Neuzuordnung von Standortfunktionen nach Entfernen des ersten Servers in einem Exchange-Standort

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 152960 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
152960 Reassigning site roles after removing the first server in an Exchange site
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dem ersten in einem Exchange-Standort installierten Server werden standardmäßig mehrere standortweite Funktionen zugeordnet. Zu diesen Funktionen zählen:
  • Server für die Routingberechnung
  • Standortordner-Server
  • Standard-Standortordner-Replikationsserver
  • Offline-Adressbucherstellungs-Server
Es ist empfehlenswert, diese Funktionen neu zuzuordnen, bevor der Server aus dem Standort entfernt wird. Dieser Artikel erläutert, wie Sie die Funktionen neu zuordnen, wenn der erste Server bereits gelöscht wurde.

Wenn ein Exchange-Server außer Betrieb genommen wird, ist es wichtig, alle Daten und Dienste dieses Servers zu inventarisieren und zu migrieren. Es würde den Rahmen dieses Artikels sprengen, eine umfassende Liste aller Dienste und Daten zu liefern, die zu migrieren sind. Hier jedoch einige allgemeinere Aspekte, die zu berücksichtigen sind:
  • Postfächer
  • Replikate Öffentlicher Ordner einschließlich organisatorischer Formulare
  • Exchange-Connectors und -Dienste einschließlich Schlüsselverwaltungsserver und externe Verzeichnisreplikationsdienste
  • Connectors oder sonstige Dienste von Drittanbietern
  • Connector- oder Replikationshub-Funktionen
  • Funktion des Standardservers für Öffentliche Ordner für andere Postfachserver
  • ADC-Endpunkte (ADC = Active Directory Connector)

Weitere Informationen

Ändern des Servers für die Routingberechnung

Der Server für die Routingberechnung wird über das Objekt "Standortadressierung" pro Standort festgelegt. Wenn Sie nach dem Löschen des Servers für die Routingberechnung keinen neuen Server definieren, erkennt Exchange das Problem automatisch und wählt einen anderen Server aus. Dies kann jedoch einige Stunden oder länger dauern. Während dieser Zeit können die Routingdaten veralten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Server für die Routingberechnung zu ändern:
  1. Starten Sie das Microsoft Exchange-Administrationsprogramm.
  2. Erweitern Sie das Objekt Konfiguration des Standorts, und aktivieren Sie das Objekt Standortadressierung.
  3. Wählen Sie auf der Seite Allgemein in der Dropdownliste einen neuen Server für die Routingberechnung aus.
Wenn Sie beim Ändern des Servers für die Routingberechnung Schwierigkeiten haben, lesen Sie folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
162012 XADM: nicht kann den weiterleitenden Berechnungsserver ändern

Ändern des Standortordner-Servers

Wenn der Standortordner-Server aus dem Standort entfernt wird, erkennt Exchange das Problem automatisch und wählt einen anderen Server aus. Dies kann jedoch einige Stunden oder länger dauern.

Der Standortordner-Server ist dafür zuständig, Gültigkeit und Vorhandensein der Offline-Adressbuch-Ordner (OAB-Ordner) und Schedule+ Free Busy-Ordner (F/B-Ordner) zu prüfen.

Die OAB- und F/B-Ordner werden pro Exchange-Standort als Öffentliche Ordner eingerichtet. Sie werden in der Hierarchie der Öffentlichen Ordner "Systemordner" gespeichert. Sie sind für Exchange-Benutzer nicht direkt als Öffentliche Ordner sichtbar. Microsoft Outlook-Clients greifen über Features wie die Frei-/Belegt-Suche und den Download des Offline-Adressbuchs auf diese Ordner zu.

In der Hierarchie "Systemordner" können mehrere andere Ordner gespeichert sein, darunter die Bibliothek der organisatorischen Formulare und Ereignisordner für Server, auf denen der Ereignisdienst installiert ist. Diese anderen Ordner werden bei der Überprüfung der Standortordner nicht geprüft oder verwaltet.

