Info: Disaster Recovery Planning für SQLServer

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 169039 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel enthält zwei Beispiele für einfache Notfall Notfallpläne, die eine Website berücksichtigen kann, während der Wiederherstellung von Daten aus einem schwerwiegenden Notfall proaktiv planen. Im erste Beispiel zielt für Websites mit verfügbaren Wartungsfenster; zweite Beispiel ist für Websites auf Basis eines 24-Stunden-Format vorgesehen.

Die Absicht dieses Artikels besteht darin, einen Ausgangspunkt für die Notfallwiederherstellung Planung Bemühungen bereitzustellen. Dieser Artikel ist nicht Ihr Disaster Recovery planen. Es ist für Sie angesichts Ihrer eigenen Umgebung berücksichtigen, entsprechend ändern, festlegen und überprüfen.

Weitere Informationen

Genommen Sie an, ein Feuer tritt ein, und Wischen out Datenzentrum 24-Stunden-Format. Sind Sie sicher, dass Sie wiederherstellen können? Wie lange dauert es Sie wiederherzustellen und das System verfügbar? Wie viel Datenverlust können Ihre Benutzer tolerieren? Diese sollten einige der wichtigsten Aspekte von jedem Systemadministrator (SA) und Datenbankadministrator (DBA) Verwaltung von unschätzbarem Wert Systemdaten belastet. Notfall-Wiederherstellung ist der Vorgang, durch welche Informationen Systeme im Falle eines eines Absturzes wiederhergestellt werden: eine natürliche oder manmade Notfall z. B. ein Feuer oder ein technischer Notfall z. B. ein zwei Datenträgerfehler in einem RAID-5-Array. Disaster Recovery Planning ist die Arbeit für alle Aktionen, die Reaktion auf ein schwerwiegendes Ereignis werden vorbereitet. Disaster Recovery Bewertung ist die Simulation eines katastrophalen Ereignisses und/oder der Auswertung der Disaster Recovery Plan des Möglichkeit, die angegebenen Wiederherstellungs-Anforderungen zu übermitteln.

Im Idealfall sollte der Disaster Recovery-Plan wie lange Wiederherstellung Zustand nehmen und die letzte Datenbank Status sollten die Benutzer erwarten können. Z. B. "nach dem Erwerb bestimmter Hardware sollte die Wiederherstellung in 48 Stunden abgeschlossen werden und Daten werden garantiert werden kann nur bis zum Ende der vorherigen Woche." Es ist in der Regel wichtig, dass Management klar fundierte dieser Spezifikationen gehalten werden. Disaster Recovery Bewertung sollte die Spezifikation substantiate können.

Ein Disaster Recovery für viele verschiedene Arten strukturiert sein können, und es kann viele Arten von Informationen enthalten (wie Hardware, abgerufen, was, kommunizieren die Personen, die im Falle eines einem Notfall erreichbar sind wie sind Sie kontaktiert werden, die die Verwaltung des Plans usw.). In diesem Artikel wird nur für einige anfänglichen Möglichkeiten für die technischen Wiederherstellung von SQL Server vorgeschlagenen gewidmet.

Der folgende Code ist ein Beispiel für Sites, die nicht auf einer 24-Stunden-Basis (d. h. Websites) betrieben werden, die verfügbaren Wartungsfenster:

Zum Vorbereiten der Notfall folgendermaßen täglich (oder wenn das Wartungsfenster ist):
  1. SQL Server herunterfahren.
  2. Kopieren Sie alle Gerät Datenbankdateien, vorzugsweise auf einem anderen Computer in einem anderen Gebäude (aber Netzwerklast Bissiger), und auch auf einem Bandgerät (mit dem Server ab, das Gerät Dateien wie alle anderen Dateien kopiert werden können).
  3. Verwalten Sie Systemprotokolle auf sichere Weise. Das Verzeichnis, in denen alle SQL Server-Dateien befinden, sind, vor allem die Datei Master.dat aufzeichnen. Notieren Sie alle Service Packs für Windows NT Server und SQL Server installiert. Halten Sie die Datensätze der NET-Bibliotheken werden verwendet, den Sicherheitsmodus und das SA-Kennwort.
  4. Warten Sie ein Basisfunktionalitätsskript für die schnelle Bewertung minimale Funktionalität (Siehe die Anmerkung am Ende dieses Artikels).
  5. Um den Datenverlust während des Tages zu minimieren, führen Sie Datenbank- und Protokolldateien Dumps, während das System aktiv ist. Finden Sie in der SQL Server-Onlinedokumentation Informationen auf Dump, laden und Wiederherstellungsverfahren.
  6. Bewerten Sie die folgenden Notfall Wiederherstellungsmaßnahmen voraus auf einem anderen Server, und ergänzen Sie die Schritte nach Bedarf.
Zur Wiederherstellung nach ein Notfall aufgetreten ist, gehen Sie nach dem Erwerb geeignet Ersatzhardware folgendermaßen vor:
  1. Installieren Sie Windows NT Server, und Laden Sie das entsprechende ServicePack. Überprüfen Sie, ob entsprechende Domänenfunktionalität vorhanden ist. Beispielsweise überprüfen Sie, Dateifreigabe funktioniert ordnungsgemäß.
  2. Installieren Sie SQL Server, und Laden Sie das entsprechende ServicePack. Legen Sie das master-Datenbank-Gerät im selben Verzeichnis, wie es ursprünglich installiert wurde. Auch auswählen, im gleichen Netz-Bibliothek, Sicherheitsmodus und SA-Kennwort wie zuvor.
  3. Stellen Sie sicher, dass SQL Server ordnungsgemäß funktioniert. Wenn die Windows NT Server Name geändert wurde, verwenden Sp_dropserver und Sp_addserver mit dem Windows NT Server-Namen übereinstimmen.
  4. Halten Sie SQL Server an.
  5. Verschieben Sie alle der Datenbankdateien Gerät wieder auf Ihren ursprünglichen Speicherorten, einschließlich der Datei Master.dat.
  6. Starten Sie den SQL Server neu.
  7. Wenn alle Protokolle Datenbank- oder Transaktionsprotokollsicherung nach dieser Zeit verfügbar sind, laden Sie Sie.
  8. Die Verfügbarkeit des Systems überprüft. Führen Sie ein Funktionalität Skript um eine angemessene Betrieb sicherzustellen. Bevor die Benutzer auf dem System freigegeben sind, sollte im Idealfall Zeit bereitgestellt werden DBCC CHECKDB und NEWALLOC auf jede Datenbank, und DBCC TEXTALL und TEXTALLOC für diese Datenbanken und Tabellen mit TEXT-Felder ausführen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Migration-Prozess nicht die Dateien in einer unerwünschten Weise geändert.
  9. Nachdem die DBCC-Anweisungen ausführen Zeigt die Datenbank konsistent sein und das Testskript Funktionalität erfolgreich ist, ermöglichen Sie Benutzern fortsetzen.
Der folgende Code ist ein Beispiel für Websites, verfügen über keine online-Wartungsfenster und sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag ausgeführt:

Zur Vorbereitung eines Notfalls folgendermaßen Sie vor:
  1. In regelmäßigen Abständen sichern Sie alle Datenbanken, vorzugsweise auf einem Datenträger auf einem anderen Computer in einem anderen Gebäude (aber Netzwerklast Bissiger), und auch auf ein Bandmedium. Transaktionsprotokolle können auf ähnliche Weise behandelt werden.
  2. Verwalten Sie Systemprotokolle auf sichere Weise. Das Verzeichnis, in denen alle SQL Server-Dateien befinden, sind, vor allem die Datei Master.dat aufzeichnen. Notieren Sie alle Service Packs für Windows NT Server und SQL Server installiert. Halten Sie die Datensätze der NET-Bibliotheken werden verwendet, den Sicherheitsmodus und das SA-Kennwort. Notieren Sie sich die angegebene Datenbank-Optionen.
  3. Zeichnen Sie in Skripts alle Größenänderungen der für alle Geräte und Datenbanken. Dies ist entscheidend für die Vereinfachung der Wiederherstellung in diesem Fall!
  4. Warten Sie ein Basisfunktionalitätsskript für die schnelle Bewertung minimale Funktionalität (Siehe die Anmerkung am Ende dieses Artikels).
  5. Bewerten Sie die folgenden Notfall Wiederherstellungsmaßnahmen voraus auf einem anderen Server, und ergänzen Sie die Schritte nach Bedarf.
Zur Wiederherstellung nach ein Notfall aufgetreten ist, nach der geeigneten Hardware erwerben:
  1. Installieren Sie Windows NT Server, und Laden Sie das entsprechende ServicePack. Überprüfen Sie, ob entsprechende Domänenfunktionalität vorhanden ist. Beispielsweise überprüfen Sie, Dateifreigabe funktioniert ordnungsgemäß.
  2. Installieren Sie SQL Server, und Laden Sie das entsprechende ServicePack. Sollten Sie das master-Datenbankmedium in demselben Verzeichnis wie vor zu platzieren. Auch auswählen, im gleichen Netz-Bibliothek, Sicherheitsmodus und SA-Kennwort wie zuvor.
  3. Stellen Sie sicher, dass SQL Server ordnungsgemäß funktioniert. Wenn die Windows NT Server Name geändert wurde, Sp_dropserver und Sp_addserver entsprechend den Namen der Windows NT Server ausgeführt werden.
  4. Erstellen oder ändern Sie alle Geräte und Datenbanken aus den Skripts im Schritt vorgenommenen 3 des vorherigen Abschnitts oben. Datenbanken können für LOAD erstellt werden.
  5. Nachdem alle Mediendateien und Datenbanken Größe sind, wie Sie zum Zeitpunkt der des letzten Dump, waren Wenn die Anmeldeinformationen eines Benutzers oder der remote-Server Anmeldeinformationen erhebliche aus der abgebildeten master-Datenbank ist, fahren Sie mit Schritt 5a fort. Andernfalls, wenn Sie nicht entscheidend sind, fort Schritt 6.

