Vergleich von Windows NT-Netzwerkprotokolle

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 128233 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Im folgenden Artikel auf Windows NT-Protokolle ist eine Kopie eines Artikels in Microsofts "Premier enthält" Magazin veröffentlicht.

Weitere Informationen

Vergleich von Windows NT-Netzwerkprotokolle

(Übersicht)

Microsoft bietet drei Transport Treiber (d. h. Protokolle) mit Windows NT 3.5: TCP/IP, NWLink und NBF. Windows NT 3.5 Lieferumfang auch das DLC-Protokoll, das keine Transport Layer Dienste bereitstellt. In diesem Artikel finden Sie die Begriffe TCP/IP, NWLink und NBF in die Windows NT-Transport-Treiber, die die TCP, Novell SPX/IPX und IBM NetBEUI Netzwerk Protokoll Suites bzw. implementieren. Dieser Artikel vergleicht diese Protokolle bei Implementierung in die Windows NT 3.5 Transport Treiber, um Benutzer bei der Auswahl der geeigneten Netzwerkprotokolle für Ihr Netzwerk zu unterstützen.

Da jeder Kunde mit einem anderen Protokoll Merkmale besorgt sind, empfohlen nicht in diesem Artikel der Protokoll-Kunden verwendet werden sollte. Stattdessen werden die Vorteile von jedem, wodurch die Kunden damit am besten für Ihre Umgebung erläutert. Microsoft wird weiterhin dieser drei Protokolle heute und langfristig unterstützen.

Windows NT installiert NWLink standardmäßig, hauptsächlich weil IPX das am häufigsten verwendete Protokoll in PC-Netzwerken ist und es relativ einfach Konfigurationsanforderungen. Administratoren können jedoch setup.inf Dateien andere Protokolle standardmäßig installiert ändern. Diese Standardeinstellung impliziert keine Präferenz des NWLink über TCP/IP oder NBF.

Hinweis: In der Version Windows NT 3.51 ist TCP/IP jetzt standardmäßig installiert.

Kunden sollten im Allgemeinen die erforderliche minimale Protokolle verwenden, da mehrere Protokolle in der Regel die folgenden:

  • Höhere Speicheranforderungen für Clients.
  • Eine komplexere Konfiguration und Netzwerk Clientverwaltung.
  • Höhere Support- und Softwareprobleme lizenzieren Kosten.

Windows NT-Treiber Transportarchitektur

Die NetBIOS Network Basic Input/Output System () standard, die ursprünglich für IBM von Sytek in 1983 entwickelt wurde definiert zwei Entitäten:

  • Eine Sitzung Layer Schnittstelle, eine standard-API für Benutzeranwendungen, Netzwerk e/a- und Steuerungs Anweisungen an zugrunde liegende Netzwerkprotokollsoftware zu senden. NetBIOS-Befehle werden über den der gesendete Blocks (NCBs).
  • Eine Sitzung Management-Daten aufgerufen NetBIOS Frames Transportprotokoll Protocol (NBFP). NBFP-Funktionen bei der Sitzung und Transport Layer Netzwerk e/A ausführen an den NetBIOS-Schnittstelle Befehlssatz.
Eine Anwendung, die die NetBIOS-Schnittstelle-API für die Netzwerkkommunikation verwendet kann auf alle Transporttreiber betrieben werden, die die NetBIOS-Schnittstelle verfügbar macht. Transport-Treiber, die keine NBFP (z. B. TCP/IP und IPX) implementieren, müssen Sie offen legen die NetBIOS-Schnittstelle und haben die Möglichkeit, jeden NetBIOS-Schnittstelle Befehl einige Sequenz von Ihren eigenen systemeigenen Netzwerkrahmen und Protokolle zuordnen.

Im Gegensatz zu den 16-Bit-Windows, MS-DOS und OS/2-Versionen von Microsoft-Software Windows NT-Transport-Treiber nicht die NetBIOS-Schnittstelle verfügbar machen; stattdessen machen Sie flexibler Transport Driver Interface (TDI) verfügbar. Windows NT enthält ein NetBIOS-Emulator Zuordnen von NetBIOS-Befehle zu TDI-Befehle und Ereignisse. Interne Komponenten der Windows NT-Netzwerk verwenden TDI-Befehle und Ereignisse anstelle der NetBIOS-Befehle mit zugrunde liegenden Transport-Treiber kommunizieren.

