Problembehandlung bei Gerätekonflikten mit dem Geräte-Manager

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 133240 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D35334
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
133240 Troubleshooting Device Conflicts with Device Manager
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel listet Schritte zur Behandlung von Hardwarekonfigurationsproblemen mit dem Geräte-Manager auf. Mit dem Geräte-Manager können Sie Geräte überprüfen und ändern, die mithilfe von Software konfigurierbar sind. Falls bei Ihrem Gerät Jumper oder DIP-Schalter zum Einsatz kommen, müssen Sie es manuell konfigurieren.

Weitere Informationen

So starten Sie den Geräte-Manager:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie auf System, und klicken Sie auf die Registerkarte Geräte-Manager.

Informationen zur Problembehandlung

  • Falls bei einem Gerät ein Problem auftritt, wird es in der Hardwarestruktur unter Computer aufgeführt. Außerdem wird neben dem Problemgerät ein Symbol angezeigt, das auf die Art des Problems hinweist:
    • Ein schwarzes Ausrufezeichen (!) in einem gelben Feld zeigt an, dass sich das Gerät in einem Problemzustand befindet. Beachten Sie, dass ein Gerät in einem Problemzustand trotzdem funktionieren kann.
    • Für das Gerät wird ein Problemcode angezeigt, der das Problem erklärt.
    • Ein rotes "X" weist auf ein deaktiviertes Gerät hin. Ein deaktiviertes Gerät ist ein Gerät, das physisch im Computer vorhanden ist und Ressourcen belegt, für das jedoch kein Protected-Modus-Treiber geladen ist.
    • Ein blaues "i" in einem weißen Feld zu den Geräteressourcen in den Computereigenschaften ist ein Hinweis darauf, dass die Funktion "Automatisch konfigurieren" für das Gerät nicht aktiviert ist und dass die Ressource manuell ausgewählt wurde. Beachten Sie, dass dies kein Hinweis auf ein problematisches oder deaktiviertes Gerät ist.
    • Ein grünes Fragezeichen (?) im Geräte-Manager bedeutet, dass ein kompatibler Treiber für das betreffende Gerät installiert ist, deutet jedoch auch die Möglichkeit an, dass die gesamte Funktionalität eventuell nicht verfügbar ist. Beachten Sie, dass dies nur für Windows Millennium Edition (Me) gilt.
    Hinweis: Einige Sound- und Grafikkarten melden nicht alle von ihnen belegten Ressourcen an Windows. Dies kann zur Folge haben, dass der Geräte-Manager nur für ein Gerät einen Konflikt anzeigt oder gar keine Konflikte meldet. Sie können dies überprüfen, indem Sie die Soundkarte deaktivieren oder den Standard-VGA-Grafiktreiber verwenden und dann prüfen, ob der Konflikt behoben wurde. Bekannt ist dieses Problem bei S3-Videoadaptern und 16-Bit-Sound Blaster-Soundkarten sowie solchen Soundkarten, die den Sound Blaster-Emulationsmodus verwenden, um die Kompatibilität mit Sound Blaster zu gewährleisten.

  • Wenn Sie ein bestimmtes Gerät im Geräte-Manager anklicken, und dann auf die Schaltfläche Eigenschaften klicken, wird Ihnen ein Eigenschaftenblatt zu diesem Gerät angezeigt. Auf dieser Eigenschaftenseite finden Sie die Registerkarte Allgemein.

    Hinweis: Bei einigen Geräten gibt es neben der Registerkarte Allgemein möglicherweise noch weitere Registerkarten. Nicht auf allen Eigenschaftenblättern finden Sie die gleichen Registerkarten; bei einigen Geräten gibt es die Registerkarten Ressourcen, Treiber und Einstellungen oder eine Kombination davon.

    Oben auf der Eigenschaftenseite sehen Sie eine Beschreibung des Geräts. Wenn Sie auf die Registerkarte Ressourcen klicken, zeigt Ihnen das Fenster in der Mitte der Registerkarte, welche Ressourcentypen für das ausgewählte Gerät verfügbar sind.

    Das Listenfeld am unteren Rand enthält die Liste Gerätekonflikt. Dort werden bestehende Konflikte mit einem entsprechenden Fehlercode aufgeführt.
  • Beachten Sie das Kontrollkästchen Automatisch konfigurieren. Wenn Windows ein Gerät erfolgreich erkennt, ist dieses Kontrollkästchen aktiviert, und das Gerät müsste korrekt funktionieren. Basieren die Ressourceneinstellungen jedoch auf der Basiskonfiguration <n> (wobei <n> für eine beliebige Ziffer von 0 bis 9 steht), kann es erforderlich sein, die Konfiguration durch Auswählen einer anderen Basiskonfiguration aus der Liste zu ändern. Falls die spezielle Konfiguration, die Sie für das Gerät verwenden möchten, nicht als Basiskonfiguration aufgeführt ist, können Sie die Ressourcenwerte eventuell manuell anpassen, wenn Sie auf die Schaltfläche Einstellung ändern klicken. Gehen Sie zum Beispiel folgendermaßen vor, um die Einstellung für den E/A-Bereich zu ändern:

    1. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Automatisch einstellen.
    2. Klicken Sie auf Einstellung ändern.
    3. Klicken Sie auf den entsprechenden E/A-Bereich für das Gerät.

Hinweise

  • Wenn Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz klicken und anschließend auf Eigenschaften klicken, wird eine Eigenschaftenseite mit den Registerkarten Ressourcen anzeigen und Ressourcen reservieren angezeigt.

    Auf der Registerkarte Ressourcen reservieren wird eine Ressource von der Verwendung durch Windows ausgeschlossen.

    Die Registerkarte Ressourcen anzeigen listet die Ressourcen auf, die von Windows zugewiesen oder von einem Computer mit Plug & Play-BIOS oder PCI-Bus übernommen wurden.
  • Deaktivieren Sie in den Eigenschaften auf der Registerkarte Allgemein das Kontrollkästchen Originalkonfiguration (Aktuell), um ein Gerät im Geräte-Manager zu deaktivieren.

Weiterer Support

Eine Erklärung der vom Geräte-Manager erzeugten Fehlercodes finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
125174 Erklärung der vom Geräte-Manager erzeugten Fehlercodes
Falls Sie das Problem mit der in diesem Artikel beschriebenen Vorgehensweise nicht beheben konnten, finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website weitere Hilfestellung für die Problembehandlung:
http://support.microsoft.com/default.aspx?

Support-WebCasts

Support-WebCasts sind ein Produktinformationsservice, der allen Kunden des Online-Supports angeboten wird. Einen allgemeinen WebCast zur Behandlung von Hardware-Problemen in Windows Me finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:

http://support.microsoft.com/servicedesks/webcasts/wc061201/wcblurb061201.asp

Eigenschaften

Artikel-ID: 133240 - Geändert am: Donnerstag, 17. November 2005 - Version: 2.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Millennium Edition
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 95
Keywords: 
kbfaq kbhowto kbsetup kbtshoot KB133240
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com