Beschreibung von Problemen bei mehrfach vernetzten Suchdiensten

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 191611 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D191611
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
191611 Symptoms of Multihomed Browsers
WICHTIG: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, erstellen Sie eine Sicherungskopie der Dateien System.dat und User.dat. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, wenn ein Problem auftritt. Informationen hierzu finden Sie unter dem Hilfethema "Wiederherstellen der Registrierung" in "Regedit.exe" oder unter "Wiederherstellen eines Registrierungsschlüssels" in "Regedt32.exe".
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Der Computersuchdienst wurde erstmals in Microsoft Windows für Workgroups 3.1 eingeführt. Dieser Dienst ermittelt und meldet das Vorhandensein anderer Computer im Netzwerk, die Datei- und Druckerressourcen sowie andere Ressourcen gemeinsam nutzen. Der Suchdienst verringert in großem Maße die Anzahl der Serverankündigungen in einem Netzwerk und reduziert den Verwaltungsaufwand der einzelnen Netzwerk-Clients und -Server, da die Clients und Server keine eigene Liste der Serverressourcen führen müssen.

Der Suchdienst wurde ursprünglich für Computer entwickelt, die an ein LAN (Local Area Network) mit nur einem Segment angeschlossen sind, und die die Verbindung über ein nicht routbares Protokoll wie NetBEUI (NetBIOS Extended User Interface) herstellen. Wenn ein Client eine Serverliste von einem mehrfach vernetzten Suchserver anfordert, dann würde der Suchdienst nur eine Liste jener Server zurückgeben, die auf dem Netzwerkadapter ermittelt wurden, der die Suchanforderung empfangen hat. Der Suchdienst wurde so konzipiert, da nicht angenommen werden konnte, dass ein Client in der Lage sein würde, eine Verbindung zu Servern in anderen Segmenten herzustellen. Wenn Sie ein nicht routbares Protokoll wie NetBEUI verwenden, muss der Client außerdem mehrfach vernetzt sein, um eine Verbindung zu einem Remoteserver herstellen zu können. Bei Verwendung eines routbaren Protokolls wie TCP/IP (Transmission Control Protocol/Internet Protocol) muss eine Router-Infrastruktur vorhanden sein, damit die physikalische Verbindung möglich ist. Außerdem muss für alle Clients, die potentiell eine Verbindung zu den Remoteservern herstellen können, eine Lmhosts-Datei konfiguriert sein.

Mikrocomputer-Netzwerke haben sich seitdem zu weitaus größeren Umgebungen entwickelt, für die routbare Protokolle und verteilte NetBIOS-Namensserver, wie beispielsweise der WINS-Dienst (Windows Internet Naming Service) für die NetBIOS-Kommunikation, erforderlich sind. Mit dem Wachstum von segmentierten LANs wurde auch der Suchdienst überarbeitet, um die Verwendung des TCP/IP-Protokolls in Domänenumgebungen zu ermöglichen. Um eine domänenweite Suchliste zu erhalten, muss der primäre Domänencontroller (PDC) alle Suchlisten zusammenführen, die von den Hauptsuchdiensten der einzelnen Segmente im WAN (Wide Area Network) erfasst wurden. Diese Funktion wird auch Hauptsuchdienst der Domäne genannt und kann nur vom PDC ausgeführt werden. Der WINS-Dienst erlaubt den Clients den einfachen Zugriff auf Remoteserver im WAN. Die einzelnen PDCs kontaktieren den WINS-Server in regelmäßigen Abständen, um eine Liste aller Domänen im Netzwerk zu erhalten. Hierdurch wird eine vollständige Suche in den Serverressourcen des gesamten WAN ermöglicht.

Durch die stetige Weiterentwicklung der Netzwerke hat sich auch die Anzahl der Server und Clients mit mehr als einem Netzwerkadapter erhöht. Mehrfach vernetzte Server können unerwartete oder unerwünschte Wechselwirkungen mit dem Suchdienst verursachen.

Weitere Informationen

Probleme mit dem Hauptsuchdienst der Domäne - Primäre Domänencontroller

HINWEIS: Der Hauptsuchdienst der Domäne in Windows 2000 ist der Inhaber der PDC-FSMO-Funktion. Der PDC darf nicht mehrfach vernetzt sein, wenn eine domänenweite Serverliste erfasst werden soll, da der Suchdienst eine gesonderte Serverliste für jeden Netzwerkadapter und jede Protokollkombination führt. Wenn der PDC mehrfach vernetzt ist, werden zwei kumulative Teillisten für die Domäne erstellt. Kein Computer im Netzwerk kann auf die vollständige Liste der Server in der Domäne zugreifen. Jeder Hauptsuchdienst kann die Liste der Server nur von einem der Netzwerkadapter des primären Domänencontrollers abrufen. Die Liste der Server, die der primäre Domänencontroller für jeden einzelnen Netzwerkadapter erstellt, ist nicht feststehend (deterministisch), da der Inhalt der Liste davon abhängig ist, welchen Netzwerkadapter der primäre Domänencontroller zum Kontaktieren des Hauptsuchdienstes verwendet.

Probleme mit dem Hauptsuchdienst

Wenn der Hauptsuchdienst die Liste der Server in der Domäne sowie die Liste zusätzlicher Domänennamen vom primären Domänencontroller (PDC) abgerufen hat, sendet er einen MasterAnnouncement-Rahmen an den PDC. Dieser Rahmen signalisiert dem PDC, dass er eine Liste mit Servern und Workgroup-Ankündigungen vom Hauptsuchdienst abrufen soll.

