3Com Fast EtherLink- und EtherLink III-Adapterkonfiguration

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 154989 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D154989
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
154989 3Com Fast EtherLink and EtherLink III Adapter Configuration
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Adapterkonfiguration und Diagnoseprogrammanweisungen für 3Com Fast EtherLink und 3Com EtherLink III Bus Master.

Weitere Informationen

Im Konfigurationsteil des Programms können Sie die Konfigurationsparameter für den Adapter ändern. Dadurch kann der Adapter an die Umgebung angepasst werden, in der er installiert wird. Der Diagnoseteil des Konfigurations- und Diagnoseprogramms soll sicherstellen, dass der Adapter auf Ihrem Computer richtig installiert ist und funktioniert. Die Tests der Gruppe 1 prüfen physische Komponenten, Steckverbindungen und Schaltschema des Adapters und setzen lediglich voraus, dass der Adapter installiert ist. Die Tests der Gruppe 2 prüfen die Fähigkeit des Adapters, Daten im Netzwerk zu übertragen, und setzen voraus, dass der Adapter an einen Loopbackstecker oder ein Netzwerk angeschlossen ist. Die Tests der Gruppe 3 prüfen die Fähigkeit des Adapters, Daten über das Netzwerk richtig zu übertragen und zu empfangen und setzen voraus, dass der Adapter an ein Netzwerk angeschlossen ist, in dem ein Echoserver eingerichtet ist.

Auf dem Computer, der den zu konfigurierenden oder zu testenden Adapter enthält, darf nur MS-DOS laufen.

Hinweis: Wenn der Computer als Server eingesetzt wird, benachrichtigen Sie alle Benutzer des Servers, dass sie ihre Arbeit speichern und sich vom Netzwerk abmelden sollen. Das Konfigurations- und Diagnoseprogramm unterbricht den normalen Betrieb von Servern und Arbeitsstationen, d.h., nicht gesicherte Daten können verloren gehen.

Fahren Sie den Server herunter und führen Sie einen Neustart mit einer MS-DOS-Diskette durch. So laufen keine Treiber oder TSRs, wenn das Programm gestartet wird.

Starten des Konfigurations- und Diagnoseprogramms

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Programm zu starten:
  • automatisch aus dem Programm "Install.exe" durch Auswahl der Optionen im Untermenü für die Konfiguration und Diagnose

    -oder-
  • manuell aus dem Stammverzeichnis des EtherDisk-Datenträgers durch Eingabe des folgenden Befehls:

    3C59XCFG [Befehlsschlüsselwort] [Parameterliste]

    3C59XCFG ist der Name des 3Com-Konfigurations- und Diagnoseprogramms. Die Klammern zeigen an, dass Befehlsschlüsselwort und Parameterliste optional sind.

    3C59XCFG ohne Argumente ruft das Programm im Windows-Vollmodus auf. Das schließt Mausunterstützung und kontextsensitive Hilfe ein. Sie können jederzeit [F1] drücken, um die Hilfe aufzurufen.

Befehlszeilen-Schlüsselwörter

Sie können die zwei ersten Zeichen der einzelnen Befehle oder Parameter als Tastenkombination verwenden. 3C59XCFG HE RU bedeutet z.B. 3C59XCFG HELP RUN. Die Groß-/Kleinschreibung muss bei den Befehlsschlüsselwörtern und Parametern nicht beachtet werden. In der folgenden Liste sind die Befehlszeilen-Schlüsselwörter und ihre Beschreibungen aufgeführt.
   Schlüsselwort Beschreibung
   ------------------------
   Configure    Konfiguriert einen Adapter wie folgt:
                1. Automatisch mit dem Parameter /auto oder
                2. Mit einer angegebenen Adapterkonfigurationsdatei oder
                3. Mit Befehlszeilen-Konfigurationsparametern

   Echoserver   Ermöglicht, dass ein vorgegebener Adapter innerhalb des
                Echo-Servers funktioniert.

