WD: Häufig gestellte Fragen zu Word-Makroviren

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 187243 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
187243 WD: Frequently Asked Questions About Word Macro Viruses
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

In diesem Artikel werden einige der häufig gestellten Fragen zu Word-Makroviren beantwortet.

Weitere Informationen

  1. F: Was sind Word-Makroviren?

    A: Makroviren sind Computerviren, die die anwendungseigene Makroprogrammiersprache verwenden, um sich selbst zu verbreiten. Diese Makros sind in der Lage, das Dokument oder andere Computersoftware zu beschädigen. Diese Makroviren können Word-Dateien ebenso wie jede andere Anwendung schädigen, die diese Programmiersprache verwendet.

    Im Gegensatz zu früheren Viren infizieren Makroviren keine Programme. Sie infizieren Dokumente und Vorlagen. Durch Öffnen von Dokumenten oder Vorlagen, die einen Makrovirus enthalten, wird Ihr System infiziert, und der Virus breitet sich auf andere Dokumente und Vorlagen im System aus. Manche Makroviren sind zwar prinzipiell harmlos, können aber sehr lästig sein. Es gibt jedoch auch Makroviren, die äußerst schädlich sein können. Außerdem können sich Word-Makroviren über Plattformen hinweg verbreiten. So kann beispielsweise ein Makrovirus Dateien auf der Windows-Plattform ebenso infizieren wie Dateien auf der Macintosh-Plattform.
  2. F: Wie kann ich feststellen, ob ich einen Word-Makrovirus habe?

    A: Es ist nicht immer einfach festzustellen, ob Sie einen Makrovirus haben. Wenn Sie mit den Word-Makros in Ihrem System vertraut sind, können Sie die verschiedenen Makros nach Makros durchsuchen, die Sie nicht erkennen. Es ist möglich, dass eines oder auch mehrere von ihnen Teil eines Makrovirus ist bzw. sind, der Ihr System infiziert hat. Zu dieser Art von Makronamen gehören beispielsweise AAAZAO, AAAZFS, AutoOpen, FileSaveAs und PayLoad.

    Außerdem sollten Sie auch auf Folgendes achten:
    • Unerklärliches Verhalten Ihres Systems: So können Sie unter Umständen aufgefordert werden, ein Kennwort für eine Datei einzugeben, von der Sie wissen, dass sie kein Kennwort enthält, oder Ihr Dokument wird unerwarteterweise als Vorlage gespeichert.
    • Ungewöhnliche Fehlermeldungen, z. B.:
      This one's for you, Bosco.
      -oder-
      ROBERTA TI AMO!
      -oder-
      Just to prove another point.
      -oder-
      And finally I would like to say: STOP ALL FRENCH NUCLEAR TESTING IN THE PACIFIC!
    • Ungewöhnliche Änderungen Ihrer Dokumente: Beispielsweise kann der Makrovirus drei Worte nach dem Zufallsprinzip verschieben und dann das Wort "WAZZU" an beliebigen Stellen einfügen.
  3. F: Wie habe ich den Makrovirus bekommen?

    A: Sie haben mit einer Datei gearbeitet, die mit einem Word-Makrovirus infiziert war. Eine infizierte Datei kann aus folgenden Quellen stammen:
    Datenträger
    Netzwerke
    E-Mail-Anlagen
    Modems
    Internet
    Sie sollten ein aktuelles Erkennungsprogramm für Makroviren erwerben, um zu verhindern, dass Sie in Zukunft Makroviren bekommen, und um vorhandene Makroviren loszuwerden.
  4. F: Wenn ich einen Word-Makrovirus in meinem System habe, kann ich den Makrovirus versehentlich an andere weitergeben?

    A: Ja. Sie können einen Virus verbreiten, wenn Sie Dateien gemeinsam mit anderen nutzen. Ein Makrovirus bettet sich selbst in Ihre Datei ein und kann am häufigsten an andere verbreitet werden, wenn Sie Dateien auf einem Datenträger, einem Netzwerk-Laufwerk, einem externen Laufwerksmedium oder mithilfe einer beliebigen anderen Dateitransfermethode mit anderen austauschen. Über das Internet ausgetauschte Dateien können den Makrovirus auch an andere weitergeben.
  5. F: Ist Software verfügbar, die verhindert, dass ich in Zukunft Word-Makroviren erhalte?

    A: Microsoft Software Service empfiehlt, ein Produkt eines Fremdanbieters zu verwenden, das Word-Makroviren erkennt und Schutz vor diesen Viren bietet. Es gibt viele Hersteller, die dies anbieten. Weitere Informationen zu Fremdanbietern von Virenschutzsoftware finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    49500 Liste von Antivirussoftware-Herstellern
  6. F: Gibt es andere Möglichkeiten, einen Word-Makrovirus im System loszuwerden?