Da alle NetBIOS-Sitzungen zwischen zwei beliebigen Servern mit TCP/IP nur über eine IP-Verbindung erfolgen können, gibt es keine Möglichkeit für den PDC, mehr als eine IP-Adresse für den Computernamen des Hauptsuchdienstes abzurufen. Dies bedeutet, dass ein Server, der ein Hauptsuchdienst ist, nicht mehrfach vernetzt sein darf, da der PDC nur den Hauptsuchdienst auf einem seiner Netzwerkadapter kontaktiert.

Wenn ein mehrfach vernetzter Server ein Hauptsuchdienst auf beiden Netzwerkadaptern ist, erfasst der PDC nur die Hosts, die von dem Netzwerkadapter erkannt wurden, mit dem der PDC verbunden ist. Alle anderen Server und Domänennamen, die auf dem anderen Netzwerkadapter erkannt wurden, sind für den Rest der Domäne nicht verfügbar. Wenn ein mehrfach vernetzter Server ein Hauptsuchdienst auf einem Netzwerkadapter und einem Sicherungssuchdienst oder einem Nicht-Suchdienst ist - durch Auswahl oder aufgrund der Einstellung "UnboundBindings" auf dem anderen Netzwerkadapter - kann nicht garantiert werden, dass der PDC die Verbindung zum Netzwerkadapter des Hauptsuchdienstes herstellt. Wenn der Hauptsuchdienst zwei Netzwerkadapter besitzt, liegt die Chance, dass die Verbindung zur richtigen Schnittstelle hergestellt wird, bei fünfzig Prozent. Falls der falsche Netzwerkadapter ausgewählt wird, stehen sämtliche Server und Domänennamen, die von diesem Hauptsuchdienst erfasst wurden, dem Rest der Domäne nicht zur Verfügung.

Daher dürfen die Hauptsuchdienste nicht mehrfach vernetzt sein, damit der PDC sämtliche Server und Domänennamen zentral erfassen kann.

Potentielle Probleme mit dem Sicherungssuchdienst

Da die Suchdienstfunktionen durch Auswahl bestimmt werden, darf ein Server, der ein Hauptsuchdienst sein kann, nicht mehrfach vernetzt sein. Wenn ein Client eine Suchliste anfordert, sendet er eine GetBackupListRequest-Anforderung. Die Rückmeldung enthält eine Liste mit Computernamen. Der Client stellt anschließend eine Verbindung mit einem der Computernamen des Rückmeldungsrahmens her. Wenn der gewählte Netzwerkadapter den Suchdienst nicht ausführt, empfängt der Client keine Suchliste. Daher dürfen Sicherungssuchdienste nicht mehrfach vernetzt sein. Wenn der gewählte Netzwerkadapter ein Suchdienst ist, kann die empfangene Liste Server enthalten, die von einem Hauptsuchdienst eines anderen Segments erfasst wurden, wodurch die deterministische Natur der Suchdienst-Infrastruktur verloren geht.

Empfohlene Umgehungsmöglichkeiten

ACHTUNG: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende, das gesamte System betreffende Probleme verursachen, die eine Neuinstallierung Ihres Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Microsoft kann keine Gewährleistungen oder Support für Probleme übernehmen, welche durch eine Manipulation der Windows- oder Windows NT-Registrierung verursacht wurden. Sie sollten eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen, bevor Sie die Registrierung bearbeiten. Wenn Sie mit Windows NT oder Windows 2000 arbeiten, sollten Sie zudem Ihre Notfalldiskette aktualisieren.

Der primäre Domänencontroller darf nicht mehrfach vernetzt sein, damit die Suche ordnungsgemäß erfolgen kann. Alle Domänencontroller in einer Domäne sind standardmäßig Suchserver. Daher kann anhand der nachstehenden Umgehungsmöglichkeiten sichergestellt werden, dass die Suchserver nicht mehrfach vernetzt sind und dass der Suchdienst ordnungsgemäß funktioniert.

So verhindern Sie, dass mehrfach vernetzte Windows NT-Server zu Suchservern werden:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie anschließend auf Dienste.
  2. Klicken Sie auf Computerbrowser, auf Eigenschaften und anschließend auf Manuell.
  3. Klicken Sie auf OK und auf Schließen. Starten Sie anschließend den Computer neu.
Alternativ dazu können Sie mit Hilfe des Registrierungseditors (Regedt32.exe) den folgenden Schlüssel bearbeiten:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Browser\Parameters\MaintainServerList
Ändern Sie den Wert dieses Schlüssels in False, beenden Sie den Registrierungseditor, und starten Sie anschließend den Computer neu.

HINWEIS: Verwenden Sie in Windows 2000 statt des Wertes False den Wert No. Wenn Sie nicht mehrfach vernetzte Computer zu Suchservern machen möchten, müssen Sie mit Hilfe des Registrierungseditors (Regedt32.exe) den folgenden Schlüssel bearbeiten:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Browser\Parameters\IsDomainMaster
Ändern Sie den Wert dieses Schlüssels in Yes, beenden Sie den Registrierungseditor, und starten Sie anschließend den Computer neu.

HINWEIS: Die Registrierungseinstellungen dieses Artikels lassen sich jedoch nicht auf Windows 2000-Domänencontroller anwenden, sofern es sich dabei um Emulatoren eines primären Domänencontrollers handelt.

Weitere Informationen zum Beheben dieses Problems finden Sie im folgenden Artikel, der sich mit der Übertragung dieser Funktionen auf einen nicht mehrfach vernetzten Domänencontroller beschäftigt:
255690 How to View and Transfer FSMO Roles in the GUI


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 191611 - Geändert am: Donnerstag, 24. April 2003 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Workstation 4.0 Developer Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Enterprise Edition
Keywords: 
kbinfo kbenv kbnetwork KB191611
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com