INFO: Häufig gestellte Fragen zu ODBC-Verbindungspooling

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 169470 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel behandelt einige der am häufigsten gestellten Fragen zum ODBC-Verbindungs-pooling.

Weitere Informationen

  1. F: Was ist ODBC-Verbindungs-pooling?

    A. das Verbindungspooling ist eine der neuen Features in ODBC 3.0 eingeführt. Verbindung pooling kann eine ODBC-Anwendung eine Verbindung aus einem Pool von Verbindungen wiederverwenden. Nachdem eine Verbindung wurde erstellt und in den Pool eine ODBC-eingefügt kann Anwendung wieder denselben Treiber verwenden, und die Verbindung innerhalb desselben freigegebenen Umgebung (Henv) ohne vollständige Verbindungsprozess durchführen. Allerdings kann eine Verbindung zwischen verschiedenen Henv oder andere Treiber nie wiederverwendet werden.
  2. Verwenden f: kann ich Verbindungspooling mit 2.x ODBC-Treiber?

    A. Verbindungs-pooling ist in den ODBC-Treiber-Manager Version 3.0 oder höher implementiert. Version des Treibers spielt keine Rolle.
  3. Aktivieren f: kann ich Verbindungs-pooling mit dem Microsoft Access-Treiber, da das Verbindungspooling in der Treiber-Manager implementiert ist?

    A. Sie können das Verbindungspooling für Microsoft Access-Treiber. Microsoft Access verwendet Jet und Jet threadsicher beginnend ist Jet 4.0. Von MDAC 2.1 und höher möglich Verbindungspooling für Access-ODBC-Treiber.
  4. F: wie kann ich ermöglichen, Verbindungs-pooling in einer ODBC-Anwendung?

    A. eine ODBC-Anwendung kann SQLSetEnvAttr mit dem Attribut SQL_ATTR_CONNECTION_POOLING, um Verbindungs-pooling aktivieren aufrufen. Weitere Informationen zum Verbindungspooling in einer ODBC-Anwendung zu aktivieren finden Sie in der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    164221So aktivieren Sie das Verbindungspooling in einer ODBC-Anwendung
  5. F: wie kann ich die Verbindungspooling, wenn die Anwendung in Visual Basic geschrieben ist aktivieren?

    A: eine Visual Basic- oder ODBC-Anwendung kann die SQLSetEnvAttr-Funktion zum Verbindungs-pooling aktivieren aufrufen. Verbindung pooling ist ein Attribut auf Prozessebene, so dass alle nachfolgenden Verbindung mithilfe der ODBC-Treiber-Manager in der Visual Basic-Anwendung Verbindungspooling verwendet. Eine Visual Basic-Anwendung kann die Deklaration einer Funktion und den Code zum Verbindungs-pooling aktivieren verwenden.
          Declare Function SQLSetEnvAttr Lib "odbc32.dll" (ByVal henv As Long,
          ByVal Attribute As Long, ByVal Value As Long, ByVal StringLength As
          Long) As Integer
    
          ' env attribute
          Public Const SQL_ATTR_CONNECTION_POOLING = 201
          Public Const SQL_ATTR_CP_MATCH = 202
    
          ' values for SQL_ATTR_CONNECTION_POOLING
          Public Const SQL_CP_ONE_PER_DRIVER = 1
          Public Const SQL_IS_UINTEGER = -5
    
          nstatus = SQLSetEnvAttr(0, SQL_ATTR_CONNECTION_POOLING,
          SQL_CP_ONE_PER_DRIVER, SQL_IS_UINTEGER)
          SQLAllocEnv...
          SQLAllocConnect...
          SQLConnect...
          SQLDisConnect...
          SQLFreeConnect...
          SQLFreeEnv...
    					
    Weitere Informationen finden Sie folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    237844So wird 's gemacht: Aktivieren Sie ODBC-Verbindungspooling in VB-ADO-Anwendung
    228843So wird 's gemacht: Implementieren Sitzung Pooling von Visual Basic-ADO-Programm
  6. F: wie kann ich ermöglichen, Verbindungs-pooling in eine OLE DB-Anwendung?

    A. ein OLE DB-Anwendungen können SQLSetEnvAttr Verbindungs-pooling aktivieren aufrufen.

    Weitere Informationen zum Verbindungspooling in einer OLE DB-Anwendung aktivieren finden Sie in der folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    166083So aktivieren Sie das Verbindungspooling in einer OLE DB-Anwendung
  7. F: wie kann ich ermöglichen, Verbindungspooling für Active Server Pages (ASP) oder ActiveX Data Objects (ADO)?

