Problembehandlung von DriveSpace unter Windows 95

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 133175 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D133175
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
133175 Troubleshooting DriveSpace in Windows 95
In diesem Artikel werden Problembehandlungsschritte beschrieben, die dabei helfen können, Probleme mit DriveSpace unter Windows 95 zu lösen. Auf diese Informationen kann auch im Assistenten für die Behandlung von Windows 95 DriveSpace-Problemen zugegriffen werden. Die Verwendung des Assistenten ist zu empfehlen, dieser textbasierte Artikel wurde jedoch als zusätzliche Hilfe erstellt. Den Assistenten für die Behandlung von Windows 95 DriveSpace-Problemen finden Sie unter:
http://support.microsoft.com/support/tshoot/default.asp
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

In diesem Artikel wird beschrieben, wie die folgenden Probleme mit DriveSpace unter Windows 95 behoben werden:
  • DriveSpace zeigt eine Fehlermeldung an
  • Während der Komprimierung reagiert der Computer nicht mehr
  • Der Computer wird nach der Komprimierung eines Laufwerkes nicht ordnungsgemäß gestartet

Weitere Informationen

DriveSpace zeigt eine Fehlermeldung an

Wenn Sie bei der Ausführung von DriveSpace eine Fehlermeldung erhalten, sollten Sie in der Microsoft Knowledge Base nach Artikeln zu dieser Fehlermeldung suchen. Im Folgenden werden einige häufige Fehler aufgezählt:
124558 DriveSpace Err Msg: Mini.cab File Is Missing or Damaged...

132883 Err Msg: Drive C Contains Errors That Must Be Corrected...

123441 Windows 95 DriveSpace Err Msg: Windows Cannot Perform...

154839 Err Msg: Windows Has Detected a Compressed Drive Access Error

134859 DriveSpace VxD and Real-Mode Driver Are Mismatched

142919 Error Message: ID Number DRVSPACE125

155689 Error Message: Mini.cab Is Missing or Corrupt

Während der Komprimierung reagiert der Computer nicht mehr

Wenn der Computer während der Ausführung von DriveSpace nicht mehr reagiert, müssen Sie die folgenden Schritte durchführen:
  1. Wenn DriveSpace beendet wird, nachdem 25 % abgeschlossen wurden, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base nützliche Informationen:
    136830 DriveSpace May Fail to Start in Mini-Windows Mode
  2. Wenn DriveSpace beendet wird, nachdem zwischen 25 und 100 % abgeschlossen wurden, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base nützliche Informationen:
    136899 DriveSpace Restartability in Windows 95 and MS Plus!
  3. Wenn beendet wird, während Sie ein komprimiertes Laufwerk dekomprimieren oder die Größe ändern, müssen Sie die folgenden Schritte durchführen:

    1. Starten Sie Ihren Computer mit der Windows 95- oder Microsoft Plus!-Startdiskette. Drücken Sie [F8], wenn die Meldung "Windows 95 wird gestartet" angezeigt wird, und wählen Sie dann Einzelbestätigung im Menü START aus. Drücken Sie [N], wenn Sie dazu aufgefordert werden, den DoubleSpace- oder DriveSpace-Treiber zu laden.

      HINWEIS: Wenn Sie während der Installation von Windows 95 keine Startdiskette erstellt oder die Startdiskette während der Installation von Microsoft Plus! nicht aktualisiert haben, können Sie sie manuell erstellen.

      Weitere Informationen zum Erstellen von Aktualisieren einer Startdiskette finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
      138991 Problems Using Windows 95 or Microsoft Plus! Startup Disk

      136900 Manually Updating the Startup Disk After Installing Microsoft Plus!
      WICHTIG: Wenn der Computer Software verwendet, die Datenträgergeometrie übersetzt (wie z. B. OnTrack Disk Manager oder Micro House EZ-Drive), müssen Sie sicherstellen, dass die Übersetzungssoftware geladen wird, wenn Sie den Computer mit der Startdiskette starten.
    2. Stellen Sie sicher, dass auf den Laufwerken A: und C: die richtigen DriveSpace- und ScanDisk-Dateien vorhanden sind.