Die TDI-Clients erfordern die Unterstützung für NetBIOS-Adresse und die Nachricht Modus Datenübertragung. NBF unterstützt diese systemeigen über NBFP. Transporte, die keine NBFP implementieren eine NetBIOS-Kompatibilitätsebene zum Auflösen von NetBIOS-Format Adressen in systemeigene Adressformat den Transport, und um Modus Nachrichtendaten implementieren enthalten, über den Transport systemeigene Daten Transfer-Protokoll übertragen.

Windows NT-Transport-Treiber bieten die Dienste in verschiedenen Schichten des OSI-Referenz-Objektmodells definiert: einige Session-Layer-Dienste; alle Transport und den Layer Dienste; und die Dienste für den Layer LLC Sub der Sicherungsschicht. Dies bildet alle Dienste zwischen der TDI- und das Netzwerk NDIS (Driver Interface Specification 3.0) Schnittstelle. Alle Windows NT Transport Treiber außer DLC-exportieren die TDI-Schnittstelle an Ihren oberen Rand für die Kommunikation mit TDI-Client-Anwendungen wie der Windows-Redirector und Server. Sie exportieren die NDIS-Schnittstelle am unteren Rand für die Kommunikation mit dem zugrunde liegenden Schnittstelle (NIC) Netzwerkkartentreiber.

Hintergrundinformationen zu Windows NT-Transport-Treiber

NBF (NetBEUI)

IBM eingeführt, zunächst die Protokollspezifikation NetBIOS Extended User Interface (NetBEUI) 1985. Wurde für die Abteilungen LANs oder LAN-Segmente. Windows NT NetBEUI Rahmen (NBF)-Transporttreiber IBM NetBEUI 3.0-Spezifikation implementiert und ist vollständig kompatibel mit der letzten Microsoft-Netzwerkprodukten Lieferumfang NetBEUI. NBF NBFP implementiert und erfordert daher keine NetBIOS-Kompatibilitätsebene.

TCP/IP

Windows NT enthält eine Implementierung von TCP/IP (Transmission Control Protocol-Internet Protocol). Im allgemeinen Verwendung bezieht sich der Begriff TCP/IP auf eine Protokollsuite, die TCP, UDP, IP, ICMP und ARP. Da TCP/IP für viele verschiedene Betriebssysteme wie z. B. UNIX, MVS, VM, VMS, NetWare und OS/2 zur Verfügung steht, können Windows NT TCP/IP verwenden, um mit diesen verschiedenen Betriebssystemen kommunizieren. TCP/IP stellt auch Kompatibilität mit dem globalen Internet. TCP/IP ist Microsofts strategisches Protokoll für skalierbare Windows-basierte Netzwerke. Der Windows NT TCP/IP Transporttreiber enthält TCP, UDP, IP, ICMP, ARP- und NBT. Microsoft überarbeitet vollständig TCP/IP-Transport Treiber in Windows NT 3.5, bietet viele Verbesserungen über den Stream TCP/IP-Transport-Treiber in Windows NT 3.1 basiert. Die Kompatibilitätsschicht NetBIOS für TCP/IP ist NetBIOS über TCP/IP (NetBT unter Windows NT 3.5; NBT in Windows NT 3.1).

NWLink (IPX)

Novell NetWare hat zurzeit den größten Markt zwischen PC basierenden Netzwerk-Betriebssystemen freigeben. NetWare systemeigene Network Layer-Protokoll ist IPX, der das Protokoll Xerox XNS untergeordnet proprietäre Novell. Microsoft implementiert der unteren Ebene NetWare-Protokolle im NWLink-Transport-Treiber, einschließlich IPX, SPX, RIPX und NBIPX. Die NetBIOS-Kompatibilitätsebene für NWLink ist NetBIOS über IPX, auch bekannt als NBIPX (NwLnkNb in Windows NT 3.5; NWNBLink in Windows NT 3.1).

Vergleichen von Transport Driver-Eigenschaften

In diesem Abschnitt werden die Windows NT-Transport-Treiber in jeder der folgenden Bereiche verglichen:

  • Branche Akzeptanz und Erfahrungen
  • Öffnen oder proprietäre Spezifikationen
  • Interoperabilität
  • Einfachheit der Konfiguration und Verwaltung
  • Netzwerksegmentierung
  • Routingfunktionen
  • Namen Registrierung und Auflösung von Anforderungen
  • Netzwerkverkehr
  • Netzwerk-Statusberichte
  • Speicheranforderungen
  • Leistung
  • Programming Anwendungsunterstützung
Wie bereits erwähnt, wird Computerumgebung des Debitors bestimmen, welche Merkmale Protokoll gewünscht werden und welche am wichtigsten sind. Die Anwendbarkeit und Bedeutung der vorstehende Merkmale werden abhängig von Faktoren wie die folgenden:

