Gewusst wie: Programmgesteuertes Anfügen von Text zu einem Steuerelement bearbeiten

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 109550 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Windows-basierten Anwendungen verwenden häufig Edit-Steuerelemente, um Text anzuzeigen. Diese Anwendungen müssen gelegentlich Text an das Ende eines Steuerelements bearbeiten, anstatt den vorhandenen Text ersetzen anhängen. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten hierzu in Windows:
  • Verwenden Sie die EM_SETSEL und EM_REPLACESEL Nachrichten.
  • Verwenden Sie EM_SETSEL-Nachricht mit den Funktionen Zwischenablage Text an das Bearbeitungssteuerelement Puffer anfügen.

Weitere Informationen

Hinweis: Da die Nachricht-Parameter für die EM_SETSEL-Nachricht die 32-Bit-Version und die 16-Bit-Version unterschiedlich sind, der folgende Code verwendet das Win32-Makro zur Buildzeit zu bestimmen, wenn 16 oder 32-Bit-Anwendung.

Die EM_SETSEL-Nachricht kann verwendet werden um einen markierten Textbereich in ein Windows-Edit-Steuerelement zu setzen. Wenn die Positionen Start- und Enddatum des Bereichs an dieselbe Position festgelegt werden, keine Auswahl getroffen, und ein Caret-Zeichen kann an dieser Position platziert werden. Um platzieren eine Einfügemarke an das Ende des Textes in einer Windows-Bearbeitungssteuerelement und den Fokus auf das Bearbeitungssteuerelement festlegen, gehen:
   HWND hEdit = GetDlgItem (hDlg, ID_EDIT);
   int ndx = GetWindowTextLength (hEdit);
   SetFocus (hEdit);
   #ifdef WIN32
      SendMessage (hEdit, EM_SETSEL, (WPARAM)ndx, (LPARAM)ndx);
   #else
      SendMessage (hEdit, EM_SETSEL, 0, MAKELONG (ndx, ndx));
   #endif
nach die Einfügemarke am Ende in der Bearbeitungssteuerung eingefügt wird, können Sie die EM_REPLACESEL verwenden, um Text an das Edit-Steuerelement anzufügen. Eine Anwendung sendet eine Nachricht EM_REPLACESEL, um die aktuelle Markierung in ein Edit-Steuerelement mit dem durch den LpszReplace (lParam)-Parameter angegebenen Text ersetzen. Da keine aktuelle Auswahl vorhanden ist, wird der Ersatztext an der aktuellen Einfügemarke Position eingefügt. Diesem Beispiel wird die Markierung bis zum Ende des Edit-Steuerelements und fügt den Text im Puffer:
   #ifdef WIN32
      SendMessage (hEdit, EM_SETSEL, (WPARAM)ndx, (LPARAM)ndx);
   #else
      SendMessage (hEdit, EM_SETSEL, 0, MAKELONG (ndx, ndx));
   #endif
      SendMessage (hEdit, EM_REPLACESEL, 0, (LPARAM) ((LPSTR) szBuffer));
				
andere Möglichkeit, Text in ein Edit-Steuerelement einfügen besteht darin, die Windows-Zwischenablage verwenden. Wenn die Anwendung hat die Zwischenablage öffnen oder es praktisch findet, öffnen Sie die Zwischenablage und der Text in die Zwischenablage kopiert, können Sie die WM_PASTE-Nachricht an das Bearbeitungssteuerelement anzufügende Text senden. Natürlich verloren alle Daten, die in der Zwischenablage wurde.

Bevor Sie die WM_PASTE-Nachricht senden, muss die Einfügemarke am Ende der bearbeiten-Steuerelementtext unter Verwendung der EM_SETSEL-Meldung eingefügt werden. Unten ist "Pseudo" Code, der zum Implementieren dieser Methode:
   OpenClipBoard () ;
   EmptyClipBoard() ;
   SetClipBoardData() ;

   #ifdef WIN32
      SendMessage (hEdit, EM_SETSEL, (WPARAM)ndx, (LPARAM)ndx);
   #else
      SendMessage (hEdit, EM_SETSEL, 0, MAKELONG (ndx, ndx));
   #endif
      SendMessage (hEdit, WM_PASTE,   0, 0L);
				
dieser Code "Pseudo" fügt Text an das Ende des Edit-Steuerelements. Beachten Sie, dass die Daten in der Zwischenablage in CF_TEXT Format sein müssen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 109550 - Geändert am: Montag, 11. Juli 2005 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Platform Software Development Kit January 2000 Edition
  • Microsoft Windows Software Development Kit 3.1
Keywords: 
kbmt kbctrl kbeditctrl kbhowto KB109550 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 109550
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com