      Überprüfen Sie mithilfe der folgenden Befehle, ob die Startdiskette die Dateien Drvspace.bin und Scandisk.exe enthält:
      dir /a a:\drvspace.bin
      dir a:\scandisk.exe
      HINWEIS: Die Startdiskette enthält nicht die Datei Dblspace.bin. Die Datei Drvspace.bin sollte die unten aufgeführte Dateigröße und das unten angegebene Datum aufweisen. Die Werte hängen davon ab, ob Microsoft Plus! installiert ist. Wenn Sie Microsoft Plus! nicht installieren, sollte die Datei Scandisk.exe 134.738 Bytes groß sein. Wenn Sie Microsoft Plus! installiert haben, sollte die Datei Scandisk.exe 137.836 Bytes groß sein.

      Wenn Sie nicht über die richtigen Versionen dieser Dateien verfügen, müssen Sie von den Originaldisketten oder der Original-CD neue Kopien in den Stammordner von Laufwerk A: extrahieren.

      Weitere Informationen zur Verwendung des Extrahierungstools finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      129605 How to Extract Original Compressed Windows Files
      Stellen Sie sicher, dass die Dateien Drvspace.bin und Dblspace.bin im Stammordner von Laufwerk C: vorhanden sind. Geben Sie den folgenden Befehl ein, um nach diesen Dateien zu suchen:
      dir /a c:\d??space.bin
      Wenn Sie Microsoft Plus! nicht installiert haben, sollten Sie die folgenden Dateien sehen:
               Dateiname     Datum/Uhrzeit      Größe
               ------------------------------------------
               Drvspace.bin   07-11-95 9:50 A.M.   71,287
               Dblspace.bin   07-11-95 9:50 A.M.   71,287
      Wenn Sie Microsoft Plus! installiert haben, sollten Sie die folgenden Dateien sehen:
               Dateiname     Datum/Uhrzeit       Größe
               -------------------------------------------
               Drvspace.bin   07-14-95 12:00:00 A.M.   64,135
               Dblspace.bin   07-14-95 12:00:00 A.M.   64,135
      Wenn Sie Windows 95 OEM Service Release 2 verwenden, sollten Sie über die folgenden Dateien verfügen (unabhängig davon, ob Microsoft Plus! installiert ist):
               Dateiname     Datum/Uhrzeit       Größe
               -------------------------------------------
               Drvspace.bin   08-24-96 11:11 A.M.   65,271
               Dblspace.bin   08-24-96 11:11 A.M.   65,271
      WICHTIG: Drvspace.bin und Dblspace.bin sind dieselben Dateien mit unterschiedlichen Namen. Kopieren Sie mit den folgenden Befehlen die Datei Drvspace.bin auf die Startdiskette, bevor Sie fortfahren:
      attrib -s -h -r a:\drvspace.bin
      copy a:\drvspace.bin a:\dblspace.bin
      attrib +s +h +r a:\d??space.bin
    3. Stellen Sie sicher, dass entweder die Datei Drvspace.ini oder die Datei Dblspace.ini im Stammordner von Laufwerk C: vorhanden ist. Geben Sie zur Überprüfung den folgenden Befehl ein:
      dir /a c:\d??space.ini
    4. Wenn weder die Datei Drvspace.ini noch die Datei Dblspace.ini auf der Festplatte vorhanden ist, müssen Sie mithilfe des Befehls Bearbeiten von der Startdiskette aus eine Datei erstellen. Geben Sie hierfür edit c:\drvspace.ini ein, und drücken Sie die [Eingabetaste]. Speichern Sie dann die Datei Drvspace.ini, und schließen Sie den Editor.
    5. Starten Sie den Computer neu, ohne [F8] zu drücken. Der Computer sollte unter Windows 95 gestartet werden, und es sollte möglich sein, auf den Inhalt des komprimierten Laufwerkes zuzugreifen.

