: XL Verwenden von Datei-DSNs und DSN-lose Verbindungen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 165866 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn Sie eine Verbindungszeichenfolge verwenden, die einen Datenquellennamen (einen nicht verwendet DSN-less-Verbindungszeichenfolge) Verbindung zu einer externen Datenquelle in Microsoft Excel, Informationen, die Verbindung mit der externen erforderlich ist Datenquelle wird in der Arbeitsmappe nicht in der Dateistruktur gespeichert. der Datenquellenname. Microsoft Query 97 und höher, und Microsoft Excel 97 und höher verwenden, die diese Art von DSN-lose Verbindung; frühere Versionen von Microsoft Query und Microsoft Excel nicht.

Weitere Informationen

Warum sind die DSN-lose Verbindungen wichtig?

In früheren Versionen von Microsoft Excel erfordert Abrufen externer Daten die Erstellung einer Datenquelle. Der Name der Datenquelle und andere Informationen Das ist erforderlich zum Herstellen der Datenspeicherung in verborgenen Namen in der Arbeitsblatt. Aus diesem Grund enthält, wenn eine Arbeitsmappe, die Verweise auf externe freigegebene Daten von mehreren Benutzern, den Namen der Datenquelle, die in der Verbindung verwiesen Zeichenfolge muss auf jedem Benutzercomputer vorhanden sein. Andernfalls möglicherweise eine Fehlermeldung beim Aktualisieren oder Bearbeiten der Externe Daten.

In Microsoft Excel 97 und höher, nachdem die Daten in ein Arbeitsblatt zurückgegeben wurde, ist die (SQL = Structured Query Language)-Anweisung und Treiber, die aus der ursprünglichen Datenquelle (nicht die Data Source Name) generiert wird mit dem Arbeitsblatt in der Dateistruktur der Arbeitsmappe gespeichert. Diese DSN-lose Verbindungen lösen des Problems Datenquellen auf mehreren Computern verwalten. Alle erforderlichen Informationen wird in der Arbeitsmappe selbst gespeichert. Allerdings muss eine Kopie des entsprechenden Treibers Open Database Connectivity (ODBC) auf jedem Computer für die Abfragen an die Funktion installiert werden.

Wie sieht eine DSN-lose Verbindung Zeichenfolge aus?

Es folgt ein Beispiel für eine DSN-lose Verbindungszeichenfolge:
   DBQ=C:\TEST\QUERY FILES;DefaultDir=C:\TEST\QUERY FILES; _
   Deleted=1;Driver={Microsoft dBase Driver (*.dbf)}; _
   DriverId=277;FIL=dBase IV;PageTimeout=600;Statistics=0
				
Beachten Sie, dass keine Verweise auf das Schlüsselwort DSN im Text vorhanden sind.

Weitere Informationen über Datenquellendateien

Microsoft Query, Version 2.0 speichert Informationen zur Datenquelle in der Registrierung. Microsoft Query 97 und höher verwenden Sie nicht die Registrierung zum Speichern der Datenquelle Informationen. Stattdessen Wenn Sie eine neue Datenquelle erstellen, die Verbindung Informationen werden in einer Textdatei mit der Dateinamenerweiterung DSN gespeichert. Dies Datei ist auch bekannt als Datei-DSN.

Jede Datei-DSN enthält einen Abschnitt für ODBC und eine optionale Microsoft Office Abschnitt, die möglicherweise Informationen, z. B. die Standardtabelle Kennwort und Benutzer-ID für eine bestimmte Datenquelle. Der folgende Code ist der Standardordner die verwendet wird, wenn Sie eine Datei DSNX speichern
   C:\Program Files\Common Files\ODBC\Data Sources
				
Im folgenden finden den Standardordner, der verwendet wird, wenn Sie eine Abfrage speichern:
   C:\Program Files\Microsoft Office\Queries
				
Sie können festlegen, welche Ordner bei der Suche nach Datei-DSNs angezeigt werden, einschließlich Netzwerkstandorten.

Folgendes ist ein Beispiel für Datei-DSN, die Microsoft Access 7.0 verwendet Datenbanktreiber (ein Microsoft Office 97 enthaltenen ODBC-Treiber):
   [ODBC]
   DSN=MS Access 7.0 Database
				
Wenn Sie einen Datei-DSN erstellen, verweist auf eine Datei, die auf der Netzwerk- und Sie einen bestimmten Laufwerkbuchstaben, das Netzlaufwerk zuordnen, Laufwerkbuchstabe wird in der Datei-DSN angegeben. Dieses Verhalten kann Probleme verursachen. Wenn Sie den Datei-DSN mit mehreren Benutzern im Netzwerk freigeben möchten und Sie möchten die Datei-DSN auf einem Server verwalten, in dem alle Benutzer können darauf zugreifen. Um dieses Problem zu umgehen, verwenden Sie eine der folgenden Methoden.

Methode 1

Verwenden Sie nach Möglichkeit einen Universal naming Convention (UNC)-Referenz statt ein zugeordnetes Laufwerk.

