REG: CurrentControlSet Einträge PART 2: SessionManager

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 102985 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel enthält Registrierung Einträge für Schlüssel Unterschlüssel Teil 2--Sitzungs-Manager-Einträge.

Auflistungen der anderen Steuerelement Unterschlüssel unter CurrentControlSet finden Sie in die Artikeln:

CurrentControlSet Teil 1 enthält:

  • BootVerificationProgram
  • ComputerName
  • DisplayDriver
  • GroupOrderList
  • HiveList
  • KeyboardLayout
  • LSA
  • NetworkProvider
  • NLS
  • PriorityControl
  • ProductOptions
  • ServiceGroupOrder
und
CurrentControlSet Teil 3 enthält:

  • Setup
  • TimeZoneInformation
  • VirtualDeviceDrivers
  • Windows
  • WOW

CURRENTCONTROLSET\CONTROL UNTERSCHLÜSSEL EINTRÄGE

Dieser Schlüssel enthält Parameter, die Systemstart, z. B. Subsysteme laden, die Größe und Position der Auslagerungsdateien, steuern und so weiter.

Hinweis: Das System muss neu für Änderungen im Steuerelement Schlüssel wirksam gestartet werden.

SITZUNGS-MANAGER-ZUGRIFFSSTEUERUNGSEINTRÄGEN

Der Sitzungs-Manager-Unterschlüssel enthält die globalen Variablen vom Sitzungs-Manager verwendet. Diese Werte werden unter dem folgenden Registrierungs-Pfad gespeichert:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager
		

BootExecute REG_MULTI_SZ

Default:   autocheck autochk *
		
Gibt an, Programme während des Startvorgangs ausgeführt werden. Beispielsweise wenn Convert.exe verwendet wurde, um das Dateisystem auf einer Festplatte konvertieren, dieser Wert wird hinzugefügt, BootExecute, so dass Konvertierung erfolgt, wenn das System neu gestartet wird: BootExecute = Autocheck Autoconv \DosDevices\x: / fs: NTFS

CriticalSectionTimeout (REG_DWORD)

Default:   0x278d00
		
Gibt das Zeitlimit für kritische Abschnitte für den Deadlock. In der Regel retail Installationen von Windows NT wird nicht Timeout und Erkennen von Deadlocks.

GlobalFlag REG_DWORD

Default:   0x21100000
		
Steuert die verschiedenen interne Operationen von Windows NT. Sie können diesen Wert um das OS/2-Teilsystem deaktivieren, wenn gebundene Anwendungen in einer VDM, sondern unter das OS/2-Teilsystem ausgeführt werden soll, ändern. Legen Sie diesen Wert 20100000, um das OS/2-Teilsystem zu deaktivieren.

ObjectDirectories REG_MULTI_SZ

Default:   \DosDevices
           \Windows
           \RPC Control
		
Listet die Objekt-Verzeichnisse während Start zu erstellen. Bearbeiten Sie diese Einträge.

RegisteredProcessors (REG_DWORD)

Default:   0x4
		

ResourceTimeoutCount (REG_DWORD)

Default:   0x9e340
		
Die Anzahl der 4-Sekunde-Ticks, die anzeigen, bevor ein Timeout Ressource auftritt. Einzelhandel Installationen von Windows NT werden nie Timeout.

DOS: Geräte Control Entries

Der DosDevices-Unterschlüssel Listet die integrierten symbolischen Verknüpfungen zu Start erstellen. Die Werte werden unter diesem Unterschlüssel gespeichert:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet
   \Control\Session Manager\DOS Devices
		
Einträge in diesem Schlüssel den Datentyp der REG_SZ aufweisen. Die folgende Liste zeigt die Standardeinträge unter diesem Schlüssel.
   AUX=\DosDevices\COM1
   MAILSLOT=\Device\MailSlot
   NUL=\Device\Null
   PIPE=\Device\NamedPipe
   PRN=\DosDevices\LPT1
   TELNET=\Device\Telnet
   UNC=\Device\Mup
		

Umgebung Control Entries

Der Unterschlüssel Umgebung definiert Umgebungsvariablen, die das System erstellt und von Windows NT-Anmeldung und Programm-Manager verwendet werden.

