WinNT 4.0 erkennt keine SCSI-Geräte mit LUNs ungleich Null

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 162471 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42041
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
162471 Windows NT 4.0 May Not Recognize SCSI Devices Using Nonzero LUNs
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

WICHTIG: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, wenn ein Problem auftritt. Informationen hierzu erhalten Sie, indem Sie in der Datei "Regedit.exe" unter dem Hilfethema "Wiederherstellen der Registrierung" oder in der Datei "Regedt32.exe" unter dem Hilfethema "Wiederherstellen eines Registrierungsschlüssels" nachsehen.

Problembeschreibung

Windows NT 4.0 erkennt möglicherweise ein SCSI-Gerät nicht, das eine logische Gerätenummer (Logical Unit Number - LUN) ungleich Null verwendet und online hinzugefügt wird, nachdem das System gestartet wurde.

Hinweis: RAID-Hardwaregeräte verwenden gewöhnlich LUNs ungleich Null.

Ursache

Dieses Problem ist darauf zurückzuführen, dass der Treiber "Scsiport.sys" nicht nach LUNs ungleich Null sucht, wenn LUN 0 bereits gefunden wurde.

Sie verfügen beispielsweise über ein System mit einer einzelnen SCSI-Festplatte mit ID=0, LUN=0 und starten den Computer. Als nächstes schalten Sie ein externes Laufwerk ein, das für ID=0, LUN=1 konfiguriert ist. Das Windows NT 4.0-System erkennt dieses neue Gerät nicht. Selbst wenn Sie einen IOCTL_SCSI_RESCAN_BUS-Aufruf absenden, indem Sie den Festplattenmanager ausführen, wird das neue Gerät aufgrund des Problems mit dem Treiber "Scsiport.sys" nicht erkannt.

Status

Die erneute Suche von LUNs ungleich Null erfordert zwei Dinge:
  • Installieren Sie die WinNT 4.0 Service Pack 3-Version (oder höher) von "Scsiport.sys".
    -und-
  • Fügen Sie einen Wert "LunRescan" zu dem Schlüssel "Disk" hinzu.
Nachdem diese beiden Dinge vorgenommen wurden, müsste der IOCTL_SCSI_RESCAN_BUS-Aufruf LUNs ungleich Null finden. Der Wert unter dem Schlüssel "Disk" wird auch dann verwendet, wenn keine Plattengeräte auf dem System installiert sind.

Beachten Sie, dass "ScsiPort.sys" mit dem Registrierungseintrag "LunRescan" nur aufeinanderfolgende LUNs findet, beginnend von LUN 0 bis zur maximalen Anzahl von LUNs, die auf dem Gerät unterstützt werden. Sobald eine LUN nicht antwortet, stoppt "ScsiPort.sys" die Suche. Beispielsweise werden auf einem System, auf dem LUN 0, LUN 1 und LUN 5 antworten, nur LUN 0 und LUN 1 erkannt. Dieses Verhalten ist konstruktionsbedingt.

Um diesen Wert zu dem Schlüssel "Disk" hinzuzufügen, gehen Sie nach den folgenden Schritten vor:

WARNUNG: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die eine Neuinstallierung von Windows erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Informationen zum Bearbeiten der Registrierung finden Sie unter dem Online-Hilfethema "Ändern von Schlüsseln und Werten" im Registrierungseditor (Regedit.exe). Beachten Sie bitte, dass Sie eine Sicherungskopie der Registrierungsdateien (System.dat und User.dat) erstellen sollten, bevor Sie die Registrierung bearbeiten.
  1. Starten Sie den Registrierungseditor (Regedt32.exe) und gehen Sie zu dem folgenden Teilschlüssel:
       \\HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\Disk
  2. Fügen Sie den folgenden Wert zu dem Schlüssel "Disk" hinzu:
       Name: LunRescan
       Typ : REG_MULTI_SZ
Die Daten für diesen Wert können NULL bleiben und die erneute Suche IOCTL wird auf alle Geräte angewendet. Um ein bestimmtes Gerät anzugeben, muss die Zeichenfolge in dem Wert mit der Anfragezeichenfolge des Geräts/der Geräte übereinstimmen. Es sollte nur nach der übereinstimmenden Zeichenfolge gesucht werden, wenn IOCTL ausgegeben wird, aber die SCSIPORT-Implementierung von SP3 begrenzt die erneute Suche nicht auf das angegebene Gerät. Dies wird jedoch voraussichtlich in einem zukünftigen Release geändert.

Nachdem der Schlüssel hinzugefügt wurde, ist ein Neustart NICHT erforderlich. IOCTL_SCSI_RESCAN_BUS müsste nun die LUNs ungleich Null anzeigen.

Microsoft hat bestätigt, dass dieses Problem bei Windows NT, Version 4.0, besteht. Dieses Problem wurde im neuesten U.S. Service Pack für Microsoft Windows NT 4.0 behoben. Für Informationen, wie Sie das Service Pack anfordern können, führen Sie eine Abfrage nach dem folgenden Begriff (ohne Leerzeichen) in der Microsoft Knowledge Base durch:
   S E R V P A C K
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 162471 - Geändert am: Donnerstag, 23. Januar 2014 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbsetup KB162471
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com