Methode 2

Öffnen Sie den Datei-DSN im Editor und ändern die Verweise auf den Laufwerkbuchstaben Um einen UNC-Verweis zu verwenden. Betrachten Sie das folgende Beispiel:
   [ODBC]
   DRIVER=Microsoft Excel Driver (*.xls)
   UID=admin
   UserCommitSync=Yes
   Threads=3
   SafeTransactions=0
   ReadOnly=1
   PageTimeout=5
   MaxScanRows=8
   MaxBufferSize=512
   ImplicitCommitSync=Yes
   FIL=excel 5.0
   DriverId=790
   DefaultDir=<drive letter>:\ 
   DBQ=<drive letter>:\<source filename>
				
In diesem Beispiel <drive letter="">ist das zugeordnete Laufwerk, und <source filename="">ist die Quelldatei. </source></drive>

Ändern Sie die letzten beiden Zeilen folgt
   DefaultDir=\\<server name>\<share>
   DBQ=\\<server name>\<share>\<source filename>
				
Wobei <server name="">der Netzwerkserver ist <share>ist die Freigabe auf dem Netzwerkserver und <source filename="">ist die Quelldatei. </source></share></server>

Nachdem Sie die Datei geändert haben, können alle Benutzer erfolgreich den Datei-DSN verwenden.

Weitere Informationen über die Treiber-Information in der Datei-DSN, bitte finden Sie in der Hilfedatei, die spezifisch für den ODBC-Treiber, die Sie verwenden.

Das Symbol für 32-Bit-ODBC-Systemsteuerung können auch um einen Datei-DSN zu erstellen. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  1. Auf der Start Menü, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie auf Systemsteuerung. Doppelklicken Sie dann auf 32-Bit-ODBC.
  2. Klicken Sie auf die Datei-DSN Registerkarte.
  3. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  4. In der Neue Datenquelle erstellen Dialogfeld Feld, klicken Sie auf den Treiber für die Sie die Datenquelle erstellen möchten. Klicken Sie auf Weiter.
  5. Geben Sie den vollständigen Pfad und Namen für die neue Datenquelle (für b. C:\Program c:\Programme\Gemeinsame Dateien\ODBC\Data Sources\Test.dsn). Klicken Sie dann auf Weiter.
  6. Klicken Sie auf Fertig stellen.

    Das Dialogfeld ODBC-Setup für den ODBC-Treiber, die, den Sie in Schritt 4 ausgewählt wird angezeigt.
  7. Geben Sie im Dialogfeld die entsprechenden Informationen ein.

    HINWEIS: Wenn Sie nicht über einen bestimmten Laufwerkbuchstaben in der Datei-DSN aufgenommen werden möchten, geben Sie den UNC-Pfad in der Name der Datenbank das Feld der Wählen Sie Datenbank im Dialogfeld.
  8. Klicken Sie auf OK.
  9. Klicken Sie auf OK Schließen der ODBC-Datenquellenadministrator im Dialogfeld.
Die Datei-DSN ist verfügbar für die Verwendung von Microsoft Query.

Microsoft Query-Informationen in der Registrierung

Microsoft Query registriert automatisch selbst wenn der Pfad Wert Abfrage in den Registrierungsschlüssel nicht vorhanden ist oder wenn Pfadwert ein Ordner angegeben wird die die Datei nicht enthalten ist. Sie können den Speicherort für zurücksetzen. Microsoft Query in der Registrierung von Microsoft Query zu starten. In Microsoft Windows 95 und höher, Microsoft Query finden Sie durch Suchen in den folgenden Registrierungsschlüssel:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Shared Tools\MSQuery
				
Wenn Sie installieren Microsoft Office 97 oder höher, das Setup-Programm erstellt einen Registrierungsschlüssel, verweist auf den Standardspeicherort für DSN-Dateien. Dieser Speicherort wird in den folgenden Registrierungsschlüssel gespeichert:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\ODBC\odbc.ini\ODBC File DSN\DefaultDSNDir
				
Sie können einen alternativen Speicherort für die DSN-Dateien festlegen, indem die folgende Registry-Schlüssel.
   HKEY_CURRENT_USER\Software\ODBC\odbc.ini\ODBC File DSN\DefaultDSNDir
				
Nachdem Sie diesen Schlüssel erstellen, wird der Schlüssel unter HKEY_LOCAL_MACHINE ignoriert.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Abrufen von Daten klicken Sie auf den Office-Assistenten Typ Datenquellen, klicken Sie auf Suchen, und klicken Sie zum Anzeigen von "Möglichkeiten zum Abrufen von Daten aus einer externen Datenbank".

Hinweis: Wenn der Assistent ausgeblendet ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Office-Assistenten auf der Symbolleiste Standard . Wenn Microsoft Help auf Ihrem Computer nicht installiert ist, klicken Sie auf die nachstehende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
120802 Office: How to Hinzufügen/Entfernen einzelner Office-Programme oder Komponenten

Weitere Informationen klicken Sie auf die nachstehende Artikelnummer klicken, um den Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzuzeigen:
159557 XL97: Verwendung von System-, Benutzer- und Datei-Datenquellen
Hinweis Dies ist ein Artikel, der im Schnellverfahren direkt von der Microsoft-Supportorganisation erstellt wurde. Die hierin enthaltenen Informationen werden als Reaktion auf neue Probleme wie besehen bereitgestellt. Da dieser Artikel im Schnellverfahren erstellt wurde, kann er Tippfehler enthalten und zu einem späteren Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung überarbeitet werden. Weitere zu berücksichtigende Informationen finden Sie in den Nutzungsbedingungen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 165866 - Geändert am: Sonntag, 7. April 2013 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Excel 2000 Standard Edition
  • Microsoft Excel 97 Standard Edition
Keywords: 
kbhowto kbprogramming kbualink97 kbmt KB165866 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 165866
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com