Eine Überprüfung der Standortordner findet immer dann statt, wenn der Informationsspeicherdienst auf dem Standortordner-Server gestartet wird, oder einmal alle 24 Stunden. Der Standortordner-Server entfernt ungültige OAB- und F/B-Ordner oder erzeugt bei Bedarf neue Standortordner.

Der Standortordner-Server sollte ein Replikat der Offline-Adressbuch- und Frei-/Belegt-Ordner enthalten. Das ist nicht unbedingt erforderlich, sollte jedoch in Erwägung gezogen werden, wenn festgelegt wird, welcher Server im Standort als neuer Standortordner-Server dienen soll.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um einen bestimmten Server als Standortordner-Server festzulegen.Warnung Die unkorrekte Verwendung des Basismodus des Exchange Server-Verwaltungsprogramms (admin /r) kann schwerwiegende Probleme verursachen, die eine Neuinstallation von Microsoft Windows NT Server und/oder Microsoft Exchange Server erforderlich machen können. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Basismodus herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Basismodus auf eigene Verantwortung.
  1. Starten Sie das Microsoft Exchange-Administrationsprogramm mit der Befehlszeilenoption /r. Admin.exe befindet sich standardmäßig im Ordner "Exchsrvr\Bin".
  2. Erweitern Sie das Objekt Konfiguration des Standorts, und aktivieren Sie das Objekt IS-Standortkonfiguration.
  3. Klicken Sie im Menü Datei auf Basiseigenschaften.
  4. Wählen Sie im Fenster Objektattribute den Standortordner-Server aus.
  5. Klicken Sie auf Editor.
  6. Ersetzen Sie den vorhandenen Servernamen durch einen anderen gültigen Servernamen im selben Standort. Wenn beispielsweise der aktuelle Standortordner-Server "Server1" ist und Sie Server2 diese Funktion zuweisen möchten, ändern Sie
    /o=Organization_Name/ou=Site_Name/cn=Configuration/cn=Servers/cn=SERVER1/cn=Microsoft Public MDB
    auf
    /o=Organization_Name/ou=Site_Name/cn=Configuration/cn=Servers/cn=SERVER2/cn=Microsoft Public MDB
    .
  7. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Bearbeiten zu schließen, klicken Sie auf Festlegen (Set) und anschließend auf OK, um die Änderung zu übergeben.

Ändern des Standorts von Standortordner-Replikaten

Standardmäßig werden Replikate der OAB- und F/B-Ordner nur auf dem Standortordner-Server erstellt. Hinsichtlich der Replikation verhalten sich Standortordner genauso und werden auch genauso verwaltet wie alle anderen Öffentlichen Ordner. Administratoren können deshalb nach Bedarf zusätzliche Replikate dieser Ordner erstellen. Folgende bewährte Verfahren sind zu empfehlen:
  • Stellen Sie Replikate von Offline-Adressbuch-Ordnern auf Server in der Nähe der Netzwerkzugriffspunkte, die von Remotebenutzern verwendet werden, die Offline-Adressbücher herunterladen müssen.
  • Begrenzen Sie die Anzahl der Replikate des F/B-Ordners auf das Minimum, das für einen zuverlässigen Clientzugang erforderlich ist. Je mehr Kopien des F/B-Ordners es gibt, desto länger benötigt die Replikation zur Zusammenführung der Informationen in allen Replikaten für eine korrekte Frei-/Belegt-Suche.
Wenn das einzige Replikat der Standortordner sich auf einem gelöschten Server befand, wurden alle vorhandenen OAB- und F/B-Daten mit dem Server entfernt. (Hinweis: Sie können diese Daten eventuell wiederherstellen, wenn noch eine Sicherung der Öffentlichen Datenbank auf dem gelöschten Server vorhanden ist und Sie bereit sind, den gelöschten Server erneut im Exchange-Standort zu installieren).

Die folgende Fehlermeldung kann auftreten, wenn das einzige Replikat eines Standortordners verloren gegangen ist:
Der Ordner steht nicht zur Verfügung. Er wurde noch nicht zu diesem Standort repliziert, oder der MS Exchange Server ist nicht betriebsbereit. Wenden Sie sich an den Administrator.