    1. Beenden Sie den SQL Server.
    2. Starten Sie den SQL Server im Einzelbenutzermodus in der Befehlszeile "SQLSERVR - C -m".
    3. Laden der master-Datenbank aus den letzten Dump davon vor des Absturzes ist aufgetreten.
    4. Beenden Sie nach Erfolg und starten Sie ihn normalerweise erneut SQL Server. Schritt 6 fort.
  6. Jede der Benutzerdatenbanken aus den abgebildeten Dateien laden (und das Transaktionsprotokoll sichert zu, bei Bedarf).
  7. Beenden und starten Sie den SQL Server ihn neu.
  8. Die Verfügbarkeit des Systems überprüft. Wenn die master-Datenbank in Schritt 5c neu geladen wurde, legen Sie die Datenbankoptionen für jede Datenbank. Führen Sie ein Funktionalität Skript um die angemessene Ausführung von SQL Server zu gewährleisten. Im Idealfall bevor die Benutzer auf dem System veröffentlicht werden, immer angegeben werden, DBCC CHECKDB und NEWALLOC auf jede Datenbank ausgeführt und DBCC TEXTALL TEXTALLOC für diese Datenbanken und Tabellen mit TEXT Felder. Dadurch wird sichergestellt, dass der Migration-Prozess nicht die Dateien in einer unerwünschten Weise geändert.
  9. Nachdem die DBCC-Anweisungen ausführen Zeigt die Datenbank konsistent sein und das Testskript Funktionalität erfolgreich ist, ermöglichen Sie Benutzern fortsetzen.
Disaster Recovery Bewertung bietet die Überprüfung des Plans und erfolgt durch ausreichende Hardware abrufen, dokumentierte Notfall Wiederherstellung Richtlinien bereitstellen und müssen eine Sicherung SA oder DBA (eine Person, die nicht am Plan Entwicklung beteiligt ist) das System auf diesem Computer wiederherstellen. Führen Sie regelmäßige Disaster Recovery Bewertungen Lebensfähigkeit von der aktuellen Disaster Recovery Plan überprüfen.

Wenn Ihre Daten hilfreich sind, kann nicht die Bedeutung der Disaster Recovery-Bewertung overstated. Was ist das geschäftliche Risiko, wenn Sie Ihre Daten wieder abrufen können nicht? Was ist die Kosten für jede Stunde Verzögerung in Ihr System sichern abrufen und ausführen? Dies ist eine Situation davon ausgehen, dass Ihre Daten schnell wiederhergestellt werden kann; bestätigen Sie es! Verstehen die Schritte sehr sorgfältig vor der Zeit, und minimieren Sie die Belastung und die Unsicherheit durch die Begleitumstände des einige zukünftige Absturzes auferlegt.

In diesem Artikel auf Seite 48 im SQL Server 6.5-Bereitstellungshandbuch als eine Erweiterung zum Abschnitt Database Recovery geschrieben wurde (auf das Internet an gefunden http://www.microsoft.com/sql/deploy.htm). Weitere Informationen zu DUMP LOAD SQLSERVR master-Datenbank in SQL Server-Onlinedokumentation und in der Microsoft Knowledge Base finden.

Hinweis: Ein "Basisfunktionalitätsskript" ist ein Batch mit Code, der schnell demonstrieren das erfolgreiche funktionieren der Datenbank aus einer bestimmten Anwendung Perspektive verwendet werden kann. Häufig ist dies eine .SQL-Datei mit Batch SQL-Befehlen in den Server von ISQL ausgeführt. Für andere Anwendungen ist eine BAT-Datei besser geeignet, da Sie BCP und ISQL-Befehle enthalten kann. Dieses Basisfunktionalitätsskript ist äußerst anwendungsspezifisch und kann viele verschiedene Formen annehmen. Beispielsweise auf einem System Decision Support/Reporting das Skript möglicherweise lediglich eine Kopie eine Reihe von Ihren Schlüssel reporting Abfragen, für eine online Transaction processing (OLTP) Anwendung, möglicherweise die Ausführung eines Stapels gespeicherter Prozeduren zur Ausführung von INSERT-, Update- und DELETE-Anweisungen. Ziel ist es zu bestätigen, dass alles wie vorgesehen funktioniert, aus der Perspektive eines Bruttobedarf. Die Basisfunktionen stellt ein nützliches Tool für die SA oder DBA in der Lage sehen, dass die Datenbank wieder in einem Zustand realisierbar, ist ohne abhängig von den Endbenutzern zur Überprüfung bereit.

Eigenschaften

Artikel-ID: 169039 - Geändert am: Freitag, 14. November 2003 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 4.21a Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 6.0 Standard Edition
  • Microsoft SQL Server 6.5 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbenv kbhowto kbusage KB169039 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 169039
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com