Readme.txt: Microsoft Network Client Version 3.0

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 135465 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Im folgenden werden die Anmerkungen, die mit dem Microsoft Network Client stammen. Der Netzwerkclient befinden sich auf der Windows NT Server 3.51-CD im Verzeichnis \CLIENTS\MSCLIENT\NETSETUP. Die Versionsanmerkungen sind in der Datei Readme.txt.

Weitere Informationen

Microsoft Network Client Version 3.0 für MS-DOS-Anmerkungen

Dieses Dokument enthält Informationen zu Microsoft Network Client 3.0 für MS-DOS(R), die verfügbar war nicht "Windows NT (TM) Server Installation Guide" Version 3.51 gedruckt wurde.

Inhalt

  1. Installieren von Netzwerkclients
  2. PATH-Problem mit Microsoft Windows Setup
  3. Wenn ein 8088 Prozessor ist
  4. Setup benötigt 429 KB verfügbarer Speicher
  5. Setup ist langsam auf einigen Computern
  6. Netzwerkclient kann nicht auf DoubleDisk Laufwerk festgelegt werden, von
  7. Windows 3.x Setup Netzwerk Auswahl
  8. Wenn Command.com nicht im Stammverzeichnis befindet
  9. Mithilfe von INTERLNK und INTERSVR
  10. Verwenden speicherresidente Programme mit Netzwerkclient
  11. Named Pipes und erweiterter Modus-Windows
  12. Mithilfe von Qualitas maximieren oder Quarterdeck optimieren
  13. Verwenden QEMM LASTDRIVE
  14. Die Popup-Schnittstelle machen auf Monochrome Monitor sichtbar
  15. Aktivieren von Windows NT- und LAN Manager-Domänen überprüft Anmeldungen
  16. Netzwerkeinstellungen in der Datei System.ini
  17. NWLink unterstützt nur IPX
  18. Installieren das Microsoft DLC-Protokoll
  19. Installieren von Remote Access Service 1.1a
  20. Durchsuchen des Netzwerks muss ein Windows für Workgroups oder Windows NT-Computer im Netzwerk
  21. IPCONFIG.exe und Steuern von DHCP-Leases
  22. WINS-Server angeben
  23. Unterschiede in MS-DOS TCP/IP
  24. Anmelden mit TCP/IP über einen Router
  25. Übersicht über Windows Sockets
  26. Festlegen von DNR und Sockets-Einstellungen

1. Netzwerkclient installieren

Wenn Sie Microsoft Network Client 3.0 für MS-DOS auf einem Computer, die keine MS-DOS installiert installieren, erhalten Sie die Fehlermeldung "Kein Treiber vorhanden auf diese Datenträger", wenn Sie versuchen, Windows-Treiberbibliothek zu verwenden. Sie müssen MS-DOS auf dem Computer installierten verfügen.

Wenn Ihnen ein Windows NT Server Diskette auf, und Sie zusätzliche Kopien von Microsoft Network Client für MS-DOS erstellen möchten, Beachten Sie, dass die Installationsdiskette für diesen Client nur auf einer Diskette 3.5 "passt.

2. Setup PATH Problem unter Microsoft Windows

Wenn Sie Microsoft Windows auf Ihrem Computer installiert werden, bevor Sie den Client installieren, kann der Client Setup-Programm fälschlicherweise die PATH-Zeile in der Datei Autoexec.bat ändern.

Die PATH-Zeile sollte das Windows-Verzeichnis enthalten. Überprüfen Sie diese Zeile, nachdem Sie Netzwerk-Client installieren. Wenn das Windows-Verzeichnis aus den PATH entfernt wurde hinzufügen wieder es.

3. Wenn ein 8088-Prozessor ist

Sie müssen den basic Redirector verwenden, wenn Ihr Computer einen 8088 Prozessor verfügt. Der vollständige Redirectordienst ist die Standardeinstellung, damit Sie bei der Installation den basic Redirector auswählen müssen.

4. Setup benötigt 429 KB verfügbarer Speicher

Um den Client Setup ausführen, müssen Sie 429 KB konventionellen Arbeitsspeicher verfügen.

5. Setup ist langsam auf einigen Computern

Auf einigen Computern, insbesondere mit 8088 Prozessoren möglicherweise Clientinstallation für kürzer als fünf Minuten lang anhalten. Starten Sie Ihren Computer nicht neu.

