Artikel-ID: 174360 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht

Sie surfen gerade mit dem Internet Explorer-9. Internet Explorer 8. InternetExplorer 7. InternetExplorer 6. InternetExplorer 5.

Hinweis
Dieser Artikel ist für Heimanwender vorgesehen. Wenn Sie nicht mit diesen Informationen vertraut sind, möchten Sie jemanden um Hilfe bitten oder sich an den Support. Informationen zur Kontaktaufnahme mit dem Support finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://support.Microsoft.com/contactus/
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Sicherheitszonen in Microsoft Internet Explorer und wie Sie verschiedene Sicherheitsstufen für Websites, die Sie besuchen, konfigurieren.

Weitere Informationen

Internet Explorer enthält fünf vordefinierte Zonen: Internet, Lokales Intranet, Vertrauenswürdige Sites, Eingeschränkte Sites und Arbeitsplatz.

Sie können die Zone Arbeitsplatz (die Dateien auf dem lokalen Computer enthält) nur über den Microsoft Internet Explorer Administration Kit (IEAK) konfigurieren. Diese Einstellungen sind auf der Browseroberfläche nicht verfügbar. Administratoren sollten die Standardeinstellungen für diese Zone verwenden, es sei denn, in Ihrem Unternehmen gilt eine bestimmte Anforderung. Reduzierte Sicherheitseinstellungen können zu einem Sicherheitsrisiko führen, während erhöhte Sicherheitseinstellungen die Funktionalität reduzieren können.

Sie können Sicherheitsoptionen für jede Zone festlegen und dann Websites je nach dem Vertrauen, das Sie in die jeweiligen Websites setzen, zu den Zonen hinzufügen bzw. daraus entfernen.

Typen von Sicherheitszonen

Internetzone

Diese Zone enthält Websites, die sich nicht auf Ihrem Computer oder in Ihrem lokalen Intranet befinden oder die noch keiner anderen Zone zugeordnet sind. Die standardmäßige Sicherheitsebene ist Mittel.

Zone für lokales Intranet

Standardmäßig enthält die lokale Intranetzone alle Netzwerkverbindungen, die mit einem Pfad (UNC = Universal Naming Convention) eingerichtet wurden, und Websites, die den Proxyserver umgehen oder Namen haben, die keine Punkte (z. B. http://local) enthalten, solange sie nicht der Zone der eingeschränkten Sites oder der vertrauenswürdige Sites zugewiesen sind. Die Standardsicherheitsstufe für die Zone Lokales Intranet wird auf Mittel (Internet Explorer 4) oder "Niedrig" (InternetExplorer 5 und 6) festgelegt. Beachten Sie, dass wenn Sie auf ein Local Area Network (LAN) oder eine Intranetfreigabe oder eine Intranet-Website, mithilfe einer IP (Internet Protocol) Adresse oder eines vollständig qualifizierten Domänennamens (FQDN) zugreifen, diese Freigabe oder Website der Internetzone statt in der lokalen Intranetzone zugewiesen wird. Weitere Informationen zu diesem Problem finden Sie, wenn Sie die folgende Artikelnummer klicken, womit Sie den entsprechenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base anzeigen:
303650 Intranetsite wird bei Verwendung einer FQDN- oder IP-Adresse als Internetsite identifiziert

Zone der vertrauenswürdigen Sites

Diese Zone enthält Websites, die Sie als vertrauenswürdig betrachten (z. B. Websites, die sich im Intranet Ihrer Organisation befinden oder die von etablierten Firmen, denen Sie vertrauen, stammen). Wenn Sie der Zone vertrauenswürdiger Sites eine Website hinzufügen, gehen Sie davon, dass Dateien, die Sie von der Website herunterladen oder ausführen, Ihren Computer oder Ihre Daten nicht beschädigen. Standardmäßig sind keine Websites der Liste vertrauenswürdiger Sites zugewiesen, und die Sicherheitsstufe ist auf Niedrig festgelegt.