  • Größe des Netzwerks
  • Einzelne oder mehrere Lagerorte
  • Homogenen oder heterogenen Knoten
  • Internet-Verbindungsanforderungen
  • Programming Anwendungsanforderungen
  • Größe und Fachwissen von Supportmitarbeitern
Branche Akzeptanz und Benutzerfreundlichkeit

Die beliebter Protokolle haben eine größere anhand der erfahrene Unterstützung und Entwurf Ingenieure. In spät 1994 durchgeführt Salbei Research, Inc. eine Studie Router Basis LAN-Backbones mit mindestens 250 Knoten im Fortune 500-Unternehmen. Ihre Studie abgeschlossen TCP/IP auf 95 % des solche Netzwerke verwendet wird, während auf 87 % SPX/IPX verwendet wird.

  • Verwendung von NetBEUI ist hauptsächlich auf Microsoft und IBM PC-Netzwerkumgebungen beschränkt.
  • TCP/IP ist weit akzeptiert, eingerichtet und verstanden werden, insbesondere in UNIX- und nicht-PC-Netzwerke. Es ist das globale Internet-Protokoll.
  • SPX/IPX ist das beliebteste Protokoll in PC-Netzwerkumgebungen.
Öffnen oder Proprietary Spezifikationen

Offenes Protokollspezifikationen ermöglichen Programmierern, die alle die Informationen zum eigenen Protokolltreiber entwickeln, ohne Lizenz Gebühren bezahlen zu erhalten.

  • NetBEUI ist eine proprietäre Spezifikation, die im Besitz von IBM. Allerdings stellt IBM diese Spezifikation zur Verfügung Entwickler.
  • TCP/IP ist eine offene Spezifikation. Benutzer kann problemlos RFCs beziehen, für die Implementierung der TCP/IP-Protokolle. Jeder Benutzer kann auch RFCs, die Internet Engineering Task Force (IETF) berücksichtigt senden.
  • SPX/IPX ist eine proprietäre Spezifikation, die im Besitz von Novell, die schwierig zu Spezifikationen für die oberen Schichten wie NCP erhalten kann. Allerdings hat Novell neue SPX II-Spezifikation werden.
Interoperabilität

Die Verfügbarkeit der ein Protokoll auf einer Vielzahl von Betriebssysteme und Hardwareplattformen bietet den Vorteil, dass Interoperabilität. Windows NT bietet systemeigene Unterstützung für NetBEUI, TCP/IP und SPX/IPX über das NBF, TCP/IP und NWLink-Transport-Treiber.

  • NetBEUI ist fast ausschließlich auf Microsoft und IBM PC-Netzwerke beschränkt: Microsoft LAN Manager, Windows NT, Windows für Workgroups, LAN Manager für UNIX; und IBM-PCLAN und LAN Server-Umgebungen.
  • TCP/IP ist auf eine Vielzahl von Betriebssystemen wie Windows NT, UNIX, NetWare, VMS, VM, MVS, MS-DOS, Macintosh und OS/2 verfügbar. Es ist das globale Internet-Protokoll. NetWare-IP können NetWare-Kunden zum Ausführen von TCP/IP-nur Netzwerke Zugriff auf NetWare-Dienste ohne SPX/IPX. NetWare-IP ist jedoch nicht systemeigene IP-für NetWare; es emuliert die IPX-Stapels zu NCP, die noch eine zugrunde liegende IPX (oder emulierte IPX) erfordert Layer. In Vergleich bietet Windows NT true Protokoll unabhängige Netzwerke, SMBs über Transport Treiber ohne Emulation Anforderungen ausführen.
  • IPX ist das systemeigene Protokoll von Novell NetWare. SPX/IPX ist jedoch auch auf anderen Betriebssystemen verfügbar: Microsoft bietet NWLink für Windows NT TGV bietet IPX für DEC VMS; Novell IPX auf UnixWare bietet.
Einfachheit der Konfiguration und Verwaltung

Administratoren von einem beliebigen Netzwerk Größe wünschen Einfachheit der Clientkonfiguration und die Netzwerkverwaltung. Große Sites haben viele Clients so konfigurieren, während kleine Standorte nicht ausreichend Support sein können. Alle drei Protokolle sind selbst in Ihre Windows NT 3.5-Implementierung optimieren. Microsoft stellt jedoch bestimmte Optimierungsparameter für die manuelle Konfiguration in bestimmten Situationen.