Microsoft Exchange Server-Informationsspeicher
ID-Nr: 80004005-0507-00000000
In diesem Fall können Sie nicht auf die Eigenschaften der betroffenen Ordner zugreifen. Dadurch können Sie nicht auf die Eigenschaften der Replikate zugreifen und ein Replikat zu einem anderen Server im Standort hinzufügen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu umgehen:
  1. Starten Sie das Exchange-Administrationsprogramm und stellen Sie eine Verbindung zu einem Server her, der ein Replikat eines Standortordners enthalten soll.
  2. Wählen Sie in den Eigenschaften des Objekts Öffentlicher Informationsspeicher für diesen Server die Seite Instanzen aus.
  3. Suchen Sie die Standortordner im linken Fenster des Dialogfeldes Instanzen, und fügen Sie dann die einzelnen Ordner zum Server hinzu.

Füllen der Standortordner mit Daten

Offlineadressbuch

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Standortordner "Offline-Adressbuch" wieder mit Daten zu füllen:
  1. Starten Sie das Exchange-Administrationsprogramm.
  2. Erweitern Sie das Objekt Konfiguration, klicken Sie auf das Objekt DS-Standortkonfiguration und anschließend im Menü Datei auf Eigenschaften.
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Offline-Adressbuch und anschließend auf Offline-Adressbuch generieren.
Hinweis: Wenn beim Generieren des OAB ein Fehler auftritt, wählen Sie den Server für die Generierung des Offline-Adressbuchs nochmals aus und versuchen Sie es erneut. Wenn nach wie vor Fehler auftreten, notieren Sie sie und suchen Sie in der Microsoft Knowledge Base nach weiteren Informationen.

Schedule+-Frei-/Belegt-Informationen

Der Standortordner "Schedule+-Frei-/Belegt-Informationen" wird automatisch neu gefüllt, wenn Benutzer sich an ihre Postfächer anmelden und Änderungen im Kalender vornehmen.

Hinweis: Sofern keine Öffentliche Ordner-Affinitäten mit anderen Standorten erstellt wurden, muss der F/B-Ordner über Ihre gesamte Organisation hinweg repliziert werden, damit Clients anderer Standorte die Frei-/Belegt-Informationen Ihres Standorts anzeigen können.

Organisatorische Formulare

Organisatorische Formulare sind zwar keine Standortordner, gehen jedoch häufig verloren, wenn der erste Server in einem Standort entfernt wird. Genauso wie bei Standortordnern kann ein Replikat des Ordners mit der Bibliothek der Organisationsformulare auf einen anderen Server gestellt werden. Dazu wird die Oberfläche "Instanzen" bei einem Öffentlichen Informationsspeicher-Objekt im Exchange-Administrationsprogramm verwendet. Alle zuvor in der Bibliothek enthaltenen Formulare gehen jedoch verloren, weil das Replikat leer ist.

Weitere Informationen dazu, wie Sie die Formulare in einer Bibliothek wiederherstellen, ohne den gelöschten Server erneut im Standort installieren zu müssen, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
239760 XADM: Wiederherstellen von Organisationsformularen
Es sollte nur eine Bibliothek für organisatorische Formulare pro Sprache und Exchange-Organisation geben. Ein Standort in der Organisation sollte die Bibliothek bereitstellen, und Replikate sollten auf alle anderen Standorte verteilt werden.

Es empfiehlt sich, Replikate der Bibliothek für organisatorische Formulare möglichst nah bei den Client-Postfächern zu platzieren. Wenn ein Postfachserver eine Öffentliche Ordner-Datenbank enthält, sollte eine Kopie der Bibliothek für organisatorische Formulare auf diesen Server repliziert werden.

Entfernen und Neugenerieren von Standortordnern

Generieren Sie Standortordner nur dann neu, wenn Sie alle anderen Möglichkeiten der Wiederherstellung von Replikaten dieser Ordner erschöpft haben oder den Inhalt der vorhandenen Standortordner bewusst löschen möchten.

