Einrichten von Remotedebuggen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 121543 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie für das Remotedebuggen eingerichtet werden.

Weitere Informationen

Festlegen, um einen anderen Computer Remote zu debuggen, führen Sie folgende Schritte aus:
  • Entfernen Sie die System, versteckt & ReadOnly Attribute der Datei BOOT.INI Datei, und fügen Sie die folgenden Zeichenfolgen der Boot-Zeile:
    / BAUDRATE = 9600/DEBUGPORT = COM-
    Zum Beispiel:
    [Operating Systems]
    ... Multi (0) partitionieren (1) \NT="WinNT/S Ver:3.5" / Debugport = COM1
    / BAUDRATE = 9600
  • Führen Sie Terminal für den oben genannten COM-Anschluss mit dem Debug-Modem angeschlossen und geben Sie die Modembefehle, die Folgendes festgelegt:
         Function                              USRobotics
         -------------------------------------------------
         Set back to Factory Defaults:         AT&F
         Disable Transmit Data Flow Control:   AT&H0
         Disable Receive Data Flow Control:    AT&I0
         Disable Data Compression:             AT&K0
         Disable Error Control:                AT&M0
         Auto Answer On:                       ATS0=1
         Disable Reset Modem on loss of DTR:   AT&D0
         Write to NVRAM:                       AT&W
    					
  • Bestimmen Sie den Basis-Build des Remotecomputers (WinMSD, WinVer mit),

    511, 528, 807

    und kopieren Sie die entsprechende Debug-Dateien aus dem Basis-Build:

    <Compact disc="">\Support\Debug\<platformType>\ *. * Dateien zu einer</platformType></Compact>
    <localDebug>\ Verzeichnis und den entsprechenden Kernel & Hal *.DBG</localDebug>
    Dateien aus
    <Compact disc="">\Support\Debug\<platformType>\Symbols\EXE und</platformType></Compact>
    <Compact disc="">\Support\Debug\<platformType>\Symbols\DLL bzw.. </platformType></Compact>

    Zum Beispiel:

    XCOPY E:\Support\Debug\i386\*.* C:\WinNT\Debug
    XCOPY E:\Support\Debug\i386\Symbols\EXE\NTKRNLMP.DBG...
    ... C:\WinNT\Debug\Symbols\EXE/s/e
    XCOPY E:\Support\Debug\i386\Symbols\EXE\NTOSKRNL.DBG...
    ... C:\WinNT\Debug\Symbols\EXE/s/e
    XCOPY E:\Support\Debug\i386\Symbols\DLL\HAL*.*...
    ... C:\WinNT\Debug\Symbols\DLL/s/e

    Dabei steht Laufwerk E: das CD-ROM-Laufwerk.

    HINWEIS: Mit unterschiedlichen (Debugger 807 <->Ziel 528) Kernel Debugger möglicherweise nicht von "Sync" Debugger-Ing. </->
  • Ermitteln Sie die Service Pack (SP)-Version (mit WinMSD, WinVer)

    SP1, SP2, SP2b

    und die Struktur der SP-Symbole in das Verzeichnis <localSymbols>kopieren. Weitere Informationen Informationen über die Struktur des SP-Symbole, wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services Services (Technischer Support für Großunternehmen). </localSymbols>
Zum Beispiel:
XCOPY <Source sp="" symbols="" path="">C:\WinNT\Debug\Symbols/s/e </Source>
  • Welche Hotfixes zu bestimmen, ob alle, die installiert wurden,

    Prb18756, Bug18756

    und kopieren Sie die Hotfix-Symbole Struktur <> </> <dir>\. Weitere Informationen Informationen über die Struktur des Hotfix-Symbole, wenden Sie sich an Microsoft Product Support-Services (Technischer Support für Großunternehmen).</dir>
Zum Beispiel:
XCOPY http://Hotfix
  • Bestimmen Sie bei Verwendung der Microsoft oder Drittanbietern MP Kernel. If Es ist Microsofts MP-Kernel, und anschließend von <localSymbols>\EXE Kopie NTKRNLMP.DBG nach NTOSKRNL.DBG. Wenn es einer Drittanbieter-MP-Kernel ist, erhalten eine Kopieren der Symbole und kopieren Sie ihn in Ihre <localSymbols>\EXE\NTOSKRNL.DBG. </localSymbols></localSymbols>
  • Bestimmen Sie Wenn Sie die Microsoft Windows NT-HAL verwenden oder Fremdanbieter-HAL. Wenn es ein Microsoft Windows NT-HAL, aber nicht die Standard-ISA/EISA-HAL, und anschließend von <localSymbols>\DLL-Kopie der geeignete HAL *.DBG um in HAL.DBG. Wenn sie eine Fremdanbieter-HAL ist, erhalten eine Kopieren der Symbole und kopieren Sie ihn in Ihre <localSymbols>\DLL\HAL.DBG. </localSymbols></localSymbols>
  • Schließen Sie das Modem auf den remote-Debug-Zielcomputer über den Anschluss von oben, und starten Sie den Zielcomputer neu.
  • Wechseln Sie in das Verzeichnis <localDebug>und führen Sie folgenden Befehl REMDBG.BAT-Datei: </localDebug>
          REM Modem String to Disable Flow Control and Compression
          ECHO "UsRobotics Modem string = AT&H0&I0&K0&M0"
    