Warnung: Verwenden Sie extreme Sorgfalt diese Werte ändern. Wenn das Betriebssystem die Dateien für ein Subsystem angegebene finden kann, können Sie nicht nicht-Windows NT-Anwendungen ausgeführt werden.

Der Registrierungs-Pfad für diese Werte:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet
   \Control\Session Manager\Environment
		

Verweisen REG_EXPAND_SZ Dateiname

Default: %systemRoot%\SYSTEM32\CMD.EXE
		
Pfad und Dateiname definiert für den Windows NT-Befehlsinterpreter (das Äquivalent von MS-DOS Command.com).

Os2LibPath REG_EXPAND_SZ Dateiname

Default: %systemRoot%\SYSTEM32\os2\dll
		
Definiert den Pfad für das Bibliothek Microsoft OS/2 Version 1.x.

Pfad REG_EXPAND_SZ Dateiname

Default: %systemRoot%\SYSTEM32; %SystemRoot%
		
Definiert die Umgebungsvariable Path für Windows NT-Anmeldung und Programm-Manager.

Windir REG_EXPAND_SZ Dateiname

Default: %systemRoot%\SYSTEM32\CMD.EXE
		
Den Pfad für die ausführbare Datei definiert für WOW, wie Sie von Windows NT-Anmeldung und Programm-Manager verwendet.

FileRenameOperations Einträge

Einträge für die FileRenameOperation unterstützen die MoveFileEx-Funktionen verzögert umbenennen und verzögerte löschen. Einträge werden unter diesem Pfad Registrierung gespeichert:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet
   \Control\Session Manager\FileRenameOperations
		
diese Einträge sollten nur vom System verwaltet werden.

KnownDLLs Control Entries

Die KnownDlls-Taste definiert den Satz von DLLs, die während des Systemstarts zuerst durchsucht werden. Im Allgemeinen sind dies die System-DLLs, die vom Datenträger in einen Abschnitt Speicher geladen werden und Integrität überprüft werden. Diese DLLs nutzen einige Ressourcen, selbst wenn keine Anwendung diese lädt. Diese werden als separate Einträge unter diesem Pfad Registrierung:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet
   \Control\Session Manager\KnownDLLs
		

Treibername REG_SZ DLL-Dateiname

Diese Reihe von Einträgen definiert einen Treibernamen und der entsprechenden DLL-Dateiname. Im folgenden wird die Standardeinträge demonstriert:
   advapi32=advapi32.dll                olecli32=olecli32.dll
   comdlg32=comdlg32.dll                olesvr32=olesvr32.dll
   crtdll=crtdll.dll                    rpcrt4=rpcrt4.dll
   DllDirectory=%SystemRoot%\system32   shell32=shell32.dll
   gdi32=gdi32.dll                      user32=user32.dll
   kernel32=kernel32.dll                version=version.dll
   lz32=lz32.dll
		

Memory Management Control Entries

Der Unterschlüssel Speicherverwaltung definiert Paging-Optionen unter den folgenden Registrierungs-Pfad:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet
   \Control\Session Manager\Memory Management
		
sollte die Paging-Datei-Parameter definiert werden, indem Sie das Symbol System in der Systemsteuerung und wählen die Schaltfläche Virtueller Arbeitsspeicher.

IoPageLockLimit REG_DWORD-Anzahl von bytes

Default: 512K
		
Gibt die Anzahl der Bytes, die für e/a-Operationen gesperrt werden können. Wenn dieser Wert 0 ist, verwendet das System den Standard (512 KB). Der maximale Wert ist über die Entsprechung des physischen Speichers abzüglich Pad, die 7 MB für ein kleines System und wächst, wächst die Größe des Arbeitsspeichers. Für ein System 64 MB Pad ist ungefähr 16 MB; für ein System 512 MB ist Pad ca. 64 MB.