6. Netzwerkclient kann nicht auf DoubleDisk Laufwerk festgelegt werden, von

Sie können die Netzwerkclient nicht auf einem Vertisoft Systems DoubleDisk Laufwerk verwenden. Sie müssen die Netzwerkclients auf einen anderen Typ von Laufwerk einrichten.

7. Windows 3.x Setup Netzwerk Auswahl

Wenn Sie Microsoft Netzwerk-Client, Version 3.0 installiert haben und später installieren Sie Windows 3.x, fordert das Setup-Programm Sie Ihren Netzwerktyp aus einer Liste auswählen. "Netzwerkclient" wird nicht in der Liste angezeigt, da es neuer als Windows 3.x. Wählen Sie stattdessen "LAN Manager 2.1".

8. Wenn Command.com nicht im Stammverzeichnis befindet

Netzwerkclient wird nicht gestartet, wenn die Datei Command.com nicht im Stammverzeichnis des Startlaufwerks, ist, wenn Sie einen SHELL-Befehl in der Datei Config.sys haben, die die Position von Command.com angibt. Informationen über die BEFEHLSTASTE und SHELL-Befehle finden Sie in der MS-DOS-Dokumentation.

9. Mithilfe von INTERLNK und INTERSVR

Verwenden Sie die MS-DOS-INTERLNK oder INTERSVR-Befehle nicht mit den Client.

10. Verwenden von geladen mit Netzwerkclient

Wenn Sie alle terminate-and-Stay-Resident-Programme (TSR) starten und den basic Redirector verwenden, möglicherweise Sie nicht den basic Redirector entfernen.

11. Namens Pipes und erweiterter Modus-Windows

Asynchrone named Pipes werden nicht auf Microsoft-Netzwerkclient unterstützt, wenn der Client unter Erweiterte Windows-Modus ausgeführt wird. Alle anderen Client-APIs werden unterstützt, einschließlich NetBIOS, TCP/IP und IPX/SPX.

12. Verwenden von Qualitas maximieren oder Quarterdeck optimieren

In einigen seltenen Fällen Maximieren Qualitas(R) und Quarterdeck(R) optimieren versucht möglicherweise, einige Netzwerkclient-Befehle in den oberen Speicherbereich zu laden. Wenn dabei Probleme auftreten, verwenden Sie im manuellen Modus, Maximieren oder optimieren, und verwenden Sie es nicht um Netzwerkclient-Befehle in den oberen Speicherbereich zu laden. Netzwerkclient wird seine Befehle automatisch in den oberen Speicherbereich geladen, wenn genügend Speicherplatz vorhanden ist. Informationen zum Verwenden von manuellen Modus finden Sie unter Ihrer Dokumentation zu maximieren oder optimieren.

13. Verwenden QEMM LASTDRIVE

Wenn Sie Laufwerkbuchstaben mithilfe von QEMM(R) LASTDRIVE hinzufügen und dann Netzwerkclients verwenden eine Verbindung, wird die Verbindung erfolgreich sein, aber keine Informationen über die freigegebenen Ressourcen auf angezeigt werden.

14. Machen die Popup-Schnittstelle auf Monochrome Monitor sichtbar

Geben Sie damit im monochromen Modus erscheinen Popup Netzwerkclient-Schnittstelle, Modus MONO der MS-DOS-Eingabeaufforderung, bevor Sie die Popup Oberfläche angezeigt wird, oder im Modus MONO Befehl in der Datei Autoexec.bat enthalten.

15. Aktivieren überprüft Anmeldungen Windows NT Server und LAN Manager-Domänen

Sie müssen den vollständigen Redirectordienst Netzwerkclient damit Ihr Benutzername und das Kennwort durch einen Microsoft Windows NT Server oder LAN Manager-Server bestätigt ausführen.

