XADM: Verschieben eines Exchange Servers auf einen neuen Computer mit demselben Namen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 155216 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
155216 XADM: How to Move Exchange Server to a New Computer That Has the Same Name
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie eine Exchange Server-Installation von einem Computer auf einen anderen verschoben wird.

Sie können eine Exchange Server-Installation von einen Computer auf einen anderen verschieben, der denselben Namen hat und die meisten seiner Funktionen und Dienste beibehält. Dieser Artikel beschreibt nicht, wie Nachrichtendaten im Übergang, externe Connectors, der Internet Mail Connector oder der Internet Mail-Dienst, der Schlüsselverwaltungsserver (Key Management Server, KMS) oder Add-On-Dienste von Drittanbietern verschoben werden. Dieser Artikel bietet Anweisungen für das sichere Verschieben der Haupt-Exchange-Datenbanken (Verzeichnisdienstdatenbank, private Informationsspeicherdatenbank und öffentliche Informationsspeicherdatenbank). Wenn Sie die Hauptdatenbanken verschieben, bleiben folgende Informationen erhalten:
  • Alle Postfachdateninformationen
  • Alle Informationen über Daten in öffentlichen Ordnern
  • Alle Informationen über die globale Adressliste des Verzeichnisdienstes, das Postfach, die Verteilerliste, die Standort- und Organisationskonfiguration und die Replikation. Connector- und Add-On-Informationen werden beibehalten, aber die Connectors und Add-On-Dienste funktionieren möglicherweise nicht mehr ordnungsgemäß.
  • Konfigurationsinformationen und vollständige Funktionalität für Standortconnectors und X.400-Connectors über TCP/IP. Connectors für die Verzeichnisreplikation funktionieren weiterhin, wenn die Verzeichnisreplikationsinformationen über Standort- oder X.400-Connectors übertragen wird.
Die Anweisungen in diesem Artikel gehen von Folgendem aus:
  • Die zu Grunde liegende Prozessorplattform entspricht der auf dem neuen Server.
  • Der Exchange-Server ist kein Domänencontroller.

    Hinweis: Anweisungen, wie ein Domänencontroller verschoben oder außer Betrieb gesetzt wird, lassen sich nicht im Rahmen dieses Artikels behandeln.
Bevor Sie zusätzliche Exchange-Dienste und -Funktionen auf einen neuen Computer verschieben, überlegen Sie, ob andere Vorgehensweisen vielleicht effizienter wären und eine kürzere Dienstunterbrechung zur Folge hätten. Es kann sinnvoll sein, Connectors oder Add-Ons zu entfernen und sie auf einem anderen Exchange-Server in dem Standort neu zu konfigurieren. Wenn Sie einen Connector oder Dienst problemlos neu konfigurieren können, möchten Sie ihn möglicherweise entfernen und anschließend auf dem neuen Server neu installieren. Bevor Sie anfangen, Ihren aktuellen Exchange-Server außer Betrieb zu setzen, stellen Sie eine komplette Liste der Dienste auf, die er bietet, und entwickeln Sie einen strukturierten Plan für das Beibehalten und Übertragen eines jeden Dienstes. Outlook Web Access (OWA) und MSMail können nicht von einer Exchange-Installation auf eine andere verschoben werden. Sie müssen neu installiert und komplett neu konfiguriert werden.
Für weitere Informationen über das Verschieben von Add-On-Diensten von Drittanbietern, wie z.B. FAX-Gateway, wenden Sie sich an den jeweiligen Hersteller.

Verschieben einer Exchange Server-Installation auf einen neuen Computer

Im Rahmen dieser Anweisungen wird der aktuelle Exchange-Computer als "ursprünglicher Computer" und der geplante Zielcomputer als "neuer Computer" bezeichnet. Dadurch sollen Unklarheiten vermieden werden, da beide Computer denselben NetBIOS-Computernamen haben werden.