  • NBF erfordert nur wenige oder keine Anfangskonfiguration oder Netzwerkverwaltung.
  • TCP/IP ist möglicherweise schwierig zu konfigurieren, aufgrund der relative Komplexität der seine Multi-Teil Benennen von Schema und die Tatsache, dass ein Standardgateway (Router) muss für jede Station identifiziert werden. Um die Client-Konfiguration Belastung zu verringern, unterstützt Windows NT 3.5 das Protokoll (DHCP), ein offener Standard, der dynamische Aushandlung der Clientkonfiguration transparent bereitstellt. DHCP-Clients erfordern keine manuelle IP-Konfiguration, und Administratoren keinen IP-Adressen manuell zuweisen. DHCP ist jedoch gründliche Planung und Verwaltung von DHCP-Server erforderlich.
  • NWLink ist wenig oder keinen ersten Client-Konfiguration in kleinen nicht gerouteten Netzwerken erforderlich. Die Komponente Knoten-ID die IPX-Adresse ist einfach der sechs Byte MAC-Adresse der Netzwerkkarte Diese einfache KNOTENKENNUNG entfällt die Notwendigkeit für manuelle Clientkonfiguration. Konfigurieren eines Servers externe und interne Netzwerke ist jedoch komplexer.
Netzwerk-Segmentierung

Administratoren von großen Netzwerken wünschen die Möglichkeit, mehrere miteinander verbundene Netzwerke unterscheiden. Hierarchische Netzwerkadressen bieten die Möglichkeit, eine Hierarchie von Teilnetzwerken in Netzwerken, intelligentere Weiterleitung und Sicherheit zu verwalten. Erstellen kleinere Segmente mit weniger Stationen erzeugt überschaubarere Netzwerken mit weniger Datenverkehr Ebenen. Diese Fähigkeit kann nicht für kleine Netzwerke wichtig sein.

  • NetBEUI verwendet einen einzelnen Teil Benennen von Schema und hat daher keine Möglichkeit für die Unterscheidung zwischen mehreren miteinander verbundenen Netzwerken.
  • TCP/IP verwendet ein Benennungsschema Multi Teil, die sehr große Multi Speicherort Netzwerke logisch in mehrere Ebenen von Subnetzen eingegliedert werden kann. Netzwerkadministratoren können die Netzwerkkomponente ID der IP-Adresse in Verbindung mit einer Subnetzmaske konfigurieren und Verwalten Teilnetzwerken innerhalb Teilnetzwerken. IP verwendet Teilnetzwerken, um große Netzwerke logisch in separate, kleinere miteinander verbundene Teilnetzwerken segmentiert.
  • IPX verwendet eine einfache Teil zwei Namensschema, die große Multi Speicherort Netzwerke logisch in mehrere Subnetze aufgeteilt werden kann. Die IPX-NETZWERKKENNUNG ist jedoch nicht hierarchische; es ist nicht in Unterkomponenten unterteilen.
Routing Funktionen

Mehrere Speicherort Netzwerke erfordern Routingfunktionen, während Standort-Netzwerke für solche Funktionen selten verwendet haben. Weiterleitbaren Protokollen erlauben im Allgemeinen nicht Broadcastpakete Router, und reduziert dadurch Überlastung des Netzwerks zu durchlaufen. IP- und IPX sind systemeigen routingfähige; Sie erfordern keine Kapselung für das routing. Beide einsetzen interior Gateway-Protokolle (IGPs) zum Austausch von Routinginformationen zwischen Routern in einem autonomen Netzwerk (d. h. einer Gruppe von Knoten, die durch eine einzelne administrative Autorität gesteuert). Eine der häufigsten IGPs ist die RIP Routing Information Protocol (), die einen Distance-Vector-Algorithmus, verwendet um optimale Routen zu bestimmen. Die RIP-Implementierungen in IP- und IPX verwendet basieren auf XNS RIP Entwicklung durch Xerox Corporation Palo Alto Research Center (PARC).

