Microsoft-Supportrichtlinie bei Hardware, die nicht im Windows-Katalog (Windows HCL)

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 142865 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D34746
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Microsoft Windows-Katalog (auch bekannt als Hardwarekompatibilitätsliste oder HCL) ist eine Zusammenstellung von Computern und Computerhardware, die ausgiebig auf Stabilität und Kompatibilität mit Windows getestet wurden. Microsoft Product Support Services (PSS) verwendet den Katalog, um festzustellen, ob bestimmte Hardware für die Verwendung mit Windows-Betriebssystem unterstützt wird.

Bevor Sie Windows auf einem Computer installieren, überprüfen Sie die Windows-Katalog, um festzustellen, ob der Computer von Microsoft als Windows-kompatibel zertifiziert wurde. Um den Windows-Katalog angezeigt wird, finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://go.Microsoft.com/fwlink/?LinkId=14201
Weitere Informationen über Hardware, die von Windows unterstützt wird, klicken Sie auf die folgenden Artikelnummern klicken, um die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
131303Neueste Windows 2000 und Windows NT-Hardwarekompatibilitätsliste (HCL)
Hinweis Small Business Server verwendet dieselbe HCL.
314062 Die neuesten Windows XP-Hardwarekompatibilitätsliste

Weitere Informationen

Ein Hardware-Gerät wird nicht unterstützt, wenn es nicht in der HCL aufgeführt ist. Damit ein Computer gelten als HCL-kompatible Systeme werden muss der Computer in der HCL aufgeführt. Wenn ein Computer nicht in der HCL aufgeführt ist, jedoch aus Hardware von der HCL besteht (zum Beispiel: Motherboard von einem Referenzsystem, SCSI-Controller, Grafikkarte und Netzwerkkarte) Es gilt nicht als HCL-Computer. Ein Computer, ein Gerät enthält, die nicht in der HCL aufgeführt ist, wird nicht kompatibel betrachtet. Wenn ein bestimmten Computer in der HCL aufgeführt ist, können sie einer beliebigen Kombination von in der HCL aufgeführten Geräte und auch dann Anspruch auf Support, obwohl das System als Ganzes nicht getestet wurde.

Microsoft befolgt die Richtlinien und auf Geräte-Support-Problemen nicht in der HCL aufgeführten Schritte zur Problembehandlung.

Schritt 1: Hardware-Konfiguration-Anfrage

  1. Der Microsoft Support-Mitarbeiter stellt Fragen zur Hardwarekonfiguration.
  2. Hardware, die nicht in der Windows-HCL wird nicht unterstützt. Allerdings wird Microsoft diese Problembehandlung unterstützen, wenn der Kunde dies wünscht. Microsoft garantiert nicht, dass eine Lösung für nicht-HCL-Gerät gefunden wird. Professioneller Support für Preise gelten für Microsofts Unterstützung bei der Fehlerbehebung.
  3. Wenn der Kunde zustimmt fährt der Support-Mitarbeiter mit Schritt2 fort. Microsoft hat keine Garantie für eine Lösung in Fällen mit nicht-HCL-Geräten.
  4. Liegt keine Vereinbarung, in denen der Kunde das fühlt sich ein Vorfall sollte nicht belastet, geht der Support-Mitarbeiter mit Schritt 3 weiter unten.

Schritt 2: Problembehandlung

Ein Standard-Problembehandlungsverfahren wird verwendet, um die Ursache isoliert die Problem. Im folgenden listet einige der Ressourcen und Schritte, die die Microsoft-Supportmitarbeiter verwendet, der auch für Sie verfügbar ist:
  • Zum Anzeigen der Microsoft Knowledge Base finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:http://support.Microsoft.com/Support
  • Feststellen Sie, ob das Problem auf unterstützten Hardwaregerät auftritt.
  • Überprüfen Sie Hardware-Konfiguration, Konfiguration des Treibers oder durch Entfernen nicht unterstützter (oder vermuteten) Komponenten (zum Beispiel: Adapter Netzwerk- oder Grafikkarten). Probleme, die mit nicht unterstützten Systemen und Motherboards zusammenhängen ist nicht möglich auf diese Weise in Angriff genommen.
Im Verlauf der Problembehandlung, wenn das Problem isoliert, wird ein nicht-HCL-Gerät, der Support-Mitarbeiter weiter zu Schritt 3 unten und schließt den Aufruf (Incident).

