Problembehandlung durch Ausführen eines sauberen Neustarts unter Windows 98

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 192926 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D36485
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
192926 How to Perform Clean-Boot Troubleshooting for Windows 98
Wichtig: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt. Weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherungskopie, zum Wiederherstellen und Bearbeiten der Registrierung finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256986 Beschreibung der Microsoft Windows-Registrierung
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die Problembehandlung durch Ausführen eines sauberen Neustarts unter Windows 98 durchführen.

Weitere Informationen dazu, wie Sie in Microsoft Windows Millennium Edition (Me) Probleme durch einen sauberen Neustart beheben können, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
267288 Ausführen eines sauberen Neustarts in Windows Millennium Edition

Weitere Informationen

Warnung: Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende Probleme verursachen, die das gesamte System betreffen und eine Neuinstallierung des Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung.

Bei der Problembehandlung durch abgesichertes Hochfahren handelt es sich um Methoden zum Reduzieren von Problemen, die im Zusammenhang mit der Softwareumgebung Ihres Computers auftreten können. Viele Probleme können beim Ausführen von Windows oder Programmen auftreten, weil beim Starten des Computers problematische Treiber, speicherresidente Programme und andere Einstellungen geladen werden. Die Softwareumgebung Ihres Computers beinhaltet Einstellungen aus den folgenden Dateien:
  • Msdos.sys
  • Config.sys
  • Autoexec.bat
  • Winboot.ini
  • Windows\Winstart.bat
  • Windows\System.ini
  • Windows\Win.ini
  • Windows\Wininit.ini
  • Windows\System.dat
  • Windows\User.dat
Diese Dateien werden im Rahmen des Startvorgangs beim Hochfahren von Windows geladen. Sie stellen die Umgebung dar, die als Grundlage für das Betriebssystem und andere Anwendungen fungiert.

Weitere Informationen zu diesen Dateien finden Sie im Abschnitt "Hinweise" dieses Artikels.

Verwendung des Systemkonfigurationsprogramms

In Windows 98 ist ein Systemkonfigurationsprogramm (Msconfig.exe) enthalten, mit dem ein abgesichertes Hochfahren wesentlich erleichtert wird.

Weitere Informationen zur Problembehandlung mit dem Systemkonfigurationsprogramm "msconfig" unter Windows 98 finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
281965 Fehlerbehebung mit dem Dienstprogramm Msconfig in Windows 98
Wenden Sie eine der folgenden Methoden an, um das Systemkonfigurationsprogramm auszuführen:
  • Starten Sie das Hilfsprogramm "Systeminformationen", und starten Sie anschließend das Systemkonfigurationsprogramm:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme, zeigen Sie auf Zubehör, zeigen Sie auf Systemprogramme, und klicken Sie danach auf Systeminformationen.
    2. Klicken Sie im Menü Extras auf Systemkonfigurationsprogramm.
  • Starten Sie das Systemkonfigurationsprogramm mithilfe des Befehls Ausführen. Klicken Sie hierzu auf Start und auf Ausführen, geben Sie msconfig.exe im Feld Öffnen ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
Wenn Sie das Systemkonfigurationsprogramm zum Ausführen eines sauberen Neustarts verwenden möchten, wenden Sie eine der oben genannten Methoden an, um das Systemkonfigurationsprogramm zu starten, und gehen Sie anschließend folgendermaßen vor:
  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Autostart-Auswahl, und deaktivieren Sie die folgenden Kontrollkästchen:
    • Config.sys verarbeiten
    • Autoexec.bat verarbeiten
    • Winstart.bat-Datei verarbeiten (falls verfügbar)
    • System.ini verarbeiten
    • Win.ini verarbeiten
    • Objekte in der Autostart-Gruppe laden

  2. Klicken Sie auf OK. Starten Sie Ihren Computer anschließend neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
Wenn Sie die Kontrollkästchen (mit Ausnahme des Kontrollkästchens Objekte in der Autostart-Gruppe laden) für die entsprechenden Dateien deaktivieren, erhalten diese Dateien die Dateierweiterung ".tsh" (Troubleshoot = Problembehandlung). Das Kontrollkästchen Objekte in der Autostart-Gruppe laden steht für Symbole im Autostart-Ordner bzw. für Einträge in den folgenden Registrierungsschlüsseln:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run

-und-

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\RunServices
Wenn Sie das Kontrollkästchen Objekte in der Autostart-Gruppe laden deaktivieren, werden die Registrierungseinträge in die folgenden Registrierungsschlüssel geschrieben:
HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run-

-und-

HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\RunServices- -und-

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run-
Die Symbole im Autostart-Ordner werden in den Ordner "Deaktivierte Objekte in der Autostart-Gruppe" im Ordner "Windows\Startmenü\Programme" verschoben.

