Automatisieren Excel mit MFC und Arbeitsblatt-Funktionen

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 178781 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Microsoft Excel 97, Microsoft Excel 2000, Microsoft Excel 2002 oder Microsoft Excel 2003 mithilfe von Microsoft Foundation Class (MFC)-Bibliothek, Version 4.2 (installiert mit Microsoft Visual C++, Versionen 5.0 und 6.0) zu automatisieren. Insbesondere zeigt in diesem Artikel auf, wie Tabellenfunktionen bereitgestellten eines-Add-ins wie Analyse-Funktionen (ATP) verwendet werden und wie Sie die Formel Tabellenfunktionen, die in Microsoft Excel integriert sind.

Weitere Informationen

Sie können den Code in diesem Artikel in der Meldungshandlerfunktion eines Ereignisses in einer MFC-cpp-Datei definiert kopieren. Allerdings ist der Zweck des Codes Erläutern Sie den Vorgang Verwendung der IDispatch-Schnittstellen und Memberfunktionen in der Excel8.olb für Excel 97 in für Excel 2000 Excel9.olb und Excel.exe für das Excel 2002 und Excel 2003 Typ Bibliothek definiert. Der Hauptvorteil stammt aus lesen und Verstehen der Code im Beispiel, so dass Sie das Beispiel ändern oder Code komplett um eine Tabellenfunktion in Microsoft Excel unter Verwendung von MFC zu automatisieren können.

Schritte zum Erstellen des Projekts

  1. Die Schritte 1 bis 12 im folgenden Knowledge Base-Artikel ein Beispielprojekt zu erstellen, die IDispatch-Schnittstellen und Memberfunktionen in der Excel8.olb, oder die Excel9.olb oder die Excel.exe für Excel 2002 und Excel 2003 Typ Bibliothek definiert verwendet:
    178749Gewusst wie: Erstellen eines Automatisierungsprojekts mit MFC und einer Typenbibliothek
  2. Fügen Sie am oberen Rand der AutoProjectDlg.cpp die folgende Zeile:
          #include "excel8.h"
    					
    Wenn Sie Excel 2000 automatisieren, excel9.h berücksichtigen. Wenn Sie Excel 2002 oder Excel 2003 automatisieren, schließen Sie excel.h ein

  3. Fügen Sie den folgenden Code hinzu CAutoProjectDlg::OnRun() in der Datei AutoProjectDLG.cpp: Beispielcode:
          try
          {
          _Application app;     // app is an _Application object.
          _Workbook book;       // More object declarations.
          _Worksheet sheet;
          Workbooks books;
          Worksheets sheets;
    
          Range range;          // Used for Microsoft Excel 97 components.
          LPDISPATCH lpDisp;    // Often reused variable.
    
          // Common OLE variants. Easy variants to use for calling arguments.
          COleVariant
            covTrue((short)TRUE),
            covFalse((short)FALSE),
            covOptional((long)DISP_E_PARAMNOTFOUND, VT_ERROR);
    
          // Start Microsoft Excel, get _Application object,
          // and attach to app object.
          if(!app.CreateDispatch("Excel.Application"))
           {
            AfxMessageBox("Couldn't CreateDispatch() for Excel");
            return;
           }
    
    
          // Set visible.
          app.SetVisible(TRUE);
    
          // Register the Analysis ToolPak.
          CString sAppPath;
    
          sAppPath.Format ("%s\\Analysis\\Analys32.xll", app.GetLibraryPath());
    
          if(!app.RegisterXLL(sAppPath))
            AfxMessageBox("Didn't register the Analys32.xll");
    
          // Get the Workbooks collection.
          lpDisp = app.GetWorkbooks();     // Get an IDispatch pointer.
          ASSERT(lpDisp);
          books.AttachDispatch(lpDisp);    // Attach the IDispatch pointer
                                           // to the books object.
    
          // Open a new workbook and attach that IDispatch pointer to the
          // Workbook object.
          lpDisp = books.Add( covOptional );
          ASSERT(lpDisp);
          book.AttachDispatch( lpDisp );
    
             // To open an existing workbook, you need to provide all
             // arguments for the Open member function. In the case of 
             // Excel 2002 you must provide 16 arguments.
             // However in Excel 2003 you must provide 15 arguments.
             // The code below opens a workbook and adds it to the Workbook's
             // Collection object. It shows 13 arguments, required for Excel
             // 2000.
             // You need to modify the path and file name for your own
             // workbook.
    
          // 
          // lpDisp = books.Open("C:\\Test",     // Test.xls is a workbook.
          // covOptional, covOptional, covOptional, covOptional, covOptional,
          // covOptional, covOptional, covOptional, covOptional, covOptional,
          // covOptional, covOptional );   // Return Workbook's IDispatch
          // pointer.
    