Wichtig: Verwenden Sie nicht das Exchange-Administrationsprogramm, um den ursprünglichen Computer vom Exchange-Standort während des Transferprozesses zu entfernen. Wenn Sie Exchange auf einen neuen Computer verschieben, müssen Sie den Server nicht logisch vom Exchange-Standort entfernen. Wenn Sie das Exchange-Administrationsprogramm verwenden, um den Server vom Standort zu entfernen, ist die Übertragung zwischen ursprünglichem und neuem Computer komplizierter, und die folgende Prozedur funktioniert möglicherweise nicht.

Notieren der Konfigurationsinformationen

Starten Sie das Microsoft Exchange-Administrationsprogramm auf dem ursprünglichen Computer, und notieren Sie sich folgende Informationen:
  • Die Organisations- und Standortnamen

    Exchange-Objekte können Verzeichnisnamen besitzen, die sich von Anzeigenamen unterscheiden. Öffnen Sie die Eigenschaften der Organisations- und Standortobjekte, und notieren Sie sich beide Namen. Wenn Sie Exchange auf dem neuen Computer installieren, verwenden Sie die Verzeichnisnamen, um den Standort und die Organisation festzulegen, nicht die Anzeigenamen.
  • Datenbank- und Transaktionsprotokollpfade für alle Hauptdatenbankdateien auf dem Server

    Zeigen Sie hierzu die Serverobjekteigenschaften an, und notieren Sie sich alle Pfade, die auf der Registerkarte Datenbankpfade aufgelistet sind.
  • Den Namen des Exchange-Dienstkontos für den Standort

    Alle Server an einem einzelnen Exchange-Standort müssen dasselbe Exchange-Dienstkonto gemeinsam benutzen. Um diesen Kontonamen anzuzeigen, öffnen Sie das Dialogfeld Konfigurationseigenschaften, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Kennwort des Dienstkontos. Für jeden Standort in der Exchange-Organisation gibt es ein Konfigurationsobjekt. Sie müssen auch das Dienstkontokennwort wissen, um die Exchange-Installation vom ursprünglichen Computer auf den neuen Computer zu verschieben.

    Wenn Sie Exchange Server auf dem neuen Computer installieren, müssen Sie entweder die Befehlszeilenoption /R mit dem Setupprogramm verwenden, oder Sie müssen der neuen Installation ein anderes ursprüngliches Dienstkonto zuweisen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Anschnitt "Installieren von Exchange Server auf dem neuen Computer" weiter unten.
  • Die Versionsnummer und die Version des Service Packs der Exchange Server-Installation auf dem ursprünglichen Computer

    Öffnen Sie das Dialogfeld Eigenschaften des Serverobjekts, um die Versions- und die Service Pack-Nummer des Exchange-Servers anzuzeigen.
  • Informationen über die Anpassungen, die Sie an dem Computer vorgenommen haben, u.a. die Installation von Hotfixes, benutzerdefinierte Registrierungsänderungen und Leistungsoptimierungseinstellungen

    Um Details der Leistungsoptimierungseinstellungen anzuzeigen, führen Sie folgenden Befehl aus:
    \Exchsrvr\bin\Perfwiz.exe -R

Vorbereiten der Hauptdatenbanken

Sie können den Verzeichnisdienst sowie private und öffentliche Informationsspeicherdatenbanken mithilfe einer der folgenden Methoden verschieben:
  • Stellen Sie eine Onlinesicherung der Datenbanken auf dem neuen Computer wieder her.
  • Kopieren Sie die Datenbankdateien direkt auf den neuen Computer.