    A: Ja, es gibt ein paar vorübergehende Abhilfen, die Sie verwenden können, um Ihr System von einem Makrovirus zu bereinigen. Diese Methoden verhindern jedoch nicht die zukünftige Infizierung Ihres Systems.
  7. F: Ich arbeite mit Word und erhalte immer eine Meldung, dass die Datei, die ich öffne, Makros enthält. Ich nutze keine Dateien oder Datenträger mit anderen, ich lade nicht einmal Dateien aus dem Internet herunter. Kann ich verhindern, dass diese Warnung in Word immer angezeigt wird?

    A: Ja, Sie können die Makrovirenwarnung deaktivieren, obwohl dies von Microsoft nicht empfohlen wird. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Makrovirenwarnung zu deaktivieren:
    1. Klicken Sie im Menü Extras auf Optionen (Windows) oder auf Voreinstellungen (Macintosh).
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Allgemein.
    3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Makrovirusschutz.
    4. Klicken Sie auf OK.
    Diese Makrovirenwarnung wird nun nicht mehr angezeigt.
  8. F: Word zeigt die Makrovirenwarnung an, wenn ich Dateien öffne, die Makros enthalten, außer wenn ich Dateien aus meinem Vorlagenordner öffne. Warum gibt es hier einen Unterschied?

    A: Word geht davon aus, dass Sie die Dateien kennen, die Sie in Ihrem Vorlagenordner gespeichert haben. Außerdem geht es davon aus, dass Sie wissen, dass diese Dateien sicher sind. Aufgrund dieser Annahme zeigt Word die Makrovirenwarnung nicht an, wenn es in Dateien aus Ihren Vorlagenordnern Makros entdeckt. Die Vorlagenordner, die Word verwendet, sind im Dialogfeld Optionen, auf der Registerkarte Speicherort für Dateien in den Einstellungen Benutzervorlagen und Arbeitsgruppenvorlagen definiert.
  9. F: Meine Version von Word weist diese integrierte Warnfunktion über Makroviren nicht auf. Stellt Microsoft ein Tool bereit, dass diese Funktionalität bietet?

    A: Für Microsoft Word-Versionen vor Word 7.0a bietet Microsoft das Tool ScanPort für folgende Versionen von Word:
    • Microsoft Word für Windows 6.0, 6.0a, 6.0c
    • Microsoft Word für Windows 95, Version 7.0
    • Microsoft Word für Windows NT, Version 6.0
    • Microsoft Word für Macintosh, Versionen 6.0, 6.0.1, 6.0.1a
    Das Microsoft Virus Protection Tool (ScanProt) sucht nur nach dem Concept-Virus und entfernt ihn aus Ihrem System. Andere Makroviren in Ihrem System werden nicht erkannt oder entfernt. Es werden jedoch ScanProt-eigene Makros installiert, um Sie zu warnen, wenn Sie eine Datei öffnen, die Makros enthält.

    Weitere Informationen dazu, wie Sie das Word-Tool ScanProt erhalten können, finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
    134728 "WD1215: Makrovirusschutztool (Windows)"
    133895 WD6X: Makrovirusschutztool für den Macintosh (MW1222)
    Beachten Sie, dass Microsoft das ScanProt-Tool nur für Word-Versionen ab Word 6.0 bietet. Wenden Sie sich an einen Fremdanbieter von Virenschutzsoftware, um kompletten Makrovirenschutz für diese Versionen von Word zu erhalten.
  10. F: Gibt es Makroviren, die andere Microsoft Office-Anwendungen betreffen?

    A: Ja. Es gibt Makroviren, die auch andere Microsoft Office-Programme betreffen.
    • Weitere Informationen zu Makroviren in Microsoft Excel finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      154131 FRAGE & ANTWORT-SITZUNGEN über Excel-Macro/Laroux-Makrovirus

Eigenschaften

Artikel-ID: 187243 - Geändert am: Freitag, 1. September 2006 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Word 6.0 Standard Edition
  • Microsoft Word 6.0a
  • Microsoft Word 6.0c
  • Microsoft Word 95 Standard Edition
  • Microsoft Word 95a
  • Microsoft Word 6.0 Standard Edition
  • Microsoft Word 6.0 für Macintosh
  • Microsoft Word 6.01 für Macintosh
  • Microsoft Word 6.01 für Macintosh
Keywords: 
kbinfo kbvirus KB187243
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com