      Überprüfen Sie, ob im Stammordner von Laufwerk C: oder dem Hostlaufwerk die Datei Restart.drv vorhanden ist, indem Sie den folgenden Befehl eingeben:
      dir /a <Laufwerk>:\restart.drv
      Diese Datei wird von DriveSpace benötigt, um einen fehlgeschlagenen Vorgang erneut zu starten. Wenn die Datei Restart.drv vorhanden ist, kopieren Sie die Dateien Config.pss und Autoexec.pss aus dem Ordner Failsafe.drv in den Stammordner des physischen Startlaufwerkes, indem Sie an einer Eingabeaufforderung die folgenden Befehle eingeben:
      copy <Laufwerk>:\failsafe.drv\config.pss <Laufwerk>:\config.sys
      copy <Laufwerk>:\failsafe.drv\autoexec.pss <Laufwerk>:\autoexec.bat
      Bearbeiten Sie anschließend die Datei Drvspace.ini oder die Datei Dblspace.ini, und fügen Sie vor der Zeile "ActivateDrive" für das komprimierte Laufwerk C: (falls es bereitgestellt wird) ein Semikolon (;) ein. Beispiel:
      ;ActivateDrive=H,C0
      Der Computer wird vom physischen Startlaufwerk gestartet, das den Ordner Failsafe.drv und die Datei Restart.drv enthält.

      HINWEIS: Wenn es mehrere "ActivateDrive"-Zeilen gibt, die sich auf Laufwerk C: beziehen, müssen Sie das Semikolon vor der Zeile einfügen, die mit "C0" endet. Die Datei Drvspace.ini ist eine versteckte, schreibgeschützte Systemdatei, die im Stammordner des physischen Startlaufwerkes gespeichert ist. Um die Datei zu bearbeiten, müssen Sie zunächst die Attribute "Versteckt", "System" und "Schreibgeschützt" entfernen. Geben Sie hierfür an einer Eingabeaufforderung die folgende Zeile ein:
      attrib -s -h -r <Laufwerk>:\d??space.ini
      Starten Sie den Computer neu. DriveSpace versucht nun, den fehlgeschlagenen Vorgang im "Mini-Windows"-Modus von Windows abzuschließen.
    6. Ist die Datei Restart.drv nicht vorhanden, kann DriveSpace den fehlgeschlagenen Vorgang nicht automatisch neu starten. Formatieren Sie das Laufwerk, und stellen Sie die Daten von einer aktuellen Sicherungskopie wieder her, oder wenden Sie sich an den technischen Support von Microsoft.

      HINWEIS: Eventuell ist es nicht möglich, zu diesem Zeitpunkt Daten wiederherzustellen. Möglicherweise muss das Laufwerk formatiert und aktuelle Sicherungskopien für eine Wiederherstellung verwendet werden. Es kann auch nötig sein, Windows 95 neu zu installieren.
  4. Wenn Sie bei einer Problembehandlung einen der folgenden DriveSpace-Vorgänge ausführen und der Vorgang nicht erfolgreich abgeschlossen wurde, kann mit dem Vorgang fortgefahren werden, nachdem die zugrunde liegenden Probleme gelöst wurden (vorausgesetzt, Sie haben an der DriveSpace-Konfiguration keine manuellen Änderungen vorgenommen, z. B. indem Sie die Einstellungen einer INI-Datei geändert oder eine CVF-Datei umbenannt haben):

    • Komprimieren eines vorhandenen Laufwerkes
    • Dekomprimieren eines DoubleSpace- oder DriveSpace-Laufwerkes
    • Erstellen eines neuen, leeren DriveSpace-Laufwerkes
    • Ändern der Größe eines DoubleSpace- oder DriveSpace-Laufwerkes
    • Ändern des geschätzten Komprimierungsverhältnisses (Estimated Compression Ratio, ECR) für ein DoubleSpace- oder DriveSpace-Laufwerk
    • Bereitstellen eines DoubleSpace- oder DriveSpace-Laufwerkes
    • Aktualisieren (Konvertieren) eines DoubleSpace- oder DriveSpace- Laufwerkes auf DriveSpace 3
  5. Wenn Sie bei einer Problembehandlung keine der weiter oben aufgelisteten DriveSpace-Vorgänge ausführen, sollten Sie überprüfen, ob das komprimierte Laufwerk bereitgestellt wird. Versuchen Sie, auf den Laufwerkbuchstaben zuzugreifen, der bei der anfänglichen Komprimierung des Laufwerkes erstellt wurde.