   Help         Zeigt allgemeine oder befehlsspezifische Hilfeinformationen an. Um
                befehlsspezifische Hilfe zu bekommen, geben Sie folgendes ein:

                   3C59XCFG Help [Befehlsschlüsselwort]

   Language     Ruft das Programm im Windows-Vollmodus über eine vorgegebene 
                externe Ressourcendatei auf. Diese Option unterstützt mehrere
                Sprachen über verschiedene Ressourcendateien für die einzelnen 
                unterstützten Sprachen.

   List         Zeigt eine Liste der installierten Adapter, die von diesem Programm  
                erkannt werden, und die zugeordneten Adapternummern an.

   Run          Führt die Diagnosetests (die auch über eine Datei angegeben werden
                können) für einen ausgewählten Adapter aus und gibt die Ergebnisse 
                auf den Bildschirm, in eine Datei oder auf einen Drucker aus.

KONFIGURATION
=============

Für die Konfiguration des Adapters gibt es vier Möglichkeiten, die im Folgenden 
genauer beschrieben werden:

 - Windows-Vollbildmodus
 - Befehlszeile mit automatischer Konfiguration
 - Befehlszeile mit expliziten Parametern
 - Befehlszeile mit Konfigurationsdatei

   Windows-Vollbildmodus
   ------------------------

   Um den Adapter im Windows-Vollbildmodus zu konfigurieren, geben Sie

      3C59XCFG

   ein und drücken Sie die EINGABETASTE. Klicken Sie dann im Menü <B>Install</B> auf <B>Configure Adapter</B>.

   Befehlszeilenoptionen
   --------------------

   Standardwerte: "Configure" hat "/Auto" und "/Adapternum:1" als Standardwerte. Wenn
   z.B. nur "3C59XCFG Configure" verwendet wird, wird Adapter 1 
   automatisch konfiguriert.

   "/Adapternum:<N>" gibt die Adapternummer an, die für PCI- und EISA-Computer
   zu konfigurieren ist. Führen Sie den Befehl LIST separat aus, um die
   hier zu verwendende Adapternummer zu ermitteln.

   /Slot:<S> gibt die physische Steckplatznummer des Adapters an, der in
   EISA-Computern zu konfigurieren ist.

   Hinweis: Die Parameter "/Adapternum:<N>" und /Slot:<S> können zusammen mit allen
   Configure-Optionen verwendet werden. Beide sind zur Verwendung vorgesehen, 
   wenn es mehrere Adapter im Computer gibt, die vom Konfigurations- und
   Diagnoseprogramm erkannt werden.

   Befehlszeile mit automatischer Konfiguration
   ------------------------------------

   Befehlssyntax: 3C59XCFG Configure /Auto

   Der Parameter "/Auto" konfiguriert den Adapter für die automatische Auswahl des
   Medientyps. Alle anderen Optionseinstellungen bleiben unverändert.

   Hinweis: Das Programm versucht festzustellen, welcher Medientyp verwendet wird, um 
   den Typ einzustellen. Deshalb sollten Sie zuerst eine Verbindung zum Netzwerk herstellen,
   und dann "/Auto" ausführen. Der Medientyp wird dann automatisch konfiguriert.

   Befehlszeile mit expliziten Parametern
   -------------------------------------

   Befehlssyntax:  3C59XCFG Configure [/Bsize:<N> /Xcvr:<N> /Tr:<N>
                    /Fullduplex:<N> /Optimize:<N> /Linkbeat:<N>]

   Befehlszeilen-Konfigurationsparameter werden dazu verwendet, den Adapter nur mit den
   angegebenen Optionseinstellungen zu konfigurieren. Manche Parameter gelten für alle 
   Adapter, manche nur für PCI. /Bsize:<N> ist z.B. ein Nur-PCI-Parameter, 
   da bei EISA-Adaptern das Konfigurationsprogramm des Computeranbieters
   oder der Optionsdatenträger die Einstellung der Boot-PROM-Größe
   übernimmt. In den meisten Fällen kann eine beliebige Parameterkombination verwendet werden.
   Deshalb ist es möglich, bei Bedarf nur einige wenige Einstellungen zu ändern. Eine Liste 
   der Parameter folgt.