LargeSystemCache REG_DWORD Zahl

Default: 0
		
Gibt an, für einen Wert ungleich Null ist, dass das System die Systemcache Arbeitsseiten anstatt die Prozesse Arbeitsseiten bevorzugen. Dieser Wert wird durch Auswählen der Windows NT Advanced Server-Installation Basis festgelegt.

NonPagedPoolSize REG_DWORD-Anzahl von bytes

Default: 0
		
Gibt die Größe des nicht ausgelagerten Pools in Byte. Wenn dieser Wert 0 ist, verwendet das System die Standardgröße (basierend auf physikalischen Speicher). Die Höchstmenge beträgt ungefähr 80 Prozent des physischen Speichers.

PagedPoolSize REG_DWORD 0, 128 MB

Default:   0x3000000 (32 MB)
		
Gibt die Größe des ausgelagerten Pools in Byte. Wenn dieser Wert 0 ist, verwendet das System die Standardgröße (32 MB). Siehe auch den Eintrag für "RegistrySizeLimit" am Anfang dieses Abschnitts.

PagingFiles REG_MULTI_SZ System_Paging_Files

Default: C:\pagefile.sys 27
		
Gibt Seite Datei-Informationen durch das Symbol System auswählen, in der Systemsteuerung festgelegt.

Subsystem Startup Control Entries

Die folgenden ist der Registrierungs-Pfad für die Subsystemeinstellungen beim Start:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet
   \Control\Session Manager\SubSystems
		
diese Werte sollten nur vom System verwaltet werden. Sie müssen diese Einstellungen manuell zu definieren.

Debuggen REG_EXPAND_SZ Namen

Default: (no value)
		

Optionale REG_MULTI_SZ Subsystem-Namen

Default: Os2 Posix
		
Definiert die Subsysteme, die nur geladen werden, wenn der Benutzer eine Anwendung startet, die dieses Subsystem erfordert.

Os2 REG_EXPAND_SZ Pfad und Dateiname

Default:  %SystemRoot%\system32\os2ss.exe
		
Definiert den Pfad zur ausführbaren Datei verwendet, um das Microsoft OS/2-Version 1.x-Teilsystem zu starten.

POSIX REG_EXPAND_SZ Pfad und Dateiname

Default:  %SystemRoot%\system32\psxss.exe
		
Definiert den Pfad zur ausführbaren Datei verwendet, um das POSIX-Subsystem zu starten. (Es gibt keine zusätzlichen POSIX-Einträge in der Registrierung.)

Erforderliche REG_MULTI_SZ Name

Default: Debug Windows
		

Windows REG_EXPAND_SZ Pfad und Dateiname

Default:  %SystemRoot%\system32\csrss.exe
ObjectDirectory=\Windows SharedSection=1024,3072
Windows=On SubSystemType=Windows ServerDll=basesrv,1
ServerDll=winsrv:GdiServerDllInitialization,4
ServerDll=winsrv:UserServerDllInitialization,3
ServerDll=winsrv:ConServerDllInitialization,2
ServerDll=mmsndsrv,5 ProfileControl=Off
MaxRequestThreads=16
		
Definiert den Pfad zur ausführbaren Datei verwendet, um das Win32-Subsystem zu starten.

Verweis: "der Windows NT Resource Kit für Betriebssystem, Version 3.1".
Alles erweitern | Alles schließen

Eigenschaften

Artikel-ID: 102985 - Geändert am: Mittwoch, 1. November 2006 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Advanced Server 3.1
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.1
  • Microsoft Windows NT Advanced Server 3.1
Keywords: 
kbmt kbother KB102985 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 102985
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com