Verfügbar Switch Options for Windows NT Boot.ini File

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 170756 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn Sie Microsoft Windows NT starten, sind viele andere Schalter, die die Datei "Boot.ini" hinzugefügt werden können, die Windows NT lädt die Art und Weise ändern. Weitere Informationen zur Datei Boot.ini finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
102873Boot.ini und ARC-Pfade-Namenskonventionen und Verwendung

Weitere Informationen

Im folgenden sind die verschiedenen Schaltern, die die Datei "Boot.ini" hinzugefügt werden können:

/ 3 GB

Ermöglicht Programmen Benutzermodus 3 GB Speicher anstelle der gewöhnlichen 2 GB zugreifen, die Windows NT normalerweise Programmen im Benutzermodus zuweist. Damit wird den Ausgangspunkt der Kernel-Speicher nach 3 GB verschoben. Diese Option ist nur in die Windows NT Server Enterprise Edition von Windows NT mit Service Pack 3 verwendet.

Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
171793Informationen zu Verwendung von 4GT RAM Tuning

/ BASEVIDEO

Die / Basevideo Befehlszeilenoption erzwingt das System den VGA 640 x 480 16-Farben-Modus. Hiermit wird damit das System geladen werden, wenn die falsche Grafikkarte Auflösung oder Aktualisierungsrate Rate ausgewählt wurde.

Weitere Informationen finden Sie unter der folgenden Microsoft Knowledge Base:
126690Windows NT 4.0 Setup Problembehandlung Guide

/ BAUDRATE = Nnnn

Diese Befehlszeilenoption legt Baudrate des Anschlusses Debuggen. Wenn Sie nicht die Baudrate festlegen, ist die Standard-Baud-Rate 19,200. 9.600 ist die normale Rate für das Remotedebuggen über ein Modem. Dies ermöglicht außerdem die Befehlszeilenoption / debug . Für z. B. /BAUDRATE = 9600

Weitere Informationen zur Modemkonfiguration finden Sie in der folgenden Microsoft Knowledge Base:
148954So richten Sie eine Remote über ein Modem Debugsitzung
Weitere Informationen zur null-Modem-Konfiguration finden Sie in der folgenden Microsoft Knowledge Base:
151981Eine Debug-Remotesitzung über ein Nullmodemkabel einrichten

/ CRASHDEBUG

Ermöglicht den COM-Anschluss für das Debuggen im Ereignisprotokoll stürzt ab, die Windows NT. Dies können Sie den COM-Anschluss für normale Vorgänge verwenden, während Windows NT ausgeführt wird, jedoch den Port in einen Debugport, konvertiert Wenn Windows NT abstürzt (das um Remotedebuggen zu ermöglichen).

Weitere Informationen finden Sie unter der folgenden Microsoft Knowledge Base:
151981Eine Debug-Remotesitzung über ein Nullmodemkabel einrichten

/ DEBUG

Die Befehlszeilenoption / debug ermöglicht den Kernel-Debugger. Dadurch kann live Remotedebuggen von einem Windows NT-System über die COM-Anschlüsse. Im Gegensatz zu/crashdebug wird das COM-Anschluss durch die Debug verwendet, unabhängig davon, ob Sie Debuggen.

Weitere Informationen zum remote Debuggen finden Sie in der folgenden Microsoft Knowledge Base:
121543Einrichten für das Remotedebuggen

/ DEBUGANSCHLUSSES Comx =

Die / Debuganschlusses Comx = Schalter wählt einen COM-Anschluss für die Debug-Anschluss (com1, com2, com3...) DEBUGANSCHLUSSES standardmäßig COM2, falls vorhanden, andernfalls COM1 verwendet. Dies ermöglicht außerdem die Befehlszeilenoption / debug . Beispielsweise /DEBUGPORT = COMx, wobei x den com-Anschluss ist.

Weitere Informationen finden Sie unter der folgenden Microsoft Knowledge Base:
151981Eine Debug-Remotesitzung über ein Nullmodemkabel einrichten

/ HAL = Dateiname

Ermöglicht das Definieren der tatsächliche Hardwareabstraktionsschicht (HAL) beim Start geladen werden. Diese Option eignet sich ein anderes HAL ausprobieren, bevor in hal.dll umbenannt. Diese Option ist auch nützlich, wenn Sie möchten Booten zwischen Multiprozessor und einzelnen Prozessormodus bei der Verwendung in Verbindung mit der / Kernel wechseln. Beispielsweise /HAL=halmps.dll diese Halmps.dll im System32-Verzeichnis geladen.