Ist das Problem nicht beheben lässt, erklärt der Support-Mitarbeiter den Grund und empfiehlt brauchbare Alternativen, z. B. eine oder alle der nach:
  • Der Support-Mitarbeiter stellt die Telefon- und Anzahl der Bulletinboard-Dienst (BBS) oder Website für das Motherboard, Adapterkarte oder andere Hersteller des Geräts Wenn verfügbar, so dass der Kunde Vorschläge zur Problembehebung informieren kann und möglichen Fremdanbieter-Treiber aktualisiert.
  • Der Support-Mitarbeiter kann empfehlen, dass der Kunde die Hardware anfordern Anbieter, der die Installation von Windows auf dem System zu versuchen oder Konfigurieren Sie es so, dass Windows stabil ist und funktionale.
  • Der Support-Mitarbeiter informiert den Kunden über BIOS- oder Firmwareupdates. Einige Informationen über das Update ist in der Microsoft Knowledge Base verfügbar.

Schritt 3: Alternative Ressourcen

Enterprise Customer Unit (ECU)-Richtlinie in Bezug auf einem Windows-Fehler der Support-Mitarbeiter auf das entsprechende fax ist mit Bezug zu nicht Unterstützten Hardware, Fehlerbehebungshandbuch Knowledge Base-Artikel an den Kunden:
126690 Problembehandlung bei der Installation von Windows NT 4.0
139733 Windows NT 3.5 x Setup Troubleshooting Guide


Alternativ kann der Support-Mitarbeiter Informationen über den Speicherort der liefern die gleiche Datei(en) und wo sie können heruntergeladen (Microsoft WWW-Server, FTP Server und Microsoft Download Library). Wenn der Kunde wählt zu umgehen Schritt 2 (möchte nicht Servicevorfall in Rechnung gestellt werden), dann kann der Kunde Versuchen Sie, das Problem ohne anfallende Gebühr unter Verwendung der Problembehandlung Dokumente, die in der Knowledge Base sind. Wenn der Kunde möchte weiterhin mit einer Incident kostenlos auch nach dem Abschluss von Schritt2 der Support-Mitarbeiter kann informieren die Kunden über die Microsoft Consulting Line (800) 936-Servicevorfall.

Serverausfall und Probleme wegen Datenverlusten

Besteht die Gefahr, dass eine Installation oder Aktualisierung von Windows Betriebssystem auf nicht unterstützter Hardware Ergebnisse Verlust einiger Betrieb Systemfunktionen oder Daten. In Fällen, in denen das vorangegangene Betriebssystem wurde ein Microsoft-Betriebssystem (z. B. MS-DOS, Windows 3.1 X, Windows 95 und OS/2 1.3), der Support-Mitarbeiter bestimmt, ob das Problem ein Problem mit dem Betriebssystem oder nicht-HCL-Hardware zusammenhängt. Wenn das Problem des Betriebssystems ist, wird der Support-Mitarbeiter melden und untersucht das Problem, um eine Berichtigung bereitzustellen. Der Support-Mitarbeiter versucht auch, das System wiederherzustellen.

Wenn das Problem mit inkompatibler Hardware zusammenhängt verknüpft ist, muss der Kunde das vorherige Betriebssystem und die Daten aus einer Sicherung wiederherstellen. Wenn die Kunde verfügt nicht über eine Sicherung des vorherigen Betriebssystems, die Support-Mitarbeiter helfen den Kunden bei der Installation nur der vorherigen, Betriebssystem. Dies umfasst keine andere Datei mit dem Strukturen, Daten oder Sicherheit oder einem anderen früheren Betriebssystem Einstellungen. Der Support-Mitarbeiter wird dann verweist den Kunden an Microsoft Zeile für jede zusätzliche Struktur (keine Daten) Dateiwiederherstellung Consulting Domäne Konfiguration (Benutzerkonten, vertrauen, Freigaben, Drucker, Replikation) Recovery als zutreffend.

In Fällen, in denen das vorangegangene Betriebssystem nicht Microsoft Betriebssystem System (z. B.: Power PC-System mit AIX, OS/2 oder Macintosh-Betriebssystem System), Microsoft kann nicht helfen Kunden bei der Wiederherstellung ihrer System. Erforderliche Kenntnisse und Erfahrungen für die Wiederherstellung auf nicht- Microsoft-Betriebssysteme sind nicht in der Microsoft Product Support vorhanden. Dienste.

Eigenschaften

Artikel-ID: 142865 - Geändert am: Sonntag, 28. Oktober 2012 - Version: 7.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
Keywords: 
kbmt KB142865 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 142865
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com