Zone für eingeschränkte Sites

Diese Zone enthält Websites, denen Sie nicht vertrauen. Wenn Sie der Zone für eingeschränkte Sites eine Website hinzufügen, gehen Sie davon aus, dass Dateien, die Sie von der Website herunterladen oder ausführen, Ihren Computer oder Ihre Daten beschädigen können. Standardmäßig sind keine Websites der Zone für eingeschränkte Sites zugewiesen, und die Sicherheitsstufe ist auf Hoch festgelegt.

Die Zone für eingeschränkte Sites enthält Websites, die sich nicht auf Ihrem Computer oder in Ihrem lokalen Intranet befinden oder die noch keiner anderen Zone zugeordnet sind. Die standardmäßige Sicherheitsebene ist Mittel.

Hinweis Sicherheitseinstellungen werden nur auf Dateien auf Ihrem Computer angewendet, die sich im Ordner "Temporäre Internetdateien" befinden. Diese Einstellungen verwenden die Sicherheitsstufe der Website, von der die Dateien stammen. Alle anderen Dateien werden als sicher angesehen.

Konfigurieren von Sicherheitszonen

Um die Standardsicherheitsstufe für eine Zone zu ändern, passen Sie Sicherheitsoptionen in einer Zone an, oder weisen Sie eine Website zu einer bestimmten Zone zu. Zu diesem Zweck führen Sie die Schritte in den folgenden Abschnitten aus.

Gewusst wie: Ändern der standardmäßigen Sicherheitsstufe für eine Zone

Für jede Sicherheitszone in Internet Explorer 4.x können Sie die Sicherheitsstufe Hoch, Mittel, Niedrig oder Benutzerdefiniert auswählen. Im Internet Explorer 5 und 6 können Sie die Sicherheitsstufen Hoch, Mittel, Mittelniedrig, Niedrig oder Benutzerdefiniert einstellen.

Ändern der Standardsicherheitsstufe für eine Zone:
  1. Klicken Sie in Internet Explorer 4.x im Menü Ansicht auf Internetoptionen Klicken Sie in Internet Explorer 5 und 6 im Menü Extras auf Internetoptionen
  2. Skriptfehlern Explorer 4.x auf der Registerkarte Sicherheit , klicken Sie auf die Zone, für die Sie Sicherheit Levelsin Feld Zone ändern möchten.

    Skriptfehlern Explorer 5 und 6 auf der Registerkarte Sicherheit , klicken Sie auf die Zoneto, die Sie unter Wählen Sie eine Web-Content Zoneto angeben, die Sicherheitseinstellungen füreine Website zuweisen möchten.
  3. Klicken Sie auf die Sicherheitsstufe, die Sie für die Zone verwenden möchten, und klicken Sie dann auf OK.

Gewusst wie: Anpassen von Sicherheitseinstellungen in einer Zone

Die Option Benutzerdefiniert gibt erfahrenen Benutzern und Administratoren mehr Kontrolle über alle Sicherheitsoptionen. Z. B. ist die Option Download von unsignierten ActiveX-Steuerelementen in der lokalen Intranetzone standardmäßig deaktiviert (Mittlere Sicherheit ist die Standardeinstellung für die Zone Lokales Intranet). In diesem Fall können keine ActiveX-Steuerelemente im Internet Explorer im Intranet Ihrer Organisation ausgeführt werden, da die meisten Organisationen ActiveX-Steuerelemente, die nur intern verwendet werden, nicht signiert haben. Ändern Sie für die lokale Intranetzone die Sicherheitsebene für die Option Download von unsignierten ActiveX-Steuerelementen um in Eingabeaufforderung oder Aktivieren, damit Internet Explorer im Intranet Ihrer Organisation unsignierte ActiveX-Steuerelemente ausführt Mithilfe der Einstellung Angepasst können Sie folgende Sicherheitsoptionen einstellen
  • Zugriff auf Dateien, ActiveX-Steuerelemente und Skripts
  • Die Ebene der Funktionsmerkmale auf Java-Programme
  • Wenn Sites mit Secure Sockets Layer (SSL) Authentifizierung identifiziert werden müssen
  • Windows NT-Challenge/Response(NTLM) mit Kennwortschutz. Je nachdem, welche Zone wird von ein Server in können Internet Explorer Ihr Passwort automatisch senden, Sie aufgefordert, Ihren Benutzernamen und Ihr Kennwort oder Anylogon Anforderungen abgelehnt
Sicherheitsoptionen in einer Zone anpassen:
  1. Klicken Sie in Internet Explorer 4.x im Menü Ansicht auf Internetoptionen