/ KERNEL = Dateiname

Die / Kernel = Dateiname Schalter können Sie definieren den tatsächlichen KERNEL beim Starten geladen werden. Dies ist hilfreich in Wechseln zwischen einen aktiviert Debug-Kernel voll von Debuggen von Code und einen regulären Kernel. Es ist auch nützlich für Windows NT auf einen bestimmten Kernel laden zu erzwingen. Z. B. /KERNEL=ntkrnlmp.exe. Dieser Schalter Befehl lädt Ntkrnlmp.exe im System32-Verzeichnis.

/ MAXMEM = Nn

Die / Maxmem = Nn Schalter wählt des Arbeitsspeichers, Windows NT erkennt und beim Start verwenden können. Diese Einstellung sollte nie auf weniger als 12 festgelegt werden. Diese Option eignet sich für fehlerhafte Speicherchips gesucht. Z. B./maxmem = 12

Weitere Informationen finden Sie unter der folgenden Microsoft Knowledge Base:
108393MAXMEM-Option in Windows NT Boot.ini File

/ NODEBUG

Diese Befehlszeilenoption wird den Kerneldebugger deaktiviert. Debuggen, ist die Option deaktiviert. Dies kann einen blauen Bildschirm führen, wenn ein Codeabschnitt ein Debug Hardcoded Breakpoint in seiner Software hat.

/NOSERIALMICE:COMx

Diese Option wird die Maus Port-Prüfung für den com-Anschluss deaktiviert. Beispielsweise /noserialmice:comx, wobei X die Nummer des seriellen Anschlusses ist. Ports werden möglicherweise durch Kommas, um mehr als einen Port deaktivieren getrennt. Wenn kein serieller Port angegeben ist, sind alle Ports für Mäuse deaktiviert.

Dies wird mit unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), wie die von American Power Conversion-Marke (APC) verwendet, die mit einem seriellen Anschluss verbunden. Wenn diese Option nicht verfügbar, beim Starten von Windows NT und Windows NT versucht ist, eine Maus über diesen Port zu erkennen, wird die USV versehentlich den Herunterfahren-Modus gestartet.

Weitere Informationen finden Sie unter der folgenden Microsoft Knowledge Base:
131976Deaktivieren der Erkennung von Geräten auf Serial Ports

/ NUMPROC =

Diese Option legt die Anzahl der Prozessoren, die Windows NT, beim Start ausgeführt wird fest. Dadurch können Leistungsprobleme und fehlerhafte CPUs zu testen. Beispielsweise /NUMPROC = 3

/ PCILOCK

Diese Option verhindert, dass die HAL nichts im PCI-Bus verschoben wird. Die e/A und Speicher-Ressourcen sind, bleiben soll, genau wie diese vom BIOS festgelegt wurden.

Weitere Informationen finden Sie die Artikel der Microsoft Knowledge Base:
148501PCI-Ressourcen Konflikte auf Intel-Computern verhindern

/ SOS

Die / sos Schalter bewirkt, dass das Ladeprogramm den Namen der geladenen Module drucken. Wenn Windows NT stammt statt Punkten anzeigen, während die Geräte geladen werden, wird Windows NT als Sie laden die tatsächlichen Namen der Treiber angezeigt.

Weitere Informationen finden Sie unter der folgenden Microsoft Knowledge Base:
99743Zweck der Datei Boot.ini in Windows 2000 oder Windows NT

/ ONECPU

Diese Option ist Teil von Compaq HAL. Die Option weist Windows NT mit nur 1 CPU Systemstart. Damit können Sie in einer multikernel Konfiguration eine einzelne CPU ausführen. Z. B. /ONECPU.

Weitere Informationen zu anderen Boot.ini-Switches, die nicht zu Windows NT beziehen, finden Sie in der folgenden Microsoft Knowledge Base:
157992Wie Triple Neustart Windows NT, Windows 95/98 und MS-DOS

/ WIN95

Die / win95 Schalter lädt bootsec.dos.

/ WIN95DOS

Die / wind95dos Schalter lädt bootsec.w40.

Eigenschaften

Artikel-ID: 170756 - Geändert am: Freitag, 26. Oktober 2007 - Version: 2.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Workstation 3.51
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 3.51
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbproductlink kbinfo kbsetup KB170756 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 170756
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com