    Wenn Sie z. B. Laufwerk C: komprimiert haben und DriveSpace für das Hostlaufwerk den Laufwerkbuchstaben H: erstellt hat, geben Sie h: ein, und drücken Sie dann die [Eingabetaste]. Wenn Sie die Fehlermeldung "Ungültige Laufwerkangabe" erhalten, wird das komprimierte Laufwerk nicht bereitgestellt.

  6. Verwenden Sie ScanDisk, um die nicht bereitgestellte CVF-Datei zu reparieren oder bereitzustellen. Geben Sie hierfür die folgende Zeile ein:
    scandisk <Laufwerk>:
    wobei der Buchstabe des komprimierten Laufwerkes verwendet wird, falls es in Schritt 5 bereitgestellt wurde, oder geben Sie
    Scandisk /mount=
    ein, wobei die Erweiterung der nicht bereitgestellten CVF-Datei und das Laufwerk mit der CVF-Datei verwendet werden.

    Überprüfen Sie zunächst das Hostlaufwerk, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Führen Sie für alle Laufwerke eine Oberflächenanalyse durch, und korrigieren Sie alle gefundenen Fehler.

    Wenn eine Fehlermeldung mit dem Hinweis angezeigt wird, dass Sie das komprimierte Laufwerk C: nicht verwenden können, da es nicht bereitgestellt wurde, müssen Sie den Computer neu starten und dann Schritt 5 wiederholen.

    HINWEIS: Wenn ScanDisk das komprimierte Laufwerk nicht überprüfen kann, weil nicht genügend Arbeitsspeicher verfügbar ist, wiederholen Sie den Befehl, nachdem Sie die Startdiskette geändert haben, um den Komprimierungstreiber im oberen Speicherbereich zu laden. Erstellen Sie hierfür auf der Startdiskette die Datei Config.sys. Sie muss mindestens die folgenden Befehle enthalten:
    dos=umb
    device=<Laufwerk>:\failsafe.drv\windows\himem.sys
    device=<Laufwerk>:\failsafe.drv\windows\emm386.exe noems
    devicehigh=<Laufwerk>:\failsafe.drv\command\drvspace.sys /move
    wobei <Laufwerk> entweder für Laufwerk C: oder das Hostlaufwerk steht. Der Ordner Failsafe.drv ist ein versteckter Ordner auf dem physischen Startlaufwerk. Er wird von DriveSpace verwendet, um abgebrochene Vorgänge zur Datenträgerkomprimierung neu zu starten. Dieser Ordner sollte verfügbar sein, auch wenn das komprimierte Laufwerk nicht bereitgestellt wird.

    Der Ordner Failsafe.drv kann auch die Datei Config.emm enthalten, mit der der konventionelle Speicher optimiert werden kann. Sie müssen jedoch die Zeilen "device=" und "devicehigh=" für den Laufwerkbuchstaben so ändern, dass sie auf den Host für Laufwerk C: verweisen, wenn Laufwerk C: ein komprimiertes Laufwerk ist, das bereitgestellt wird, wenn Sie mit der Startdiskette starten.

    WICHTIG: Wenn die Hardwarekonfiguration es erfordert, dass bei Verwendung von Emm386.exe oberer Speicher ausgeschlossen wird, müssen Sie in der Emm386.exe-Befehlszeile die entsprechende Syntax für "x=mmmm-nnnn" hinzufügen.
  7. Führen Sie für den Computer eine Virenprüfung durch. Verwenden Sie hierfür die aktuellste Antivirensoftware, die Ihnen zur Verfügung steht. Wenn Sie für Microsoft MS-DOS 6.0 oder höher eine Aktualisierung durchgeführt haben und Microsoft Anti-Virus für MS-DOS installiert ist, müssen Sie Msav.exe ausführen, um auf allen logischen Laufwerken Viren zu erkennen und zu entfernen.

