SQL Server protokolliert 17832 mit mehreren TCP/IP-Verbindungsanfragen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 154628 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Wenn SQL Server mit mehreren erreicht wird und gleichzeitige TCP/IP-Verbindung anfordert, z. B. bei www-Server, die Anforderungen schnell abgelehnt werden, indem Sie mit einem TCP/IP zurücksetzen Rahmen reagieren.

Dieses Symptom ist schwer zu erkennen. Wenn die Clientanwendung Fehlerbehandlung Code enthält, der systemeigenen Fehlercode 10061 (WSAECONNREFUSED) für die Open() ist-Funktion. Auf dem Server wird Fehler 17832 - "Unable to Login-Paketen lesen" in der SQL-Fehlerprotokoll angezeigt.

Wenn Sie dieses Problem mit einem Protokollanalyseprogramm verfolgen, können Sie sehen, dass einige der Verbindung Frames haben mit TCP Reset Bit festgelegt wurde, das sendenden Station mitteilt, dass der Rahmen empfangen wurde, beantwortet wurde aber der Server verfügt nicht über die Ressourcen zum Verarbeiten der Verbindungsanforderung anfordern.

Weitere Informationen

Eine Winsock-Anwendung akzeptiert Verbindungen über einen Port durch Aufrufen einer Funktion Listen(), über einen Backlog-Parameter, der die maximale Länge der Warteschlange für ausstehende Verbindungen angibt. Die Winsock-Spezifikation definiert den maximalen Listen() Rückstand an fünf und wenn es fünf überschreitet, gibt TCP/IP zurücksetzen.

Der Rückstand für SQL Server kann für eine große Anzahl von ausstehenden Verbindungen durch Ändern der Windows NT-Registrierung konfiguriert werden. In einigen Fällen ist das Verbindung zurücksetzen Problem aufgrund von der Änderung behoben.

wichtig In diesem Abschnitt, Methode oder Aufgabe enthält Hinweise zum Ändern der Registrierung. Allerdings können schwerwiegende Probleme auftreten, wenn Sie die Registrierung falsch ändern. Stellen Sie daher sicher, dass Sie diese Schritte sorgfältig ausführen. Für zusätzlichen Schutz sichern Sie der Registrierung, bevor Sie ihn ändern. Anschließend können Sie die Registrierung wiederherstellen, wenn ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
322756Zum Sichern und Wiederherstellen der Registrierung in Windows
  1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe) und suchen Sie den folgenden Unterschlüssel:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer
    Notizen
    • Der entsprechenden Registrierungsunterschlüssel in der Unterstruktur HKEY_LOCAL_MACHINE für SQL 4. 21a ist:
      \Software\Microsoft\SQLServer\Server
    • Wenn SQL Server 6.5 Enterprise Edition mit einem virtuellen SQL Server in einer Clusterumgebung ausgeführt wird, müssen Sie den Standard, anstatt die Änderung auf virtuellen Serverschlüssel treffen:
      \Software\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer
      Dieser virtuelle Server-Schlüssel ist:
      \Software\Microsoft\MSSQLServer$VirtualServerName
      \MSSQLServer$VirtualServerName

      Wertname: WinsockListenBacklog
      Datentyp: REG_DWORD
      Daten: 190
    • Den neuen Speicherort der Registrierung für SQL Server 2000:

      Für eine Standardinstanz:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\MSSQLServer\MSSQLServer\SuperSocketNetLib
      Für eine benannte Instanz:
      HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Microsoft SQL Server\ Instance Name \MSSQLServer\SuperSocketNetLib
  2. Wählen Sie den MSSQLServer-Teilschlüssel für SQL Server 6.5 und SQL Server 7.0, und wählen Sie die SuperSocketNetLib für SQL Server 2000. Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Wert hinzufügen .
  3. Geben Sie Folgendes ein:
    Wertname: WinsockListenBacklog
    Datentyp: REG_DWORD
    Daten: Range is 1 to 0xFFFFFFFF
    Hinweis: Der Datenwert wirkt sich auf insgesamt Systemressourcen aus, wenn ein hoher Wert festgelegt ist. Windows NT 3.51 hat eine maximale insgesamt Backlog von 100 und Windows NT 4.0 hat eine maximale insgesamt Rückstand von 200 für alle Anwendungen. Die vorgeschlagene Methode Tests mit diesem Wert besteht darin, legen Sie den Wert in Schritten von jeweils fünf und die Ergebnisse zu beobachten, bis die Verbindung beendet zurückgesetzt.
  4. Klicken Sie auf OK und beenden den Registrierungseditor.
  5. Starten Sie SQL Server neu.
Weitere Informationen über die Funktion Listen() finden Sie in der Win32 SDK Programmer's Verweis.

Weitere Informationen zu den Backlog-Parameter und Windows NT finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
113576WinSocket Anwendungen ablehnen Verbindungsanforderungen mit Frames zurücksetzen
127144Windows NT Winsock-Abhören (Rückstand) Parameter begrenzen

Eigenschaften

Artikel-ID: 154628 - Geändert am: Mittwoch, 24. September 2008 - Version: 5.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 6.5 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 6.0 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Enterprise Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Developer Edition
  • Microsoft SQL Server 2000 Workgroup Edition
Keywords: 
kbmt kbnetwork KB154628 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 154628
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com