DriveSpace Neustartfähigkeit in Windows 95 und Microsoft Plus!

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 136899 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Hinweis: Wenn Power verloren während der Aktualisierung auf DriveSpace 3 ist, Einschalten des Computers wieder Wenn die Stromversorgung und DriveSpace wird automatisch neu gestartet, wo er unterbrochen wurde.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, neu gestartet DriveSpace Komprimierung Operationen in Windows 95 und Microsoft Plus! für Windows 95. Neu gestartet Operationen sind Operationen, die automatisch einen Neustart können, wenn der Vorgang unterbrochen wird und der Computer neu gestartet.

Weitere Informationen

DriveSpace Neustartfähigkeit

DriveSpace-Vorgänge sind neu gestartet, weil der Computer wiedergegeben werden möglicherweise unbrauchbar, wenn der Vorgang unterbrochen wird oder weil der Vorgang erfordert, dass der Computer neu fertig gestartet werden. Die folgenden DriveSpace-Vorgänge sind neu gestartet:
  • Ein vorhandenes Laufwerk komprimieren
  • Ein DoubleSpace oder DriveSpace-Laufwerk dekomprimieren
  • Erstellen ein neues, leeres DriveSpace-Laufwerk
  • Ändern der Größe eines DoubleSpace oder DriveSpace-Laufwerks
  • Ändern das geschätzte Komprimierungsverhältnis (ECR) für ein DoubleSpace oder DriveSpace-Laufwerk
  • Bereitstellen eines Laufwerkes DoubleSpace oder DriveSpace
  • Aktualisieren (Konvertieren von) ein DoubleSpace oder DriveSpace-Laufwerk zum DriveSpace 3-Format
Einige dieser Vorgänge möglicherweise verhindern, dass Windows 95 ordnungsgemäß starten, wenn der Computer vor Abschluss des Vorgangs neu gestartet wird. Beispielsweise können beim Komprimieren die Verzeichnisse, die Windows 95-Systemdateien enthalten, Windows 95-Dateien auf zwei verschiedenen Laufwerken befinden. Wenn an dieser Stelle der Computer neu startet, ist Windows 95 möglicherweise nicht gestartet, bis die Komprimierung abgeschlossen ist. Andere Operationen, z. B. ein DriveSpace- oder DoubleSpace-Laufwerk bereitstellen müssen möglicherweise einfach starten Sie den Computer neu, um sicherzustellen, dass der DriveSpace-Treiber geladen wird und mit den entsprechenden Einstellungen konfiguriert ist. Um die Neustartfähigkeit zu gewährleisten, verwendet DriveSpace zwei Methoden, wie folgt bestimmt:
  • Wenn ein neues, leeres DriveSpace-Laufwerk erstellt wird, verwendet DriveSpace die schnelle Neustartfähigkeit-Methode.
  • Wenn die durchgeführten Operation ein Laufwerk für die ein System exklusiven Zugriff Dateisperre ermittelt werden kann beinhaltet, verwendet DriveSpace die vollständige Neustartfähigkeit-Methode.

    Hinweis: DriveSpace kann keine exklusive Sperre auf einem Laufwerk mit geöffnete Dateien. Das Laufwerk, das den Windows-Ordner enthält, das Laufwerk, das die Windows-Auslagerungsdatei enthält und ein Laufwerk, von dem aus ein Programm gerade ausgeführt wird, enthalten alle in der Regel Dateien geöffnete.
  • Wenn keine der oben genannten Bedingungen zutrifft, verwendet DriveSpace schnell Neustartfähigkeit.
Im Wesentlichen wird schnell Neustartfähigkeit verwendet, wenn DriveSpace sicher, dass die durchgeführten Operation Windows 95-Dateien nicht gefährden ist und keine Zeitpunkt während der Windows 95 kann nicht geladen werden wäre, ist. In diesem Fall DriveSpace erstellt eine Datei Restart.drv, um anzugeben, welche Operation durchgeführt wird, und stellen den folgenden Befehl in den RunOnce-Schlüssel in der Registrierung:
   DRVSPACE /RESTART /INTERACTIVE
				
platzieren diesen Befehl in der Registrierung DriveSpace automatisch neu gestartet werden, wenn der Computer wird neu gestartet wird. Wenn der Vorgang abgeschlossen ist, werden dieser Registrierungseintrag und die Restart.drv-Datei entfernt.

Vollständige Neustartfähigkeit wird bei die durchgeführten Operation vorübergehend Windows 95 starten verhindern möglicherweise verwendet. Diese Methode verwendet Mini-Windows, das eine Teilmenge von Windows 3.1, die auch von Windows 95 Setup-Programm verwendet wird. Indem eine Kopie der Mini-Windows-Dateien auf dem physischen Boot-Laufwerk vor dem Beginn des Vorgangs sichergestellt DriveSpace, dass eine GUI-Betriebsumgebung Fall ein Neustart verfügbar. DriveSpace führt die folgenden Schritte aus, für vollständige Neustartfähigkeit vorbereitet:
  1. Sucht physischen Boot-Laufwerks (PBD), das Laufwerk ist, das sein würde Laufwerk C, wenn keine Datenträger-Komprimierungssoftware geladen wurden. Dieses Laufwerk wird garantiert immer verfügbar sein.
  2. Erstellt eine Datei in das Stammverzeichnis der PBD Restart.drv aufgerufen. Diese Datei enthält Informationen über die Operation durchgeführt wird, und welches der aktuelle Status des Vorgangs ist.
  3. Erstellt ein Failsafe.drv-Verzeichnis auf der PBD und die Mini-Windows-Dateien in dieses Verzeichnis kopiert. Die Mini-Windows-Dateien werden in der Mini.cab CAB-Datei gespeichert, die Setup-Programm in das Verzeichnis Windows\System kopiert.