Wenn Sie ein Kontrollkästchen für eine Datei deaktivieren, wird die Angabe "remark" am Anfang jeder Zeile in der Datei eingefügt. Bei den Dateien "Config.sys" und "Autoexec.bat" wird die Angabe "rem tshoot" mit nachfolgendem Leerzeichen am Anfang jeder Zeile in der Datei eingefügt, wenn Sie das Kontrollkästchen für die entsprechende Datei deaktivieren. Bei den Dateien "System.ini" und "Win.ini" wird die Angabe "tshoot" mit nachfolgendem Leerzeichen am Anfang jeder Zeile in der Datei eingefügt, wenn Sie das Kontrollkästchen für die entsprechende Datei deaktivieren. Diese Angaben werden entfernt, wenn Sie ein deaktiviertes Kontrollkästchen erneut aktivieren. Wenn Sie ein Kontrollkästchen für ein Objekt auf der Registerkarte Autostart aktivieren, wird der Registrierungseintrag am ursprünglichen Standort wiederhergestellt.

Sie müssen den Computer neu starten, nachdem Sie Änderungen an einer der Startdateien vorgenommen haben, da diese Dateien beim Starten des Computers schreibgeschützt sind.

Falls das Systemkonfigurationsprogramm nicht verfügbar ist, führen Sie manuell einen sauberen Neustart auf dem Computer durch. Weitere Informationen dazu, wie Sie manuell einen sauberen Neustart durchführen können, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
243039 Ausführen eines sauberen Neustarts in Windows 95