Wenn ein Exchange-Standort erstellt wird, wird eine Standortordner-GUID generiert. Die GUID ist eine 16-Byte-Folge von Hexadezimalzeichen, erzeugt durch einen Algorithmus, der es sehr unwahrscheinlich macht, dass irgendein anderer Exchange-Standort weltweit dieselbe GUID hat. Diese GUID wird dazu verwendet, die OAB- und F/B-Ordner zu identifizieren. Wenn eine Überprüfung der Standortordner durchgeführt wird, werden Standortordner, die auf der falschen GUID basieren, gelöscht.

Bei Exchange 5.5 sehen Sie einen Unterordner des OAB-Ordners namens "OAB Version 2". Dieser Ordner enthält die Exchange 5.5-Version des OAB. Der ursprüngliche OAB-Ordner wird in Exchange 5.5 lediglich aus Gründen der Abwärtskompatibilität mit Servern verwendet, die mit älteren Versionen von Exchange arbeiten.

Der Name des Ordners "OAB Version 2" basiert nicht auf der GUID des Standortordners, und die Überprüfung der Standortordner kann doppelte oder ungültige Ordner "OAB Version 2" nicht entfernen. Da der Ordner "OAB Version 2" jedoch ein untergeordneter Ordner des ursprünglichen OAB-Ordners ist, kann die Neugenerierung der Standortordner ungültige Kopien von OAB Version 2 löschen.

Wenn Sie Probleme mit doppelten Standortordnern haben und die Überprüfung der Standortordner diese Probleme nicht beheben konnte, hilft in der Regel das Zurücksetzen der Standortordner-GUID. Die Durchführung der folgenden Schritte vor dem Zurücksetzen der GUID macht diesen Vorgang schneller und zuverlässiger:
  • Replizieren Sie die Standortordner "OAB", "OAB Version 2" und "F/B" auf den Standortordner-Server.
  • Entfernen Sie alle Replikate dieser Ordner von anderen Servern in der Organisation.
Wenn Sie nicht auf die Replikateigenschaften für die Ordner zugreifen können, verwenden Sie die Oberfläche "Instanzen" der Öffentlichen Informationsspeicher-Objekte pro Server, um diese Schritte durchzuführen.

Durch die Beschränkung aller Replikate auf den Standortordner-Server ist eine Überprüfung der Standortordner dann möglicherweise erfolgreich, ohne dass ein Zurücksetzen der GUID erforderlich ist.

Wenn es doppelte Standortordner gibt, haben möglicherweise Clients einiger Server ihre Frei-/Belegt-Informationen an einen der Ordner veröffentlicht, während Clients anderer Server ihre Informationen an einen anderen Ordner veröffentlicht haben. In solchen Fällen kommt es durch die Behebung des Problems zu einem temporären Verlust einiger Frei-/Belegt-Daten.

Das Programm "Guidgen" kann dazu verwendet werden, eine neue GUID für den Standort zu erzeugen.

Warnung Wenn Sie die GUID des Standortordners ändern, dürfen Sie vorherige Sicherungen von Öffentliche Ordner-Informationsspeichern in der gesamten Exchange-Organisation niemals wiederherstellen. Wenn Sie das tun, kann das zur Folge haben, dass doppelte Standortordner erstellt werden, vorhandene Standortordner gelöscht werden, die Öffentliche Datenbank des Standortordner-Servers die Replikation permanent einstellt oder andere Öffentliche Informationsspeicher im Standort keine Replikate von Standortordnern übernehmen können. Die Behebung solcher Probleme kann es erforderlich machen, die Öffentliche Ordner-Informationsspeicher auf einigen oder allen Servern in der gesamten Exchange-Organisation zu löschen und neu aufzubauen.

Sie können die GUID nicht lediglich für einen einzelnen Standortordner zurücksetzen. Wenn Sie die GUID zurücksetzen, werden alle Offline-Adressbücher und Frei-/Belegt-Informationen für einen einzelnen Standort gelöscht.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die GUID des Standortordners zurückzusetzen und alle Online-Adressbuch- und Frei-/Belegt-Informationen in einem Standort zurückzusetzen:

:Warnung Die unkorrekte Verwendung des Basismodus des Exchange Server-Verwaltungsprogramms (admin /r) kann schwerwiegende Probleme verursachen, die eine Neuinstallation von Microsoft Windows NT Server und/oder Microsoft Exchange Server erforderlich machen können. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Basismodus herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Basismodus auf eigene Verantwortung.
  1. Besorgen Sie sich das Programm "Guidgen.exe".