          REM Environment Variables:
    
          REM Specify which com port to use. (Default = com1)
          set _NT_DEBUG_PORT=com1
    
          REM Specify symbol image path. (Default = x: * NO trailing
             backslash *)
          set _NT_SYMBOL_PATH=%2\Symbols
    
          REM Specify second symbol image path to be searched after the above.
          set _NT_ALT_SYMBOL_PATH=%3\Symbols
    
          REM Specify the baud rate used by debugging serial port.
             (Default = 19200)
          set _NT_DEBUG_BAUD_RATE=9600
    
          REM If specified, output will be APPENDed to this file.
          set _NT_DEBUG_LOG_FILE_APPEND=DEBUG.LOG
    
          REM If specified, output will be written to this file from offset 0.
          REM set _NT_DEBUG_LOG_FILE_OPEN=U:\WinNT\DEBUG\DEBUG.LOG
    
          REM set _NT_DEBUG_CACHE_SIZE=x
    
          remote /s "%1kd -m %4 %5 %6 %7 %8 %9" debug
    
          REM Usage: *kd [-?] [-v] [-m] [-r] [-n] [-b] [-x] [[-l
          SymbolFile] [KrnlName]
          REM     where:
          REM             -v      Verbose mode
          REM             -?      Display this help
          REM             -n      No Lazy symbol loading
          REM             -m      Use modem controls
          REM             -b      Break into kernel
          REM                    -c          Resync on Connect
    
          REM Control Keys:
    
          REM     . <Ctrl-C> Break into kernel
          REM       <Ctrl-B><Enter> Quit debugger
          REM     . <Ctrl-R><Enter> Resynchronize target and host
          REM     . <Ctrl-V><Enter> Toggle Verbose mode
          REM     . <Ctrl-D><Enter> Display debugger debugging information
    
       through the following command:
    
       [u:\winnt\debug] remdbg <kd> <localSymbols> <baseBuildpath> <addOptions>
                                 ^        ^             ^              ^
       Kernel Debugger to use ---+        |             |              |
          Example: i386 | MIPS | Alpha    |             |              |
                                          |             |              |
       localSymbols without Symbols name -+             |              |
          Example: c:\winnt\debug                       |              |
                                                        |              |
       baseBuild (UNC) without Symbols name ------------+              |
          Example: <Symbols server>\528\i386                           |
                                                                       |
       Additional Debug Options ---------------------------------------+
          Example: -b (Break In on Connect) -c (Resync on Connect)
    						
Wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services (Technischer Support für Großunternehmen) Weitere Informationen zu den <Symbols server="">. </Symbols>

Beispiel

Remdbg i386 u:\winnt\debug <Symbols server="">\528\i386 -b</Symbols>
"Zeichenfolge UsRobotics Modem AT- & H0 & I0 & K0 & M0 ="

**************************************
***********     REMOTE    ************
***********     SERVER    ************
**************************************
Verbindung: Remote/c MARCM.PORT-debug

Microsoft (r) Windows NT-Kernel-Debugger
Version 1.00
(C) 1991 Microsoft Corporation.

Symbolsuchpfad ist: u:\winnt\debug\Symbols;.;
KD: "Ntoskrnl.exe" Image-Basis bei 80100000
KD: Vorabladen Kernel-Symbole von u:\winnt\debug\Symbols\exe\ntoskrnl.DBG.
KD: Warten auf eine Verbindung herstellen...
KD: Träger nicht gefunden - im Terminalmodus

> Von hier aus, fügen Sie in der oben aufgeführten Modem-Zeichenfolge und Warten auf die Modems OK zurückgegeben. Geben Sie anschließend die ATDT<Phone number=""> des remote-Ziel-Computers wie folgt: </Phone>AT & H0 & I0 & K0 & M0
AT & H0 & I0 & K0 & M0

OK
ATDT9,<Phone number=""></Phone>
ATDT9,<Phone number=""> </Phone>

VERBINDEN VON 9600
KD: Carrier detect - Rückgabe an den debugger
^ R \\ Re-Synchronisation ist die Debugger
KD: Kernel-Debugger-Verbindung hergestellt. (Ersten Haltepunkt angefordert)
NT! _KeUpdateSystemTime + 0x109:
8015e109 cc Int 3
Kd >

Eigenschaften

Artikel-ID: 121543 - Geändert am: Donnerstag, 27. Februar 2014 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Server 3.51
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.1
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.5
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.51
  • Microsoft Windows NT Advanced Server 3.1
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbinfo kbmt KB121543 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 121543
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com