Ereigniskennung 8021 und 8032 bei mehrfach vernetztem Hauptsuchdienst

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 135404 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D135404
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
135404 Multihomed master browser may cause Event ID 8021 and 8032
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Problembeschreibung

Ihr Microsoft Windows NT- oder Microsoft Windows 2000-Computer protokolliert möglicherweise eines oder mehrere der folgenden Ereignisse im Systemprotokoll der Ereignisanzeige:

Ereigniskennung: 8021
Quelle: Browser
Typ: Warnung
Beschreibung: Der Suchdienst konnte keine Serverliste vom Hauptsuchdienst <\\<aktueller Hauptsuchdienst>> auf dem Netzwerk \Device\<Protokoll>_<Netzwerkkarte> erhalten. Die Daten sind der Fehlercode.
Daten:
0000: 00000005
Beispieltext: Der Suchdienst konnte keine Serverliste vom Hauptsuchdienst \\SERVER44 auf dem Netzwerk \Device\NetBT_Tcpip_{D995825F-F226-49D6-8221-503BE0A9BBAD} erhalten. Die Daten enthalten die Fehlerinformationen.

Ereigniskennung: 8032
Quelle: Browser
Typ: Fehler
Beschreibung: Das Einlesen der Sicherungsliste durch den Suchdienst schlug auf Transport \Device\<Protokoll>_<Netzwerkkarte> zu oft fehl. Der Sicherungssuchdienst wird beendet.
Daten:
0000: 00000005
Beispieltext: Das Einlesen der Sicherungsliste durch den Suchdienst schlug auf Transport \Device\NetBT_Tcpip_{D995825F-F226-49D6-8221-503BE0A9BBAD} zu oft fehl. Der Sicherungssuchdienst wird beendet.

Dieser Problem tritt auf, wenn:
  • es sich bei Ihrem Computer um einen mehrfach vernetzten Computer handelt (d. h. er kann sich dank mehrerer Netzwerkkarten gleichzeitig mit zwei oder mehreren Subnetzen verbinden).
  • Ihr Computer ein Hauptsuchdienst ist.
  • Ihr Computer das TCP/IP-Protokoll verwendet.

Ursache

Dieses Problem kann in folgenden Situationen auftreten:
  • Die Netzwerkkarten Ihres Computers sind mit demselben Subnetz verbunden.
  • Die Netzwerkkarten Ihres Computers sind zwar nicht direkt mit demselben Subnetz, aber indirekt über andere Subnetze verbunden, an die sie angeschlossen sind.
  • Der Hauptsuchdienst verwendet eine falsche Subnetzmaske.

Abhilfe

Wenden Sie eines der folgenden Verfahren an, um dieses Problem zu umgehen:
  • Trennen Sie alle TCP/IP-Subnetzbindungen vom Arbeitsstationsdienst bis auf eine.

    -oder-
  • Entfernen Sie alle Netzwerkkarten oder RAS-Verbindungen bis auf eine.

