Erläuterung der Jet-Datenbank für Windows NT 4.0

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 165915 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Windows Internet Name Service (WINS) erzeugt J# <n> log Dateien im Ordner %SystemRoot%\System32\Wins um die Geschwindigkeit und Effizienz des WINS-Daten speichern zu erhöhen. Dieser Artikel beschreibt die Jet-Dateien und deren Zweck.

Weitere Informationen

J# <n>.log-Dateien

Um Geschwindigkeit und Effizienz der Datenspeicherung zu erhöhen, schreibt die Jet-Datenbank aktuelle Transaktionen in Protokolldateien statt auf die Datenbank direkt. Daher wird die aktuellste Ansicht der Daten der Datenbank sowie alle Transaktionen in der Protokolldatei(en) sein. Diese Dateien werden auch für die Wiederherstellung verwendet, wenn der WINS-Dienst plötzlich oder unerwartet beendet wird. Wenn der Dienst unerwartet beendet wird, werden automatisch die Protokolldateien verwendet werden, um den richtigen Status der WINS-Datenbank neu zu erstellen.

Protokolldateien werden immer eine bestimmte Größe aufweisen; jedoch diese können anwachsen schnell in Anzahl auf sehr ausgelasteten WINS-Server. Es ist unvermeidlich, dass WINS mehr Transaktionen in ein Protokoll als die Größe des Protokolls aufnehmen kann geschrieben werden. Wenn eine Protokolldatei ausgefüllt wird, ist es umbenannt, um anzugeben, dass es eines älteren Protokolls ist und nicht verwendet. Ein neues Transaktionsprotokoll wird mit dem Dateinamen J# <n>.log erstellt, wobei <n> eine dezimale Zahl wie J50.log ist. Das Format der vorherigen Protokolldatei naming werden JetXXXXX.log, wobei jedes X eine hexadezimale Zahl von 0 bis f kennzeichnet. Vorherige Protokolldateien werden im selben Ordner wie die aktuellen Protokolldateien verwaltet.

Die Protokolldateien werden verarbeitet (alle Protokoll Einträge in die Datenbank geschrieben) und gelöscht, wenn eine erfolgreiche Sicherung auftritt oder wenn der WINS-Server ordnungsgemäß heruntergefahren wird. Wenn viele J# <n>.log-Dateien gesammelt haben, sollte daher regelmäßige Sicherungen geplant werden, die Protokolle verwalten.

Nachdem die Einträge verarbeitet wurden, ist es möglich, die Protokolldateien manuell zu löschen; jedoch wird dadurch eine erfolgreiche Wiederherstellung der Datenbank verhindern, wenn es erforderlich sein sollte. Aus diesem Grund ist es wichtig sicher, dass die Protokolldateien nicht manuell gelöscht oder vom System entfernt, bis eine Sicherung durchgeführt wurde.

J# <n> chk-Dateien

Jet führt eine Prüfpunkt-Datei, J <n>.chk, der die Position angibt, wo die letzte Informationen erfolgreich aus den Transaktionsprotokollen in die Datenbank geschrieben wurde. Wird auch für Wiederherstellung verwendet; d. h., die Prüfpunkt-Datei gibt, wo die Wiederherstellung oder Wiedergabe von Daten beginnen soll. Diese Prüfpunkt-Datei wird aktualisiert, sobald Daten in die Datenbankdatei (WINS.mdb) geschrieben werden.

Res1.log und Res2.log-Dateien

Reservierte Protokolle (Res1.log und Res2.log) bleiben Notfall Zwecken. Genauer gesagt, werden Sie verwendet den Fall, dass der Server nicht genügend Speicherplatz verfügt. Wenn ein Server versucht, ein anderes Transaktionsprotokoll-Datei zu erstellen, und nicht genügend Speicherplatz ist, wird der Server alle ausstehenden Transaktionen in diese reservierten Protokolldateien entleert. Der Dienst wird dann heruntergefahren und ein Ereignis in der Ereignisanzeige protokolliert.

Eigenschaften

Artikel-ID: 165915 - Geändert am: Montag, 10. Februar 2014 - Version: 1.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbarttypeinf kbinfo KB165915 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 165915
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com