NT: Wiederherstellen des NTFS-Boot-Sektors bei NTFS-Partitionen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 153973 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D34757
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
153973 Recovering NTFS boot sector on NTFS partitions
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Kann auf einen Datenträger eines Servers oder einer Arbeitsstation nicht zugegriffen werden, oder der Festplatten-Manager zeigt an, daß der Datenträger "unbekannt" ist, kann der Boot-Sektor beschädigt oder fehlerhaft sein. In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie nach der von NTFS gespeicherten Kopie suchen können und wie Sie diese an der richtigen Position auf der Festplatte wiederherstellen.

Bitte beachten Sie, daß zwei Bedingungen erfüllt sein müssen, damit diese Informationen für Ihre Version gelten:
  1. Das Dateisystem muß NTFS sein. FAT speichert in der aktuellen Version keine Kopie des Boot-Sektors.
  2. Sie müssen den Computer in NT starten können.
HINWEIS: Wenn Sie nicht in NT starten oder das Laufwerk zu einem anderen NT-Computer verschieben können, lesen Sie den folgenden Knowledge Base-Artikel:
   ARTIKEL-ID: D34727
   TITEL     : Wie geht man vor, wenn der NTFS-Bootsektor beschädigt ist?

Lösung

Um dieses Problem zu lösen, muß die Sicherungskopie des Boot-Sektors abgerufen und zurück zur richtigen Position auf der Festplatte kopiert werden.

Bei NT 3.5x wird die Kopie im Zentrum des logischen Datenträgers (Datenträgermitte) aufbewahrt.

Bei NT 4.0 ist sie an das Ende des logischen Datenträgers verschoben (Datenträgerende), wodurch eine andere Abruftechnik erforderlich ist. In dem genannten Beispiel wird Disk Probe (dskprobe.exe) für NT verwendet, das mit NT V4.0 Resource Kit läuft, das aber auch unter NT V3.5x funktioniert, wenn die richtigen .dll-Dateien installiert worden sind.

Hinweis:

So sichern Sie die Wiederherstellung während der folgenden Schritte:
Nachdem Sie überprüft haben, daß der NTFS-Boot-Sektor und die Kopie gültig sind, speichern Sie den Sektor, während er angezeigt wird, in einer Datei, indem Sie im Menü Datei die Option "Speichern unter" wählen und einen Pfad und Dateinamen angeben.

