XADM: Troubleshooting hohe CPU-Auslastung von Store.exe

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 172813 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Schritte zur Problembehandlung hohen CPU-Auslastung durch den Prozess Store.exe. Hoher CPU-Auslastung bedeutet, dass der Store.exe-Prozessorauslastung ständig im Bereich von 90 zu 100 Prozent ist. Es sollte, jedoch beachtet werden, dass es für CPU-Auslastung durch den Store.exe-Prozess nach dem Zufallsprinzip, abhängig von der Aktion des Systems steigen normal ist.

Weitere Informationen

Die Versionen von Windows NT und Exchange Server, der Sie ausgeführt werden, ob das Problem von Servicepacks oder Hotfixes aufgelöst werden kann.

Windows NT hat eine RPC-Hotfix. Weitere Informationen finden Sie Knowledge Base-Artikel 159176 "XADM: Informationsspeicher mit hoher CPU-Auslastung nicht mehr reagiert."

Darüber hinaus Wenn der Computer Microsoft Exchange Server, Version 4.0 mit Service Pack 4 ausgeführt wird, wenden Sie den nach-SP4-Hotfix, finden Sie unter an:
ftp://ftp.microsoft.com/bussys/exchange/exchange-public/fixes/eng/ exchg4.0/Post-SP4-Store
Neuer als das Update nach-SP4-Store Servicepacks sollte den Hotfix enthalten.

Exchange Server-Versionen 5.0 und 5.5 finden Sie in Microsoft Knowledge Base-Artikel
181410, "Reagiert mit hoher CPU-Auslastung für einen Thread-Speicher" Weitere Informationen.
Gehen Sie wenn keines der beiden Hotfixes das Problem beheben, oder wenn Sie bereits angewendet werden, wie folgt:

  1. Beenden Sie den Informationsspeicher und starten Sie es ihn neu. Behoben das Problem dadurch? Wie lange dauert das Beenden?
  2. Versuchen Sie, wenn Möglichkeit, den Server neu starten. Hilft dies?

    Wenn Sie Hilfe, ist es wahrscheinlich, dass der Informationsspeicher gut ist, und eine "äußere" Entität verursacht den Informationsspeicher nicht mehr reagiert; möglicherweise eine beschädigte Nachricht, einen Connector oder eine Anwendung ist.
  3. Sind die MTA-Warteschlangen sichern? Möchten Sie die Nachrichten, eingehende oder ausgehende?

    Wenn dies der Fall ist, versuchen Sie, löschen die älteste Nachricht, um festzustellen, ob das Problem dadurch behoben wird.
  4. Versuchen Sie es beenden Sie den MTA und andere Connectors. Wenn die CPU-Nutzung fällt, dann möglicherweise einer der beendeten Dienste, die tatsächlich die Ursache des Problems.
  5. Überprüfen Sie, wenn eine Schleife Nachricht, die möglicherweise dieses Problem verursachen. Nachrichtentracking kann bei dieser helfen.

    1. Überprüfen Sie auch wenn die Priv.edb oder Pub.edb schnell anwächst.
    2. Überprüfen Sie die Postfachressourcen und Öffentliche Ordner-Ressourcen in der Exchange Server Administrator-Anwendung, ob Postfächer oder Öffentliche Ordner rapidly wachsende vorhanden sind.
  6. Können Benutzer senden und Empfangen von e-Mail-Nachrichten? Sind die Clients langsam oder reagiert?

    Diese Informationen wird, ob der Informationsspeicher nicht reagierende oder gerade gebucht.
  7. Wenn dieses Kontrollkästchen ist ein Problem mit den Dateien Informationen speichern. Zu diesem Zweck beenden Sie des Informationsspeichers, benennen Sie alle MDBDATA-Verzeichnisse, erstellen Sie neue MDBDATA-Verzeichnisse und starten Sie den Informationsspeicher.

    Tritt das Problem erneut auf?

    Wenn es wieder auftritt, liegt das Problem nicht mit den Informationen Informationsspeicher-Datenbankdateien. Wenn es nicht erneut auftreten, die ursprünglichen Datenbankdateien wiederherstellen und führen Sie ISINTEG - patch.
  8. Gibt es Anwendungen von Drittanbietern Exchange Server gegen den privaten oder öffentlichen Informationsspeicher auf diesem Server ausgeführt?

    Überprüfen Sie die aktuellen Anmeldungen in den Eigenschaften des privaten Informationsspeichers und Öffentlichen Informationsspeicher, um festzustellen, ob alle solche Programm anhand dieser Informationen speichern.

    Produkte von Drittanbietern können hohe CPU-Nutzung sowie hohe Speichernutzung durch den Store.exe verursachen. Wenn alle Fremdanbieter-Programme für diesen Informationsspeicher ausgeführt sind, versuchen Sie diese beenden.
  9. Gibt es Fremdanbieter-Virus auf diesem Server ausgeführten Programme überprüfen?

    Wenn dies der Fall ist, versuchen Sie diese beenden.

    Was ist die Größe der Dateien Priv.edb und Pub.edb? Haben Sie genügend freier Speicherplatz auf allen Laufwerken? Es kann so planen Sie eine offline defragmentieren zwei .edb-Dateien von Vorteil sein.
  10. Wenn keines der oben genannten Schritte das Problem behebt, Sichern Sie die vorhandenen Datenbanken-Dateien. Führen Sie ISINTEG - Fix - Pri und ISINTEG - Fix - Pub.
Weitere Informationen finden Sie in die folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
159297XADM: Store.exe hohe CPU-Verwendung bei IS-Wartung

159176XADM: Informationsspeicher reagiert mit hoher CPU-Auslastung

Eigenschaften

Artikel-ID: 172813 - Geändert am: Samstag, 28. Oktober 2006 - Version: 3.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Exchange Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.0 Standard Edition
  • Microsoft Exchange Server 5.5 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbhowto KB172813 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 172813
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com