16. Netzwerkeinstellungen in der Datei System.ini

Der Abschnitt [Network] der Datei System.ini enthält die folgenden Einstellungen:

  filesharing=    Does not apply to Network Client.

  printsharing=   Does not apply to Network Client.

  autologon=      Determines whether Network Client will automatically
                  prompt you for logon when it starts.

  computername=   The name of your computer.

  lanroot=        The directory in which you installed Network Client.

  username=       The username used by default at logon.

  workgroup=      The workgroup name.  Note that this may be different
                  from the "logondomain" setting.

  reconnect=      Determines whether Network Client restores previous
                  connections when it starts.

  dospophotkey=   Determines the key you press (with CTRL+ALT) to start
                  the pop-up interface. The default is N, meaning that you
                  press CTRL+ALT+N.

  lmlogon=        Determines whether Network Client prompts you for a
                  domain logon when you log on. Set this to 1 if you need
                  to log on to a Windows NT Server or LAN Manager domain.

  logondomain=    The name of the Windows NT Server or LAN Manager
                  domain.

  preferredredir= The redirector that starts by default when you
                  type the NET START command.
 
  autostart=      If you choose a network adapter during setup, and specify
                  the startup option Run Network Client Logon, autostart
                  determines which redirector you are using. If you select
                  No Network Adapter from the adapter list, or Do Not Run
                  Network Client from the startup options, autostart has
                  no value, but the NET START command still appears in
                  your AUTOEXEC.BAT file.
 
  maxconnections= Does not apply to Network Client.
				

17. NWLink unterstützt nur IPX

Im Lieferumfang von Microsoft Network Client NWLink-Protokoll unterstützt nur IPX. SPX wird nicht unterstützt.

18. Installieren das Microsoft DLC-Protokoll

Wenn Sie das Microsoft DLC-Protokoll installieren, müssen Sie die Autoexec.bat-Datei hinzufügen bearbeiten "/ dynamic" in der Zeile NET INITIALIZE. Die Zeile sollte sein:
NET Initialize /dynamic

Wenn nicht bereits vorhanden ist, fügen Sie eine NETBIND Zeile hinzu, nachdem alle Zeilen in Autoexec.bat, die Netzwerktreiber zu laden. Die Zeile sollte einfach sein:
NETBIND

19. Installieren RAS Dienstes 1.1a

Um RAS zu verwenden, müssen Sie den vollständigen Redirectordienst Netzwerkclient verwenden.

Nach dem Erstellen der RAS 1.1a Datenträgern, das der Client-Setupprogramm ausführen. Verwenden Sie nicht das Setupprogramm mit RAS 1.1a bereitgestellt, um die Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren.
  1. In dem Verzeichnis Netzwerkclient ausgeführt Setup.exe.
  2. Wählen Sie Ändern der Einstellungen aus, und wählen Sie dann Adapter hinzufügen.
  3. Wählen Sie Microsoft Remote Access Netzwerktreiber aus der Liste der Adapter, und wählen Sie dann die aufgelisteten Optionen sind richtig.
  4. Führen Sie nach Abschluss der Installation die RASCOPY.BAT-Batchdatei aus. Er fragt Sie für den RAS-Datenträger 1 und Datenträger 2.
Um RAS zu deaktivieren, entfernen Sie Microsoft Remote Access Netzwerktreiber aus der Liste der Adapter. Führen Sie ihn wieder aktivieren, die Schritte 1 bis 3.

Wenn die RAS-Dateien installiert sind, wird eine RAS-Verzeichnis in Ihr Netzwerkclient-Verzeichnis erstellt. Verwenden Sie das Setup.exe-Programm in diesem Verzeichnis nur so konfigurieren Sie Ihr Modem nicht um Netzwerkeinstellungen zu konfigurieren. Wählen Sie insbesondere nicht aus Access aktivieren oder Entfernen von RAS Wenn Setup.exe von RAS-Verzeichnis ausgeführt wird.

20. Durchsuchen des Netzwerks erfordert ein Windows für Workgroups oder Windows NT-Computer im Netzwerk

Netzwerkclient kein Hauptsuchdienst zur Verfügung. Damit Sie das Netzwerk durchsuchen können muss ein Hauptsuchdienst vorhanden sein. Daher muss ein Computer unter Windows für Workgroups oder Windows NT im Netzwerk werden und gehören zu derselben Arbeitsgruppe wie dem Netzwerkclient-Computer. Finden Sie unter der Computer ein Hauptsuchdienst Windows für Workgroups 3.11 Resource Kit-Informationen zum Bereitstellen der Windows für Workgroups.

Beachten Sie, dass diese Sie nicht eine Verbindung zu einer freigegebenen Ressource herstellen verhindert ist. Sie müssen nur den Namen des Servers kennen und Freigeben von vorab um damit zu verbinden.

21. Ipconfig.exe und Steuern von DHCP-Leases

Das Dienstprogramm ipconfig.exe bietet Informationen zur DHCP-Konfiguration. Die Version von ipconfig.exe, die im Lieferumfang der Microsoft-Netzwerkclient unterstützt keine Befehlszeilenoptionen zum Steuern der DHCP-Adressleases; müssen Sie das DHCP-Verwaltung-Dienstprogramm stattdessen.