    Hinweis: Das Verzeichnis Failsafe.drv wird nicht automatisch aus der PBD gelöscht, wenn der aktuelle Vorgang erfolgreich abgeschlossen ist. Dadurch entfällt die Notwendigkeit DriveSpace zu das Verzeichnis erstellen und die Mini-Windows-Dateien während zukünftige Vorgänge, die vollständige Neustartfähigkeit erfordern zu kopieren.
  4. Stellt sicher, dass Kopien der Dateien Config.sys und Autoexec.bat auf die PBD sind. Wenn die Dateien nicht vorhanden, auf die PBD sind jedoch Laufwerk C komprimiert und Kopien der Dateien es vorhanden sind, werden die Dateien von Laufwerk C: in den PBD kopiert. Wenn die Dateien nicht auf die PBD vorhanden sind, und Laufwerk C: ist nicht komprimiert, werden neue Kopien der Dateien Config.sys und Autoexec.bat auf die PBD erstellt.
  5. Kopiert sich selbst in das Verzeichnis Failsafe.drv, mit dem Namen W31space.exe. Diese Kopie wird dann aktualisiert, um kompatibel mit Windows 3.1 angezeigt werden.
  6. Ersetzt die aktuelle SHELL = Zeile in der Mini-Windows System.ini-Datei mit der folgenden Zeile: SHELL=W31SPACE.EXE dieser Mini-Windows DriveSpace beim Starten ausgeführt wird. Automatisch das aktuelle Szenario erkennt und leitet den fehlenden /RESTART Schalter.
  7. Sucht in jeder Zeile in der Datei Config.sys auf der PBD und kopiert jeden Treiber auf die in die Datei vom ursprünglichen Speicherort in das Verzeichnis Failsafe.drv verwiesen wird. Die Zeilen in der Datei Config.sys sind dann diese Kopie der Datei, statt die ursprüngliche Kopie verweisen geändert (in der Datei Config.sys die PBD wird immer verwiesen als Laufwerk C, unabhängig von seiner aktuellen Laufwerkbuchstaben).

    Hinweis: Werden Sicherungs Kopien der Dateien Config.sys und Autoexec.bat in das Verzeichnis Failsafe.drv kopiert und mit dem Namen Config.pss und Autoexec.pss. Darüber hinaus Datei DriveSpace vorübergehend deaktiviert, die jede in der config.sys Zeile, lädt EMM386.exe, um sicherzustellen, dass nicht auf Computern mit unbrauchbar oberen Speicherblöcke (UMBs) Problemen. Wenn Mini-Windows nicht gestartet werden kann, wird die Zeile "EMM386.exe" ist wieder aktiviert, und Mini-Windows versucht, erneut zu starten.
  8. Ändert die Autoexec.bat-Datei auf der PBD, sodass Ausführung von dosx.exe aus dem Verzeichnis Failsafe.drv die Mini-Windows gestartet wird.
  9. Wenn Laufwerk C komprimiert ist, wird die Zeile in der Dblspace.ini oder Drvspace.ini-Datei, bei dem Laufwerk C: bereitgestellt werden, entfernt. Dadurch wird sichergestellt, dass die PBD jederzeit Laufwerk c:.

    Hinweis: Wenn Sie Laufwerk C komprimieren, das Failsafe.drv Verzeichnis ist nicht komprimiert und kann auf dem Laufwerk dekomprimiert Host gefunden werden, wenn der Vorgang abgeschlossen ist.

Aktualisieren ein Laufwerk auf DriveSpace 3

Wenn Sie ein vorhandenes DoubleSpace oder DriveSpace-Laufwerk auf DriveSpace 3 konvertieren, führt DriveSpace die folgenden Schritte aus:
  1. Benennt die vorhandene DoubleSpace oder DriveSpace komprimierten Volume-Datei (CVF, Compressed Volume File) in Dblspace.030 oder Drvspace.030. Wenn eine Datei mit diesem Namen bereits vorhanden ist, wird stattdessen die Erweiterung.031 versucht. Wenn eine Datei mit diesem Namen bereits vorhanden ist, wird die Erweiterung.032, usw. versucht bis ein eindeutigen Dateinamen gefunden wird.
  2. Erstellt eine neue CVF, Compressed Volume File in DriveSpace 3-Format.
  3. Stellt CVF, Compressed Volume der neuen File mit dem protected-Modus-DriveSpace 3-Treiber bereit.
  4. Stellt die ursprünglichen DoubleSpace oder DriveSpace CVF, Compressed Volume File bereit.
  5. Verschiebt alle Daten aus der ursprünglichen CVF, Compressed Volume File auf die neue CVF, Compressed Volume File.
  6. Unmounts und löscht dann die ursprüngliche CVF, Compressed Volume File.

Eigenschaften

Artikel-ID: 136899 - Geändert am: Freitag, 7. Februar 2014 - Version: 1.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 95
  • Microsoft Plus! 95 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbdiskmemory kbinfo KB136899 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 136899
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com