      Parameter       Beschreibung
      ---------------------------

      /Bsize          Boot-PROM-Größe (nur PCI).
                      Mögliche Werte - 8, 16, 32, 64, deaktiviert.

      /Tr (o. /Xcvr)  Transceiver (nur PCI).
                      Mögliche Werte - 100BASE-TX, Tp, 10BASE-T (wie Tp), 
                      Coax, Aui, External (wie Aui).

      /Optimize       Netzwerktreiberoptimierung.
                      Mögliche Werte - Normal, Network, Cpu.

      /Linkbeat       Linkbeat aktivieren/deaktivieren (Nur Standard
                      vor 10BASE-T).
                      Mögliche Werte - Aktiviert, Deaktiviert.

                      Hinweis: Verwenden Sie diese Einstellung NUR DANN, wenn Hubs des Standards
                      vor 10BASE-T im Einsatz sind.

      /Fullduplex     Vollduplex aktivieren oder deaktivieren (nur bei 10BASE-T).
                      Mögliche Werte - Aktiviert, Deaktiviert.

                      Hinweis: Aktivieren Sie diese Einstellung NUR DANN, wenn der Adapter
                      an einen 10BASE-T-Repeater angeschlossen ist, der Vollduplex
                      unterstützt.
                      Sonst stürzt das Netzwerk ab.

   Befehlszeile mit Konfigurationsdatei
   ------------------------------------

   Befehlssyntax: 3C59XCFG Configure /Configfile:<Dateiname>

   Dise Syntax wird zur Konfiguration eines Adapters mit den in einer ASCII-Konfigurationsdatei
   angegebenen Einstellungen verwendet, die mit einem beliebigen Texteditor erstellt und 
   geändert werden können. Der Dateiname kann ein voll qualifizierter MS-DOS-Dateiname einschließlich
   Pfad sein. Ein Standardformat für die Datei muss verwendet werden
   wie folgt:

    - Variablennamen und -werte sollten in den meisten Fällen den Bezeichnungen 
      im Vollbild-Konfigurationsfenster entsprechen.

    - Jede Variablen- oder Wertezeile sollte mit einem "at"-Symbol (@) beginnen,
      gefolgt von einem Variablennamen, einem Doppelpunkt (:) und dem Wert.

      Beispiel: @Media type: 100BASE-TX

    - Alle Kommentarzeilen sollten mit einem Semikolon (;) beginnen.

    - Leerzeilen und sonstiger Leerraum sind zwischen Variablenzeilen erlaubt.

    - Zulässige Variablennamen:

         Boot PROM size
         Media type
         Network driver optimization
         Full Duplex
         Link beat

    - Die zulässigen Werte entsprechen den Werten im Vollbild-
      Konfigurationsfenster.

      Beispiel 1: @Network driver optimization:Normal
      Beispiel 2: @Media type:On-board Coax

DIAGNOSE
========

 - Windows-Vollbildmodus:

   Um die Diagnosetests im Vollbildmodus auszuführen, geben Sie "3C59XCFG" ein (ohne
   Anführungszeichen) und drücken Sie die EINGABETASTE. Klicken Sie dann im Menü <B>Tests</B>
   auf <B>Run Tests</B>.

 - Befehlszeilenoption:

   Befehlssyntax: 3C59XCFG Run [/Testfile:<Dateiname>]
   [/RESULTS:[<Dateiname> | PRN | PRNHP]] [/ADAPTERNUM:<N> | /SLOT:<S>]

   Der Parameter "Run" führt die Diagnosetests für einen ausgewählten Adapter aus
   und zeigt die Ergebnisse auf dem Bildschirm an. Die Standards sind Adapter 1 und
   Tests der Gruppe 1. Die folgenden Parameter sind optional.

      /Testfile:<Dateiname> gibt eine Testdate an, die eine bestimmte 
      Beschreibung für den Testaufbau enthält.

      /Results:[<Dateiname> oder PRN oder PRNHP] gibt einen alternativen
      Speicherort für die Testergebnisse an. Dieser Speicherort kann ein MS-DOS-
      Pfad und -Dateiname, ein PRN-Druckerport (LPT1) oder PRNHP sein,
      ein HP LaserJet-Drucker, der an LPT1 angeschlossen ist.

