Microsoft-Richtlinien bezüglich fehlender oder ungültiger Kennwörter

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 189126 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D35982
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
189126 Microsoft policy regarding missing or incorrect passwords
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Einführung

Dieser Artikel beschreibt die Microsoft-Richtlinien bezüglich fehlender, verloren gegangener, vergessener oder ungültiger Kennwörter.

Weitere Informationen

Microsoft hat Programme und Dateien mit Kennwortschutzoptionen versehen, die verhindern sollen, dass nicht autorisierte Personen auf wichtige Informationen zugreifen. In zahlreichen Microsoft-Produkten können Sie ein Kennwort anwenden, um zu verhindern, dass nicht autorisierte Benutzer bestimmte Aktionen durchführen, wie beispielsweise das Öffnen einer Datei oder eines Programms. Wenn ein Benutzer versucht, die Aktion durchzuführen, wird er aufgefordert, ein Kennwort einzugeben. Wenn der Benutzer nicht das korrekte Kennwort eingibt, kann er die Aktion nicht durchführen. Mitarbeiter der Microsoft Product Support Services können Ihnen nicht dabei helfen, verloren gegangene oder vergessene Kennwörter wiederzufinden, die auf Dateien und Funktionen in Microsoft-Produkten angewandt wurden.

Kennworttools von Fremdanbietern

Einige Fremdanbieterfirmen werben damit, Kennwörter umgehen zu können, die auf Dateien und Funktionen von Microsoft-Programmen angewandt wurden. Aus rechtlichen Gründen können wir keine dieser Fremdanbieterfirmen empfehlen oder ihnen zustimmen. Wenn Sie Hilfe beim Knacken oder Zurücksetzen eines Kennworts benötigen, können Sie sich an eine Fremdanbieterfirma wenden, um diese Hilfe zu erhalten. Bedenken Sie dabei aber, dass die Verwendung derartiger Produkte und Dienste von Fremdanbietern auf eigene Verantwortung erfolgt.

Kennwörter von Mitarbeitern

Möglicherweise ergeben sich Probleme, wenn ein Mitarbeiter die Firma verlässt, der während seiner Tätigkeit für die Firma durch Kennwörter geschützte Dateien verwendet hat. Beispiel:
  • Einer Ihrer Mitarbeiter hat Ihr Unternehmen verlassen. Dieser Mitarbeiter verwendete Dateien, die durch ein Kennwort geschützt werden. Sie sind nicht im Besitz der Kennwörter für die Dateien.
  • Bevor ein verärgerter Mitarbeiter Ihr Unternehmen verlässt, legt er für einige Ihrer Dateien Kennwörter an. Nun können Sie die Dateien nicht öffnen, und der Mitarbeiter kann oder will Ihnen die Kennwörter nicht nennen.
Die Mitarbeiter von Microsoft können Sie nicht dabei unterstützen, die Kennwörter, die auf die Dateien angewandt wurden, zu knacken. Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um zu verhindern, dass diese Probleme auftreten:
  • Wenn ein Mitarbeiter Ihre Firma verlässt, stellen Sie sicher, dass er entweder sämtliche Kennwörter von Dateien entfernt oder dass er Ihnen eine vollständige Liste all seiner Kennwörter aushändigt. Stellen Sie sicher, dass Sie von dem Mitarbeiter die richtigen Kontaktinformationen erhalten, damit Sie sich nachträglich an ihn wenden können, falls eines der Kennwörter nicht funktioniert.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie über Sicherungskopien von allen Ihren Dateien verfügen, um Ihre Dateien vor der in böswilliger Absicht erfolgten Anwendung von Kennwörtern zu schützen. Erstellen Sie von wichtigen Dateien täglich eine Sicherungskopie. Erstellen Sie nach Bedarf von weiteren Dateien Sicherungskopien.
  • Wenn Sie Ihre Dateien auf einem Microsoft-Betriebssystem speichern, können Sie den Zugriff eines Mitarbeiters auf den Server schnell unterbinden. Dadurch verhindern Sie, dass der Mitarbeiter Änderungen an Dateien vornimmt. Sie können auch verhindern, dass Benutzer auf Dateien zugreifen, die sie nicht benötigen.

Eigenschaften

Artikel-ID: 189126 - Geändert am: Donnerstag, 25. Januar 2007 - Version: 4.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Customer Service and Support Information
Keywords: 
kmcustomerservice kbinfo KB189126
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com