    Datenbanksicherungen durch das Kopieren von Dateien werden oft auch als "Offlinesicherung" bezeichnet. Im Folgenden wird die Bezeichnung "Offlinesicherung" für das Kopieren einer Exchange-Datenbankdatei (.edb-Datei) verwendet.
Verwenden einer Onlinesicherung, um Datenbankdateien zu übertragen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Onlinesicherung zum Übertragen von Exchange-Datenbankdateien zu verwenden:
  1. Deaktivieren Sie die zirkuläre Protokollierung auf dem Exchange-Server. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:
    1. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften des Serverobjekts auf die Registerkarte Erweitert.
    2. Deaktivieren Sie die Kontrollkästchen Verzeichnis and Informationsspeicher, und klicken Sie anschließend auf OK.
    3. Klicken Sie auf Ja, um die Dienste neu zu starten, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    Wenn Sie die zirkuläre Protokollierung nicht deaktivieren möchten, verwenden Sie nicht die Onlinesicherung, um die Datenbanken auf den neuen Server zu verschieben. Wenn Sie eine Onlinesicherung für die Übertragung der Datenbanken verwenden, während die zirkuläre Protokollierung aktiviert ist, verlieren Sie die Verzeichnis- und Postfachinformationen, die nach Durchführung der Sicherung generiert werden.
  2. Führen Sie eine Onlinesicherung der Verzeichnis- und Informationsspeicherdatenbanken durch, die sich auf dem Server befinden.

    Hinweis: Exchange-Server werden standardmäßig mit einer privaten und einer öffentlichen Informationsspeicherdatenbank installiert. Sie können eine dieser Datenbanken später entfernen, wenn Sie möchten. Die Anweisungen in diesem Artikel wurden unter der Annahme geschrieben, dass beide Datenbanken vorhanden sind. Wenn nur eine Datenbank vorhanden ist, können Sie die Anweisungen ebenso durchführen; ignorieren Sie einfach die Verweise auf die andere Datenbank.


Verwenden einer Offlinesicherung, um Datenbankdateien zu übertragen

Gehen Sie folgendermaßen vor, um eine Offlinesicherung für die Übertragung von Exchange-Datenbankdateien zu verwenden:
  1. Beenden Sie alle Exchange Server-Dienste, und deaktivieren Sie den Microsoft-Systemaufsichtsdienst.

    Dies ist das letzte Mal, dass die Exchange-Dienste auf dem ursprünglichen Computer ausgeführt werden. Aus diesem Grund sollte in Ihrem Plan für das Übertragen zusätzlicher Funktionen und Dienste das Neustarten von Exchange-Diensten auf diesem Computer nicht erforderlich sein. Es ist wichtig, dass Sie bereits alle Konfigurationsinformationen notiert haben, die Sie benötigen, und alle Aktivitäten durchgeführt haben, die das Ausführen der Exchange-Dienste auf dem ursprünglichen Server erforderlich machen.
  2. Überprüfen Sie die Datenbankpfade, die Sie vorher notiert haben, und prüfen Sie jede Datenbankdatei auf Konsistenz. Verwenden Sie hierzu folgende Befehle:
    ESEUTIL /MH Pfad zur Datenbank des Privaten Informationsspeichers\PRIV.EDB
    ESEUTIL /MH Pfad zur Datenbank des Öffentlichen Informationsspeichers\PUB.EDB
    ESEUTIL /MH Pfad zur Verzeichnisdatenbank\DIR.EDB
    Die Ausgabe des "Eseutil"-Befehls beinhaltet eine Zeile "State" (Statuszeile). Fahren Sie mit diesen Anweisungen nicht fort, wenn in der Zeile gemeldet wird "State: Inconsistent" (Status: Inkonsistent), sondern erst, wenn Sie jede Datenbank erfolgreich heruntergefahren haben und "State:Consistent" (Status: Konsistent) gemeldet wird.

Übertragen der Hauptdatendateien auf den neuen Computer

Fahren Sie alle Exchange-Dienste auf dem ursprünglichen Computer herunter, sofern noch nicht geschehen, und deaktivieren Sie anschließend den Systemaufsichtsdienst. Dies ist das letzte Mal, dass die Exchange-Dienste auf dem ursprünglichen Computer ausgeführt werden. Aus diesem Grund sollte in Ihrem Plan für das Übertragen zusätzlicher Funktionen und Dienste das Neustarten von Exchange-Diensten auf diesem Computer nicht erforderlich sein. Es ist wichtig, dass Sie bereits alle Konfigurationsinformationen notiert haben, die Sie benötigen, und alle Aktivitäten durchgeführt haben, die das Ausführen der Exchange-Dienste auf dem ursprünglichen Server erforderlich machen.