      "/Adapternum:<N>" gibt die zu testende Adapternummer an,
      wenn es mehrere Adapter im Computer gibt, die von diesem Programm erkannt
      Programm erkannt werden. Führen Sie den LIST-Befehl separat aus (siehe "List" weiter unten),
      um die zu verwendende Adapternummer zu ermitteln.

      /Slot:<S> gibt die physische Steckplatznummer des zu testenden Adapters an,
      wenn mehrere Adapternummern in EISA-Computern installiert sind.

SONSTIGE BEFEHLSZEILENOPTIONEN
==============================

 - Help

   Befehlssyntax: 3C59XCFG Help [Befehlsschlüsselwort]

   "Help" liefert eine Online-Übersicht der Befehle. Ohne Befehlsschlüsselwort liefert
   der Befehl eine Übersicht der Schlüsselwörter. Mit Angabe eines Befehlsschlüsselworts
   werden die Parameteroptionen für den jeweiligen Befehl aufgelistet.
   "3C59XCFG Help Configure" liefert z.B. Details zu den Parameteroptionen für den Befehl
   "Configure".

 - Language

   Befehlssyntax: 3C59XCFG Language /Langfile:<Dateiname>

   "Language" ruft das Programm im Windows-Vollmodus über eine vorgegebene externe
   Ressourcendatei auf. Diese Option unterstützt mehrere Sprachen über verschiedene
   Ressourcendateien für die einzelnen unterstützten Sprachen.

   Dieser Befehl erfordert den Parameter "/Langfile:<Dateiname>". Der
   Dateiname ist der Name der Ressourcendatei, die vom Programm
   geladen wird. Der Dateiname kann ein voll qualifizierter MS-DOS-Dateiname sein.

   Hinweis: Derzeit enthält der Ethernet-Datenträger keine alternativen
   Ressourcendateien.

 - List

   Befehlssyntax: 3C59XCFG List

   "List" zeigt eine Liste der installierten Adapter (und der zugeordneten
   Adapternummern), die von diesem Programm erkannt werden. Die Adapternummer
   wird dann als Wert <N> für den Parameter "/Adapternum:<N>" verwendet, wenn
   mehrere Adapter installiert sind. Zum Befehlschlüsselwort "List" gibt es keine 
   Parameter.

 - Echoserver

   Befehlssyntax: 3C59XCFG Echoserver [/Adapternum:<N> | /Slot:<S>]

   "Echoserver" ermöglicht die Verwendung eines Adapters innerhalb eines Echoservers.
   Wenn mehrere Adapter vorhanden sind, gibt "/Adapternum:<N>" die Nummer des
   Adapters an, der für den Echo-Server zu konfigurieren ist. Der Parameter /Slot:<S>
   ist nur für EISA-Computer verfügbar und bezieht sich auf den physischen Steckplatz
   des Adapter im Echo-Server.

WEITERE UNTERSTÜTZUNG
====================

Wenn der Adapter einen der Diagnosetests nicht besteht, finden Sie Vorgehensweisen
zur Problembehandlung in der Datei "Trouble.txt"im Verzeichnis "Diag" auf dem
EtherDisk-Datenträger.

Die Datei "Support.txt" im Verzeichnis "Info" auf dem EtherDisk-Datenträger enthält
Informationen dazu, wie Sie Produktsupport für den Adapter erhalten.
EtherDisk, EtherLink und 3Com sind eingetragene Warenzeichen der 3Com Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Hersteller.

Weitere Informationen erhalten Sie vom 3com Corporation Technical Support. Tel.-Nr. in den USA: (800) 876-3266.

Die in diesem Artikel erwähnten Drittanbieterprodukte werden von Lieferanten hergestellt, die von Microsoft unabhängig sind; Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 154989 - Geändert am: Samstag, 22. Februar 2014 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.5
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.51
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 3.5
  • Microsoft Windows NT Server 3.51
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbhowto kbsetup kb3rdparty KB154989
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com