Wiederherstellen von Boot-Sektoren der primären Partitionen
  1. Wählen Sie in Disk Probe die Option "DRIVES, Physical Drive". Wählen Sie PhysicalDriveX, wobei X der Ordnungszahl der Festplatte entspricht. Verwenden Sie beispielsweise Disk Administrator, um nach der Ordnungszahl der entsprechenden Festplatte zu suchen. Befinden sich z. B. drei SCSI-Festplatten mit den SCSI-IDs 1, 3 und 5 in einem System, zeigt Disk Administrator sie in der Reihenfolge 0,1,2 an. Wird die Festplatte mit SCSI-ID #3 entfernt, wird die SCSI-Festplatte mit ID #5 zur Festplatte 1 usw.
  2. Doppelklicken Sie auf das PhysicalDriveX, das Sie reparieren möchten. Deaktivieren Sie im Feld darunter den Schreibschutz, und drücken Sie auf die Schaltfläche "Set Active". Sie sehen, daß "Active Handle" auf PhysicalDriveX gesetzt ist, und wählen dann "OK".
  3. Wählen Sie im Menü "SECTORS" die Option "Read", und geben Sie für "Starting Sector" 0 und für "Number of Sectors" 1 ein, klicken Sie dann auf "Read".
  4. Sie befinden sich nun im Master Boot Record (MBR) der physischen Festplatte. Sie können dies anhand des ASCII-Texts auf der rechten Seite überprüfen, der bei Offset 8B beginnt und "Invalid Partition Table...." lautet. Wählen Sie im Menü "VIEW" die Option "View Partition Table". Wählen Sie im Feld "partition table index" unter Verwendung der Bildlaufleiste die entsprechende Partition aus, und doppelklicken Sie auf diese Partition. Im Feld in der unteren linken Ecke wird der Wert von Relative Sectors angezeigt, merken Sie sich diesen Wert, und wählen Sie die Schaltfläche "Go", die sich neben diesem Feld befindet.
  5. Notieren Sie den Wert von RELATIVE SECTORS __________.
  6. Wählen Sie dann im Menü "VIEW" die Option "Bytes", um Ihre Position zu überprüfen. Abhängig davon, wie der Boot-Sektor beschädigt worden ist, können Sie einige ASCII-Zeichenfolgen wie NTFS in der oberen rechten Ecke erkennen oder "A disk Read error occurred...", das bei Offset 130 beginnt. Wählen Sie im Menü "VIEW" die Option "NTFS bootsector". Wählen Sie in dieser Ansicht die Schaltfläche "Volume End" für NT V4.0 oder "Volume Middle" für NT V3.5x. Sie sehen nun die Sicherungskopie des Boot-Sektors. Wird ein Fehler "incomplete Data Read" angezeigt oder wird nach der Prüfung der Bytes ermittelt, daß es sich hierbei nicht um die Sicherungskopie des Boot-Sektors handelt, ist der primäre Boot-Sektor beschädigt, so daß die Werte, die zum Suchen der Sicherungskopie benötigt wurden, falsch sind. Fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort, in dem gezeigt wird, wie der Boot-Sektor wiederhergestellt wird, wenn er fehlt oder stark beschädigt ist, oder fahren Sie mit Schritt 6 fort.
  7. Wählen Sie im Menü "VIEW" die Option "Bytes", und stellen Sie sicher, daß es sich um den NTFS-Boot-Sektor handelt. Wählen Sie nach der Überprüfung im Menü "SECTORS" die Option "Write", vergewissern Sie sich, daß im Dialogfeld die Optionen "Handle" und "PhysicalDrive" richtig angezeigt werden. Geben Sie in das Feld "Starting Sector to write Data" die Nummer der relativen Sektoren ein, die Sie in Schritt 4 notiert haben, und wählen Sie die Schaltfläche "Write it".
  8. Gehen Sie in das Menü "SECTORS", und geben Sie den Wert für Relative Sectors von Schritt 4 ein, während Sie "Number of Sectors" auf 1 belassen, und wählen Sie "Read". Überprüfen Sie hier, ob die Daten geschrieben worden sind.
  9. Beenden Sie Disk Probe, und starten Sie das System neu.
Wiederherstellen des gesicherten Boot-Sektors, wenn die Originalkopie fehlt, stark beschädigt ist oder keine brauchbaren Daten enthält.

Fehlt der Boot-Sektor oder ist er so stark beschädigt, daß die Informationen in den Zeigern des primären Boot-Sektors falsch sind, ist in der Regel die Anzahl der Sektoren falsch. Gehen Sie bei der Wiederherstellung folgendermaßen vor:
  1. Wählen Sie in Disk Probe die Option "DRIVES, Physical Drive". Wählen Sie PhysicalDriveX, wobei X der Ordnungszahl der Festplatte entspricht. Verwenden Sie beispielsweise Disk Administrator, um nach der Ordnungszahl der entsprechenden Festplatte zu suchen.
  2. Doppelklicken Sie auf das PhysicalDriveX, das Sie anzeigen möchten. Deaktivieren Sie im Feld darunter den Schreibschutz, und drücken Sie auf die Schaltfläche "Set Active". Sie sehen, daß "Active Handle" auf PhysicalDriveX gesetzt ist, und wählen dann "OK".
  3. Wählen Sie im Menü "SECTORS" die Option "Read", und geben Sie für "Starting Sector" 0 und für "Number of Sectors" 1 ein, klicken Sie dann auf "Read".
  4. Sie befinden sich nun im MBR der physischen Festplatte. Sie können dies anhand des ASCII-Texts auf der rechten Seite überprüfen, der bei Offset 8B beginnt und "Invalid Partition Table...." lautet. Wählen Sie im Menü "VIEW" die Option "View Partition Table". Wählen Sie die entsprechende Partition aus.
  5. Zwei Werte sind erforderlich; Total Sectors und Relative Sectors. Notieren Sie den Wert von Relative Sectors, da der Boot-Sektor sich hier befinden muß. Um nach der Sicherungskopie des Boot-Sektors zu suchen, führen Sie die folgende Berechnung durch:
  6. Notieren Sie den Wert von Total Sectors: _________
    Notieren Sie den Wert von Relative Sectors: _________
  7. BEISPIEL #1: FÜR NT V4.0, DIE SICHERUNGSKOPIE BEFINDET SICH AM ENDE DES DATENTRÄGERS:
       
