In der Datei Bootlog.txt aufgelistete Ladefehler

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 127970 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D35497
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
127970 Load Failures Listed in the Bootlog.txt File
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie die Datei Bootlog.txt im Stammverzeichnis auf Ihrer Festplatte einsehen, sehen Sie möglicherweise folgende Zeilen, obwohl Ihr Computer einwandfrei zu funktionieren scheint:
  • LoadFailed = dsound.vxd
  • LoadFailed = ebios
  • LoadFailed = ndis2sup.vxd
  • LoadFailed = vpowerd
  • LoadFailed = vserver.vxd
  • LoadFailed = vshare
  • InitCompleteFailed = SDVXD
HINWEIS: Die folgenden Zeilen können nur in der Datei Bootlog.txt von Windows 98 erscheinen:
  • Deviceinitfailed = MTRR
  • SysCritInitFailed = JAVASUP
  • DeviceInitFailed = MTRR

Ursache

Die Anzeige dieser Ladefehler bedeutet nicht notwendigerweise, daß wirklich ein Problem vorliegt. Es handelt sich hierbei um ein bei vielen Computern (wenn nicht allen) auftretendes Symptom, das von Ihrer Systemkonfiguration abhängig ist.

DSOUND

Viele Sound-Treiber werden durch DirectSound aktiviert. DirectSound ist ein Bestandteil von Microsoft DirectX, einem Satz von Bibliotheken, der von den meisten neueren Spielen auf Windows-Basis verwendet wird. Wenn ein durch DirectSound aktivierter Sound-Treiber geladen wird, wird versucht, diesen in der DirectSound-Bibliothek zu registrieren, so daß er von Spielen verwendet werden kann. Wenn auf Ihrem Computer keine Spiele auf DirectX-Basis installiert sind, kann die DirectSound-Bibliothek nicht geladen werden. Dies ist als normal zu betrachten.

EBIOS

Der erweiterte BIOS-Treiber konnte kein erweitertes BIOS finden und wurde daher nicht geladen.

Ndis2sup.vxd

Der NDIS 2-Unterstützungstreiber konnte keine zu unterstützenden NDIS 2-Treiber finden und wurde daher nicht geladen.

VPOWERD

Der Advanced Power Management-Treiber (APM-Treiber) hat festgestellt, daß Ihr Computer APM nicht unterstützt und wurde daher nicht geladen, oder die APM-Unterstützung wurde deaktiviert. Um zu ermitteln, ob Sie APM im Geräte-Manager versehentlich deaktiviert haben, führen Sie folgende Schritte durch:
  1. Klicken Sie in der Systemsteuerung doppelt auf "System".
  2. Klicken Sie das Register "Geräte-Manager" an.
  3. Klicken Sie den Zweig "Systemkomponenten" doppelt an, um ihn einzublenden.
  4. Klicken Sie doppelt auf den Zweig "Unterstützung für Advanced Power Management". (Falls dieser Zweig nicht existiert, wird APM durch Ihren Computer nicht unterstützt).
  5. Klicken Sie auf das Register "Einstellungen".
  6. Stellen Sie sicher, daß das Kontrollkästchen "Power Management-Unterstützung aktivieren" ausgewählt ist.
Vserver.vxd

Vserver.vxd ist nicht ständig geladen und wird zu einem späteren Zeitpunkt des Startvorgangs nur bei Bedarf geladen. So wird Vserver.vxd möglicherweise nicht benötigt, wenn Sie einen Laptop-Computer starten, der sich nicht an seiner Dockingstation befindet.

VSHARE

Wenn Sie die Datei Bootlog.txt überprüfen, werden Sie feststellen, daß VSHARE zu einem früheren Zeitpunkt des Startvorgangs erfolgreich geladen wurde. Die zweite Kopie von VSHARE entdeckt, daß VSHARE bereits geladen ist und wird daher nicht geladen.

Fehlende Schriftarten

Nach dem ersten Starten von Windows 95/98 können in der Datei viele Ladefehler in bezug auf Schriftarten aufgelistet sein. Dies ist als normal zu betrachten. Wenn der Schriftarten-Manager die Festplatte nach vorhandenen Schriftarten durchsucht, findet er diese möglicherweise in diversen verschiedenen Ordnern. Nachdem er die Schriftarten gefunden hat, protokolliert er diese Informationen, damit die Schriftarten in der Zukunft schneller gefunden werden können.

InitCompleteFailed=SDVXD

Windows 95/98 lädt automatisch ein Miniatur-Datenträger-Cache-Programm, um den Startvorgang zu beschleunigen. Nachdem der Startvorgang abgeschlossen ist, wird dieses Cache-Programm wieder aus dem Speicher herausgeladen. Nachdem es herausgeladen wurde, wird die vorstehende Zeile der Datei Bootlog.txt hinzugefügt, um darauf hinzuweisen, daß das Miniatur-Datenträger-Cache-Programm aus dem Speicher entfernt wurde.

Dies ist als normal zu betrachten.

SysCritInitFailed=JAVASUP

Der Java-Unterstützungstreiber wird in Ihrem Computer nicht benötigt und wurde daher nicht geladen. Java ist eine Programmiersprache, die im World Wide Web (WWW) verwendet wird. Microsoft Internet Explorer der Versionen 3.0 und später enthalten ein Java-Untersystem.

DeviceInitFailed=MTRR

Memory Type Range Registers (MTRR) ist eine .vxd-Datei für die Änderung von Speicherbereichen. Diese Datei wird zwar mit DirectX 5.0 geladen. Keine der Hauptkomponenten von DirectX nutzt jedoch die Möglichkeiten von MTRR. NTKERN und einige Bildschirmtreiber nutzen MTRR zur Änderung von Speicherbereichen.

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, daß nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachige(n) Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 127970 - Geändert am: Dienstag, 21. Dezember 2004 - Version: 1.4
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Millennium Edition
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 95
Keywords: 
kbhowto kbtshoot kbenv KB127970
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com