    -oder-
  • Geben Sie an der Eingabeaufforderung folgenden Befehl ein:
    net stop browser
    Hinweis: Diese Option sorgt dafür, dass Sie keine Computersuchlisten von anderen Netzwerken erhalten.
Warten Sie anschließend mindestens 10 Minuten, bevor Sie überprüfen, ob die Fehler weiterhin auftreten. Ist dies der Fall, fahren Sie mit der Fehlersuche fort. Ziehen Sie dazu zwei unterschiedliche Informationen heran. Überprüfen Sie als Erstes den Transport, der im Ereignisprotokoll fehlgeschlagen hat. Fehler 8021 zeigt beispielsweise folgende Fehlermeldung an:
Der Suchdienst konnte keine Serverliste vom Hauptsuchdienst \\<Servername> auf dem Netzwerk \Device\NetBT_<Treibername> erhalten. Die Daten enthalten die Fehlerinformationen.
Wichtig als Information ist hierbei NetBT_<Treibername>, womit Protokoll und Netzkartenbindung, auch als "Endpunkt" bekannt, angegeben wird. Als potentielle Protokolle könnten Ihnen folgende angezeigt werden:
Nbf_netcard = NetBEUI
NetBT_netcard = TCP/IP (oder NetBIOS über TCP/IP)
NwlnkIpx = IPX/SPX (NwLink) [zeigt Netzwerkkarte nicht an]
NwlnkNB = NetBIOS über NwLink [zeigt Netzwerkkarte nicht an]
Nachdem Sie den fehlgeschlagenen Protokollendpunkt ermittelt haben, sollten Sie den Arbeitsstatus des Suchdienstes bei sämtlichen installierten Protokollen mithilfe des Programms Browstat.exe aus dem Windows NT Resource Kit überprüfen. An der Eingabeaufforderung geben Sie folgenden Befehl ein:
browstat status
Dadurch wird der Suchdienststatus an allen Endpunkten aufgelistet. Suchen Sie unter den einzelnen Endpunkten die Meldung "Browser is NOT active on domain". Informationen zu Endpunkten mit dem Eintrag "NdisWanX" (beispielsweise Device\NetBT-NdisWan5) brauchen Sie nicht zu berücksichtigen, da es sich dabei um RAS-Endpunkte handelt, die den Fehler normalerweise ohnehin auflisten.

Bei diesen beiden Schritten sollten Sie ein übereinstimmendes Protokoll finden. Als Nächstes notieren Sie alle wichtigen Informationen zu diesem Protokoll. Diese finden Sie unter Systemsteuerung, Netzwerk und Protokolleinstellungen. Entfernen Sie anschließend das Protokoll, starten Sie den Computer neu und überprüfen Sie, ob der Fehler nicht mehr protokolliert wird. (Vergessen Sie nicht, mindestens 10 Minuten zu warten.) Versuchen Sie dann, das Protokoll neu zu installieren. Kontrollieren Sie dabei den Fehler und installieren Sie das Service Pack neu, das sich auf der aktuellen Windows NT-Installation befindet.

Wenn der Fehler nach der erneuten Installation des Protokolls weiterhin auftritt, liegt vielleicht ein Problem mit Ihrer Netzwerkkarte vor. Fragen Sie bei Ihrem Händler nach, ob es einen aktualisierten Treiber gibt, oder verwenden Sie eine andere Netzwerkkarte.

Weitere Schritte zur Problembehandlung

Zugriffsbeschränkungen

  1. Wenn es sich bei \\aktueller Hauptsuchdienst um einen Hauptsuchdienst-Computer auf dem \\aktueller Hauptsuchdienst-Server handelt, stellen Sie sicher, dass der Gruppe "Jeder" die Benutzerberechtigung Auf diesen Computer vom Netzwerk aus zugreifen zugewiesen wird.
  2. Überprüfen Sie im Systemprotokoll, dass der Server-Dienst keine Unterbrechungsprobleme hat. (Solche Probleme könnten durch Treiber für Dateisystemfilter verursacht werden.)
  3. 3. Gehen Sie zum folgenden Registrierungsunterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\LSA
  4. Überprüfen Sie die Einstellung des Wertes RestrictAnonymous. Wenn der Wert RestrictAnonymous auf einem Windows 2000-basierten Domänencontroller auf 2 gesetzt ist, kann der Suchdienst keine Domänenlisten oder Serverlisten von Sicherungsdiensten, Hauptsuchdiensten oder Domänen-Hauptsuchdiensten erhalten, wenn diese Computer ebenfalls den Wert RestrictAnonymous auf 2 gesetzt haben. Daher funktionieren Programme, die sich auf den Suchdienst stützen, nicht ordnungsgemäß.

    Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    246261 Verwenden des Registrierungswertes "RestrictAnonymous" in Windows 2000
Gehen Sie folgendermaßen vor, wenn Sie mit Netzwerklastenausgleich (Network Load Balancing = NLB) auf einem Windows 2000 Advanced Server-Computer oder einem Windows NT 4.0-Server arbeiten:
  1. Aktivieren Sie Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke und Client für Microsoft-Netzwerke auf den zugeordneten Netzwerkadaptern.
  2. Deaktivieren Sie Datei- und Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke und Client for Microsoft Networks auf der virtuellen NLB-Schnittstellenkarte.
Weitere Informationen zu den entsprechenden Einstellungen in Microsoft Windows NT Server 4.0 finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
197992 Konfigurieren von WLBS, die eine einzelne Netzwerk-Schnittstelle-Karte verwendet
197991 Konfigurieren von WLBS, die mehrere Netzwerk-Schnittstelle-Karten verwendet
Wichtig Stellen Sie sicher, dass die WINS-Client-Bindungen zum physikalischen Netzwerkadapter deaktiviert sind, wenn Sie einen einzigen Netzwerkadapter verwenden. Wenn sie mehrere Netzwerkadapter verwenden, deaktivieren Sie den WINS-Client vom Clusteradapter.

Microsoft-Clusterdienste (Microsoft Cluster Services, MSCS)

Wenn die Ereignesse in einem MSCS-Clusterknoten sichtbar sind, binden Sie nur das TCP/IP-Protokoll an den Heartbeat-Netzwerkadapter. Heben Sie die Bindung von WINS und anderen Protokollen zum Heartbeat-Netzwerkadapter auf.

Microsoft Loopbackadapter

Stellen Sie sicher, dass auf Systemen, die den Microsoft Loopbackadapter aktiviert haben, NetBIOS über TCP/IP (NetBT) auf Ihrem LAN-Netzwerkadapter, aber nicht auf dem Microsoft Loopbackadapter aktiviert ist.

Netzwerkinfrastruktur

Wenn Ihre Computer an einen Cisco-Switch angeschlossen sind, der mit einer Cisco PIX-Firewall arbeitet, reagiert die PIX-Firewall möglicherweise nicht ordnungsgemäß auf ARP-Anfragen (ARP = (Address Resolution Protocol). Deaktivieren Sie in diesem Fall das Proxy ARP-Feature auf der PIX-Firewall. (Verwenden sie den Befehl no proxy arp auf der PIX-Firewall.) Wenn sich das Problem dadurch beheben lässt, wenden Sie sich an Cisco Systems und fordern ein Update von Cisco IOS (Internetwork Operating System) an.

NIC Teaming-Adapter

Einige Hardware-Hersteller bieten Netzwerkadapter und entsprechende Treiber mit Fehlertoleranz an. Diese Technologie erlaubt es Ihnen, Netzwerkadapter-Ports für eine Verbindung mit einer einzigen physikalischen Komponente zu gruppieren. Wenn die Verbindung durch einen Port nicht funktioniert, wird automatisch ein anderer Port geöffnet. Dieser Vorgang ist für das Betriebssystem und andere Geräte im Netzwerk transparent.

Hinweis: Der Hardware-Hersteller ist dafür verantwortlich, Support für fehlertolerante Hardware und Treiber zur Verfügung zu stellen. Viele Hardware-Hersteller vertreiben Treiber-Updates zur Unterstützung von Fehlertoleranz. Für die Microsoft PSS (Product Support Services) ist die Verwendung von Teaming-Schnittstellen zulässig. Wenn jedoch Probleme auftreten, die im Zusammenhang mit dem Zusammenspiel von Schnittstellen auftreten, erfordert PSS möglicherweise, dass Sie Teaming deaktivieren, während das Problem untersucht wird. Wenn das Problem nach der Teaming-Deaktivierung behoben ist, müssen Sie sich an den Hardware-Hersteller wenden und die NIC-Treiber und Agenten für die aktuellsten verfügbaren Versionen aktualisieren.

Status

Microsoft hat bestätigt, dass es sich hierbei um ein Problem bei den in diesem Artikel genannten Microsoft-Produkten handelt.

Eigenschaften

Artikel-ID: 135404 - Geändert am: Freitag, 12. August 2005 - Version: 6.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.5
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.51
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 3.5
  • Microsoft Windows NT Server 3.51
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
Keywords: 
kbbug kbnetwork KB135404
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com