OL2002: Add-In oder benutzerdefinierte Lösung verursacht Warnmeldung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 290498 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
290498 You receive warning messages when you use a third-party add-in or custom solution in Outlook 2002
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn Sie ein Add-In eines Fremdanbieters, eine benutzerdefinierte Lösung oder ein anderes integriertes Programm in Outlook 2002 verwenden, werden möglicherweise ein oder mehrere der folgenden Warnungen angezeigt:
Eine Anwendung versucht, automatisch eine E-Mail in Ihrem Auftrag zu senden. Möchten Sie dies zulassen? Falls dies unerwartet geschieht, könnte es sich um einen Virus handeln. Gewähren Sie in diesem Fall keinen Zugriff.
Ein Programm versucht, auf Ihre in Outlook gespeicherten E-Mail-Adressen zuzugreifen. Möchten Sie dies zulassen? Falls dies unerwartet geschieht, könnte es sich um einen Virus handeln. Gewähren Sie in diesem Fall keinen Zugriff.
Diese Warnungen werden häufig im Zusammenhang mit Software angezeigt, die für die Synchronisierung von Outlook-Daten mit Handheld-Computern konzipiert ist. Sie können jedoch auch bei Verwendung von Add-Ins oder benutzerdefinierten Lösungen angezeigt werden.

Weitere Informationen

Outlook 2002 beinhaltet Sicherheitsfunktionen, die den Zugriff anderer Programme auf Ihre E-Mail-Adressen oder das Senden von E-Mail-Nachrichten in Ihrem Auftrag verhindern sollen.

Einige vertrauenswürdige Programme greifen möglicherweise aus verschiedenen Gründen auf Kontakte oder E-Mail-Nachrichten zu, um E-Mail-Adressen abzurufen. Arglose Benutzer können jedoch von Viren betroffen sein, die sich auf diese Weise verbreiten. Um eine Verbreitung über E-Mail-Nachrichten zu erzielen, senden diese Viren E-Mail-Nachrichten mit dem böswilligen Code an andere Benutzer. In der Regel geschieht dies ohne das Wissen des Benutzers.

Die in Outlook 2002 integrierten Sicherheitsfunktionen machen die Prozesse erkennbar, die für den Benutzer normalerweise nicht sichtbar sind.

Wenn Sie sich vergewissert haben, ob das Programm oder das Add-In, das auf E-Mail-Adressen zugreift bzw. E-Mail-Nachrichten in Ihrem Auftrag sendet, vertrauenswürdig ist, können Sie den Zugriff auf die E-Mail-Adressen bzw. das Senden der E-Mail-Nachrichten zulassen.

Ein Beispiel für ein Programm, das auf Outlook-E-Mail-Adressen zugreift, ist das von ICQ 2000 installierte COM-Add-In (COM = Component Object Model). Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
288083 OL2002 wenn Sie andere Mail-Elemente auswählen, verursacht ICQ-Integration eine Adressensicherheitswarnung

Anpassen der Sicherheitseinstellungen

In einer Microsoft Exchange Server-Umgebung möchte der Administrator eventuell das Sicherheitsverhalten von Outlook anpassen. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:

290499 OL2002: Administratorinformationen zu E-Mail-Sicherheitsfeatures

Eigenschaften

Artikel-ID: 290498 - Geändert am: Dienstag, 31. Mai 2005 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbaddin kbinfo KB290498
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com