    A. Microsoft Internet Information Server (IIS) Version 3.0 mit Active Server Pages nutzt Verbindungspooling. Sie können Verbindungs-pooling für IIS-Benutzer, indem den Wert der StartConnectionPool in 1 geändert. Die StartConnectionPool befindet sich unter HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\W3SVC\ASP \Parameters.
  8. F: wie beschränken ich die Anzahl der Verbindungen im Pool?

    A. die Anzahl Verbindungen im Pool gesteuert wird die ODBC-Treiber-Manager. ODBC-Anwendungen können es nicht steuern.
  9. Sind f: wie ich wie viele Verbindungen überwachen in den Pool?

    A: Sie können die Verbindungen im Verbindungspool überwachen.Weitere Informationen finden Sie folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    216950Zum Aktivieren der Leistungsindikatoren für die ODBC-Verbindungspooling
    238442ODBC-Verbindungspooling Objekt verschwindet von PerfMon
    245543Information: Der Leistungsindikatoren im Systemmonitor für die ODBC-Verbindungspooling
  10. F: wie kann ich deaktivieren, die Verbindungen im Pool?

    A. wie lange eine Verbindung im Pool verbleibt, hängt von der CPTimeout-Eigenschaft des ODBC-Treibers ab. Wenn das Timeout abläuft, wird die Verbindung geschlossen und aus dem Pool entfernt. ODBC-Anwendung können SQLConfigDriver den Wert CPTimeout ändern, und dieser Wert gilt für alle ODBC-Anwendungen, die den angegebenen ODBC-Treiber verwenden. Der Standardwert für die CPTimeout ist 60 Sekunden.
  11. Muss f: Ich explizit aktivieren Verbindungspooling, wenn meine Anwendung in Microsoft Transaction Server ausgeführt wird?

    A. Wenn Sie über einen ODBC-Treiber einer ODBC-Datenquelle sind, Microsoft Transaction Server können Verbindungs-pooling; Sie müssen nicht explizit Verbindungs-pooling aktivieren.
  12. F: Was Wenn eine Verbindung in den Pool fehlerhafte geht? Wird die ODBC-Treiber-Manager Lage, es zu erkennen?

    A. ODBC 3.0 übergibt über eine fehlerhafte Verbindung ohne zu überprüfen, ob die Verbindung ungültig wird. Mit Service Pack 1, der Treiber-Manager erkennt einen Verbindungsfehler. Wenn eine Verbindung im Pool ungültig ist, wird der Treiber-Manager erkennen und geben Sie eine gute Verbindung zurück. Wenn der Treiber-Manager nicht zum Erstellen einer guten Verbindung möglich ist, wird eine Fehlermeldung zurückgegeben.
  13. Versucht f: mit ODBC 3.0 Service Pack 1, der ODBC-Treiber-Manager eine Verbindung zum Datenbankserver wiederholt herzustellen Wenn der Server nicht verfügbar ist?

    A. ODBC 3.0 Service Pack 1 eingeführt, eine neue API, ODBCSetTryWaitValue, hindern, dass der ODBC-Treibermanager wiederholt zu einem Server nicht verfügbar anzumelden. ODBCSetTryWaitValue einen DWORD-Parameter annimmt und speichert die Informationen in der Registrierung am folgenden Speicherort:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Odbc\Odbcinst.ini \ODBC Pooling\Retry Verbindung warten
    Nach der Diver-Manager eine falsche Datenbankserver erkennt, gibt ein Fehlermeldung und markiert die Verbindung mit der Zeit. Von diesem Punkt bis zum Ablauf des RetryWait-Wert der Treiber-Manager einen Fehler zurückgibt ohne Verbindung zum Datenbankserver-wiederherstellen möchten.

    Weitere Informationen zur Verwendung der ODBCSetTryWaitValue-ODBC-API finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    168250IIS-Leistung sinkt mit eine ungültige Verbindung

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Verbindungs-pooling und Sitzungspooling finden Sie unter der folgenden Microsoft-Website:
http://msdn2.microsoft.com/en-us/library/ms810829.aspx

Eigenschaften

Artikel-ID: 169470 - Geändert am: Donnerstag, 15. Februar 2007 - Version: 3.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Open Database Connectivity 3.0
  • Microsoft Data Access Components 1.5
  • Microsoft Data Access Components 2.0
  • Microsoft Data Access Components 2.1
  • Microsoft Data Access Components 2.5
  • Microsoft Data Access Components 2.6
  • Microsoft Data Access Components 2.7
Keywords: 
kbmt kbdatabase kbgrpdsmdac kbgrpdsvcdb kbinfo kbmdac250 kbmdac260 kbmdac270 kbodbc kboledb kbusage kbvbp KB169470 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 169470
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com