  • NetBEUI ist nicht routingfähig. NBF unterstützt ein einfaches Formular routing bekannte als Token Ring-Source-Routing nur auf Token Ring-Netzwerken angeboten. Quell-routing ist jedoch nicht tatsächlich implementiert an das OSI-Netzwerk Layer.
  • TCP/IP-Pakete sind routeable von Fremdanbieter-Routern, die RIP, IGPs, z. B. IGRP (Cisco Systems Interior Gateway Routing Protocol) oder des IETF OSPF (Open Shortest Path First)-Protokoll verwenden, obwohl Windows NT selbst diese Protokolle nicht verstanden. MPR installiert ist, verwendet Windows NT jedoch RIP. Sie können Windows NT als statische TCP/IP-Router konfigurieren, indem Sie die IP-Routing aktivieren das Kontrollkästchen in der Systemsteuerung aktivieren. Dynamisches routing muss mit Fremdanbieter-Routern implementiert werden.
  • Windows NT kann nicht als IPX-Router fungieren, aber IPX bietet vollständige inter Netzwerk routing unterstützen. NWLink verwendet Routing Information Protocol over IPX (RIPX) um Route und Router Discovery-Dienste von SPX und NBIPX verwendet zu implementieren. Wenn NWLink geladen wird, sendet er eine RIPX-Anfrage für eine Netzwerknummer für die Adressierung auf der Ebene der IPX verwendet werden. NetWare-Server reagiert mit einem RIP-Paket mit der Netzwerk-Anzahl der im lokalen Netzwerk. Wenn keine RIPX-Antwort vorhanden ist, NWLink wird für die Netzwerknummer 0 verwendet und gibt an, dass das IPX-Paket für das lokale Subnetz befindet.
Namen Registrierung und Auflösung für

Benennen Sie Auflösung Anforderungen Auswirkungen die Einfachheit der Clientkonfiguration und die Netzwerkverwaltung. Die Methoden der Namensregistrierung und-Auflösung Auswirkungen auf den Broadcast- oder multicast Aktivität vorhanden auf das Netzwerk auf den Netzwerkverkehr später im Abschnitt erläutert.

NetBIOS-Namensregistrierung

Alle Transport-Treiber müssen registrieren NetBIOS-Namen, um sicherzustellen, dass jeder Name eindeutig ist.

NetBIOS-Namensauflösung

Anwendung Layer Namen (Namen, NetBIOS und Sockets Host) müssen letztendlich in Data Link Layer (MAC) Adressen aufzulösen. Transport-Treiber, die keine NetBIOS-Namen systemintern verarbeiten haben einen vorläufigen Namen Auflösung Schritt an den-Layer, dem NetBIOS-Namen zu den Transport systemeigene Adressformat aufzulösen.

  • NBF systemintern verwendet NetBIOS-Namen und dann diese MAC-Adressen aufgelöst.
  • In TCP/IP löst NetBT NetBIOS-Namen IP-Adressen, die dann in der MAC-Adressen über ARP-Cache oder Broadcast aufgelöst werden.
  • In NWLink NBIPX-Namen zu der IPX-Adressen aufgelöst. IPX Adressen die MAC-Adresse als Host-ID enthalten, sodass IPX keine weiteren Auflösung erforderlich ist.
Sockets-Hostnamensauflösung

Für Windows Sockets-Anwendungen löst TCP/IP Host Namen IP-Adressen, die dann in der MAC-Adressen aufgelöst.

Netzwerkverkehr

Die Methode des Namensregistrierung und-Auflösung wirkt sich häufig auf der Broadcast oder Multicast (nur Broadcast) Aktivität im Netzwerk vorhanden. Broadcast- und multicast Aktivität Netzwerkbandbreite verwendet, im lokalen Segment und auf alle Überbrückte Segmente und Verarbeitung Zyklen auf jedem Netzwerk Station dasselbe Protokoll beansprucht. Protokolle mit einer hohen Broadcast- oder multicast Aktivität sind im Allgemeinen nicht gut geeignet für große Netzwerke.

Namen Registrierung Broadcasts

NetBIOS-Namen müssen registriert werden, um sicherzustellen, dass jeder Name eindeutig ist. Alle transport broadcast mit einer Ausnahme Treiber verwenden. In TCP/IP, Senden WINS-Clients gesteuerte Registrierungsanforderung an den WINS-Server. Clients ohne WINS können WINS-Proxy-Agent für die Namensauflösung verwenden, aber Broadcast für die Namensregistrierung abhängig. Der MS-DOS-WINS-Clients senden Anforderungen zur Namensauflösung an den WINS-Server weitergeleitet, doch auf Broadcast für die Namensregistrierung.

Name Resolution Broadcasts

Namensauflösung kann von Broadcast, zwischengespeicherte Zuordnungen, Lookup in einer lokalen Mapping-Datei oder einer Abfrage ein Namensdienst erreicht werden.

