Beschreibung des FAT32 File Systems

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 154997 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D35266
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
154997 Description of FAT32 File System
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Hinweis: Dieser Artikel enthält lediglich Informationen. Er beschreibt keine Problemlösungen. Wenn Sie Problemlösungen finden möchten, auf die in diesem Artikel nicht verwiesen wird, können Sie die Microsoft Knowledge Base anhand von Schlüsselwörtern durchsuchen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
242450 Abfragen der Knowledge Base unter Verwendung von Schlüsselwörtern

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt das FAT32 File System, welches in Windows 95 OEM Service Release 2 (OSR2), Windows 98 und Windows Millennium Edition (Me) enthalten ist.

Weitere Informationen

Windows 95 OSR2, Windows 98 und Windows Me enthalten eine verbesserte Version des File Allocation Table File Systems, genannt FAT32. Dieses verbesserte File System erlaubt von vornherein eine 4K kleine Cluster-Größe, sowie die Unterstützung von EIDE Festplatten, die größer als 2 GB sind.

Hinweis: Microsoft Windows NT 4.0 unterstützt das FAT32 File System nicht. Für weitere Informationen über unterstützte Dateisysteme in Windows Nt 4.0 lesen Sie bitte den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
   ARTIKEL-ID: D34989
   TITEL     : Übersicht über die Dateisysteme FAT, HPFS und NTFS
LEISTUNGSMERKMALE VON FAT32

FAT32 stellt die folgenden Verbesserungen von früheren Ausführungen des FAT File Systems zur Verfügung:
  • Unterstützung von Laufwerken bis zu einer Größe von 2 Terabyte.
Hinweis: Microsoft Windows 2000 unterstützt FAT32 Partitionen nur bis zu einer Größe von 32 GB.
  • Der Speicherplatz wird effizienter ausgenutzt.
FAT32 benutzt kleinere Cluster (es sind 4K Cluster für eine Plattengröße bis zu 8 GB), was sich in 10 bis 15 Prozent verbesserter Nutzung von Speicherplatz gegenüber großen FAT16 Laufwerken äußert.
  • Verbesserte Fehlerunempfindlichkeit
FAT32 hat die Fähigkeit, das Wurzelverzeichnis an anderer Stelle neu anzulegen und die Sicherheitskopie der FAT anstelle der ursprünglichen Kopie zu verwenden. Zusätzlich ist der "Boot Record" auf FAT32 Laufwerken erweitert worden, um eine Sicherheitskopie von wichtigen Datenstrukturen aufzunehmen. Das bedeutet, daß FAT32 Laufwerke weniger anfällig für einfache Zugriffsfehler sind als bisherige FAT16 Partitionen.
  • Höhere Flexibilität
Das Wurzelverzeichnis eines FAT32 Laufwerks ist jetzt eine gewöhnliche Cluster Kette und kann somit an einem beliebigen Ort auf dem Laufwerk gespeichert werden. Aus diesem Grund existieren auch die früheren Begrenzungen, die Anzahl der Wurzelverzeichniseinträge betreffend, nicht mehr. Zusätzlich kann die FAT Spiegelung ausgeschaltet werden, was es ermöglicht, eine andere FAT als die erste als aktiv zu definieren. Diese Leistungsmerkmale erlauben eine dynamische Größenanpassung von FAT32 Partitionen. Beachten Sie jedoch, daß, obwohl das FAT32 Design diese Fähigkeit ermöglicht, diese von Microsoft in der Anfangsausgabe nicht integriert sein wird.

KOMPATIBILITÄTSÜBERLEGUNGEN

Mit der Absicht die größtmögliche Kompatibilität mit vorhandenen Programmen, Netzwerken und Gerätetreibern aufrecht zu erhalten, ist FAT32 mit so wenig Änderungen der vorhandenen Windows Architektur wie möglich implementiert worden. Dies betrifft interne Datenstrukturen, Anwendungsprogrammschnittstellen (APIs) und das Speicherformat auf der Platte. Da aber nun 4 Byte benötigt werden, um Cluster Werte zu speichern, wurden viele interne und plattenspezifische Datenstrukturen sowie veröffentlichte APIs geändert oder erweitert. In einigen Fällen werden vorhandene APIs auf Platten mit FAT32 nicht funktionieren. Die meisten Programme werden von diesen Änderungen nicht beeinflußt. Vorhandene Werkzeuge und Treiber sollten auf FAT32 Laufwerken weiterhin funktionieren. Jedoch müssen MS-DOS Blockgeräte Treiber (zum Beispiel, ASPIDISK.SYS) und Platten Tools angepaßt werden, um FAT32 Laufwerke zu unterstützen.