Wenn Sie eine Onlinesicherung verwenden


Behalten Sie die zu den Datenbanken gehörigen Transaktionsprotokolle. Um die Transaktionsprotokolle zu behalten, kopieren Sie alle "Edb*.log"-Dateien aus den Ordnern der Verzeichnis- und Informationsspeicher-Transaktionsprotokolle. Speichern Sie jeden Protokolldateiensatz separat. Die Protokolldateien haben ähnliche Namen, und Sie überschreiben möglicherweise die Protokolldateien einer Datenbank mit denen einer anderen Datenbank, wenn Sie alle Dateien an einem einzigen Speicherort speichern.

Warnung: Wenn Sie die Transaktionsprotokolle nicht beibehalten, wenn Sie die Onlinesicherung wiederherstellen, gehen alle Änderungen an der Datenbank ab dem Zeitpunkt verloren, an dem die Sicherung durchgeführt wurde.

Wenn Sie eine Offline- oder Dateikopiensicherung verwenden


Kopieren Sie die Dateien "Priv.edb", "Pub.edb" und "Dir.edb" auf den neuen Computer. Diese Dateien sind die einzigen, die Sie beibehalten müssen.

Obwohl es nicht erforderlich ist, möchten Sie möglicherweise die Transaktionsprotokolldateien, die zu diesen Datenbanken gehören, beibehalten. Um die Transaktionsprotokolle zu behalten, kopieren Sie alle "Edb*.log"-Dateien aus den Ordnern der Verzeichnis- und Informationsspeicher-Transaktionsprotokolle. Speichern Sie jeden Protokolldateiensatz separat. Die Protokolldateien haben ähnliche Namen, und Sie überschreiben möglicherweise die Protokolldateien einer Datenbank mit denen einer anderen Datenbank, wenn Sie alle Dateien an einem einzigen Speicherort speichern. Wenn Sie die Transaktionsprotokolle nicht beibehalten, werden auf dem neuen Computer neue Protokollsätze generiert, beginnend mit "Edb00001.log". Da dies die Protokolldateireihe einer jeden Datenbank verändert, führen Sie ein "Rollforward" der Funktion von den wiederhergestellten Onlinesicherungen durch. Wenn Sie die Transaktionsprotokolle nicht beibehalten, erstellen Sie eine Sicherung aller Datenbanken, direkt nachdem Sie sie auf dem neuen Computer gestartet haben; dadurch wird eine neue "Baseline-Sicherung" der neuen Installation geschaffen. Vorherige Sicherungen werden dadurch nicht ungültig, aber das Wiederherstellen einer früheren Sicherung würde dazu führen, dass alle Daten, die seit Durchführung der Sicherung gespeichert wurden, verloren gingen.

Im Gegensatz zur Onlinesicherung verlieren Sie keine Daten, wenn Sie die Protokolldateien nicht auf den neuen Computer verschieben. Wenn Sie die Protokolldateien nicht beibehalten, wirkt sich dies nur auf das "Rollforward"-Verhalten für frühere Sicherungen aus.

Installation des Betriebssystems und Konfiguration des neuen Computers als Domänenmitglied

Installieren Sie Windows auf dem neuen Computer, und fügen Sie den Computer als Mitgliedserver zur Domäne hinzu. Stellen Sie sicher, dass der Server an eine Windows-Domäne angeschlossen ist, die eine Vertrauensstellung zu der Domäne hat, die das Exchange-Dienstkonto enthält. Stellen Sie außerdem sicher, dass der Computer denselben NetBIOS-Namen wie der ursprüngliche Computer verwendet.