Insbesondere unterstützt ipconfig.exe für den Client-Dienstprogramm die folgenden Befehlszeilenoptionen nicht die in den ipconfig.exe-Dienstprogramme für Windows für Workgroups und für Windows NT zur Verfügung stehen:
IPCONFIG/Release
IPCONFIG / renew
IPCONFIG /?
IPCONFIG/all

22. WINS-Server angeben

Wenn Ihr MS-DOS-Client DHCP (die Standardeinstellung für MS-DOS TCP/IP) verwendet, wird es automatisch die Adresse für die WINS-Server angezeigt. Wenn Sie die WINS-Server IP-Adresse statisch konfigurieren möchten, müssen Sie Bearbeiten des Clients Datei Protocol.ini und fügen die IP-Adresse in den Abschnitt [TCP/IP].

Beispielsweise haben Sie zwei WINS-Servern verfügbar fügen Sie in den Abschnitt [TCP/IP hinzu] Siehe Beispiel unten. Beachten Sie, dass im IP-Adressen keine Punkte (.) sind.
[TCP/IP]

WINS_SERVER0 = 11 101 13 53 WINS_SERVER1 = 11 101 12 198

Namensabfragen werden an den WINS-Servern in der Reihenfolge gesendet werden, in denen Sie in der INI-Datei angezeigt werden. Der Befehl IPCONFIG eventuell anzeigen eine andere Reihenfolge von WINS-Servern (oder sogar verschiedene WINS-Servern vollständig)--diese sind den Namen der WINS-Server per DHCP, und die Datei Protocol.ini-Einstellungen überschreiben diese.

MS-DOS TCP/IP Unterschiede 23.

Besteht ein Unterschied in der Funktionalität verfügbar in TCP/IP für Windows für Workgroups, Windows NT Workstation und Server im Vergleich zu MS-DOS TCP/IP. Insbesondere ist dies kein MS-DOS TCP/IP Client:
unterstützen von DNS-Auflösung über WINS
Unterstützung für WINS-Auflösung mit DNS
Registrieren seinen Namen bei der WINS-Datenbank; es ist nur Abfragen
fungieren Sie als ein WINS-Proxy-Knoten
mehrfach vernetzte unterstützen
IGMP-Unterstützung

24. Anmelden mit TCP/IP über einen Router

Wenn der Domänencontroller über einen Router auf dem Netzwerkclient-Computer ist, müssen Sie LMHOSTS-Datei des Clients für Anmeldungen zu überprüfenden eine Zeile hinzufügen. Die Zeile ist der folgenden Form:

www.xxx.yyy.zzz SRV_NAME # DOM: DOM_NAME

Wo

www.xxx.yyy.zzz ist die IP-Adresse des der Domänencontroller SRV_NAME der NetBIOS-Name des Domänencontrollers ist DOM_NAME ist der Name der Domäne

Sie müssen auch sicherstellen, dass der Domänencontroller den Client eine der folgenden Methoden Verbindung herstellen kann:
Geben Sie IP-Adresse und den Namen des Clients in der Domänencontroller LMHOSTS-Datei.

Registrieren des Clients mit einem WINS-Server, der Domänencontroller zugänglich ist. (Netzwerk-Clientcomputer nicht automatisch mit WINS-Servern registrieren; Sie nur die WINS-Server Abfragen.)

Verwendung der LAN Manager-2.1a (und höher) "TCP/IP Extensions für LAN Manager" ein Hub-Knoten-Dienst, auf LAN Manager ausgeführt wird, Servern, Domänen über Router zu integrieren.

25. Overview of Windows Sockets

Microsoft TCP/IP enthält Unterstützung für Windows Sockets auf Microsoft Windows und Arbeitsgruppen für Windows-Arbeitsstationen. Ein Socket einen Endpunkt, eine Verbindung; zwei Sockets bilden einen vollständigen Pfad. Ein Socket fungiert als eine bidirektionale Pipe für eingehende und ausgehende Daten. Die Windows Sockets-API ist eine Netzwerk API, die für die Verwendung von Programmierern, mit dem Microsoft Windows-Betriebssystem zugeschnitten. Windows Sockets ist eine öffentliche Spezifikation basierend auf UNIX Berkeley-Sockets und soll:
  • Bieten Sie eine vertraute API für Netzwerke mithilfe von Windows oder UNIX-Programmierer.
  • Binäre Kompatibilität zwischen heterogenen basierende für Windows bieten Stapel und Dienstprogramme Kreditoren.
  • Unterstützen Sie sowohl für verbindungsorientierte verbindungslose Protokolle.