                     Total Sectors    -->  1062880
                   + Relative Sectors -->       32 +
                                          ---------
                                           1062912
                   - Minus 1 Sektor   -->        1 -
                                          ---------
                    Sicherungskopie 
                    des Boot-Sektors  -->  1062911
       
  8. BEISPIEL #2: FÜR NT V3.5x, DIE SICHERUNGSKOPIE BEFINDET SICH IN DER MITTE DES DATENTRÄGERS:
       
                      Total Sectors          -->  1062880
                      Geteilt durch 2        -->   531440
                    + Relative Sectors       -->       32 +
                                                ---------
                    Sicherungskopie 
                    des Boot-Sektors         -->   531472
  9. Wählen Sie "SECTORS", "Read", und geben Sie für "Starting Sector" den in Schritt 5 errechneten Wert ein, "Number of Sectors" ist 1. Wählen Sie "Read", und Sie müßten sich an der Position des gesicherten Boot-Sektors befinden.
  10. Wählen Sie im Menü "VIEW" die Option "Bytes", und stellen Sie sicher, daß es sich um den NTFS-Boot-Sektor handelt. Wählen Sie nach der Überprüfung im Menü "SECTORS" die Option "Write", vergewissern Sie sich, daß im Dialogfeld die Optionen "Handle" und "PhysicalDrive" richtig angezeigt werden. Geben Sie in das Feld ""Starting Sector" to write Data" die Zahl der relativen Sektoren ein, die Sie in Schritt 5 notiert haben, und wählen Sie die Schaltfläche "Write it".
  11. Gehen Sie in das Menü "SECTORS", und geben Sie den Wert für Relative Sectors von Schritt 5 ein, während Sie "Number of Sectors" auf 1 belassen, und wählen Sie "Read". Überprüfen Sie hier, ob die Daten geschrieben worden sind.
  12. Beenden Sie Disk Probe, und starten Sie das System neu.
Wiederherstellen von Boot-Sektoren erweiterter Partitionen
  1. Wählen Sie in Disk Probe die Option "DRIVES, Physical Drive". Wählen Sie PhysicalDriveX, wobei X der Ordnungszahl der Festplatte entspricht. Verwenden Sie beispielsweise Disk Administrator, um nach der Ordnungszahl der entsprechenden Festplatte zu suchen.
  2. Doppelklicken Sie auf das PhysicalDriveX, das Sie anzeigen möchten. Deaktivieren Sie im Feld darunter den Schreibschutz, und drücken Sie auf die Schaltfläche "Set Active". Sie sehen, daß "Active Handle" auf PhysicalDriveX gesetzt ist, und wählen dann "OK".
  3. Wählen Sie im Menü "SECTORS" die Option "Read", und geben Sie für "Starting Sector" 0 und für "Number of Sectors" 1 ein, klicken Sie dann auf "Read".
  4. Sie befinden sich nun im MBR der physischen Festplatte. Sie können dies anhand des ASCII-Texts auf der rechten Seite überprüfen, der bei Offset 8B beginnt und "Invalid Partition Table...." lautet. Wählen Sie im Menü "VIEW" die Option "View Partition Table". Wählen Sie "VIEW, As Partition Table".
  5. Wählen Sie in dieser Ansicht im Feld "Partition Table Index" die Partition, die die erweiterte Partition enthält. Danach muß der Inhalt des Feldes "System ID" "Extended" lauten. Ist die entsprechende Partition das vierte logische Laufwerk in der erweiterten Partition, klicken Sie viermal auf die Schaltfläche "Next partition". Der Inhalt des Feldes "System ID" muß nun "NTFS" lauten.
  6. Notieren Sie nun den aktuellen Sektor, auf dem Sie sich befinden (Current Sector), indem Sie entweder die Titelleiste ablesen oder die untere rechte Ecke des DiskProbe-Fensters ansehen. Notieren Sie auch die Werte für Relative Sectors und Total Sectors. Wählen Sie die Schaltfläche "Go", und wählen Sie "VIEW as bytes". Sie müßten sich nun im entsprechenden Boot-Sektor befinden.
  7. Notieren Sie diese Position, damit Sie wissen, wohin der gesicherte Boot-Sektor kopiert werden muß.
       