Wenn Sie den Systemstatus (in Windows 2000 und Windows Server 2003) oder die Systemregistrierung vom ursprünglichen Computer auf dem neuen Computer wiederherstellen, können Sie möglicherweise vermeiden, das Computerkonto für den ursprünglichen Computer zu löschen und es für den neuen Computer neu zu erstellen. In den meisten Fällen trennen Sie den ursprünglichen Computer von der Domäne und benennen ihn um, sodass Sie dem neuen Computer diesen Namen geben und ihn der Domäne anschließen können. Indem Sie den ursprünglichen Computer im Netzwerk unter einem anderen Namen weiterhin verfügbar halten, können Sie das Kopieren der Datendateien auch erst dann durchführen, wenn der neue Computer komplett installiert ist.

Wenn Sie eine Windows-Version oder eine Version des Service Packs auf dem neuen Computer installieren, die sich von der auf dem ursprünglichen Computer unterscheidet, indiziert Exchange seine Datenbanken während des ersten Starts neu. Dies kann bis zu einer Stunde dauern, und die Datenbanken sind während dieser Zeit nicht für Clientzugriffe verfügbar.

Installieren von Exchange Server auf dem neuen Computer

Installieren Sie dieselbe Version von Exchange auf dem neuen Computer, inklusive Versionen des Service Packs und Hotfixes. Verwenden Sie, wenn möglich, die Befehlszeilenoption /R mit dem Exchange-Setupprogramm, um Exchange zu installieren.

In den meisten Editionen von Exchange Server ist das Setupprogramm "Setup.exe"; für manche Lizenztypen ist das Setupprogramm jedoch "Srvmin.exe" (Exchange Standard Edition) oder "Srvmax.exe" (Exchange Enterprise Edition). Suchen Sie das entsprechende Setupprogramm auf Ihrer Exchange-Installations-CD-ROM, und starten Sie dann das entsprechende Setupprogramm über eine Eingabeaufforderung. Beispiel:
Setup.exe /R
Wenn Sie die Option /R mit "Setup.exe" verwenden, wird eine stub-Verzeichnisdatenbank installiert. Eine Stub-Verzeichnisdatenbank enthält die nötigen Informationen, um die Installation erfolgreich durchzuführen, ist jedoch nicht in der Lage, mit anderen Verzeichnisdatenbanken zu replizieren. Dieses Stub-Verzeichnis unterstützt nicht die Erstellung von Informationsspeicherdatenbanken auf dem Server. Wenn Sie die Befehlszeilenoption /R mit "Setup.exe" verwenden, müssen Sie eine vorher vorhandene Verzeichnisdatenbank wiederherstellen, bevor der Exchange-Server voll funktionsfähig arbeiten kann.

Obwohl die Befehlszeilenoption /R seit Exchange 4.0 verfügbar ist, wurde sie erst in Exchange 5.0 Service Pack 2 im Service Pack-Aktualisierungsprogramm implementiert. Deshalb können die Anweisung in diesem Abschnitt nur verwendet werden, um die folgenden Installationsversionen von Exchange auf einen neuen Computer zu übertragen:
  • Exchange 4.0 (ohne Service Packs)
  • Exchange 5,0 (ohne Service Packs)
  • Exchange 5.0 (mit Service Pack 2)
  • Exchange 5.5 (alle Installationen)
Hinweis: Sie können die Option /R verwenden, um einen Server wiederherzustellen, der über das Exchange-Administrationsprogramm logisch vom Standort entfernt wurde. Damit die Setupoption /R funktioniert, muss der Server im Exchange-Administrationsprogramm auf der Liste der Server in diesem Standort angezeigt werden. Um einen logisch vom Standort gelöschten Server mit dem Exchange-Administrationsprogramm wiederherzustellen, müssen Sie den Server neu im Standort mit einer neuen Verzeichnisdatenbank installieren und die ursprüngliche Verzeichnisdatenbank verwerfen.