    Klicken Sie in Internet Explorer 5 und 6 im Menü Extras auf Internetoptionen
  2. Skriptfehlern Explorer 4.x auf der Registerkarte Sicherheit , klicken Sie auf die Zone, die Sie im Feld Zone anpassen möchten.

    Skriptfehlern Explorer 5 und 6 auf der Registerkarte Sicherheit , klicken Sie auf die Zoneto, die Sie unter Wählen Sie eine Web-Content Zoneto angeben, die Sicherheitseinstellungen füreine Website zuweisen möchten.
  3. Klicken Sie auf Benutzerdefiniert (nur für erfahrene Benutzer), und klicken Sie dann auf Einstellungen.

    Klicken Sie in Internet Explorer 5 und 6 auf Stufe anpassen.
  4. Klicken Sie auf die Sicherheitsebene für die gesamte Zone im Feld Zurücksetzen zu unter Benutzerdefinierte Einstellungen zurücksetzen, und klicken Sie auf Zurücksetzen.
  5. Klicken Sie im Abschnitt Sicherheitseinstellungen anpassen, klicken Sie auf die gewünschte Option werden soll klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann erneut auf OK .
Eine Website einer bestimmten Sicherheitszone zuweisen:
  1. Klicken Sie in Internet Explorer 4.x im Menü Ansicht auf Internetoptionen

    Klicken Sie in Internet Explorer 5 und 6 im Menü Extras auf Internetoptionen
  2. Skriptfehlern Explorer 4.x auf der Registerkarte Sicherheit , klicken Sie auf die Zone, die Sie Zuweisen einer Website im FeldZone , und klicken Sie dann auf Sites hinzufügenmöchten.

    Skriptfehlern Explorer 5 und 6 auf der Registerkarte Sicherheit , klicken Sie auf die Zoneto, die Sie unter Wählen Sie eine Web-Content Zoneto angeben, die Sicherheitseinstellungen füreine Website zuweisen möchten, und klicken Sie dann aufSites.