Eingrenzen des Problems

Wenn das fehlerhafte Verhalten nicht mehr auf dem Computer auftritt, können Sie das Problem eingrenzen. Verwenden Sie das Systemkonfigurationsprogramm, um Dateien oder Dateieinträge nacheinander wiederherzustellen und hierdurch den Eintrag zu ermitteln, der das Problem verursacht. Bei diesem Vorgang wird zunächst nur die Hälfte der zuvor entfernten Einträge wiedergestellt. Anschließend starten Sie den Computer neu, und prüfen, ob das Verhalten weiterhin auftritt:
  1. Deaktivieren Sie sämtliche Kontrollkästchen im Abschnitt Autostart-Auswahl auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms. Klicken Sie auf OK, und starten Sie anschließend den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  2. Falls das Verhalten weiterhin auftritt, verwenden Sie die Registerkarte Weitere Einstellungen für die Problembehandlung im Systemkonfigurationsprogramm. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Problembehandlung durch Ausführen eines sauberen Neustarts" dieses Artikels.
  3. Wenn das Verhalten weiterhin auftritt, starten Sie den Computer im abgesicherten Modus neu, und führen Sie einen Test aus. Falls das Verhalten auch nach dem Neustart im abgesicherten Modus auftritt, wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services. Windows 98 können Sie im abgesicherten Modus starten, indem Sie den Computer neu starten, die Taste [STRG] gedrückt halten, bis das Windows 98-Startmenü angezeigt wird, und anschließend die Option Abgesicherter Modus auswählen.Weitere Informationen dazu, wie Sie den Computer im abgesicherten Modus starten, finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
    180902 Windows 98 Computer im abgesicherten Modus starten
  4. Wenn das Verhalten nicht mehr auftritt, nachdem Sie alle Kontrollkästchen deaktiviert haben, aktivieren Sie nur die Kontrollkästchen System.ini verarbeiten und Win.ini verarbeiten, starten Sie den Computer neu, und prüfen Sie anschließend, ob das Verhalten weiterhin auftritt.
  5. Falls das Verhalten auftritt, wenn sowohl die Datei "System.ini" als auch die Datei "Win.ini" verarbeitet wird, ist das Verhalten auf eine der beiden Dateien zurückzuführen. Falls eine der beiden Dateien das Verhalten verursacht, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für eine der Dateien. Tritt das Verhalten weiterhin auf, so wird dies durch einen Eintrag in der Datei verursacht, deren Kontrollkästchen aktiviert ist. Fahren Sie mit Schritt 9 fort, wenn dies der Fall ist.
  6. Wenn das Verhalten nicht mehr auftritt, nachdem Sie die Kontrollkästchen System.ini verarbeiten und Win.ini verarbeiten aktiviert haben, aktivieren Sie nun das Kontrollkästchen Autoexec.bat verarbeiten, starten Sie den Computer neu, und prüfen Sie anschließend, ob das Verhalten weiterhin auftritt. Tritt das Verhalten weiterhin auf, so wird dies durch einen Eintrag in der Datei "Autoexec.bat" verursacht. Fahren Sie mit Schritt 9 fort, wenn dies der Fall ist.
  7. Wenn das Verhalten nicht mehr auftritt, nachdem Sie das Kontrollkästchen Autoexec.bat verarbeiten aktiviert haben, aktivieren Sie nun das Kontrollkästchen Config.sys verarbeiten, starten Sie den Computer neu, und prüfen Sie anschließend, ob das Verhalten weiterhin auftritt. Tritt das Verhalten weiterhin auf, so wird dies durch einen Eintrag in der Datei "Config.sys" verursacht. Falls das Verhalten nicht mehr auftritt, wird das Verhalten durch ein Objekt in der Autostart-Gruppe oder einen Eintrag in der Datei "Winstart.bat" verursacht.
  8. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Winstart.bat verarbeiten, starten Sie den Computer neu, und prüfen Sie anschließend, ob das Verhalten weiterhin auftritt. Falls das Verhalten nicht mehr auftritt, wird das Verhalten durch ein Objekt im Abschnitt Objekte in der Autostart-Gruppe laden verursacht.
  9. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Allgemein das Kontrollkästchen für die Datei, die das Verhalten verursacht, klicken Sie auf die Registerkarte für diese Datei, deaktivieren Sie die untere Hälfte der Kontrollkästchen in der Liste, starten Sie den Computer neu, und prüfen Sie anschließend, ob das Verhalten weiterhin auftritt.

    Wenn beispielsweise ein Eintrag in der Datei "Config.sys" das Verhalten verursacht, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Config.sys verarbeiten auf der Registerkarte Allgemein, klicken Sie auf die Registerkarte Config.sys, deaktivieren Sie die unteren vier der acht Kontrollkästchen in der Liste, klicken Sie auf OK, und starten Sie anschließend den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  10. Falls das Verhalten weiterhin auftritt, verursacht eines der von Ihnen aktivierten Kontrollkästchen das Verhalten. Wenn das Verhalten nicht mehr auftritt, verursacht eines der von Ihnen deaktivierten Kontrollkästchen das Verhalten.