Sie können die Informationsspeicherdatenbanken wiederherstellen und anschließend den DS/IS Consistency Adjustor oder die Verzeichnisimportfunktionen verwenden, die in Exchange für das Neukonfigurieren von Benutzerpostfächern und -konten zur Verfügung stehen. Detaillierte Anweisungen hierzu können im Rahmen dieses Artikels nicht gegeben werden. Die Microsoft Product Support Services (PSS) können Ihnen beim Planen einer solchen Vorgehensweise helfen. Informationen zur Kontaktaufnahme mit Microsoft PSS finden Sie auf folgender Website von Microsoft:
http://support.microsoft.com
Gehen Sie folgendermaßen vor, um Exchange Server auf einem neuen Computer zu installieren:
  1. Führen Sie das Setupprogramm von einer Exchange-Installations-CD aus. Verwenden Sie, wenn möglich, die Befehlszeilenoption /R. Wenn Sie die Installation mit der Option /R starten, wird folgende Meldung angezeigt:
    Sie haben die Backup-Option 'Wiederherstellen' gewählt. Setup wird alle notwendigen Schritte ausführen, um einen Server zu installieren. Die Dienste werden allerdings nicht gestartet, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, Daten von einem vorhergehenden Backup wiederherzustellen, bevor die Dienste starten.
    Wenn diese Meldung nicht angezeigt wird, wurde die Befehlszeilenoption /R nicht ordnungsgemäß vom Setupprogramm verarbeitet.

    Hinweis: Sie können die Option /R nicht als Teil einer skriptbasierten Installation mit der Option /Q verwenden. Wenn /Q in der Befehlszeile für "Setup.exe" oder "Update.exe" festgelegt ist, wird die Option /R ignoriert. Verwenden Sie /R nicht mit anderen Befehlszeilenoptionen.
  2. Erstellen Sie einen neuen Standort, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Geben Sie die Organisations- und Standortnamen ein, die Sie aus den Verzeichnisnamen auf dem ursprünglichen Server notiert haben.
  3. Geben Sie, wenn Sie die Setupoption /R verwenden, im Bildschirm Dienstkonto des Standorts dasselbe Dienstkonto ein, das im ursprünglichen Exchange-Standort verwendet wurde. Wenn Sie nicht die Option /R verwenden, müssen Sie ein anderes Dienstkonto eingeben als das des ursprünglichen Exchange-Standorts. Dieses Konto sollte ein Mitglied der Gruppe der lokalen Administratoren auf dem neuen Computer sein, und muss ein Domänenbenutzerkonto und kein lokales Computerbenutzerkonto sein.

    Wichtig: Wenn Sie nicht die Option /R mit Setup verwenden und Exchange mit dem ursprünglichen Dienstkonto installieren, führt dies möglicherweise zu unerwünschter Replizierung mit dem ursprünglichen Standort. Dies führt zum Verlust der Konfigurationsinformationen und der Zerstörung der Frei/Gebucht- und der Offlineadressbuch-Informationen. Wenn dieser Exchange-Server der einzige Server im Exchange-Standort ist, können Sie problemlos das ursprüngliche Dienstkonto verwenden, denn es gibt keine anderen Server im Standort, die mit diesem Server replizieren können. Dies trifft auch zu, wenn es in Ihrer Exchange-Organisation andere Standorte gibt.

    Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    152960 XADM: Neuzuordnung von Standortfunktionen nach Entfernen des ersten Servers in einem Exchange-Standort
  4. Bevor Sie Setup beenden, führen Sie die Exchange-Leistungsoptimierung aus. Wenn Sie Setup mit der Option /R ausführen, werden möglicherweise in der Leistungsoptimierung Fehlermeldungen angezeigt, die den folgenden ähneln:
    Die Datei "E:\exchsrvr\MDBDATA\*.LOG" konnte nicht gefunden werden. - [800FF330]
    -und-
    Die Datei "C:\exchsrvr\MDBDATA\PRIV.EDB" konnte nicht gefunden werden. - [800FF330]
    -und-
    Die Datei "e:\exchsrvr\MDBDATA\PUB.EDB" konnte nicht gefunden werden. - [800FF330]
    -und-
    Die Datei "E:\exchsrvr\DSADATA\*.LOG" konnte nicht gefunden werden. - [800FF330]
    Sie können diese Fehlermeldungen gefahrlos ignorieren.

