Verschieben der standardmäßigen Windows NT-Auslagerungsdatei und -Spooldatei

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 123747 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D41871
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
123747 Moving the Windows NT Default Paging and Spool File
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie die Auslagerungsdatei und die Spooldatei auf eine andere Festplatte verschieben können. Dies kann für Sie zum Beispiel wünschenswert sein, wenn Sie eine Festplatte installieren, die schneller ist als die Festplatte, auf der zurzeit Ihre Auslagerungs- und Spooldateien gespeichert sind.

Weitere Informationen

Dieser Artikel ist in drei Abschnitte unterteilt:
  1. Verschieben der Auslagerungsdatei
  2. Verschieben des standardmäßigen Spool-Verzeichnisses für alle Drucker
  3. Verschieben des standardmäßigen Spool-Verzeichnisses für jeden einzelnen Drucker und Erstellen mehrerer Spool-Verzeichnisse
Abschnitt 1: Verschieben der Auslagerungsdatei
Windows NT 3.5, Windows NT 3.51 und Windows NT 4.0:
  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf SYSTEM.
  2. Klicken Sie auf VIRTUELLER SPEICHER.
  3. Setzen Sie die Werte für "Anfangsgröße (MB)" und "Maximale Größe (MB)" auf 0 (null) und klicken Sie dann auf FESTLEGEN.
  4. Wählen Sie das neue Laufwerk aus, auf dem die Auslagerungsdatei gespeichert werden soll.
  5. Legen Sie die Werte für "Anfangsgröße (MB)" und "Maximale Größe (MB)" fest. Für die Anfangsgröße empfiehlt Microsoft den Vorschlagswert aus dem Feld "Gesamtgröße der Auslagerungsdatei für alle Laufwerke".
  6. Klicken Sie auf FESTLEGEN und dann zweimal auf OK.
  7. Klicken Sie auf JETZT NEU STARTEN.
Windows 2000:
  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf SYSTEM.
  2. Klicken Sie auf das Register ERWEITERT.
  3. Klicken Sie auf SYSTEMLEISTUNGSOPTIONEN.
  4. Klicken Sie unter VIRTUELLER SPEICHER auf ÄNDERN.
  5. Wählen Sie das neue Laufwerk aus, auf dem die Auslagerungsdatei gespeichert werden soll.
  6. Legen Sie die Werte für "Anfangsgröße (MB)" und "Maximale Größe (MB)" fest. Für die Anfangsgröße empfiehlt Microsoft den Vorschlagswert aus dem Feld "Gesamtgröße der Auslagerungsdatei für alle Laufwerke".
  7. Klicken Sie auf ÜBERNEHMEN und dann zweimal auf OK.
  8. Klicken Sie auf JETZT NEU STARTEN.
Abschnitt 2: Verschieben des standardmäßigen Spool-Verzeichnisses für alle Drucker

Hinweis: Wenn Sie dieses Verfahren durchführen, wird für alle in diesem System konfigurierten Drucker ein neues Spool-Verzeichnis verwendet.

Windows NT 3.5 und Windows NT 3.51:

Hinweis: Dieser Wert ist auch in Windows NT 4.0 und Windows 2000 verfügbar.
  1. Starten Sie den Registrierungseditor.
  2. Gehen Sie vom Teilbaum HKEY_LOCAL_MACHINE zu dem folgenden Teilschlüssel:
       \SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Printers
  3. Markieren Sie den Schlüssel "Printers" (Drucker).
  4. Klicken Sie im Menü BEARBEITEN auf HINZUFÜGEN.
  5. Fügen Sie unter Verwendung der folgenden Informationen einen Wert hinzu:
       Wertname: DefaultSpoolDirectory
       Datentyp: REG_SZ
       Zeichenfolge: <vollständiger Pfad zum Spool-Verzeichnis für den Drucker>
  6. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  7. Gehen Sie in den Datei-Manager, wählen Sie das Laufwerk aus, auf dem das neue Spool-Verzeichnis erstellt wird, und erstellen Sie dann das Verzeichnis auf dem Laufwerk, das im Registrierungswert "DefaultSpoolDirectory" definiert ist. Wurde in der Registrierung unter "DefaultSpoolDirectory" beispielsweise der Wert "F:\SPOOL" eingegeben, muss ein Verzeichnis mit dem Namen SPOOL auf dem Laufwerk F: erstellt werden.
  8. Befindet sich das Verzeichnis auf einem NTFS-Laufwerk, müssen Sie für das Spool-Verzeichnis die entsprechenden Berechtigungen zuweisen. Für weitere Informationen lesen Sie bitte den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
       ARTIKEL-ID: Q137503
       TITEL     : Default Windows NT Spool Directory and Permissions
  9. Stoppen Sie den Spooler-Dienst unter der Option DIENSTE in der Systemsteuerung und starten Sie ihn dann neu.
  10. Um die korrekte Funktion zu überprüfen, öffnen Sie bitte zunächst den Datei-Manager und markieren Sie die Spool-Verzeichnisse auf dem entsprechenden Laufwerk. Öffnen Sie dann eine Anwendung, zum Beispiel "Write", mit einem Dokument einer Größe von mindestens 100 Kilobyte. Drucken Sie dieses Dokument aus und drücken Sie während des Druckvorgangs sofort die Tastenkombination ALT-TAB, um wieder in das Fenster des Datei-Managers zu gelangen. Im rechten Fenster sollten jetzt zwei Dateien unter dem Spool-Verzeichnis erscheinen, welche die Dateinamenerweiterungen .SHD und .SPL aufweisen. Nachdem der Druckauftrag ausgeführt wurde, werden diese beiden Dateien von NT gelöscht. Werden keine Dateien angezeigt, versuchen Sie bitte, eine noch größere Datei ausdrucken zu lassen. Überprüfen Sie dann die Registrierungseinstellungen und die NTFS-Berechtigungen (Q137503), falls das Spool-Verzeichnis auf einer NTFS-Partition residiert.
Windows NT 4.0 und Windows 2000:
  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf DRUCKER.
  2. Klicken Sie im Menü DATEI auf SERVEREIGENSCHAFTEN und klicken Sie dann auf das Register ERWEITERT.
  3. Geben Sie den gewünschten Pfad in das Feld "Spoolordner" ein und klicken Sie auf OK.
Hinweis: Einige Fremdanbieterprogramme verhindern möglicherweise das Verschieben der Spooldatei in Windows NT 4.0.

Abschnitt 3: Verschieben des standardmäßigen Spool-Verzeichnisses für jeden einzelnen Drucker und Erstellen mehrerer Spool-Verzeichnisse:

Hinweis: Wenn Sie dieses Verfahren durchführen, wird für einen auf diesem System konfigurierten Drucker ein neues standardmäßiges Spool-Verzeichnis verwendet. Wenn Sie dieses Verzeichnis für alle Drucker definieren möchten, wenden Sie bitte das Verfahren aus Abschnitt 2 an.
  1. Starten Sie den Registrierungseditor.
  2. Gehen Sie vom Teilbaum HKEY_LOCAL_MACHINE zu dem folgenden Teilschlüssel:
       \SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Print\Printers \<specific printer>\SpoolDirectory
  3. Markieren Sie den Schlüssel "Specific Printer" (bestimmter Drucker).
  4. Stellen Sie sicher, dass der Wert "SpoolDirectory" im rechten Fensterbereich nicht angezeigt wird. Wird dieser Wert nicht angezeigt, klicken Sie bitte im Menü BEARBEITEN auf WERT HINZUFÜGEN.
  5. Fügen Sie unter Verwendung der folgenden Informationen einen Wert hinzu:
       Wertname: SpoolDirectory
       Datentyp: REG_SZ
       Zeichenfolge: <vollständiger Pfad zum Spool-Verzeichnis für den Drucker>
  6. Beenden Sie den Registrierungseditor.
  7. Gehen Sie in den Datei-Manager, wählen Sie das Laufwerk aus, auf dem die neuen Spool-Verzeichnisse erstellt werden, und erstellen Sie dann die Verzeichnisse auf dem Laufwerk, das im jeweiligen Registrierungswert "SpoolDirectory" für die einzelnen Drucker definiert ist. Wurde in der Registrierung unter "SpoolDirectory" beispielsweise der Wert "F:\SPOOL\PRINTQ1" eingegeben, müssen auf Laufwerk F: ein Verzeichnis mit dem Namen SPOOL und ein Unterverzeichnis mit dem Namen PRINTQ1 erstellt werden.
  8. Befindet sich das Verzeichnis auf einem NTFS-Laufwerk, müssen Sie für die Spool-Verzeichnisse die entsprechenden Berechtigungen zuweisen. Die richtigen Einträge werden in Artikel Q137503 beschrieben.
  9. Stoppen Sie den Spooler-Dienst unter der Option DIENSTE in der Systemsteuerung und starten Sie ihn dann neu.
  10. Um die korrekte Funktion zu überprüfen, öffnen Sie bitte zunächst den Datei-Manager und markieren Sie die Spool-Verzeichnisse auf dem entsprechenden Laufwerk. Öffnen Sie dann eine Anwendung, zum Beispiel "Write", mit einem Dokument einer Größe von mindestens 100 Kilobyte. Drucken Sie dieses Dokument aus und drücken Sie während des Druckvorgangs sofort die Tastenkombination ALT-TAB, um wieder in das Fenster des Datei-Managers zu gelangen. Im rechten Fenster sollten jetzt zwei Dateien unter dem Spool-Verzeichnis erscheinen, welche die Dateinamenerweiterungen .SHD und .SPL aufweisen. Nachdem der Druckauftrag ausgeführt wurde, werden diese beiden Dateien von NT gelöscht. Werden keine Dateien angezeigt, versuchen Sie bitte, eine noch größere Datei ausdrucken zu lassen. Überprüfen Sie dann die Registrierungseinstellungen und die NTFS-Berechtigungen (Q137503), falls das Spool-Verzeichnis auf einer NTFS-Partition residiert.
Hinweis: Die Werte "DefaultSpoolDirectory" und "SpoolDirectory" werden nicht standardmäßig festgelegt. Der allgemein verwendete Standardspeicherort für die Spooldateien aller Drucker ist %SYSTEMROOT%\SYSTEM32\SPOOL\PRINTERS. Der Wert "DefaultSpoolDirectory" definiert einen neuen Standardspeicherort für die Spooldateien aller Drucker. Der Wert "SpoolDirectory" definiert einen neuen druckerspezifischen Speicherort für Spooldateien, der den Standardspeicherort für jeden Drucker einzeln ersetzt.

Es muss ein echter Verzeichnisname angegeben werden; es reicht nicht aus, nur das Stammverzeichnis anzugeben (zum Beispiel: "C:\"). Sie müssen Sie Syntax C:\<Verzeichnis> verwenden, wobei "<Verzeichnis>" für den Namen des Verzeichnisses steht, das Sie verwenden möchten. Wenn Sie das Stammverzeichnis als Standardspeicherort für die Spooldatei angeben, erfolgt das Spoolen wieder im Verzeichnis %systemroot%\system32\spool\printer.

Die Dokumentation zum Windows NT Resource Kit enthält keinen Hinweis auf diese Tatsache und es wird dort nicht ausdrücklich gesagt, dass nur ein Verzeichnis verwendet werden kann (siehe S. 226 & 637-640).

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 123747 - Geändert am: Dienstag, 13. April 2004 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Datacenter Server
Keywords: 
kbprint KB123747
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com