    Falls eines der von Ihnen aktivierten Kontrollkästchen das Verhalten verursacht, deaktivieren Sie die Hälfte der übrigen aktivierten Kontrollkästchen, starten Sie den Computer neu, und prüfen Sie anschließend, ob das Verhalten weiterhin auftritt. Falls eines der von Ihnen deaktivierten Kontrollkästchen das Verhalten verursacht, aktivieren Sie die Hälfte der zuvor deaktivierten Kontrollkästchen, starten Sie den Computer neu, und prüfen Sie anschließend, ob das Verhalten weiterhin auftritt.
Mithilfe dieses Verfahrens können Sie die spezielle Datei isolieren, die die Ursache des jeweiligen Problems ist, wenn Sie Ihren Computer mehrmals neu starten. Nachdem Sie den betreffenden Eintrag ermittelt haben, sollten Sie die entsprechende Datei oder den Registrierungsschlüssel bearbeiten, um den betreffenden Eintrag zu entfernen, und dann mit dem Systemkonfigurationsprogramm wieder in den Modus Normaler Start gehen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Systemkonfigurationsprogramm auf Normaler Start zurückzusetzen:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie im Feld Öffnen die Zeichenfolge msconfig ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf die Option Normaler Start. Klicken Sie dann auf OK.
  3. Klicken Sie auf Nein, wenn Sie aufgefordert werden, den Computer neu zu starten.
Wenn der Eintrag, der das Verhalten verursacht, in den Dateien "Config.sys", "Autoexec.bat", "Win.ini" oder "System.ini" enthalten ist, bearbeiten Sie die Datei mithilfe des Systemkonfigurations-Editors (Sysedit.exe), und deaktivieren Sie die entsprechende(n) Zeile(n):
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie sysedit im Feld Öffnen ein, und klicken Sie auf OK.
  2. Klicken Sie im Menü Fenster auf den entsprechenden Dateinamen (klicken Sie beispielsweise auf C:\Windows\System.ini).
  3. Geben Sie die Angabe rem, gefolgt von einem Leerzeichen, am Anfang der jeweiligen Zeile ein, die das Verhalten verursacht.
  4. Klicken Sie im Menü Datei auf Speichern.
  5. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden.
  6. Starten Sie den Computer neu.
Wenn der Eintrag, der das Verhalten verursacht, ein Programm auf der Registerkarte Autostart ist, entfernen Sie das Programm aus dem Autostart-Ordner bzw. aus der Registrierung. Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Programm aus dem Autostart-Ordner zu entfernen:
  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie anschließend auf Taskleiste & Startmenü.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Programme im Menü "Start", und klicken Sie auf Entfernen.
  3. Doppelklicken Sie auf den Ordner Autostart, klicken Sie auf den entsprechenden Eintrag, und klicken Sie auf Entfernen.
  4. Klicken Sie auf Schließen und auf OK. Starten Sie anschließend den Computer neu.
Wenn der Eintrag, der das Verhalten verursacht, nicht im Autostart-Ordner enthalten ist, wird das Programm möglicherweise aus der Registrierung geladen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Eintrag aus der Registrierung zu entfernen:
  1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie regedit im Feld Öffnen ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
  2. Suchen Sie im Registrierungseditor nacheinander nach den folgenden Registrierungsschlüsseln, und klicken Sie im Menü Registrierung auf Registrationsdatei exportieren, um eine Sicherungskopie zu erstellen:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run

    -und-

    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\RunServices
  3. Löschen Sie den Wert Dateiname.exe für den entsprechenden Registrierungsschlüssel im rechten Teilfenster. Hierbei steht Dateiname für den Namen der Datei, die das Verhalten verursacht:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run

    -und-

    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\RunServices

    -und-

    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\RunOnceEx

    -und-

    HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Run
  4. Beenden Sie den Registrierungseditor, und starten Sie anschließend den Computer neu.

Beispiel zur Problembehandlung

Dieses Beispiel veranschaulicht, wie Sie eine Autostart-Einstellung ermitteln, die ein unerwünschtes Verhalten in einer Ihrer Anwendungen verursacht:
  1. Führen Sie einen sauberen Neustart aus:

    1. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms auf Autostart-Auswahl.
    2. Deaktivieren Sie alle Kontrollkästchen im Abschnitt Autostart-Auswahl, und klicken Sie anschließend auf OK.
    3. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    Wenn Sie das Programm testen, tritt das Verhalten nicht mehr auf.

    Hinweis: Falls das Verhalten weiterhin auftritt, können Sie das Verhalten möglicherweise nicht durch einen sauberen Neustart beheben. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Problembehandlung durch Ausführen eines sauberen Neustarts" dieses Artikels. Alternativ dazu können Sie in der Microsoft Knowledge Base nach Informationen zu dem bei Ihnen auftretenden Problem suchen, oder wenden Sie sich an Microsoft Product Support Services.
  2. So stellen Sie fest, ob eine Zeile in der Datei "Win.ini" oder in der Datei "System.ini" das Verhalten verursacht:

    1. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms auf Autostart-Auswahl.
    2. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen Win.ini verarbeiten und System.ini verarbeiten, und klicken Sie anschließend auf OK.
    3. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    Wenn Sie das Programm testen, tritt das Verhalten nicht mehr auf. Das Verhalten wird nicht durch Einträge in den Dateien "Win.ini" oder "System.ini" verursacht.
  3. So stellen Sie fest, ob eine Zeile in der Datei "Autoexec.bat" das Verhalten verursacht:

    1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Autoexec.bat verarbeiten auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms, und klicken Sie anschließend auf OK.
    2. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    Wenn Sie das Programm testen, tritt das Verhalten nicht mehr auf. Das Verhalten wird nicht durch Einträge in der Datei "Autoexec.bat" verursacht. Da die Datei "Winstart.bat" in diesem Beispiel nicht vorhanden ist, wird das Verhalten möglicherweise durch einen Eintrag in der Datei "Config.sys" verursacht.
  4. In diesem Beispiel enthält die Datei "Config.sys" acht Zeilen. So stellen Sie fest, welche Hälfte der Datei die Zeile enthält, die das Verhalten verursacht:

    1. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Config.sys verarbeiten auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Config.sys.
    2. Deaktivieren Sie auf der Registerkarte Config.sys die Kontrollkästchen für die erste Hälfte der Zeilen in der Liste. In diesem Beispiel deaktivieren Sie die ersten vier Kontrollkästchen.
    3. Klicken Sie auf OK. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    Wenn Sie das Programm testen, tritt das Verhalten nicht mehr auf. Die Zeile, die dieses Verhalten verursacht, muss eine der ersten vier Zeilen in der Datei "Config.sys" sein.
  5. Aktivieren Sie die Hälfte der Kontrollkästchen, die Sie in Schritt 5 deaktiviert haben:

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Config.sys des Systemkonfigurationsprogramms.
    2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Config.sys die erste Hälfte der Kontrollkästchen, die Sie in Schritt 5 deaktiviert haben. In diesem Beispiel aktivieren Sie die ersten beiden Kontrollkästchen in der Liste.
    3. Klicken Sie auf OK. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    Wenn Sie das Programm testen, tritt das Verhalten nicht mehr auf. Die Zeile, die dieses Verhalten verursacht, muss die dritte oder vierte Zeile in der Datei "Config.sys" sein.
  6. So stellen Sie fest, welche Zeile das Verhalten verursacht:

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Config.sys des Systemkonfigurationsprogramms.
    2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Config.sys die erste Hälfte der übrigen Kontrollkästchen, die Sie in Schritt 5 deaktiviert haben. In diesem Beispiel aktivieren Sie das dritte Kontrollkästchen in der Liste.
    3. Klicken Sie auf OK. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    Wenn Sie das Programm testen, tritt das Verhalten nicht mehr auf. Die Zeile, die dieses Verhalten verursacht, ist die vierte Zeile in der Datei "Config.sys".

    Hinweis: Diese Zeile ist möglicherweise für die Ausführung eines anderen Programms oder für den Zugriff auf Hardware auf diesem Computer erforderlich. Wenn dies der Fall ist, lesen Sie in der Dokumentation des Herstellers der Software bzw. der Hardware nach, die diese Zeile zur Datei hinzugefügt hat, oder wenden Sie sich an den Hersteller, um einen aktualisierten Treiber zu erhalten.
Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms auf Normaler Start - Alle Gerätetreiber und Software laden, um Ihre ursprünglichen Starteinstellungen wiederherzustellen, und klicken Sie anschließend auf OK. Klicken Sie auf Ja, wenn Sie dazu aufgefordert werden, Ihren Computer neu zu starten.

Tipps für die Problembehandlung durch Ausführen eines sauberen Neustarts

Wenn Sie die folgenden Kontrollkästchen deaktivieren, können Sie oftmals die Anzahl der Schritte verringern, die zum Entfernen aller im Abschnitt Autostart-Auswahl auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms aufgelisteten Startdateien erforderlich sind. Sie können die Kontrollkästchen anschließend mithilfe des oben beschriebenen Verfahrens aktivieren:
  • Deaktivieren Sie alle Treiber von Fremdanbietern, die in den Dateien "Config.sys" und "Autoexec.bat" aufgelistet sind.
  • Deaktivieren Sie alle Zeilen im Abschnitt [386Enh] der Datei "System.ini", die mit der Dateierweiterung .386 enden.
  • Deaktivieren Sie "Load="- oder "Run="-Einträge (sofern vorhanden) im Abschnitt [Windows] der Datei "Win.ini".
Weitere Informationen zum Deaktivieren von Dateieinträgen für verschiedene Startdateien finden Sie im Abschnitt "Verwendung des Systemkonfigurationsprogramms" dieses Artikels.

