Herstellen von NetMeeting-Verbindungen durch einen Firewall

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 158623 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D40007
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
158623 How to Establish NetMeeting Connections Through a Firewall
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie Microsoft NetMeeting verwenden, um Verbindungen über das Internet herzustellen, wenn Sie für die Verbindung zum Internet einen Firewall verwenden.

Weitere Informationen

Wenn Sie NetMeeting verwenden, um eine Verbindung über das Internet herzustellen, verwendet NetMeeting verschiedene IP-Anschlüsse, um mit anderen Konferenzteilnehmern zu kommunizieren. Wenn Sie die Verbindung zum Internet über einen Firewall herstellen, muß der Firewall so konfiguriert sein, daß die von NetMeeting verwendeten Anschlüsse nicht blockiert werden.

NetMeeting verwendet die folgenden Internet Protocol (IP)-Anschlüsse:
   Anschluß      Zweck
   389           Internet Locator Server [Transmission Control Protocol (TCP)]
   522           User Location Server (TCP)
   1503          T.120 (TCP)
   1720          H.323-Anrufaufbau (TCP)
   1731          Audio-Anrufsteuerung (TCP)
   Dynamisch     H.323-Anrufsteuerung (TCP)
   Dynamisch     H.323-Streaming [Realtime Transport Protocol (RTP) über User Datagram Protocol (UDP)]
Um ausgehende NetMeeting-Verbindungen durch einen Firewall herzustellen, muß der Firewall auf folgendes konfiguriert sein:
  • Durchlassen von primären TCP-Verbindungen an den Anschlüssen 522, 389, 1503, 1720 und 1731.
  • Durchlassen von sekundären UDP-Verbindungen an dynamisch zugewiesenen Anschlüssen (1024-65535).
Hinweis: Einige Firewalls können primäre TCP-Verbindungen an bestimmten Anschlüssen, aber keine sekundären UDP-Verbindungen an dynamisch zugewiesenen Anschlüssen durchlassen. Wenn Sie NetMeeting-Verbindungen durch diese Firewalls herstellen, können Sie die Audiofunktionen von NetMeeting nicht verwenden.

Zudem können einige Firewalls zwar primäre TCP-Verbindungen an bestimmten Anschlüssen und sekundäre UDP-Verbindungen an dynamisch zugewiesenen Anschlüssen durchlassen, sind jedoch nicht in der Lage, eine beliebige Anzahl von internen IP-Adressen zu virtualisieren, oder sind nicht in der Lage, dies dynamisch zu tun. Bei diesen Firewalls können Sie NetMeeting-Verbindungen von Computern innerhalb des Firewalls zu Computern außerhalb des Firewalls herstellen und die Audiofunktionen von NetMeeting verwenden, Sie können jedoch keine Verbindungen von Computern außerhalb des Firewalls zu Computern innerhalb des Firewalls herstellen.

Das H.323-Anrufaufbauprotokoll (über Anschluß 1720) vereinbart dynamisch einen TCP-Anschluß für die Verwendung durch das H.323-Anrufsteuerungsprotokoll. Darüber hinaus vereinbaren sowohl das Audio-Anrufsteuerungsprotokoll (über Anschluß 1731) und das H.323-Anrufaufbauprotokoll (über Anschluß 1720) dynamisch User Datagram Protocol (UDP)-Anschlüsse für die Verwendung durch das H.323-Streamingprotokoll, das als Realtime Transport Protocol (RTP) bezeichnet wird. Beim NetMeeting werden auf jeder Seite des Firewalls zwei Anschlüsse für Audio- und Video-Streaming bestimmt. Diese dynamisch vereinbarten Anschlüsse werden willkürlich aus allen Anschlüssen ausgewählt, die dynamisch zugewiesen werden können.

NetMeeting-Verzeichnisdienste benötigen abhängig vom verwendeten Servertyp entweder Anschluß 389 oder Anschluß 522. Internet Locator Server (ILS), die das Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) für NetMeeting 2.0 oder höher unterstützen, benötigen Anschluß 389. Für NetMeeting 1.0 entwickelte User Location Server (ULS) benötigen Anschluß 522.

Eigenschaften

Artikel-ID: 158623 - Geändert am: Montag, 27. Dezember 2004 - Version: 2.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft NetMeeting 2.11
  • Microsoft NetMeeting 2.1 Standard Edition
  • Microsoft NetMeeting 2.11
  • Microsoft NetMeeting 2.1 Standard Edition
  • Microsoft NetMeeting 3.01 Standard Edition
  • Microsoft NetMeeting 2.11
  • Microsoft NetMeeting 2.1 Standard Edition
  • Microsoft NetMeeting 2.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
  • Microsoft NetMeeting 3.01 Standard Edition
  • Microsoft NetMeeting 3.01 Standard Edition
  • Microsoft NetMeeting 3.01 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto KB158623
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com