    Wenn Sie eine Website zur lokalen Intranetzone hinzufügen, können Sie den Typen von Websites auswählen, soll in der Zone, und klicken Sie dann auf Erweitert , um bestimmte Sites hinzuzufügen. Die folgenden Regeln gelten für die Optionen der LocalIntranet. Beachten Sie, das Hinzufügen einer Website zu einer Zone Precedenceover die folgenden Regeln hat:
    • Gilt für alle lokalen (Intranet-) Sites, die nicht in anderen Zonen aufgeführt sind: Intranetsites besitzen Namen, die keine Punkte (z. B. http://local) enthalten. Ein Site-Name wie http://www.microsoft.com ist nicht lokal, da er Punkte enthält. Diese Site ist der Internetzone zugewiesen. Die Regel für der Intranet-Sitenamen gilt für die Adressen "File:" und "http:". Denken Sie daran, dass auf Internet-Domänen der obersten Ebene mit einem Namen, der keine Punkte enthält, zugegriffen werden kann. Wenn Sie Zugriff auf generische (.com, .org, .NET, .edu, .gov, .mil oder .int) oder Landeskennzahl-Domänen (US, .jp, .uk usw.) erhalten können, deaktivieren Sie diese Option, um diese Sites aus den Sicherheitseinstellungen des lokalen Intranets zu entfernen. Weitere Informationen über Domänen der obersten Ebene finden Sie auf der folgenden Website Internet Corporation For Assigned Names and Numbers (ICANN):
      http://www.ICANN.org/TLDs
    • Alle Sites, die den Proxyserver umgehen, einbeziehen: typische Konfigurationen des Intranets verwenden einen Proxyserver, um auf das Internet mit einer direkten Verbindung zu Intranetservern zugreifen. Diese Einstellung verwendet derartige Konfigurationsinformationen, um Intranet- von Internetinhalten für Zonen zu unterscheiden. Wenn der Proxyserver anders konfiguriert ist, deaktivieren Sie diese Option aus, und verwenden Sie andere Optionen, um Dateien festzulegen, die der lokalen Intranetzone zugeordnet sind. Auf Computern, die nicht über einen Proxyserver verfügen, hat diese Einstellung keine Auswirkungen.
    • Alle Netzwerkpfade (UNCs) einbeziehen: Netzwerkpfade (z. B. \\local\file.txt) werden in der Regel für lokale Netzwerkinhalte verwendet, die in der lokalen Intranetzone enthalten sein sollen. Wenn Netzwerkpfade, die nicht der lokalen Intranetzone angehören, vorhanden sind, deaktivieren Sie diese Option, und verwenden Sie andere Optionen, um Dateien festzulegen, die der lokalen Intranetzone zugewiesen sind. In bestimmten Konfigurationen (CIFS = Common Internet File System) kann z. B. ein Netzwerkpfad auf Internetinhalte verweisen.
  3. Geben Sie eine Webadresse im Feld diese Website zur Thezone hinzufügen , und klicken Sie dann auf Hinzufügen.
  4. Klicken Sie auf OK, und klicken Sie dann erneut auf OK
Wenn Sie Sites zu lokalen Intranet Zonen oder zu Zonen vertrauenswürdiger Sites hinzufügen, können Sie die Verwendung einer Serverüberprüfung fordern, indem Sie das Kontrollkästchen Serverüberprüfung (https:)für alle Sites in dieser Zone anfordern aktivieren

Hinweis Sie können keine Website der Internetzone zuweisen. Die Internetzone enthält alle Websites, die sich nicht auf Ihrem Computer oder in der lokalen Intranetzone befinden oder die noch keiner anderen Zone zugeordnet sind.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Probleme beheben, die durch die vorherigen Schritte nicht behoben werden, finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
319585 Fehlermeldung "Softwareupdate unvollständig" beim Besuch der Windows Update-Website
Microsoft stellt Kontaktinformationen von Drittanbietern zur Verfügung, die Sie auf der Suche nach technischem Support unterstützen. Diese Kontaktinformationen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Microsoft garantiert nicht die Richtigkeit dieser Kontaktinformationen von Drittanbietern.

Informationsquellen

Weitere Informationen zum Einrichten von Sicherheitszonen finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://www.Microsoft.com/Windows/IE/IE6/using/howto/Security/Setup.mspx
Weitere Informationen zum Ändern der Sicherheitseinstellungen für Internet Explorer finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website:
http://Windows.Microsoft.com/en-US/Windows-Vista/Change-Internet-Explorer-Security-Settings

Eigenschaften

Artikel-ID: 174360 - Geändert am: Montag, 3. März 2014 - Version: 10.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Internet Explorer 6.0, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows XP Home Edition
    • Microsoft Windows XP Professional
    • Microsoft Windows XP Media Center Edition 2005 Update Rollup 2
    • Microsoft Windows XP Tablet PC Edition
    • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
    • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
    • Microsoft Windows 2000 Server
    • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
    • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
Keywords: 
kbresolve kbproductlink kbenv kbhowto kbmt KB174360 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 174360
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com