Kurzübersicht über OST und PST

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 161889 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D35943
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
161889 XCLN: OST and PST Quick Reference
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält einen kurzen Überblick über die Fehlerbehebung für Offline-Ordner in Microsoft Exchange-Client (.ost-Dateien).

Weitere Informationen

- Definitionen:

OST (Offline Folder Storage): Eine Datei, die eine lokale Replikation der Microsoft Exchange Server-Ordner (private und öffentliche) und Formulare eines Benutzers enthält. Die .ost-Datei wird beim Offline-Arbeiten mit der verwendeten Kopie von Microsoft Exchange Server synchronisiert. Ein OST ist postfachspezifisch. Andere Benutzer von Microsoft Exchange Server haben darauf keinen Zugriff.

PST (Personal Folder Storage): Eine Datei, die Ordner, Nachrichten, Formulare, Dateien und andere Objekte enthalten kann. Sie können eine beliebige Anzahl von PSTs für ein einziges Profil erstellen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, eine .pst-Datei als Lieferort für eingehende Nachrichten zu bestimmen.

Neue Clientinstallation - Wenn Sie den Microsoft Exchange-Client zum ersten Mal installieren, werden Sie bei der Profilerstellung gefragt, ob Sie den Computer mit auf Reisen nehmen. Wenn Sie mit "Ja" antworten, wird für Sie ein Offline-Speicher eingerichtet und die Datei Exchange.ost angelegt. Die Offline-Ordner werden im OST gespeichert.

Bestehende Clientinstallation - Wurde der Microsoft Exchange-Client bereits vorher installiert, können Sie einen Offline-Speicher erstellen, indem Sie auf der Eigenschaftenseite für Microsoft Exchange Server in der Registerkarte "Weitere Optionen" auf "Offline-Ordner" klicken. Greifen mehrere Benutzer gemeinsam auf den Computer zu, muß für jeden Benutzer eine .ost-Datei angelegt werden.
  • Erstellen eines OST:
So stellen Sie einen serverbasierten Ordner für die Offline-Verwendung zur Verfügung:
  1. Öffnen Sie die Eigenschaftenseite für den Ordner, indem Sie den Ordner markieren und im Menü "Datei" auf "Eigenschaften" klicken.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte "Synchronisation", und wählen Sie "Im Online- und Offline-Betrieb".
Ordner, die für den Offline-Betrieb zur Verfügung stehen, können mit Hilfe der Befehle im Menü "Extras" unter "Synchronisation" leicht synchronisiert werden.
  • Deaktivieren eines OST:
1. Öffnen Sie "Mail" in der Systemsteuerung.
  1. Markieren Sie den Microsoft Exchange Server-Dienst, und klicken Sie auf "Eigenschaften".
  2. Klicken Sie auf "Weitere Optionen" und dann auf "Offline-Ordner".
  3. Klicken Sie auf "Offline-Verwendung sperren". Außerdem sollten Sie die .ost-Datei auf dem lokalen Computer umbenennen.
- Komprimieren eines OST:
  1. Öffnen Sie "Mail" in der Systemsteuerung.
  2. Markieren Sie den Microsoft Exchange Server-Dienst, und klicken Sie auf "Eigenschaften".
  3. Klicken Sie auf "Weitere Optionen" und dann auf "Offline-Ordner".
  4. Klicken Sie auf "Jetzt komprimieren".
- Komprimieren eines PST:
  1. Öffnen Sie "Mail" in der Systemsteuerung.
  2. Markieren Sie den Dienst für Öffentliche Ordner, und klicken Sie auf "Eigenschaften".
  3. Klicken Sie auf "Jetzt komprimieren".
Verwenden eines OST oder eines PST:

Für die Offline-Speicherung ist ein OST meist besser geeignet, da Sie damit auch bei der Offline-Arbeit öffentliche Ordner und globale Formulare verwenden können. Da ein OST als Kopie der Microsoft Exchange Server-Ordner fungiert, werden die Daten darin während des Standardbackups von Microsoft Exchange Server gesichert. Eine lokale .pst-Datei muss jeweils vom Besitzer gesichert werden. PSTs haben den Vorteil, dass Sie die Remote-E-Mail-Funktionen des Microsoft Exchange-Clients verwenden können, also Kopfzeilen herunterladen, Nachrichten verschieben und kopieren, unerwünschte Nachrichten vor dem Herunterladen löschen und neue Nachrichten lesen, während andere noch heruntergeladen werden. Bei der Verwendung eines OST wird bei der Synchronisation kein Multi-Threading verwendet.

OST-Synchronisationsprotokoll:

Während der OST-Synchronisation wird eine Protokolldatei geführt, die bei Abschluss der Synchronisation in den Ordner "Gelöschte Objekte" verschoben wird. Diese Protokolldatei ist sehr nützlich für die Bestimmung der Einzelheiten und Fehler des Synchronisationsvorgangs. Im Folgenden werden einige Fehler und mögliche Ursachen genannt:

8004010f - Dieser Fehler kann eine der folgenden Ursachen haben:
  • Sie haben die Sprache der Registrierung für Globale Formulare geändert, nachdem der OST erstellt wurde.
  • Sie verwenden zwei Microsoft Exchange Server-Standorte, von denen einer eine Registrierung für Globale Formulare besitzt, der andere aber nicht. Ist die Öffentliche-Ordner-Affinität in diesem Fall nicht korrekt eingestellt, können Benutzer im Standort ohne die Registrierung nicht auf diese zugreifen und erhalten diese Fehlermeldung.
  • Sie haben eine Registrierung für Globale Formulare hinzugefügt, die jedoch später wieder entfernt wurde.
80030070 - Dieser Fehler wird gemeldet, wenn auf dem Laufwerk kein Speicherplatz mehr frei ist. Setzen Sie Platz auf der Festplatte frei, und versuchen Sie es erneut. Dieser Fehler tritt möglicherweise auf, wenn Sie versuchen, einige große Anlagen zu synchronisieren.

80040115 - Wegen eines Netzwerkfehlers konnte der Vorgang nicht ordnungsgemäß abgeschlossen werden. Gehen Sie nach den Grundschritten zur Fehlerbehebung von Remote-Prozeduraufrufen (RPCs) vor.

Benutzerpostfach von Microsoft Exchange Server gelöscht:

Ein OST enthält die eindeutige Kennung des zugehörigen Postfachs. Wird das Postfach eines Benutzers gelöscht und später auf dem Computer, auf dem Microsoft Exchange Server ausgeführt wird, neu erstellt, wird die .ost-Datei daher nicht mit dem neuen Postfach synchronisiert. Sie können die Daten in der .ost-Datei nur wiederherstellen, indem Sie genau nach den folgenden Schritten vorgehen, bevor Sie den Client online ausführen:
  1. Starten Sie den Microsoft Exchange-Client im Offline-Modus mit demselben Profil, das zuvor mit dem OST verwendet wurde.
  2. Fügen Sie dem Profil einen PST hinzu.
  3. Kopieren Sie die Nachrichten in den PST.
  4. Erstellen Sie ein neues Profil, das eine Verbindung mit dem neuen Postfach herstellt.
  5. Verschieben Sie die Nachrichten vom PST in das neue Postfach.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, daß nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachige(n) Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 161889 - Geändert am: Mittwoch, 17. August 2005 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Client 5.5
  • Microsoft Exchange Client 5.0
  • Microsoft Exchange Client 4.0
  • Microsoft Exchange Client 5.0
Keywords: 
kbusage KB161889
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com