Problembehandlung durch Ausführen eines sauberen Neustarts

Wenn Sie die Option Autostart-Auswahl auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms verwenden, um sämtliche Kontrollkästchen für Startdateien zu deaktivieren, das Verhalten jedoch weiterhin auftritt, wenden Sie die folgenden Problembehandlungsschritte an:
  • Aktivieren Sie alle Kontrollkästchen auf der Registerkarte Weitere Einstellungen für die Problembehandlung im Systemkonfigurationsprogramm. So überprüfen Sie die Einträge auf der Registerkarte Weitere Einstellungen für die Problembehandlung:
    1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie msconfig.exe im Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Weitere Optionen, aktivieren Sie alle Kontrollkästchen, und klicken Sie auf OK. Starten Sie anschließend den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    3. Stellen Sie die Einträge, wie oben beschrieben, jeweils zur Hälfte wieder her, um das Problem einzugrenzen. Weitere Informationen zu diesem Verfahren finden Sie im Abschnitt "Eingrenzen des Problems" dieses Artikels. Eine Vielzahl der Probleme, die Sie mithilfe dieses Verfahrens eingrenzen können, sind auf Hardware- oder Treiberkompatibilitätsprobleme zurückzuführen. Wenn Sie das Problem eingegrenzt haben, wenden Sie sich an den Hersteller der Hardware bzw. der Software, um einen aktualisierten Treiber oder Informationen zu Kompatibilitätsproblemen mit Windows 98 zu erhalten. Weitere Informationen zur Registerkarte "Weitere Einstellungen für die Problembehandlung" im Systemkonfigurationsprogramm finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      181966 Problembehandlungsoptionen im Systemkonfigurationsprogramm
  • Legen Sie die Standardgrafikkarte (VGA) als Grafikkarte fest:
    1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie anschließend auf Anzeige.
    2. Klicken Sie auf die Registerkarte Einstellungen, klicken Sie auf Weitere Optionen, klicken Sie dann auf die Registerkarte Grafikkarte und anschließend auf Ändern.
    3. Klicken Sie auf Weiter, klicken Sie auf Eine Liste der Treiber in einem bestimmten Verzeichnis zum Auswählen anzeigen, und klicken Sie anschließend auf Weiter.
    4. Klicken Sie auf Alle Modelle anzeigen, klicken Sie im Feld Hersteller auf Standardgrafikkartentypen, klicken Sie dann im Feld Modelle auf Standardgrafikkarte (VGA) und anschließend auf Weiter.
    5. Klicken Sie auf Ja, klicken Sie auf Weiter und anschließend auf Fertig stellen.
    6. Klicken Sie auf Schließen und anschließend erneut auf Schließen. Klicken Sie dann auf Ja, um den Computer neu zu starten.

      Wenn das Verhalten nicht mehr auftritt, nachdem Sie die Standardgrafikkarte (VGA) als Grafikkarte eingestellt haben, wenden Sie sich an den Hersteller der Grafikkarte, um einen aktualisierten Grafikkartentreiber für Windows 98 zu erhalten. Weitere Informationen zur Behebung von Anzeigeproblemen finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
      127139 Beseitigung von Bildschirm- und Grafikproblemen in Windows
  • Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms auf Diagnose-Start, um das Laden statischer VXD-Dateien zu verhindern. So wählen Sie die Option Diagnose-Start, um das Laden statischer VXD-Dateien zu verhindern:
    1. Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie msconfig.exe im Feld Öffnen ein, und klicken Sie dann auf OK.
    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein auf Diagnose-Start - Alle Gerätetreiber und Software interaktiv laden, und klicken Sie anschließend auf OK.
    3. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
    4. Wählen Sie die Menüoption Einzelbestätigung im Windows 98-Startmenü, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE].
    5. In der folgenden Tabelle sind die angezeigten Optionen und die jeweils empfohlenen Antworten aufgelistet:
      Option                                            Antwort
      ---------------------------------------------------------------
      DoubleSpace-Treiber laden?                        Ja
      Systemregistrierung verarbeiten                   Ja
      Protokolldatei BOOTLOG.TXT erstellen              Ja
      Gerätetreiber der Datei CONFIG.SYS laden          Nein
      DEVICE=C:\WINDOWS\HIMEM.SYS                       Ja
      DEVICE=C:\WINDOWS\DBLBUFF.SYS                     Ja
      DEVICEHIGH=C:\WINDOWS\IFSHLP.SYS                  Ja
      Datei AUTOEXEC.BAT verarbeiten                    Nein
      Grafische Windows-Benutzeroberfläche laden        Ja
      Alle Windows-Treiber laden?                       Ja
      								