  • NBF werden die NetBIOS-Namen nicht zwischengespeichert, die bereits in MAC-Adressen aufgelöst wurden. NBF verwendet Zuordnungsdienst Datei oder den Namen auch nicht. Daher erzeugt NBF multicast Aktivität jedes Mal eine Verknüpfung zu einer anderen Station erneut hergestellt wird.
  • TCP/IP in Windows NT 3.5 bietet viele Optionen für die Namensauflösung, wodurch einige Broadcasts ist ordnungsgemäß konfiguriert. Für NetBIOS-Namensauflösung können TCP/IP Cache, Lmhosts, WINS-Abfrage, Broadcast, DNS-Abfrage und HOSTS-Lookup verwenden. Für die Namensauflösung für Host können TCP/IP alle diese Methoden außer Cache. Unabhängig von der Methode zum Auflösen von NetBIOS und Namen Host, müssen auflösen IP-Adressen zu MAC-Adressen. Diese endgültige Namensauflösung erfolgt durch die ARP-Cache oder broadcast-ARP.
  • NWLink wird Broadcast zum Auflösen von Namen in Adressen verwendet. NWLink verkürzt jedoch Namen broadcast Lösungsaktivität durch Zwischenspeichern von NetBIOS-Namen IPX-Adresse-Zuordnungen. NWLink wird eine Datei oder den Namen zuordnen Adresse nicht verwendet. Eine zukünftige Version kann einen ähnlich wie WINS oder DNS-Namensdienst implementieren.
Router Broadcasts

NetBEUI ist nicht routingfähig und hat daher keine Auswirkungen auf Router Broadcasts. Dynamische IP und IPX-Router verwalten Routingtabellen, indem Sie ein broadcast an jeden Port in regelmäßigen Abständen RIP ausstellen. IP-Broadcasts alle 30 Sekunden; IPX, alle 60 Sekunden. Alle NetWare-Dateiservern sind grundsätzlich Router, und daher ausstellen RIP-Broadcasts. IP-RIP für aktive oder passive Teilnehmern ermöglicht. Aktive Teilnehmer ausgeben RIP-Broadcasts; passiven oder automatische Teilnehmer nur zuhören. IP-Router sind aktiv, während in der Regel passiven IP-Hosts. Leider kommuniziert IP RIP nicht mit IPX RIP, wodurch redundante RIP-Broadcasts auf IP- und IPX-Netzwerke.

SAP-Broadcasts

IPX-Server verwenden SAP (Service Advertising Protocol), um andere IPX Knoten Ihre Anwesenheit und die Dienste automatisch benachrichtigen. IPX-Server, aber nicht Router ausgeben, SAP-Broadcasts alle 60 Sekunden. Clients verwenden SAP, um festzustellen welche Netzwerkressourcen verfügbar sind. Diese SAP-Broadcasts möglicherweise Netzwerküberlastung auf Netzwerken mit zahlreichen Dienste, insbesondere über WAN-Verbindungen. NWLink SAP-Broadcasts nicht ausstellen.

Zur Behebung dieses Problems auf NetWare implementiert Novell SAP-Filter und NetWare Link Service Protocol (NLSP) in seine Multiprotokoll Router (MPR) mit NetWare 4.x NLSP verbindet OSPF-basierten Route-Informationen mit Novell SAP-Funktionen, erheblich reduzieren den Aufwand häufig von RIP und SAP generierte Datenverkehr.

DHCP-Broadcasts

DHCP wird erheblich einfach IP-Clientkonfigurationen. DHCP wird jedoch etwas den Netzwerkverkehr erhöhen. DHCP führt Client-Konfiguration-Aushandlung über Broadcast. Sobald der Client die vom DHCP-Server angebotene IP-Adresse akzeptiert, wird alle Aktivitäten gesteuerte Pakete. Da DHCP-Server eigenständig eingesetzt werden, ist eine kein Replikationsverkehr zwischen DHCP-Servern.

WINS-Replikation

WINS können Namen Abfrage Broadcasts deutlich reduzieren. WINS würde jedoch Netzwerkverkehr für die Replikation zwischen mehreren WINS-Servern entstehen. Wenn ordnungsgemäß konfiguriert, diesen Replikationsverkehr werden minimalen und der Effekt wird reduziert den Netzwerkdatenverkehr.