    Dieses Programm steht im Microsoft Developers Network unter den Produktbeispielen zur Verfügung. Wenn Sie keinen Zugriff haben, wenden Sie sich an den Microsoft Software Service. Sie müssen das Programm "Guidgen" nicht für den Standortordner-Server oder womöglich einen Exchange-Server in Ihrer Organisation ausführen. Bei Bedarf kann der Microsoft Software Service remote eine neue GUID generieren und sie Ihnen zusenden.
  2. Starten Sie das Programm "Guidgen.exe" und aktivieren Sie die Option 4, Registry Format (Registrierungsformat).
  3. Klicken Sie auf New GUID (Neue GUID).
  4. Die neue GUID-Nummer wird im Feld Result (Ergebnis) angezeigt. Kopieren oder notieren Sie diese Nummer.
  5. Starten Sie das Microsoft Exchange-Administratorprogramm im Basismodus. Gehen Sie hierzu in die Befehlszeile, wechseln Sie in den Ordner "Exchsrvr\Bin", und geben Sie anschließend admin /r ein.
  6. Erweitern Sie das Objekt Konfiguration des Standorts, den Sie neu erstellen möchten, und aktivieren Sie das Objekt IS-Standortkonfiguration.
  7. Klicken Sie im Menü Datei auf Basiseigenschaften.
  8. Blättern Sie im Fenster Objektattribute nach unten und klicken Sie auf die GUID des Standortordners.
  9. Klicken Sie auf Entfernen.
  10. Ersetzen Sie im Feld Wert bearbeiten (Edit Value) die vorhandene GUID durch den in Schritt 4 erzeugten Wert.

    Wenn Sie den von GUIDGEN erzeugten Wert kopieren und einfügen, wird möglicherweise folgende Fehlermeldung angezeigt:
    Einige Zeichen aus der Zwischenablage sind für diesen Eintrag ungültig.
    Trotz dieser Fehlermeldung wird der Einfügevorgang erfolgreich ausgeführt. Bindestriche und Klammern werden dabei aus der GUID entfernt. Wenn Sie die GUID manuell eingeben, verwenden Sie keine Bindestriche oder Klammern.
  11. Klicken Sie auf Festlegen (Set), und stellen Sie sicher, dass der bearbeitete Wert und der Attributwert identisch sind.
  12. Klicken Sie auf Zuweisen und anschließend auf OK, um das Dialogfeld zu schließen.
  13. Stoppen und starten Sie den Informationsspeicher auf dem Standortordner-Server, um eine sofortige Neuerstellung des Standortordners zu erzwingen. Sonst werden die Ordner innerhalb der nächsten 24 Stunden neu erstellt.
Wenn es mehrere Server im Standort gibt, sollten die Informationsspeicher-Dienste auch auf diesen Servern neu gestartet werden.

Nach einer erfolgreichen Neugenerierung der Standortordner mit GUIDGEN befinden sich die einzigen Replikate der Standortordner auf dem Standortordner-Server. Alle anderen Replikate in der gesamten Organisation werden gelöscht, sobald die Replikation der Öffentlichen Ordner abgeschlossen ist.

Aufbau der Namen von Standortordnern

Die Verzeichnisnamen von OAB- F/B-Ordnern werden auf standardisierte Weise über die GUID des Standortordners aufgebaut. Dadurch kann der Standortordner-Server gültige Standortordner identifizieren. Die Anzeigenamen der Ordner enthalten die numerische Zeichenfolge am Ende des Namens nicht. Wenn Sie den eigentlichen Verzeichnisnamen eines Öffentlichen Ordners sehen möchten, öffnen Sie die Eigenschaften des Ordners im Exchange-Systemadministrationsprogramm, und überprüfen Sie das Attribut Verzeichnisname auf der Seite Erweitert.