      Beachten Sie, dass der Verzeichnisstandort des Windows-Ordners auf Ihrem Computer vom genannten Standort abweichen kann. Es werden möglicherweise nicht alle oben genannten Optionen aufgeführt. Dies ist von den Startdateien abhängig, die sich auf Ihrem Computer befinden. Drücken Sie die [EINGABETASTE], um mit Ja zu antworten und die Taste [ESC], um mit Nein zu antworten.
    6. Notieren Sie die einzelnen statischen VXD-Dateien, und antworten Sie mit "Nein", um das Laden der einzelnen Dateien zu verhindern. Die folgende Tabelle enthält eine unvollständige Liste der statischen VXD-Dateien von Microsoft:
      Statische VXD-Datei       Bietet Unterstützung für
      --------------------------------------------------
      Vnetsup.vxd               Microsoft-Netzwerk
      Ndis.vxd                  Microsoft-Netzwerk
      Ndis2sup.vxd              Microsoft-Netzwerk
      Javasup.vxd               Microsoft Java
      Vrtwd.386                 Uhr
      Vfixd.vxd                 Videotelefon-Assistent
      Vnetbios.vxd              Microsoft-Netzwerk
      Vserver.vxd               Microsoft-Netzwerk
      Vredir.vxd                Microsoft-Netzwerk
      Dfs.vxd                   Microsoft-Netzwerk
      Ndiswan.vxd               Microsoft-Netzwerk
      Msmouse.vxd               Microsoft Maus
      							
    7. Wenn das Verhalten nicht mehr auftritt, wiederholen Sie die Schritte 1 bis 6, drücken Sie jedoch die [EINGABETASTE], um die einzelnen Dateien in der Tabelle oben mit Ja zu bestätigen. Wenn das Verhalten nicht mehr auftritt, wird es nicht durch eine der statischen VXD-Dateien in der Liste verursacht.
    8. Verwenden Sie das Verfahren im Abschnitt "Eingrenzen des Problems", um die statische VXD-Datei zu ermitteln, die das Verhalten verursacht.
    9. Löschen Sie den Ordner der inkompatiblen statischen VXD-Datei unter dem Registrierungsschlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Services\VxD.

Hinweise

Msdos.sys

Die Datei "Msdos.sys" enthält allgemeine Informationen zum Verzeichnisstandort des Windows-Ordners, der Startdateien und anderer Optionen. Sie können einige dieser Optionen auf der Registerkarte Weitere Einstellungen für die Problembehandlung im Systemkonfigurationsprogramm bearbeiten.

Weitere Informationen zur Datei "Msdos.sys" finden Sie in folgendem Artikel der Microsoft Knowledge Base:
118579 Inhalt der Windows-Datei Msdos.sys

Config.sys

Die Datei "Config.sys" wird bereitgestellt, um die Abwärtskompatibilität mit MS-DOS-basierten und früheren Windows-basierten Programmen zu gewährleisten. Die Datei "Config.sys" ist möglicherweise nicht auf Ihrem Computer vorhanden. Die Datei "Config.sys" lädt MS-DOS-basierte Low-Level-Treiber. Viele der Dateien besitzen die Dateierweiterung ".sys".

