Verweis zählen Regeln

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 104138 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In Component Object Model ist eine Schnittstelle Lebensdauer über die Verweiszählung gesteuert. Der Verweiszähler für eine Schnittstelle ist über die Memberfunktionen AddRef() und Release() von IUnknown geerbten bearbeitet. Der AddRef()-Member erhöht Verweiszähler für eine Schnittstelle und die Release()-Methode verringert Sie. Sobald eine Schnittstelle Verweiszähler auf 0 (null) wird, werden nicht mehr alle gültigen Zeiger auf die Schnittstelle. Wenn der Verweiszähler für alle Schnittstellen eines Objekts NULL ist, kann das Objekt freigegeben werden, da alle Zeiger auf das Objekt nicht mehr vorhanden sind.

Weitere Informationen

Verweis zählen Regeln

Die folgende Liste ist eine Kopie der Verweiszählung Regeln (entnommen Seiten 83 und 84 von OLE 2.0-Spezifikation), die befolgt werden müssen. Kleine Codebeispiele wurden in diesem Artikel zum besseren Verständnis die Regeln hinzugefügt.

  1. Jede neue Kopie einen Schnittstellenzeiger muss AddRef würden () und jede Zerstörung einen Schnittstellenzeiger Release () außer würden sein, in dem nachfolgende Regeln explizit zulassen andernfalls.

    1. in Out-Parameter an Funktionen : der Aufrufer muss der tatsächliche Parameter AddRef(), da es Release () würden durch den aufgerufenen Wenn die Out-value darauf gespeichert ist.
            LPOLEOBJECT lpObject;
               .
               .  // Get pointer to IOleObject.
               .
            LPVIEWOBJECT lpView = lpObject;
      
            lpObject->AddRef()
      
            // GetViewObject is a theoretical function that takes a
            // pointer to anything derived from IUnknown, and then
            // returns a pointer to IViewObject in the same variable
            // passed as the parameter. The AddRef() above is needed so
            // that the original pointer to IOleObject is not freed.
      
            GetViewObject(lpView);
      								
    2. Abrufen einer globalen Variablen : die lokale Kopie einen Schnittstellenzeiger, der durch eine vorhandene Kopie der Zeiger in einer globalen Variablen abgerufen Verweis gezählt werden, da Funktionen aufgerufen während die lokale Kopie noch aktiv ist die Kopie in der globalen zerstören kann unabhängig sein.
            void function()
            {
            // Get a pointer to IOleObject from a global variable.
            LPOLEOBJECT lpOleObject = glpObject;
      
            // This AddRef() is needed so that the interface
            // pointed to by the global variable, glpObject,
            // does not get released by a different part of
            // the applications code.
      
            lpOleObject->AddRef();
               .
               . // use lpOleObject;
               .
            lpOleObject->Release();
            }
      								
    3. Neuer Zeiger außerhalb des "dünner Luft" synthetisiert : eine Funktion, die synthetisiert einen Schnittstellenzeiger spezielle interne Kenntnisse anstelle von einer anderen Quelle beziehen einer anfänglichen AddRef() auf dem neu künstliche Zeiger Schritte verwenden. Wichtige Beispiele für solche Routinen sind Instanz Erstellung Routinen Implementierungen von IUnknown:: QueryInterface und So weiter.
            STDMETHDOIMP IUnknown::QueryInteface( REFIID iidInterface,
                                               LPVOID FAR *ppvObj)
            {
            *ppvObj = NULL;
            SCODE sc = E_NOINTERFACE;
      
            if (iidInterface == IUnknown)
                {
                *ppvObj = this;
      
                // This AddRef() is needed because a new pointer
                // was just created.
      
                AddRef();
               sc = S_OK;
                }
      
            return ResultFromScode(sc);
            }
      								
    4. eine Kopie einer intern gespeicherten Zeiger zurückgeben : Wenn der Zeiger zurückgegeben wurde, wurde die aufgerufene keine Ahnung, wie seine Lebensdauer auf der die intern gespeicherte Kopie des Zeigers bezieht. Daher muss die aufgerufene AddRef(), die der Zeiger kopieren, bevor an Sie zurückgegeben.
            // m_lpOleObject is a private member variable of a C++ class.
            // GetOleObject is a member function to return access to this
            // pointer.
      
            void GetOleObject (LPVOID FAR *ppObject)
            {
                *ppObject = m_lpOleObject;
      
                // This AddRef() is needed due to this rule.
      
                m_lpOleObject->AddRef();
             }
      								
  2. Spezielle Kenntnisse seitens des einen Codeabschnitt zu den Beziehungen der Anfang und Endungen der Gültigkeitsdauer von zwei oder mehr Kopien einen Schnittstellenzeiger können AddRef()/Release()-Paare angegeben werden.

    1. in-Parameter, um Funktionen : die Kopie einen Schnittstellenzeiger, der als übergebener Parameter an eine Funktion übergeben wird besitzt eine Lebensdauer, die in der der Zeiger verwendet, um den Wert initialisieren geschachtelt ist. Der tatsächliche Parameter muss daher nicht separat gezählt Verweis sein.
            void function (LPOLEOBJECT lpOleObject)
            {
      
            // Can use lpOleObject in this function
            // without doing AddRef() and Release().
      
            }
      								
    2. Out-Parametern von Funktionen, einschließlich der Werte zurückgeben : So legen Sie den Out-Parameter, haben die Funktion von Regel 1 muss eine stabile Kopie von den Schnittstellenzeiger. Auf Beenden wird die Verantwortung zum Freigeben des Zeigers von der aufgerufenen Funktion an den Aufrufer übertragen. Der Out-Parameter muss daher nicht verwiesen gezählt.
            LPVIEWOBJECT lpView;
      
            HERROR hErr = lpOleObject->QueryInterface(IID_IViewObject,
                                                      (LPVOID FAR *)lpView);
      
            if (hErr = NOERROR)
                {
                // The QueryInterface succeeded. lpView does not have
                // to be AddRef()'d because it has already been done
                // by the QueryInterface method.
                }
      								
    3. lokale Variablen : eine Implementierung der Funktion hat deutlich omniscient Kenntnisse über die Lebensdauer der einzelnen Zeigervariablen, die auf dem Stapelrahmen zugeordnet. Es kann daher diese Kenntnisse verwenden, um redundante AddRef()/Release() Paare weglassen.
            void function()
            {
            LPOLEOBJECT lpTempObject;
               .
               .
               .
            lpTempObject = lpObject;
               .
               .  // lpTempObject can be used
               .  // without reference counting as long as
               .  // it is known that the lifetime of lpObject
               .  // outside of this function call.
               .
            }
      								
    4. Backpointers : einige Datenstrukturen sind von der Art, enthält zwei Komponenten, A und B jeweils ein Zeiger auf die andere. Wenn die Lebensdauer einer Komponente (A) bekannt, ist dass die Lebensdauer der anderen (B) enthalten, dann der Mauszeiger aus der zweiten Komponente wieder die erste (von B bis A) muss nicht werden Verweis gezählt. Häufig ist das Vermeiden des Zyklus, der andernfalls erstellt werden würde wichtig in das entsprechende freigeben Verhalten beibehalten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 104138 - Geändert am: Mittwoch, 3. Dezember 2003 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft OLE 2.0
  • Microsoft OLE 4.0, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows NT 4.0
    • Microsoft Windows NT 3.51 Service Pack 5
    • Microsoft Windows NT 4.0
    • Microsoft Windows 95
    • the operating system: Microsoft Windows 2000
Keywords: 
kbmt kbprogramming KB104138 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 104138
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com