Alle mit Microsoft Windows mitgelieferten Platten Tools (Format, Fdisk, Defrag, und MS-DOS- sowie Windows- basierendes ScanDisk) sind geändert worden, um mit FAT32 zu funktionieren. Zusätzlich arbeitet Microsoft mit führenden Gerätetreiber- und Platten Tool Entwicklern zusammen, um sie beim Ändern ihrer Produkte zur Unterstützung von FAT32 zu unterstützen.

Hinweis: Eine FAT32 Partition kann nicht mit Microsoft DriveSpace oder DriveSpace 3 komprimiert werden.

LEISTUNG

Die Umwandlung Ihres File Systems zum FAT32 File System bedeutet eine der größten Leistungssteigerungen, die Sie an Ihrem Windows 98 Computer vornehmen können.

DUAL-BOOT PERSONAL COMPUTER

Bis jetzt sind Windows 95 OSR2, Windows 98, Windows 2000 und Windows Me die einzigen Betriebsysteme, die in der Lage sind, auf FAT32 Partitionen zuzugreifen. MS-DOS und die Originalversion von Windows 95 und Windows NT 4.0 erkennen FAT32 Partitionen nicht, und sind nicht in der Lage, von FAT32 Partitionen zu starten.

HINWEIS: Auf FAT32 Laufwerke kann nicht ordnungsgemäß zugegriffen werden, wenn der Computer unter Verwendung eines anderen Betriebsystems gestartet wird (beispielsweise mit einer Windows 95 oder MS-DOS Bootdiskette).

Windows 95 OSR2 und Windows 98 können weiterhin im Real Mode gestartet werden (um beispielsweise ein Spiel laufen zu lassen) und unterstützen dann auch FAT32.

ERSTELLEN VON FAT32 LAUFWERKEN

In Windows 95 OSR2, Windows 98 und Windows Me werden Sie gefragt, ob Sie die Unterstützung von großen Laufwerken aktivieren möchten, wenn Sie das Fdisk Tool auf einem System mit einem Laufwerk starten, das größer ist als 512 MB. Wenn Sie mit JA antworten, wird jede Partition, die Sie größer als 512 MB anlegen, als FAT32 Partition eingerichtet.

Windows 98 und Windows Me enthalten außerdem ein FAT32 Konvertierungstool, das Sie benutzen können, um vorhandene Laufwerke in das FAT32 File System umzuwandeln. Gehen Sie so vor, um das Konvertierungstool zu benutzen:
  1. Wählen Sie START - PROGRAMME - ZUBEHÖR - SYSTEMPROGRAMME und klicken auf LAUFWERKKONVERTIERUNG(FAT32)
  2. Klicken Sie auf WEITER.
  3. Klicken Sie auf das Laufwerk, das Sie konvertieren möchten und dann auf WEITER.
  4. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
TECHNISCHE UNTERSTÜTZUNG DURCH MICROSOFT

Microsoft wird die Funktionalität des FAT32 File Systems für fehlerfreies Lesen und Speichern von Dateien im Real-Mode und im Protected-Mode unterstützen. Microsoft unterstützt außerdem die Real-Mode und Protected-Mode Tools, die in Windows 95 enthalten sind.

Für fremde Programme, die sich nicht auf FAT32 Laufwerken installieren lassen, oder die Dateien nicht ordentlich lesen oder schreiben können, müssen Sie den Hersteller des Softwarepakets kontaktieren.

Hinweis: Obwohl FAT32 Laufwerke mit bis zu 2 Terabyte Größe unterstützt, kann es möglich sein, daß einige Festplatten keine Startpartitionen enthalten können, die größer als 7,8 GB sind. In diesem Fall gibt es eine INT13-Beschränkung im Basic Input/Output System (BIOS) Ihres Computers. Kontaktieren Sie Ihren Hardwarehersteller, um festzustellen, ob es eine Möglichkeit für INT13-Erweiterungen gibt.

Für weitere Informationen über die INT13-Erweiterungen lesen Sie bitte den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
   ARTIKEL-ID: D35127
   TITEL     : Windows-Unterstützung für große IDE-Festplatten
Hinweis: Cluster Größen, die auf einem FAT32 Laufwerk kleiner sind als 4K, werden von Microsoft nicht unterstützt.
Für weitere Informationen über FAT32, lesen Sie bitte den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
   ARTIKEL ID: D42653
   TITEL     : Häufige Fragen zum FAT32-Dateisystem
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, daß nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachige(n) Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 154997 - Geändert am: Donnerstag, 10. August 2006 - Version: 5.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows Millennium Edition
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 95
  • Microsoft Windows 95
  • Microsoft Windows 95
Keywords: 
kbhowto kbtool KB154997
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com