          // Get the Sheets collection and attach the IDispatch pointer to your
          // sheets object.
          lpDisp = book.GetSheets();
          ASSERT(lpDisp);
          sheets.AttachDispatch(lpDisp);
    
          // Get sheet #1 and attach the IDispatch pointer to your sheet
          // object.
          lpDisp = sheets.GetItem( COleVariant((short)(1)) );
                                            //GetItem(const VARIANT &index)
          ASSERT(lpDisp);
          sheet.AttachDispatch(lpDisp);
    
          // Fill range A1 with "1/25/98", the settlement date.
          lpDisp = sheet.GetRange(COleVariant("A1"), COleVariant("A1"));
          ASSERT(lpDisp);
          range.AttachDispatch(lpDisp);
          range.SetValue(COleVariant("1/25/98")); // Excel 97 & Excel 2000
    
    range.SetValue2(COleVariant("1/25/98")); // Excel 2002 and Excel 2003
    
    
          // Fill range A2 with "11/15/99", the maturity date.
          lpDisp = sheet.GetRange(COleVariant("A2"), COleVariant("A2"));
          ASSERT(lpDisp);
          range.AttachDispatch(lpDisp);
          range.SetValue(COleVariant("11/15/99"));  // Excel 97 & Excel 2000
    
    range.SetValue2(COleVariant("11/15/99")); // Excel 2002 and Excel 2003
    
    
          // Fill range A3 with "2", the frequency for semi-annual interest
          // payments.
          lpDisp = sheet.GetRange(COleVariant("A3"), COleVariant("A3"));
          ASSERT(lpDisp);
          range.AttachDispatch(lpDisp);
          range.SetValue(COleVariant("2"));  // Excel 97 & Excel 2000
    
    range.SetValue2(COleVariant("2"));  // Excel 2002 and Excel 2003
    
          // Fill range A4 with 1, the basis (actual/actual).
          lpDisp = sheet.GetRange(COleVariant("A4"), COleVariant("A4"));
          ASSERT(lpDisp);
          range.AttachDispatch(lpDisp);
          range.SetValue(COleVariant("1")); // Excel 97 & Excel 2000
    
    range.SetValue2(COleVariant("1")); // Excel 2002 and  Excel 2003
    
          // Fill range C1 with the formula "=COUPNCD(A1, A2, A3, A4)" and
          // format the cell with a Date type of the Number format.
          lpDisp = sheet.GetRange(COleVariant("C1"), COleVariant("C1"));
          ASSERT(lpDisp);
          range.AttachDispatch(lpDisp);
          range.SetNumberFormat(COleVariant("mm/dd/yy"));
          range.SetFormula(COleVariant("=COUPNCD(A1, A2, A3, A4)"));
    
          /* This is an alternative that works without placing variables on
          // the worksheet.
          // The values are arguments contained in the SetFormula() call.
          // range.SetFormula(COleVariant(
                           "=COUPNCD(\"09/15/96\",\"11/15/99\",2,1)"));
          */ 
    
          // *** The example in this block uses a built-in Microsoft Excel
          // function.
    
          // You do not have to register any add-in to use the built-in
    
          // Microsoft Excel worksheet functions.
          lpDisp = sheet.GetRange(COleVariant("C3"), COleVariant("C3"));
          ASSERT(lpDisp);
          range.AttachDispatch(lpDisp);
          range.SetFormula(COleVariant("=SUM(A3, A4)"));
          // or use:
          // range.SetFormula(COleVariant("=SUM(2,1)"));
    
          // *** End of example for built-in function usage.
    
          // Release dispatch pointers.
          range.ReleaseDispatch();
          sheet.ReleaseDispatch();
          // This is not really necessary because
          // the default second parameter of AttachDispatch releases
          // when the current scope is lost.
    
          } // End of processing.
    
            catch(COleException *e)
          {
            char buf[1024];     // For the Try...Catch error message.
            sprintf(buf, "COleException. SCODE: %08lx.", (long)e->m_sc);
            ::MessageBox(NULL, buf, "COleException", MB_SETFOREGROUND | MB_OK);
          }
    
          catch(COleDispatchException *e)
          {
            char buf[1024];     // For the Try...Catch error message.
            sprintf(buf,
                   "COleDispatchException. SCODE: %08lx, Description: \"%s\".",
                   (long)e->m_wCode,(LPSTR)e->m_strDescription.GetBuffer(512));
            ::MessageBox(NULL, buf, "COleDispatchException",
                               MB_SETFOREGROUND | MB_OK);
          }
    
          catch(...)
          {
            ::MessageBox(NULL, "General Exception caught.", "Catch-All",
                               MB_SETFOREGROUND | MB_OK);
          }
    					

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Automatisierung von Office-Anwendungen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
222101Gewusst wie: Suchen und Verwenden der Dokumentation zum Office-Objektmodell

Eigenschaften

Artikel-ID: 178781 - Geändert am: Montag, 12. Februar 2007 - Version: 4.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Foundation Class Library 4.2, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Visual C++ 5.0 Standard Edition
    • Microsoft Visual C++ 6.0 Service Pack 5
    • Microsoft Excel 97 Standard Edition
  • Microsoft Excel 2002 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbautomation kbhowto kbinterop KB178781 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 178781
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com