Wenn Sie eine Anwendung, die Windows Sockets verwendet ausführen, müssen Sie Windows Sockets aktivieren, wenn Sie Microsoft TCP/IP konfigurieren. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihre Anwendungen Windows Sockets verwenden, lesen Sie der Begleitdokumentation des Herstellers Anwendung.

==========================================================================

= Hinweis: Schritt 26 folgenden dieser Kommentar ist falsch. Artikel == wurde einfach den Inhalt der Readme.txt veröffentlichen soll. == Obwohl Schritt 26 in der Readme.txt Bitte verweisen wird 128751 - "Keine == Client TCP/IP-Konfiguration im"Erweiterten"Schaltfläche" für Weitere Informationen == =

==========================================================================

26. Einstellung DNR und Sockets-Einstellungen

Wenn Sie die Microsoft TCP/IP während der Installation angeben, wird nun ein weiteres Dialogfeld angezeigt, nachdem Sie die Schaltfläche Erweitert im Dialogfeld Microsoft-TCP/IP-Konfiguration verwendet haben. Dieses neue Dialogfeld DNR und Sockets-Einstellungen wird verwendet, nur, wenn Ihr MS TCP/IP-Netzwerk ein Domäne Name Service (DNS)-Server hat. Wenn Ihr Netzwerk ein DNS-Server verfügt und Sie die Domain Name Resolver (DNR) Parameter konfigurieren möchten, wird das Modul DNR mit Sockets und Telnet-Anwendungen zum Auflösen von Hostnamen zu IP-Adresszuordnungen geladen. Dadurch können Sie Remotecomputer durch Computername angeben, ohne bestimmte IP-Adressen. Wenn Sie dieses Dialogfeld verwenden, gelten diese Werte, die Sie angeben müssen:

Benutzername
Ihr Benutzername.

Hostname
Der Computername meldet Ihrer Arbeitsstation, wenn die RAS-Dienste verwenden. Der Standardwert ist der LAN Manager-Computername.

Primäre Namenserver-IP-Adresse
Die IP-Adresse des DNS-Servers Sie DNR zunächst Informationen bei Zuordnungen von Computername zu IP Adressen auflösen möchten.

Wenn Sie DHCP verwenden, der DHCP-Server in der Regel bietet eine DNS-Serveradresse automatisch; können Sie diesen Eintrag leer lassen. Wenn Sie hier eine Adresse angeben, wird die Adresse von DHCP erhalten überschrieben.

Sekundäre Namenserver IP-Adresse
Die IP-Adresse des der DNS-Server möchten Sie die DNR Informationen bei Zuordnungen von Computername zu IP Adressen auflösen, schlägt die Anforderung an den primären Namenserver.

Wenn Sie DHCP verwenden, der DHCP-Server in der Regel bietet eine DNS-Serveradresse automatisch; können Sie diesen Eintrag leer lassen. Wenn Sie hier eine Adresse angeben, wird die Adresse von DHCP erhalten überschrieben.

Domäne Name Suffix
Das Suffix für DNS-Verarbeitung jeder Computername angehängt. Netzwerkadministrator können Sie was Sie eingeben hier feststellen.

Aktivieren von Windows Sockets
Markieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn Sockets aus der Datei Autoexec.bat aufgerufen werden soll.

Anzahl der Sockets
Die maximale Anzahl Sockets, die für Anwendungen verfügbar können zu einem beliebigen Zeitpunkt gemacht werden. Der Bereich ist 1 bis 22 Sockets.

Hinweis: Einige Anwendungen können mehr als einen Socket verwenden, um einen Dienst bereitzustellen. Beim Arbeitsspeicher maximieren möchten berücksichtigen Sie dies. Die Gesamtzahl der Sockets und NetBIOS-Sitzungen kombiniert darf 22 nicht überschreiten.

Eigenschaften

Artikel-ID: 135465 - Geändert am: Dienstag, 31. Oktober 2006 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Network Client 3.1
Keywords: 
kbmt KB135465 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 135465
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com