    Wichtig: Nachdem Sie Setup /R beendet haben, können Sie die Leistungsoptimierung nicht nochmals ausführen, um die Datenbankpfade zu ändern, bevor Sie die Datenbanken wiederherstellen. Wenn Sie Setup /R nicht verwenden, können Sie "Perfwiz.exe" von einer Eingabeaufforderung aus ausführen, um die Leistungsoptimierung zu starten. Weitere Informationen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    326472 XADM: How to Manually Set File Paths Without Using Performance Optimizer
    Wenn Sie Setup bereits beendet haben und die Leistungsoptimierung ausführen möchten, können Sie die gesamte Exchange-Installation entfernen und von neuem beginnen. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor, nachdem Sie Setup /R verwendet haben:
    1. Löschen Sie die Ordnerstruktur "\Exchsrvr", die vom Exchange-Setup-Programm erstellt wurde.
    2. Führen Sie Setup nochmals ohne die Befehlszeilenoption /R aus, und wählen Sie die Option Alle entfernen. Wenn Sie Schritt A überspringen, wird der Vorgang "Alle Entfernen" nicht erfolgreich ausgeführt.
  5. Installieren Sie das neueste Service Pack, das auf den ursprünglichen Server installiert war. Führen Sie Update.exe /R aus, um die Service Pack-Aktualisierung durchzuführen, ohne die Exchange-Dienste zu starten. Nachdem Sie Setup /R ausgeführt haben, müssen Sie auch die Option /R mit "Update.exe" ausführen, ansonsten ist die Service Pack-Aktualisierung möglicherweise nicht erfolgreich.
  6. Installieren Sie alle Exchange-Hotfixes, die auf dem ursprünglichen Server vorhanden waren.
  7. Ändern Sie die Einstellungen für die zirkuläre Protokollierung, sodass sie mit den Einstellungen auf dem ursprünglichen Computer übereinstimmen. Öffnen Sie dazu im Exchange-Administrationsprogramm das Dialogfeld Eigenschaften des Serverobjekts, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Erweitert. Aktivieren oder deaktivieren Sie die Kontrollkästchen Verzeichnis und Informationsspeicher in Abhängigkeit von Ihren vorherigen Einstellungen, und klicken Sie anschließend auf OK.

Übertragen der Hauptdatendateien auf den neuen Computer

Unabhängig davon, ob Sie Online- oder Offlinesicherungen verwenden, beenden Sie alle Exchange-Dienste außer dem Systemaufsichtsdienst. Entfernen Sie alle Dateien aus den Verzeichnis- und Informationsspeicher-Datenordnern.

Hinweis: Es sollten keine Dateien mit den Endungen ".edb", ".log" oder ".chk" übrig bleiben. Anstatt diese Dateien zu löschen, können Sie sie in einen anderen Ordner verschieben und dort speichern, bis Sie alle Schritte in diesem Artikel ausgeführt haben.
  • Wenn Sie von Onlinesicherungen wiederherstellen:
    1. Kopieren Sie die Transaktionsprotokolle ("Edb*.log"-Dateien) vom ursprünglichen Computer in die entsprechenden Transaktionsprotokollordner auf dem neuen Computer. Es gibt zwei Sätze von Transaktionsprotokollen; ein Protokollsatz ist für das Verzeichnis bestimmt, der andere Protokollsatz wird von den Datenbanken des öffentlichen und privaten Informationsspeichers gemeinsam genutzt. Kopieren Sie keine anderen Dateien vom ursprünglichen Server in die Transaktionsprotokollordner.
    2. Stellen Sie die Verzeichnis- und Informationsspeicherdatenbanken wieder her, während der Systemaufsichtsdienst ausgeführt wird. Wählen Sie nicht die Option, die Datenbanken automatisch wiederherzustellen oder alle vorhandenen Daten vor dem Wiederherstellen zu entfernen. Wenn Sie ein anderes Dienstkonto verwenden, wird das automatische Starten der Dienste nicht erfolgreich abgeschlossen.
  • Wenn Sie von Offlinesicherungen wiederherstellen:
    1. Kopieren Sie die Dateien "Dir.edb", "Priv.edb" und "Pub.edb" vom ursprünglichen Computer in die entsprechenden Datenbankpfade auf dem neuen Computer.
    2. Wenn Sie die Transaktionsprotokolle ("Edb*.log"-Dateien) vom ursprünglichen Computer beibehalten haben, kopieren Sie sie in die entsprechenden Ordner der Verzeichnistransaktionsprotokolle und Informationsspeicher-Tranksaktionsprotokolle. Kopieren Sie keine anderen Dateien vom ursprünglichen Server in die Transaktionsprotokollordner.