Netzwerk-Statusberichte

  • NBF bietet keine Informationen zum Status des Netzwerks.
  • TCP/IP-Router verwenden ICMP, um der Quelle benachrichtigt, dass Fehler, z. B. erreichbaren Quelldrosselung, usw. aufgetreten sind.
  • IPX bietet keine Informationen zum Status des Netzwerks. IPX hat keine Internet-Steuerelement Management-Protokoll wie TCP/IP-ICMP. Ein IPX-Router hat keine Möglichkeit, zu sendenden Station angibt, dass ein Ziel nicht erreichbar ist, verwendet, ihn zu die Übertragungsrate usw. verringern sollte.
Arbeitsspeicher-Anforderungen

Netzwerkadministratoren wünschen i. d. r. einen kleine Speicherbedarf, insbesondere bei Clients. Protokoll-Speicheranforderungen sind normalerweise ein Merkmal der Transport-Treiber-Implementierung, sondern das Protokoll selbst.

  • NBF eine relativ kleine Speicherauslastung vorliegt.
  • TCP/IP und IPX haben ähnliche Syntax Speicheranforderungen, aber mehrere NBF erfordern.
Leistung

Protokoll-Leistung ist in der Regel hängt von der Effizienz und Optimieren der Transport-Treiber-Implementierung anstatt das Protokoll selbst.

  • NBF ist optimiert für kleine LAN-Kommunikation und ist daher sehr schnell. Die Leistung über WANs ist schlecht.
  • TCP/IP ist nicht so schnell wie NBF in kleinen LANs. Der TCP/IP-Treiber in Windows NT 3.1 wurde erheblich langsamer als NBF auf einem lokalen Netzwerk. Jedoch speziell die Re TCP/IP in Windows NT 3.5 ist nur etwas langsamer als NBF.
  • NWLink ist nicht so schnell wie NBF in kleinen LANs. Der NWLink-Treiber in Windows NT 3.1 wurde erheblich langsamer als NBF auf einem lokalen Netzwerk. Jedoch speziell der Re NWLink in Windows NT 3.5 ist nur etwas langsamer als NBF.
  • IPX/SPX-Protokolle haben einige erhebliche Leistungseinbußen Einschränkungen in einem gerouteten (Wide-Area) Netzwerk, weshalb Novell wurde mit "Paket Burst modifiziert hat" und "SPX II" ändert.
  • IPX ist nur geringfügig schneller als TCP/IP für Datei- und print Operations und nur etwas langsamer als TCP/IP für die Anwendungsdienste.
Programmierung Anwendungsunterstützung

  • NBF ermöglicht das NetBIOS, Named Pipes, Mailslots, NetDDE, RPC über NetBIOS- und RPC über Named Pipes-Programmierung mit NBFP. NBF unterstützt keine Sockets oder RPC über Sockets programmieren.
  • TCP/IP ermöglicht Sockets und RPC über Programmierung über TCP- und UDP-Sockets-Anwendung. TCP/IP ermöglicht auch NetBIOS, Named Pipes, Mailslots, NetDDE, RPC über NetBIOS- und RPC über Named Pipes über NBT-Programmierung.
  • IPX aktiviert Sockets und RPC über Sockets-Anwendung über SPX und IPX programmieren. IPX aktiviert auch NetBIOS, Named Pipes, Mailslots, NetDDE, RPC über NetBIOS- und RPC-über Named Pipes über NBIPX programmieren. IPX unterstützt Socket-IDs für die Verwendung durch Sockets-Anwendungen und anderen Anwendungen, die IPX direkt verwenden. Dies direct hosting ermöglicht IPX Leistungsvorteile für kleine e/A zu erkennen, indem NBIPX umgehen und IPX direkt aufrufen.

       API                    TCP/IP          NWLink          NBF
       --------------------   -------------   -------------   ---
       NetBIOS                Yes (NBT)       Yes (NBIPX)     Yes
       Named Pipes            Yes (NBT)       Yes (NBIPX)     Yes
       Mailslot               Yes (NBT)       Yes (NBIPX)     Yes
       NetDDE                 Yes (NBT)       Yes (NBIPX)     Yes
       Sockets                Yes (TCP/UDP)   Yes (SPX/IPX)   No
       RPC over NetBIOS       Yes (NBT)       Yes (NBIPX)     Yes
       RPC over Named Pipes   Yes (NBT)       Yes (NBIPX)     Yes
       RPC over Sockets       Yes (TCP/UDP)   Yes (SPX/IPX)   No
    						
Weiterführende Überlegungen

Benutzer mit dem globalen Internet verbinden möchten müssen eine Netzwerk-ID von InterNIC erhalten. Das Angebot nicht zugewiesenen IP-Adressen auf das globale Internet wird schnell ablehnen. Bemühen um dieses Problem zu beheben ist der Internet Engineering Task Force (IETF) IP Version 4 Adresse Lebensdauer Vorkalkulation (IPv4 ALE) gebildet Arbeitsgruppe bestimmen, wie viel mehr IPv4 zuletzt kann. Die IETF entwickelt auch IP Version 6 (IPv6), auch bekannt als IP-Next Generation (IPng), um die aktuellen IPv4-ersetzen. IPng steigt die IPv4-Adressen aus vier Bytes (32 Bits) auf sechzehn Bytes (128 Bit). Es ist jedoch viel Controversy über IPng.

