Suchen und Ausschließen von Adressen von RAM-ROM in den oberen SPEICHERBEREICH

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 112816 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Adapter RAM und ROM-Adressen in den oberen Speicherbereich (Upper Memory Area) suchen, indem mithilfe des Dienstprogramms Microsoft Diagnostic (MSD) bzw. ohne Speicher Bereiche in der Zeile EMM386.exe der Datei Config.sys.

Weitere Informationen

Der oberen SPEICHERBEREICH, der zwischen 640 K und 1024K, ist in erster Linie für Arbeitsspeicher und ROM auf Hardwaregeräte reserviert. Der oberen SPEICHERBEREICH wird auch durch EMM386.exe verwendet, um Gerätetreiber und terminate-and-Stay-Resident (TSR) Programme in verfügbaren Adressen in den oberen SPEICHERBEREICH zu laden. Verursacht einen Konflikt können eintreten, wenn eine der folgenden auftreten:

  • Zwei oder mehr Hardware Geräten versuchen, dieselbe Speicheradresse in den oberen SPEICHERBEREICH zu verwenden. -oder-

  • EMM386.exe kann ermitteln, ob eine Adresse von einem Hardwaregerät wird und einen TSR-Programm oder Gerät Treiber in dieser Adresse lädt.
Ermitteln die oben genannten das Problem verursacht wird, bearbeiten Sie Ihre EMM386.exe Zeile in der config.sys-Datei wie folgt:
   device=c:\dos\emm386.exe noems x=a000-f7ff
				
Neustart des Computers. Wenn das Problem weiterhin auftritt, kann dies durch mehrere Hardwaregeräte, die mit der gleichen Speicheradresse verursacht. In solchen Fällen müssen Sie die Hardwaredokumentation oder den Hersteller Informationen zu den Konflikt auflösen finden Sie in.

Wenn das Problem nicht auftritt, wird er wahrscheinlich durch einen Konflikt mit EMM386.exe und ein Hardwaregerät in den oberen SPEICHERBEREICH verursacht. Um diese Art von Konflikt zu beheben, müssen Sie ermitteln, welche Speicheradressen oberen durch Hardware verwendet werden und dann ausschließen dieser Adressen unter Verwendung der EMM386.exe Gerät Zeile in der Datei Config.sys. Das Dienstprogramm Microsoft Diagnostic (MSD) kann zum Identifizieren von oberen Speicherblöcke (UMBs) in Verwendung von Hardware verwendet werden. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

  1. Starten Sie den Computer neu und führen Sie einen "sauberen Neustart" durch Drücken von F5 einmal Wenn die Meldung "MS-DOS... wird gestartet" angezeigt wird.
  2. Geben Sie Msd an der MS-DOS-Eingabeaufforderung, und drücken Sie M auf Speicher. Verwenden die Legende, am oberen Rand des Bildschirms, suchen Sie die Prozessen als RAM und/oder ROM markiert, und notieren Sie Start- und Endadresse von diesen Prozessen. Dies ist Prozessen, die ausgeschlossen werden mithilfe der EMM386.exe Gerät Zeile in der config.sys-Datei.
  3. Öffnen die Datei Config.sys und fügen Sie die Exclusion(s) hinzu EMM386.exe Zeile (z. B. X = C000-C7FF X = D800 DBFF), und starten Sie den Computer neu.
Wenn Arbeitsspeicher Konflikte vorhanden, sind nach Abschluss der obigen Verfahrens, kann es einige Adapter RAM und/oder ROM Adressen, die MSD nicht ordnungsgemäß erkannt werden kann. Verwenden Sie das folgende Verfahren, um widersprüchliche Speicherbereich isolieren.

  1. Stellen Sie sicher, dass das Problem durch einen Konflikt in den oberen SPEICHERBEREICH verursacht wird, durch Bearbeiten der Datei Config.sys und Angeben der folgenden Parameter in der Zeile EMM386.exe Gerät:

    1. NOEMS
    2. X = A000-F7FF
    3. Entfernen Sie alle anderen X = oder = Parameter
    4. Entfernen Sie den HIGHSCAN--Parameter, falls vorhanden
    Eine Beispiel-Zeile beispielsweise wie folgt gelesen:
          device=c:\dos\emm386.exe noems x=a000-f7ff
  2. Die Änderungen zu speichern, und starten den Computer neu. Wenn das Problem geschlossen wird, fahren Sie mit den nachfolgenden Schritten. Wenn das Problem weiterhin auftritt, wird nicht durch einen Konflikt in den oberen SPEICHERBEREICH verursacht wird, und müssen Sie andere Problembehandlung um die Ursache des Problems zu ermitteln. Weitere Informationen zur Problembehandlung bei EMM386.exe Abfrage auf die folgenden Wörter in der Microsoft Knowledge Base:
    EMM386.exe und Problembehandlung und notr
  3. Wenn das Problem behoben ist, mithilfe von X = A000-F7FF Bearbeiten der Datei Config.sys-Datei und ausgeschlossenen Bereich verkleinern, indem Sie den Parameter auf X = C000 F7FF. Speichern Sie die Datei, und starten den Computer neu. Wenn das Problem nicht mehr auftritt, fahren Sie mit der nächsten Schritt.

    Wenn das Problem wieder auftritt,, kann der Konflikt im A000 oder B000 Bereich liegen. Ändern, um dies zu überprüfen, das X = C000-F7FF-Parameter auf X = A000-BFFF und starten Sie den Computer neu. Falls das Problem durch behoben wird, können Sie weitere Bereich einschränken, indem ändern den Parameter auf X = A000-AFFF. Wenn das Problem weiterhin besteht, versuchen Sie X = B000 BFFF. Nachdem Sie das Problem auf einem bestimmten Bereich (B000 BFFF) eingegrenzt haben, können Sie es nach unten auf die Hälfte des Bereichs einschränken möglicherweise. Hierzu Versuch ohne entweder die erste Hälfte (X = B000 B7FF) oder die zweite Hälfte (X = B800 BFFF) des Bereichs. Wenn keines dieser arbeiten, müssen Sie den gesamten Bereich ausgeschlossen lassen (X = B000 BFFF).
  4. Wenn X angeben = C000 F7FF bewirkt nicht, das Problem wiederholt, Öffnen der Datei Config.sys und Verkleinern des Bereichs weiter X = D000 F7FF. Starten Sie den Computer neu und angezeigt, wenn das Problem erneut auftritt. Ist dies nicht der Fall, verkleinern Bereich weiter bis X = E000 F7FF. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis das Problem erneut auftritt.
  5. Wenn das Problem erneut auftritt, bearbeiten Sie die config.sys-Datei ändern Sie die erste Zahl im Bereich wieder in es hätte und verringern die zweite Zahl im Bereich. Beispielsweise wenn X = D000-F7FF korrekt funktionierte, aber X = E000 F7FF nicht, ändern Sie die erste Zahl Back, D000 und verkleinern Sie die zweite Zahl, also der Bereich X liest = D000 EFFF. Wenn dies funktioniert, die zweite Zahl erneut verringern (X = D000 DFFF). Nachdem Sie das Problem auf einem bestimmten Bereich (z. B. D000-DFFF) eingegrenzt haben, können Sie es nach unten auf die Hälfte des Bereichs einschränken möglicherweise. Hierzu Versuch ohne entweder die erste Hälfte (X = D000 D7FF) oder die zweite Hälfte (X = D800 DFFF). Wenn keines dieser arbeiten, müssen Sie den gesamten Bereich ausgeschlossen lassen (X = D000 DFFF).

Hinweise

  • Wenn Sie mehrere Geräte in Ihrem System upper Memory Adressen haben, müssen Sie möglicherweise mehr als einem Bereich ausschließen. Sie könnten z. B. X auflisten = C000-C7FF X = E000 EFFF in der Zeile "EMM386.exe.
  • Wenn möglicherweise einen Ausschlussbereich auf einen kleineren Teil einen Bereich einschränken (z. B. X = C000 C3FF oder X C400 C7FF oder X = = C800 CBFF oder X = CC00 CFFF.)
Das Dienstprogramm MSD enthält eine Speicher-Zuordnung, die möglicherweise hilfreich zu verstehen, wie die oberen Speicher Bereiche unterteilt und definiert werden. Zum Anzeigen der Speicher-Zuordnung, geben Sie Msd ein MS-DOS-Eingabeaufforderung, und wählen Sie M für Speicher.

Eigenschaften

Artikel-ID: 112816 - Geändert am: Samstag, 19. Mai 2001 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft MS-DOS 6.0 Standard Edition
  • Microsoft MS-DOS 6.2 Standard Edition
  • Microsoft MS-DOS 6.21 Standard Edition
  • Microsoft MS-DOS 6.22 Standard Edition
  • Microsoft Windows 3.1 Standard Edition
  • Microsoft Windows 3.11 Standard Edition
Keywords: 
kbmt KB112816 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 112816
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com