INFO: Dienste und umgeleitete Laufwerke

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 180362 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
180362 INFO: Services and Redirected Drives
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Ein Dienst sollte nicht direkt über zugeordnete Laufwerkbuchstaben auf lokale Ressourcen oder Netzwerkressourcen zugreifen. Zudem sollte ein Dienst keine WNetXXXXXXX-APIs verwenden, um zugeordnete Laufwerkbuchstaben hinzuzufügen, zu entfernen oder abzufragen. Zwar geben die WNetXXXXXXX-APIs möglicherweise Ergebnisse zurück, diese sind aber nicht richtig. Ein Dienst (oder jeder Prozess, der in einem anderen Sicherheitskontext ausgeführt wird), der auf eine Remoteressource zugreifen muss, sollte den UNC-Namen (Universal Naming Convention) verwenden, um auf die Ressource zuzugreifen. UNC-Namen sind von den in diesem Artikel beschriebenen Beschränkungen nicht betroffen.

Weitere Informationen

Wenn das System ein umgeleitetes Laufwerk erstellt, wird dieses pro Benutzer gespeichert. Nur der Benutzer selbst kann das umgeleitete Laufwerk bearbeiten. Das System verfolgt umgeleitete Laufwerke basierend auf der Anmelde-SID (Security Identifier) des Benutzers. Die Anmelde-SID ist eine eindeutige Kennung für die Anmeldesitzung des Benutzers. Ein einzelner Benutzer kann im System über mehrere gleichzeitige Anmeldesitzungen verfügen.

Wenn ein Dienst so konfiguriert ist, dass er unter einem Benutzerkonto ausgeführt wird, wird vom System für den Benutzer immer eine neue Anmeldesitzung erstellt, und der Dienst wird anschließend in dieser neuen Anmeldesitzung gestartet. Daher können die Laufwerkzuordnungen in den anderen Sitzungen des Benutzers vom Dienst nicht bearbeitet werden.

Umgeleitete Laufwerke unter Microsoft Windows NT und Microsoft Windows 2000

Unter Windows NT und Windows 2000 gelten Laufwerkbuchstaben für das gesamte System. Die Buchstaben A-Z werden von allen Benutzern im System gemeinsam verwendet. Die Benutzer erhalten keine eigenen Laufwerkbuchstaben. Dies bedeutet, dass Benutzer auf die umgeleiteten Laufwerke eines anderen Benutzers zugreifen können, wenn sie über den entsprechenden Sicherheitszugriff verfügen.

Wenn ein Benutzer versucht, einen Laufwerkbuchstaben umzuleiten, der von einem anderen Benutzer verwendet wird (z. B. WNetAddConnection2()), wird der Fehler "ERROR_ALREADY_ASSIGNED" zurückgegeben. Zwar ist das umgeleitete Laufwerk für alle Benutzer verfügbar, es kann aber nur von dem Benutzer bearbeitet werden, der es erstellt hat. Ein anderes Beispiel wäre ein Benutzer, der versucht, Informationen auf einem umgeleiteten Laufwerk zu entfernen oder abzufragen, das von einem anderen Benutzer erstellt wurde. In diesem Fall geben die Funktionen WNetGetConnection() und WNetCancelConnection2() die folgende Fehlermeldung zurück:
ERROR_NOT_CONNECTED
Wenn ein Benutzer versucht, die Liste der umgeleiteten Laufwerke mit WNetOpenEnum() und WNetEnumResource() anzuzeigen, listen die Funktionen nur umgeleitete Laufwerke auf, die von diesem Benutzer erstellt wurden. Laufwerke, die von anderen Benutzern umgeleitet wurden, sind nicht sichtbar.

Im Datei-Manager von Windows NT und in Windows NT Explorer werden alle umgeleiteten Laufwerke angezeigt, da sie die Funktion GetDriveType() für jedes Laufwerk aufrufen und für jedes gefundene Laufwerk ein Symbol anzeigen. Der Datei-Manager von Windows NT und Windows NT Explorer erstellen ein Symbol für umgeleitete Laufwerke, egal, von welchem Benutzer sie erstellt wurden, da Laufwerkbuchstaben für das gesamte System gelten. Interaktive Benutzer können jedoch mit dem Datei-Manager von Windows NT oder mit Windows NT Explorer das Laufwerk nicht trennen, da das Laufwerk in einer anderen Anmeldesitzung erstellt wurde.

Wenn ein Dienst, der im Sicherheitskontext des lokalen Systems ausgeführt wird, eine Laufwerkzuordnung erstellt, kann nur dieser Dienst oder ein anderer Prozess, der mit dem Konto "Lokales System" ausgeführt wird, WNetCancelConnection2() aufrufen, um das Laufwerk zu trennen.

Hinweis: Alle Prozesse, die mit dem Konto "Lokales System" ausgeführt werden, werden in derselben Anmeldesitzung ausgeführt.

Umgeleitete Laufwerke unter Microsoft Windows XP

Unter Windows XP und Microsoft Windows Server 2003 werden jeder Anmeldesitzung eigene Laufwerkbuchstaben von A-Z zugeteilt. Daher können umgeleitete Laufwerke nicht von Prozessen gemeinsam verwendet werden, die unter verschiedenen Benutzerkonten ausgeführt werden. Außerdem kann ein Dienst (oder ein Prozess, der in einer eigenen Anmeldesitzung ausgeführt wird) nicht auf Laufwerkbuchstaben zugreifen, die in einer anderen Anmeldesitzung erstellt wurden. Laufwerkbuchstaben, die von einem Dienst zugeordnet wurden, der unter dem lokalen Systemkonto ausgeführt wird, sind hingegen in allen Anmeldesitzungen sichtbar.

Eigenschaften

Artikel-ID: 180362 - Geändert am: Donnerstag, 10. Januar 2008 - Version: 5.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Win32 Application Programming Interface, wenn verwendet mit:
    • Microsoft Windows NT 4.0
    • Microsoft Windows 2000 Standard Edition
    • Microsoft Windows XP Professional
    • Microsoft Windows Server 2003, Standard Edition (32-bit x86)
Keywords: 
kbinfo kbapi kbservice kbkernbase kbfileio KB180362
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com