                  Current Sector             __________
                  Relative Sectors           __________
                  Total Sectors              __________
  8. Für die Suche nach der Sicherungskopie benötigen Sie drei Werte: Relative Sectors, Total Sectors und Current Sector, die Sie in Schritt 6 notiert haben. Führen Sie mit diesen Werten die folgende Berechnung durch:
  9. BEISPIEL #1: FÜR NT V4.0, DIE SICHERUNGSKOPIE BEFINDET SICH AM ENDE DES DATENTRÄGERS:
       
                             Current Sector:         819200
                             Total Sectors:          243680 +
                                                    =======
                                                    1062880
                             + Relative Sectors          32 +
                                                    =======
                                                    1062912
                             Minus 1                      1 -
                                                    =======
                             Sicherungskopie 
                             des Boot-Sektors       1062911
       
       
  10. BEISPIEL #2: FÜR NT V3.5x, DIE SICHERUNGSKOPIE BEFINDET SICH IN DER MITTE DES DATENTRÄGERS:
       
                                 Current Sector:      819200
       + Total Sectors: 243680, geteilt durch 2:      121840 +
                                                      ======
                                                      941040
                                + Relative Sectors        32 +
                                                      ======
                                Sicherungskopie 
                               des Boot-Sektors       941072
       
       
  11. Wählen Sie "SECTORS", "Read", und geben Sie für "Starting Sector" den in Schritt 7 errechneten Wert ein, "Number of Sectors" ist 1. Wählen Sie "Read", und Sie müßten sich an der Position des gesicherten Boot- Sektors befinden.
  12. Wählen Sie im Menü "VIEW" die Option "Bytes", und prüfen Sie, daß es sich um den NTFS-Boot-Sektor handelt. Wählen Sie nach der Überprüfung im Menü "SECTORS" die Option "Write", vergewissern Sie sich, daß im Dialogfeld die Optionen "Handle" und "PhysicalDrive" richtig angezeigt werden. Geben Sie in das Feld "Starting Sector to write Data" den Sektor ein, den Sie in Schritt 6 notiert haben und der die Originalkopie enthielt. Wählen Sie die Schaltfläche "Write", um den Boot-Sektor an diese Position zu kopieren.
  13. Gehen Sie in das Menü "SECTORS". Geben Sie für "Starting Sector" den Sektor ein, in den Sie die Sicherungskopie kopiert haben, während "Number of Sectors" auf 1 bleibt. Wählen Sie "Read", und überprüfen Sie, ob die Daten geschrieben worden sind.
  14. Beenden Sie Disk Probe, und starten Sie das System neu.
Norton Diskedit ist ein Produkt von Symantec Corporation, einem von Microsoft unabhängigen Lieferanten; wir geben keine Garantie, weder implizit noch anderweitig, für die Qualität oder Verläßlichkeit dieses Produkts.

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, daß nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachige(n) Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 153973 - Geändert am: Dienstag, 9. November 2004 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.5
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.51
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 3.5
  • Microsoft Windows NT Server 3.51
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbhowto kbtshoot kbother KB153973
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com