INF: So verschieben Sie Tempdb auf einem anderen Gerät

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 187824 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Tempdb wird standardmäßig auf dem master Gerät. Möglicherweise möchten Sie Tempdb verschieben, sodass es vollständig auf einem anderen Gerät befindet. Dieser Artikel erläutert die Tempdb auf einem anderen Gerät verschieben.

Weitere Informationen

Das grundlegende Verfahren zum Verschieben von Tempdb auf einem anderen Gerät zuerst Tempdb in RAM eingefügt ist, dann stellen Sie sicher, dass das Gerät zu platzieren Sie es auf ist das einzige Standardgerät (und hat mindestens 2 MB Speicherplatz zur Verfügung) und schließlich Tempdb nicht wieder genügend RAM. Dies ist aus dem SQL Enterprise Manager (SEM) GUI-Tool oder von ISQL Befehle ausstellenden möglich. Jede Methode ist nachfolgend beschrieben.

Hinweis: Jedes hier beschriebene Methode beinhaltet Schritte zum Erstellen eines neuen Geräts auf dem Platzieren der Tempdb. Allerdings können Sie auch ein vorhandenes Gerät ohne eine neue erstellen. Wenn Sie ein vorhandenes Gerät verwenden möchten, überspringen Sie die Schritte in den folgenden Verfahren, die mit der Erstellung eines neuen Geräts und folgen Sie den Schritten. Wenn Sie ein vorhandenes Gerät verwenden möchten, stellen Sie außerdem sicher, dass mindestens 2 MB freien Speicherplatz für Tempdb nicht genügend RAM zurück verschoben wird.

Verschieben von Tempdb mit SQL Enterprise Manager

  1. Stellen Sie sicher Sie eine aktuelle Sicherungskopie der Datei Master.dat verfügen. Gehen Sie hierzu SQL Server unterfahren Sie her und kopieren Sie die Datei Master.dat an einen anderen Speicherort.
  2. Starten Sie SQL Enterprise Manager. Erstellen eines neuen Geräts für die tempdb-Datenbank die folgenden Aktionen aus:

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Datenbankmedien, und klicken Sie neues Gerät auf das Kontextmenü. Alternativ können Sie klicken Sie im Menü verwalten auf Datenbankmedien und klicken Sie dann auf die Symbolleistenschaltfläche Neues Gerät.
    2. Geben Sie im Feld Name den Namen "TEMPDEVICE" (ohne Anführungszeichen), und aktivieren Sie dann die Option Standard-Gerät.
    3. Geben Sie im Feld Größe die Anzahl der Megabytes, die Sie das neue Gerät werden soll (Geben Sie z. B. 100 für ein 100-MB-Gerät).
    4. Klicken Sie auf jetzt erstellen.
  3. Konfigurieren Sie Tempdb vorübergehend im Arbeitsspeicher befinden. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Servernamen, und klicken Sie konfigurieren auf das Kontextmenü. Sie können Alternativ klicken Sie im Menü Server, zeigen Sie auf SQL Server und klicken Sie dann auf konfigurieren.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration.
    3. Bildlauf durch, bis Sie die Konfigurationsoption "Tempdb in RAM (MB)" sehen. Geben Sie in der aktuellen Spalte eine Zahl Megabyte RAM um ' tempdb ' (z. B. 2) zuzuordnen. Dies wird nur temporär sein. Klicken Sie dann auf OK.
  4. Verhindert das master-Gerät oder andere Geräte ein Standardgerät. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

    1. Doppelklicken Sie unter dem Ordner Datenbankmedien auf das master-Gerät oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das master Gerät und klicken Sie auf das Kontextmenü bearbeiten. Alternativ können Sie klicken Sie im Menü verwalten auf Datenbankmedien, das Mastermedium, und klicken Sie auf das Gerät bearbeiten Symbolleisten-Schaltfläche.
    2. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Standard-Gerät, und klicken Sie dann auf ändern.
    3. Wiederholen Sie Schritt a b für andere Standard-Geräte, die haben Sie möglicherweise, außer für erstellt die TEMPDEVICE in Schritt 2 dieses Verfahrens.
  5. Beenden und starten Sie SQL Server neu. Tempdb sollte nun im RAM und nicht auf dem master Gerät sein.
  6. Nehmen Sie Tempdb nicht wieder genügend RAM. Zu diesem Zweck wiederholen Sie Schritt 3 dieses Verfahrens, aber geben Sie 0 in der aktuellen Spalte für die Konfigurationsoption "Tempdb in RAM (MB)".
  7. Beenden Sie und starten Sie SQL Server erneut. Da Master nicht mehr ist ein Standardgerät Tempdb geht auf das neue Gerät, die als Standardgerät (d. h., TEMPDEVICE) angegeben ist.
  8. Nach dem Neustart von SQL Server verfügen Tempdb standardmäßig Optionen festgelegt und eine Standardgröße von 2 MB. Können Sie die Tempdb-Datenbank-Optionen ändern und erweitern seine Größe, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

    1. Doppelklicken Sie unter dem Ordner Datenbanken Tempdb oder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Tempdb und klicken Sie auf das Kontextmenü bearbeiten. Alternativ können Sie klicken Sie im verwalten auf Datenbanken, Tempdb, und klicken Sie dann auf die Symbolleistenschaltfläche Datenbank bearbeiten.
    2. Stellen Sie auf der Registerkarte Optionen sicher, dass die folgenden Optionen (die in den meisten Fällen wünschenswert sind) gesetzt sind:

      • Wählen Sie in / Massenkopieren aktiviert ist.
      • Protokoll bei Prüfpunkt abschneiden aktiviert ist.
      • Einzelne Benutzer ist deaktiviert.
      • Nur DBO Verwendung ist deaktiviert.
    3. Klicken Sie auf der Registerkarte Datenbank im Feld Größe auf erweitern.
    4. Wählen Sie unter Data Geräte TEMPDEVICE.
    5. Geben Sie im Feld Größe (MB) eine Zahl in Megabyte, Tempdb hinzugefügt werden soll. Z. B. bei der Eingabe von 8 hinzugefügt 8 MB Tempdb eine Gesamtgröße von 10 MB.
    6. Klicken Sie auf jetzt erweitern.
    Weitere Informationen zum Erweitern der Größe einer Datenbank finden Sie "Vergrößern oder Verkleinern von Datenbanken" in der SQL Server-Onlinedokumentation.

Verschieben von Tempdb mit ISQL

  1. Stellen Sie sicher Sie eine aktuelle Sicherungskopie der Datei Master.dat verfügen.
  2. Erstellen Sie das neue Gerät für ' tempdb ' mit einer Anweisung ähnlich der folgenden:
          DISK INIT
          NAME = 'TEMPDEVICE',
          PHYSNAME = 'C:\MSSQL\DATA\TEMPDEV.DAT',
          SIZE = 51200,
          VDEVNO = 250
     
    						
    Hinweis: Dieses Beispiel erstellt ein 100-MB-Gerät für Tempdb. Sie können die SIZE-Option wie gewünscht anpassen.
  3. Geben Sie die folgenden Anweisungen werden Tempdb in RAM ablegen, ein Standardgerät verhindern das Mastermedium und stellen die neu erstellte Tempdevice in ein Standardgerät:
          sp_configure 'allow updates', 1
          go
          reconfigure with override
          go
          sp_configure 'tempdb in ram', 2
          go
          sp_diskdefault master, defaultoff
          go
          sp_diskdefault tempdevice, defaulton
          go
          reconfigure with override
          go
     
    						
    Hinweise:

    • Die Konfigurationsoption Sp_configure 'Tempdb in Ram' ist in MB, nicht 2-KB-Seiten angegeben, wie der Parameter 'Speicher'.
    • Wenn Sie andere Standard-Geräte haben, sollten Sie mit der Option von Defaultoff für diese Geräte sowie auch Sp_diskdefault ausführen. Um festzustellen, wenn Sie andere Standard-Geräte verfügen, die Sp_helpdevice ausgeführt werden können gespeicherte Prozedur.
  4. Beenden und starten Sie SQL Server neu. Tempdb sollte nun im RAM und nicht auf dem master Gerät sein.
  5. Jetzt verwenden Sie Sp_configure, um Tempdb außerhalb des RAM in Anspruch nehmen:
          sp_configure 'tempdb in ram', 0
          go
          reconfigure with override
          go
     
    						
  6. Beenden und starten Sie SQL Server neu. Da Master nicht mehr ein Standardgerät ist, wird Tempdb auf das neue Gerät gesendet.
  7. Nach dem Neustart von SQL Server haben Tempdb eine Standardgröße von 2 MB. Sie können seine Größe erweitern, indem mithilfe einer ALTER DATABASE-Anweisung ähnlich der folgenden:
          ALTER DATABASE tempdb
          ON TEMPDEVICE = 8
     
    						
    Diese Anweisung erhöht die Größe von Tempdb von 8 MB Gesamtgröße von 10 MB. Weitere Informationen zu ALTER DATABASE-Anweisung finden Sie "ALTER DATABASE-Anweisung" in der SQL Server-Onlinedokumentation.
  8. Überprüfen Sie, ob die folgenden Datenbankoptionen für die tempdb-Datenbank festgelegt wurden:

    • Wählen Sie in / Massenkopieren aktiviert ist.
    • Protokoll bei Prüfpunkt abschneiden aktiviert ist.
    • Einzelne Benutzer ist deaktiviert.
    • Nur DBO Verwendung ist deaktiviert.
    Dazu müssen, verwenden Sie die gespeicherte Prozedur Sp_dboption. Weitere Informationen zur Verwendung von Sp_dboption anzeigen oder Ändern von Datenbankoptionen finden Sie "gespeicherte Systemprozedur Sp_dboption" in der SQL Server-Onlinedokumentation.
Weitere Informationen finden Sie unter die folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:
115050: INF: Gründe für das Verwenden von Tempdb In RAM

158586: PRB: 'Temp_db' Gerät verursacht Probleme starten SQLServer

141183: PRB: Segment protokollieren verschoben auf Gerät falsch wenn Tempdb erweitert

110139: Info: Ursachen von SQL-Transaktionsprotokolls oben ausfüllen

Eigenschaften

Artikel-ID: 187824 - Geändert am: Donnerstag, 6. November 2003 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 6.5 Standard Edition
Keywords: 
kbmt kbhowto kbinfo KB187824 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 187824
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.
Disclaimer zu nicht mehr gepflegten KB-Inhalten
Dieser Artikel wurde für Produkte verfasst, für die Microsoft keinen Support mehr anbietet. Der Artikel wird deshalb in der vorliegenden Form bereitgestellt und nicht mehr weiter aktualisiert.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com