XADM: FAQ zu Massenimport/-export

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 155414 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D155414
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
155414 XADM: Bulk Import/Export FAQ
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Das Microsoft Exchange-Administrationsprogramm bietet die Möglichgkeit, Postfächer, benutzerdefinierte Empfänger und Verteilerlisten zu importieren und exportieren. In diesem Artikel werden die häufigsten Fragen zu Massenimporten und -exporten behandelt.

Weitere Informationen

Beim Exportieren von Postfachdaten werden nicht alle Datenfelder exportiert
Standardmäßig exportiert das Microsoft Exchange-Administrationsprogramm nicht alle Datenfelder, die zu einem Postfach, einem benutzerdefinierten Empfänger oder einer Verteilerliste gehören. Wenn Sie ein bestimmtes Feld benötigen, das nicht standardmäßig exportiert wird, stehen Ihnen die beiden folgenden Methoden zur Verfügung:
  1. Erstellen Sie eine Headerdatei, die alle zu exportierenden Nachrichtenköpfe enthält. Verwenden Sie hierzu eine der zwei folgenden Methoden:

    1. Verwenden Sie das Programm "Header.exe" im Microsoft Exchange Resource Kit, um eine Datei mit den zu exportierenden Datenfeldnamen zu erstellen.
    2. Erstellen Sie manuell eine Datei mit den Datenfeldern, die Sie exportieren möchten.

  2. Zum Exportieren aller zu einem Objekt gehörigen Datenfelder können Sie eine der Beispiel-Headerdateien verwenden, die auf der Microsoft Exchange Server 4.0-CD-ROM im Verzeichnis "Support\Samples\Csvs" verfügbar sind, anstatt eine Headerdatei mit allen Datenfeldnamen zu erstellen. Dort befinden sich Unterverzeichnisse mit Headerdateien für Postfächer, benutzerdefinierte Empfänger und Verteilerlisten. Kopieren Sie die jeweilige CSV-Datei von der CD auf Ihre Festplatte, entfernen Sie den Schreibschutz der Datei, führen Sie dann den Exportbefehl im Microsoft Exchange-Administrationsprogramm aus, und geben Sie dabei die von der CD kopierte Datei an. Der Exportbefehl liest alle Nachrichtenköpfe in der angegebenen Datei und exportiert diese Attribute.
Ändern von Attributen bei Massenimport
Sie können das Programm für den Massenimport verwenden, um zu Postfächern, benutzerdefinierten Empfängern und Verteilerlisten zugehörige Attribute zu ändern. Exportieren Sie zum Ändern der Werte eines Attributs die vorhandenen Daten in eine CSV-Datei, ändern Sie den Wert der Attribute in der Datendatei, und importieren Sie die Datei. Alle vorhandenen Objekte werden mit den neuen Werten geändert.
Ändern der Werte von benutzerdefinierten Attributen
Jedes Postfach, jeder benutzerdefinierte Empfänger und jede Verteilerliste verfügt über 10 benutzerdefinierte Attribute, die der Administrator zum Angeben benutzerdefinierter Daten verwenden kann. Diese benutzerdefinierten Attribute können auch mit dem Verzeichnisimportprogramm geändert werden. Es sind 10 benutzerdefinierte Attribute vorhanden, die "Benutzerdefiniertes Attribut 1" bis "Benutzerdefiniertes Attribut 10" heißen.

Führen Sie zum Ändern des Wertes eines bestimmten benutzerdefinierten Attributs für Postfächer folgende Schritte aus (für benutzerdefiniertes Attribut 1):
  1. Verwenden Sie "Header.exe", um eine Headerdatei (Cust.csv) mit den erforderlichen Feldern zu erstellen. Das benutzerdefinierte Attribut 1 sollte enthalten sein.
  2. Führen Sie im Microsoft Exchange-Administrationsprogramm den Befehl zum Verzeichnisexport aus, und geben Sie die in Schritt 1 erstellte Headerdatei an. Die Headerdatei wird so mit Daten gefüllt.
  3. Bearbeiten Sie die geänderte Headerdatei mit einem Spreadsheet wie Microsoft Excel. Ändern Sie die Werte in der Spalte Benutzerdef. Attribut 1.
  4. Führen Sie im Microsoft Exchange-Administrationsprogramm den Befehl zum Verzeichnisimport aus, und geben Sie die in Schritt 3 geänderte Headerdatei an. Auf diese Weise wird das Feld Benutzerdef. Attribut 1 für alle in Schritt 2 exportierten Objekte geändert.
Fehler beim Importieren von Daten in benutzerdefinierte Attribute
Beim Importieren von Daten in ein benutzerdefiniertes Attribut wird folgende Fehlermeldung angezeigt:
Das angegebene benutzerdefinierte Attribut 1 ist unbekannt.
Dieser Fehler kann auftreten, wenn das benutzerdefinierte Attribut 1 umbenannt wurde.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um zu ermitteln, wie die aktuellen Namen der benutzerdefinierten Attribute lauten:
  1. Doppelklicken Sie im Microsoft Exchange-Administrationsprogramm auf den Container Konfiguration.
  2. Zeigen Sie die Eigenschaften des Objekts DS-Standortkonfiguration an.
  3. Wählen Sie die Seite Benutzerdefinierte Attribute aus.
  4. Die Namen der benutzerdefinierten Attribute sollten angezeigt werden. Die Namen können auch auf dieser Seite umbenannt werden.
Löschen von Datenattributen mittels Massenimport
Informationen dazu finden Sie in folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:

152854 XADM: Using Bulk Import to Remove Data

152727 XADM: Importing Blank Value Won't Modify Mailbox Value
Beim Exportieren von Postfachinformationen werden sekundäre E-Mail-Adressen nicht exportiert
Standardmäßig werden sekundäre E-Mail-Adressen (Proxy-Adressen) nicht exportiert. Informationen zum Exportieren dieser Adressen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:

153028 XADM: Exportieren mehrerer (sekundärer) E-Mail-Adressen
Importieren mehrerer E-Mail-Adressen
Im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base wird beschrieben, wie einem Postfach mehr als eine E-Mail-Adresse zugewiesen werden kann:

148339 XADM: How to Import Multiple SMTP Addresses
Beim Exportieren werden benutzerdefinierte Empfänger nicht exportiert
Im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base ist eine mögliche Ursache dafür beschrieben, warum der Export nur Header-Felder enthält:

147854 XADM: Custom Recipients DIR Export Creates Headers-Only CSV
Ausführen von Import/Export im Batch-Modus
Der Verzeichnisimport und -export kann von der Befehlszeile und daher als Teil eines Batchprozesses ausgeführt werden. Weitere Informationen zum Ausführen von Importen und Exporten aus der Befehlszeile finden Sie im Leitfaden Microsoft Exchange Administratorhandbuch unter dem entsprechenden Stichwort.
Angeben der zu verwendenden Trennzeichen
Informationen dazu finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:

152472 XADM: How to Specify a Tab or Space as Separator in .csv File
ExportObject-Eintrag in der Optionendatei funktioniert nicht
Im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base finden Sie weitere Informationen über die ExportObject-Einstellung:

152300 XADM: ExportObject in Command-Line Export Options File Only
Exportieren der gesamten GAL (Globale Adressliste) mithilfe des Befehlszeilenprogramms für den Import
Im folgenden Microsoft Knowledge Base-Artikel ist das Durchführen eines Verzeichnisexports der GAL mithilfe des Microsoft Exchange-Administrationsprogramms per Befehlszeile beschrieben:

149447 XADM: How to Perform a Directory Export of the GAL
Problem in Microsoft Excel beim Öffnen von CSV-Dateien mit Exchange-Daten der Verteilerliste
Microsoft Excel hat eine Beschränkung von 255 Zeichen pro Zelle. Wenn Sie eine CSV-Datei mit Daten der Verteilerliste öffnen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass das Feld Mitglieder, das die Mitglieder der Verteilerliste enthält, länger als 255 Zeichen ist. Wenn Sie Microsoft Excel verwenden, um die Daten in der CSV-Datei zu ändern, wird beim Speichern der Datei jedes Feld mit mehr als 255 Zeichen abgeschnitten. Dies kann beim erneuten Importieren dieser Daten in das Microsoft Exchange-System mit dem Befehl zum Verzeichnisimport zu Problemen führen. Möglicherweise sind in den Mitgliedsdaten großer Verteilerlisten nicht alle ursprünglich beim Export vorhandenen Mitgliedsdaten vorhanden. Darüber hinaus werden beim Senden von E-Mail-Nachrichten an diese Verteilerlisten wahrscheinlich Fehler erzeugt.
Exportieren von untergeordneten Containern
Wenn Sie den Befehl zum Verzeichnisexport interaktiv im Microsoft Exchange-Administrationsprogramm ausführen, wird im entsprechenden Dialog ein Kontrollkästchen Untergeordnete Container einbeziehen angezeigt. Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, werden untergeordnete Container exportiert.

Wenn Sie das Verzeichnisexport-Programm aus der Befehlszeile ausführen, müssen Sie eine Einstellung in der Datei der Exportoptionen aktivieren:
      [Export]
      Subcontainers=Yes
					
"Das Objekt konnte nicht verarbeitet werden"
Wenn Sie Daten aus einer CSV-Datei importieren, ist im Ereignisprotokoll möglicherweise folgender Fehler enthalten:
Ereignis-ID: 291
Quelle: MSExchangeDSImp
Typ: Fehler
Kategorie: Keine
Beschreibung:
"Das Objekt TestUser konnte nicht verarbeitet werden. Die Importzeile muss genauso viele Einträge wie die Kopfzeile haben."
Wie in der Fehlermeldung angegeben, wird der Fehler erzeugt, wenn die in der CSV-Datei bereitgestellten Daten unvollständig sind. Dies bedeutet in anderen Worten, dass jeder Datensatz in der Datei 10 Datenfelder haben sollte, wenn 10 Felder im Nachrichtenkopf der Datei angegeben sind. Diese Felder können auch leer sein. Das Problem kann schnell auftreten, wenn in einer Zeile der CSV-Datei Kommas fehlen. Es ist eventuell nicht möglich, das Problem durch Anzeigen der Daten in Microsoft Excel zu erkennen, da Microsoft Excel das Datentrennzeichen (in diesem Fall Kommas) nicht anzeigt. Sie müssen die CSV-Datei mithilfe eines Texteditors wie dem Microsoft Editor aktualisieren.

Eigenschaften

Artikel-ID: 155414 - Geändert am: Donnerstag, 11. März 2004 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.0 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbusage KB155414
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com