Zusammenfassung

Characteristic             TCP/IP           NWLink           NBF
Industry Acceptance        Most popular,    Primary protocol Limited to IBM
and Experience             especially in    in PC networks   & Microsoft PC
                           non PC networks                   networks
---------------------------------------------------------------------------
Open vs. Proprietary       Open             Proprietary      Proprietary,
Specification                                                but published</H3>
Interoperability           Available on     Available on     Limited to IBM
                           nearly every     many platforms   &amp; Microsoft PC
                           platform                          networks
---------------------------------------------------------------------------
Simplicity of Client       Can be           Simple           Simple
Configuration              difficult
Simplicity of              Can be           Simple           Simple
Administration             difficult
Network Segmentation:

   ------------------------------------------------------------------------
   Differentiates          Yes              No               No
   Between Networks
   ------------------------------------------------------------------------
   Hierarchy of Subnets    Yes              Yes              No
   within Networks

---------------------------------------------------------------------------
Routing Capabilities       Native           Native           No
Name Resolution Requirements:

   ------------------------------------------------------------------------
   Application Layer to    Resolves host    Resolves         Uses NetBIOS
   Network Layer           or NetBIOS name  NetBIOS name     names natively
                           to  IP address   to IPX address

   ------------------------------------------------------------------------
   Network Layer to        Resolves IP      IPX address      Resolves
   Data Link Layer         address to MAC   contains MAC     NetBIOS name
                           address          address          to MAC address
---------------------------------------------------------------------------
Network Traffic:
   ------------------------------------------------------------------------
   NetBIOS Name            WINS, Broadcast  Broadcast        Broadcast
   Registration
   ------------------------------------------------------------------------
   NetBIOS Name            Cache, WINS,     Cache,           Multicast
   Resolution              WINS Proxy,      Broadcast
                           LMHOSTS,
                           Broadcast,
                           HOSTS, DNS
   ------------------------------------------------------------------------
   Router Broadcasts       Dynamic routers  Dynamic routers  N/A
                           issue RIP        &amp; NetWare file
                           broadcasts       servers issue
                           every 30         RIP broadcasts
                           seconds          every 60 seconds
   ------------------------------------------------------------------------
   SAP Broadcasts          N/A              IPX servers      N/A
                                            issue SAP
                                            broadcasts every
                                            60 seconds.
   ------------------------------------------------------------------------
   DHCP Broadcasts         Client IP        N/A              N/A
                           configuration
                           negotiated via
                           broadcast.
   ------------------------------------------------------------------------
   WINS Replication        Replication      N/A              N/A
                           traffic when
                           using multiple
                           WINS servers
---------------------------------------------------------------------------
Network Status Reporting   Yes              No               No
Performance:
   ------------------------------------------------------------------------
   Small LANs              Fast             Fast             Fastest
   ------------------------------------------------------------------------
   File and Print          Fast             Fastest          Fast
   Operations
   ------------------------------------------------------------------------
   Application Services    Fastest          Fast             Fast
---------------------------------------------------------------------------
				


Informationsquellen

  • Windows NT 3.5x Entwurfs- und Planungshandbuch, Kapitel 2
  • Windows NT Server, TCP/IP
  • Windows NT Server-Lösungen für NetWare-Netzwerke
  • Novell IPX-Router Specification, Novell-Artikelnummer 107-000029-001
  • IBM LAN Technical Reference, IBM Publikationen 39F9353 SC30-3383-03
  • Arbeiten im Internet mit TCP/IP, Volumes I und II von Douglas e Comer

Eigenschaften

Artikel-ID: 128233 - Geändert am: Mittwoch, 1. November 2006 - Version: 3.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Advanced Server 3.1
  • Microsoft Windows NT Server 3.5
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.1
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.5
  • Microsoft Windows NT Advanced Server 3.1
Keywords: 
kbmt kbnetwork KB128233 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 128233
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com