    WARNUNG: Bei einem Computervirus kann es passieren, dass Daten teilweise oder vollständig verloren gehen, wenn Sie die folgenden Schritte zur Problembehandlung durchführen. Weitere Informationen zu Computerviren finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    129972 Description of Computer Viruses
  8. Führen Sie eine gründliche Oberflächenanalyse für die Festplatte durch. Führen Sie dazu die folgenden Schritte durch:

    1. Bearbeiten Sie die Datei Scandisk.ini auf der Startdiskette. Sie muss die folgenden Zeilen enthalten:
      [Environment] ScanTimeOut=On NumPasses=5
    2. Speichern und schließen Sie die Datei Scandisk.ini.
    3. Geben Sie die folgende Zeile ein, um die Festplatte zu überprüfen:
      scandisk <Laufwerk>:
      wobei <Laufwerk> für das komprimierte Laufwerk steht, falls es bereitgestellt wird. Verwenden Sie den Buchstaben des Hostlaufwerkes, wenn das komprimierte Laufwerk nicht bereitgestellt wird. Der Buchstabe des Hostlaufwerkes entspricht dem Laufwerkbuchstaben, den Sie normalerweise für das komprimierte Laufwerk verwenden (wenn mit dem komprimierten Laufwerk keine Probleme auftreten).

      Weisen Sie bei Aufforderung ScanDisk an, die folgenden Vorgänge auszuführen:

      • das Hostlaufwerk zuerst überprüfen
      • alle nicht bereitgestellten CVF-Dateien bereitstellen
      • auf beiden Laufwerken eine Oberflächenanalyse durchführen
      • alle gefundenen Fehler korrigieren
      • eine Protokolldatei anzeigen und speichern
      HINWEIS: Dieser Vorgang kann einige Zeit dauern, besonders, wenn Sie über eine große Festplatte oder mehr als eine Festplatte verfügen. Um den Vorgang zu automatisieren, damit ScanDisk nicht nach Anweisungen fragt, müssen Sie in der Datei Scandisk.ini die folgenden Zeilen hinzufügen:
               [Environment]
               LfnCheck      = Off
               Mount         = Always
      
               [Custom]
               DriveSummary  = Off
               AllSummary    = Auto
               Surface       = Always
               CheckHost     = Always
               SaveLog       = Overwrite
               Undo          = Never
      
               DS_Header     = Fix
               FAT_Media     = Fix
               Okay_Entries  = Fix
               Bad_Chain     = Fix
               Crosslinks    = Fix
      
               Boot_Sector   = Fix
               Invalid_MDFAT = Fix
               DS_Crosslinks = Fix
               DS_LostClust  = Fix
               DS_Signatures = Fix
               Mismatch_FAT  = Fix
               Bad_Clusters  = Fix
               Bad_Entries   = Delete
               LostClust     = Save
      Führen Sie anschließend ScanDisk mithilfe des folgenden Befehls aus:
      scandisk <Laufwerk>: /custom
      ScanDisk erstellt die Datei Scandisk.log, die Sie überprüfen können, um festzustellen, ob ScanDisk auf dem Laufwerk Probleme korrigiert hat. Das Problem sollte nun gelöst sein, es sei denn, Sie führen eine Problembehandlung für einen fehlgeschlagenen DriveSpace-Vorgang durch, der neu gestartet werden kann. Ist dies nicht der Fall, so sollten Sie sich möglicherweise erneut über die Schritte der Problembehandlung informieren.

Der Computer wird nach der Komprimierung eines Laufwerkes nicht ordnungsgemäß gestartet

Es ist möglich, dass ein komprimiertes Laufwerk nicht ordnungsgemäßg bereitgestellt wird. Um dieses Problem zu beheben, müssen Sie die oben angegebenen Schritte 5-8 durchführen.

Wenn das komprimierte Laufwerk ordnungsgemäß bereitgestellt, Windows 95 jedoch nicht geladen wird, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base nützliche Informationen:
136337 Troubleshooting Windows 95 Startup Problems and Error Messages


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 133175 - Geändert am: Donnerstag, 30. Januar 2014 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 95
  • Microsoft Plus! 95 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbhowto kbtool kbtshoot win95 KB133175
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com