Ändern des Dienstkontos, wenn Sie ein anderes ursprüngliches Dienstkonto verwendet haben (optional)

  1. Fügen Sie das ursprüngliche Dienstkonto der lokalen Administratorgruppe auf dem neuen Computer hinzu.
  2. Ändern Sie in der Konsole Dienste das Dienstkonto für jeden Exchange-Dienst in das ursprüngliche Dienstkonto, und geben Sie die entsprechenden Kennwörter ein.
  3. Beenden Sie den Systemaufsichtsdienst.

Starten der Exchange-Dienste

  1. Starten Sie den Verzeichnisdienst, und vergewissern Sie sich, dass das Starten erfolgreich abgeschlossen ist.

    Starten Sie das Exchange-Administrationsprogramm, und stellen Sie die Verbindung zu dem neuen Computer her. Wenn sich andere Server in Ihrem Exchange-Standort befinden, vergewissern Sie sich, dass die standortübergreifende Replikation erfolgreich ist, indem Sie ein Testpostfach auf dem neuen Computer erstellen. Es kann mehrere Minuten dauern, bevor das Postfach mit den anderen Servern im Standort repliziert. Stellen Sie die Verbindung zu anderen Servern im Exchange-Standort her, und vergewissern Sie sich, dass die Replikation erfolgreich war, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen.
  2. Starten Sie den Informationsspeicherdienst, und vergewissern Sie sich, dass der Start erfolgreich abgeschlossen ist.

    Wenn Sie Offlinesicherungen oder Kopien verwendet haben, um Datenbankdateien auf den neuen Computer zu übertragen, wird der Startvorgang des Informationsspeicherdienstes möglicherweise nicht erfolgreich ausgeführt. Es wird möglicherweise Fehler 1001 angezeigt, und es wird gemeldet, dass Sie die Datenbanken "patchen" müssen. Geben Sie hierzu den Befehl isinteg -patch ein, während der Verzeichnisdienst ausgeführt wird. Hinweis: Wenn Ihr öffentlicher Informationsspeicher mehrere Tausend Ordner umfasst, kann es eine Stunde oder länger dauern, bis der Patch-Vorgang abgeschlossen ist.
  3. Verwenden Sie einen E-Mail-Client wie Microsoft Outlook, um sicherzustellen, dass Nachrichten zwischen zwei Postfächern auf dem neuen Computer versendet werden können.
  4. Starten Sie die anderen Exchange-Dienste.

    Vergewissern Sie sich, dass Nachrichten zwischen Postfächern auf dem neuen Computer und anderen Postfächern in Ihrer Exchange-Organisation gesendet werden können, und dass die anderen Dienste erwartungsgemäß funktionieren.
Nachdem Sie Exchange Server auf den neuen Computer verschoben haben, müssen Sie keine Neukonfiguration auf der Clientseite durchführen. Das Verschieben ist für alle Endbenutzer ersichtlich, die über Postfächer auf dem neuen Computer verfügen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 155216 - Geändert am: Donnerstag, 11. März 2004 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.0 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
Keywords: 
kbenv kbhowto kbusage KB155216
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com