TCP-Ports, UDP-Ports und RPC-Anschlüsse, die von Message Queuing verwendet werden

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 178517 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Die folgenden Ports sind für Microsoft Message Queuing-Operationen verwendet:
  • TCP: 1801
  • RPC: 135 2101 *, 2103 *, 2105 *
  • UDP: 3527 1801
Der folgende ist neu in Message Queuing 3.0:

Während der Message Queuing dieselben Ports, die in früheren Versionen des Produkts verwendet werden verwendet, führt Message Queuing auch TCP-Port 389. TCP-Anschluss 389 muss für MQIS Abfragen geöffnet werden, die direkt gegen Active Directory vorgenommen werden. Darüber hinaus stellt Message Queuing 3.0 HTTP Messaging, die erfordert, den Port, der angegeben wird, für das virtuelle Verzeichnis MSMQ ebenfalls geöffnet sein.

Diese Informationen sind nützlich für das Interpretieren der folgenden:
  • Netstat-Ausgabe
  • Eine Netzwerkablaufverfolgung
  • Konfigurieren einer firewall

Weitere Informationen

Message Queuing-Nachrichtenverkehr und interne Sitzung Verwaltungsdatenverkehr zwischen Warteschlangen-Manager über Winsock über den reservierten TCP-Anschluss 1801 übermittelt.

Message Queuing unabhängigen Client Multicasts broadcast eine Server-Ermittlung über reservierte UDP-Port 1801.

Message Queuing-Server TCP-Port 2101 Abhören * für RPC-basierte MQIS und Active Directory-Lookups. Message Queuing 3.0 unabhängige Clients und Message Queuing-Servern nehmen MQIS-Anforderungen direkt an Active Directory über LDAP auf TCP-Port 389.

Message Queuing unabhängigen Clients und-Servern Abhören festen TCP-Ports 2103 * und 2105 * für RPC-basierte Remotelesevorgänge Ihrer öffentlichen Warteschlangen und private Warteschlangen. Darüber hinaus verwendet der abhängige Client diese zwei Ports zur Kommunikation mit der Server für Senden und empfangen.

Es ist ein dynamischer RPC-Port, der von der RPC-Ebene für das Handshaking mit einem unabhängigen Client oder einen RPC-Server für Message Queuing-Server um festen Ports zu bestimmen zugewiesen wird. Hierbei handelt es sich normalerweise um port 135.

Der interne "Ping" Mechanismus für die Nachrichtenwarteschlange arbeitet über reservierte UDP port 3527.

Beim Verwenden von HTTP-Nachrichtenübermittlung in Message Queuing 3.0, Message Queuing-Nachricht Datenverkehr und interne Sitzung Verwaltungsdatenverkehr zwischen Warteschlangen-Manager werden über Winsock über den reservierten TCP-Anschluss 1801 übermittelt.

* Diese Anschlussnummern können um 11 erhöht werden, wenn der zuerst gewählte RPC-Anschluss verwendet wird, wenn Message Queuing initialisiert. Eine Verbindung QM Abfragen port 135 2 Xxx -Ports zu ermitteln.

Eigenschaften

Artikel-ID: 178517 - Geändert am: Freitag, 26. Oktober 2007 - Version: 5.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Message Queue Server (MSMQ) 1.0
  • Microsoft Message Queuing 2.0
  • Microsoft Message Queuing 3.0
Keywords: 
kbmt kbproductlink kbtshoot kbfaq kbinfo KB178517 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 178517
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com