Verzeichnisnamen von Standortordnern können aus bis zu 64 Zeichen bestehen. Die ersten 26 Zeichen setzen sich aus den Namen der Organisation und des Standorts zusammen, 32 weitere Zeichen werden aus der GUID erstellt. Die letzten 6 Zeichen des Namens sind immer 000007 für den F/B-Ordner und 000008 für den OAB-Ordner. Ein OAB-Ordner könnte z. B. folgenden Namen haben:
EX:_O=ORGANIZATION_OU=SITE1FBDCBA2734480E0F47D5764AA2EA00F000008
Die ersten 12 Bytes der Standortordner-GUID werden umgekehrt und an den Stamm des Namens angehängt. Anschließend werden die letzten 4 Bytes der GUID umgekehrt und angehängt, und dann wird 000008 an das Ende des Namens angehängt.

Wenn Sie Probleme mit doppelten oder falsch zugeordneten Standortordnern haben, kann es bei der Problembehandlung sinnvoll sein zu ermitteln, welche Ordner die "echten" Standortordner sind. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Namen manuell zu erstellen:

Warnung: Die unkorrekte Verwendung des Basismodus des Exchange Server-Verwaltungsprogramms (admin /r) kann schwerwiegende Probleme verursachen, die eine Neuinstallation von Microsoft Windows NT Server und/oder Microsoft Exchange Server erforderlich machen können. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Basismodus herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Basismodus auf eigene Verantwortung.
  1. Starten Sie das Microsoft Exchange-Administrationsprogramm mit der Befehlszeilenoption /r. Admin.exe befindet sich standardmäßig im Ordner "Exchsrvr\Bin".
  2. Erweitern Sie das Objekt Konfiguration des Standorts, und aktivieren Sie das Objekt IS-Standortkonfiguration.
  3. Klicken Sie im Menü Datei auf Basiseigenschaften.
  4. Aktivieren Sie im Fenster Objektattribute die GUID des Standortordners.
  5. Kopieren Sie die GUID in einen Texteditor. In diesem Beispiel lautet die GUID 64577DF4E0804473A2CBBD1F0FA02EAA.
  6. Trennen Sie die GUID folgendermaßen in einzelne Hexadezimalzahlen:
    64 57 7D F4 E0 80 44 73 A2 CB BD 1F           0F A0 2E AA					
  7. Kehren Sie die zwei Abschnitte der GUID für Exchange 4.0 und Exchange 5.0 um:
    64 57 7D F4 E0 80 44 73 A2 CB BD 1F           0F A0 2E AA   original
    1F BD CB A2 73 44 80 E0 F4 7D 57 64           AA 2E A0 0F   umgekehrt
    					


    Kehren Sie für Exchange 5.5 die ersten vier Bytes der Original-GUID um und wiederholen Sie sie dreimal.

    Beispielsweise lauten die ersten vier Bytes der Original-GUID "64 57 7D F4". Die Umkehrung der Bytes und ihre dreimalige Wiederholung ergibt Folgendes:
    F4 7D 57 64    F4 7D 57 64    F4 7D 57 64					
  8. Erstellen Sie den numerischen Teil des Standortordner-Namens, indem Sie 000007 oder 000008 zu der Zahl hinzufügen, die sich aus dem letzten Schritt ergeben hat.

    In diesem Beispiel lautet der Ordnername für Exchange 4.0 oder Exchange 5.0:

    EX:_O=ORGANIZATION_OU=SITE1FBDCBA2734480E0F47D5764AA2EA00F000007 (F/B)
    EX:_O=ORGANIZATION_OU=SITE1FBDCBA2734480E0F47D5764AA2EA00F000008 (OAB)

    In diesem Beispiel lautet der Ordnername für Exchange 5.5:

    EX:_O=ORGANIZATION_OU=SITEF47D5764F47D5764F47D5764AA2EA00F000007 (F/B)

Eigenschaften

Artikel-ID: 152960 - Geändert am: Samstag, 21. Januar 2006 - Version: 4.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.0 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 4.0 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbusage KB152960
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com