Autoexec.bat

Die Datei "Autoexec.bat" wird ebenfalls bereitgestellt, um die Abwärtskompatibilität mit MS-DOS-basierten und früheren Windows-basierten Programmen zu gewährleisten. Die Datei "Autoexec.bat" ist möglicherweise nicht auf Ihrem Computer vorhanden. Die Datei "Autoexec.bat" lädt MS-DOS-basierte Programme. Viele der Dateien besitzen die Dateierweiterung ".com" oder ".exe".

Winboot.ini

Die Datei "Winboot.ini" ist eine temporäre Version der Datei "Msdos.sys", die möglicherweise auf Ihrem Computer vorhanden ist, wenn ein Programm Änderungen an Ihrem Computer vornimmt, die sich auf den Startvorgang auswirken. In der Regel wird die Datei "Winboot.ini" gelöscht, sobald das Programm abgeschlossen ist. Die Datei ist im Stammordner abgelegt und überschreibt Einstellungen in der Datei "Msdos.sys".

Winstart.bat

Die Datei "Winstart.bat" ist eventuell nicht als Kontrollkästchen auf der Registerkarte Allgemein im Systemkonfigurationsprogramm verfügbar. Die Datei "Winstart.bat" wird für Programme erstellt, die ein MS-DOS-basiertes Programm ausführen müssen, um die Funktionalität eines Windows-basierten Programms zu gewährleisten. Die meisten Benutzer verfügen nicht über dieses Programm.

System.ini

Die Datei "System.ini" enthält Informationen zu den Einstellungen Ihres Computers für bestimmte Hardware. Diese Datei muss im Windows-Ordner enthalten sein, damit Windows gestartet werden kann. Die Datei "System.ini" wird außerdem zum Laden verschiedener Treiber (darunter Treiber für Sound- und Grafikkarte) verwendet. Die Datei "System.ini" kann zusätzlich 16-Bit-Treiber für Hardware enthalten, die keine 32-Bit-Treiber verwendet.

Wenn Sie das Kontrollkästchen System.ini verarbeiten im Systemkonfigurationsprogramm deaktivieren und den Computer neu starten, werden die folgenden Änderungen vorgenommen:
  • Die Anzeige wird auf eine Auflösung von 640 x 480 Pixel mit 16 Farben eingestellt. Wenn zuvor eine höhere Auflösung eingestellt war, können sich die Programmverknüpfungen auf dem Desktop eventuell überlappen.
  • Die Soundkarte funktioniert nicht mehr ordnungsgemäß.

Win.ini

Die Datei "Win.ini" enthält Informationen, die sich auf das allgemeine Erscheinungsbild von Windows beziehen. Die Datei "Win.ini" muss im Windows-Ordner vorhanden sein, bzw. wird sie von Windows neu erstellt. Sie wird beim Systemstart gelesen. Diese Datei wird bereitgestellt, um die Abwärtskompatibilität mit Windows 3.x zu gewährleisten. Viele der Einstellungen sind in der Registrierung dupliziert. Wenn Sie das Kontrollkästchen Win.ini verarbeiten im Systemkonfigurationsprogramm deaktivieren, wird eine generische Version der Datei "Win.ini" erstellt.

Wininit.ini

Mithilfe der Datei "Wininit.ini" wird die Installation von verschiedenen Windows-Komponenten und von Fremdherstellerprodukten abgeschlossen. Immer wenn ein Programm eine Datei kopieren oder entfernen möchte, die derzeit verwendet wird, werden Anweisungen in die Datei "Wininit.ini" geschrieben. Windows prüft das Vorhandensein der Datei "Wininit.ini" während des Startvorgangs und führt die enthaltenen Anweisungen (wenn die Datei gefunden wurde) aus. Ändern Sie die Dateierweiterung der Datei "Wininit.ini" in ".old", um die Problembehandlung durchzuführen, falls die Datei "Wininit.ini" vorhanden ist.

System.dat

Die Datei "System.dat" ist eine von zwei Registrierungsdateien, die zum Starten von Windows erforderlich sind. Die Datei "System.dat" ist der Datei "System.ini" ähnlich. Sie enthält Computer- und Softwareeinstellungen. Die Option Objekte in der Autostart-Gruppe laden enthält die Einträge, die vom Abschnitt "System.dat" der Registrierung geladen werden.

User.dat

Die Datei "User.dat" ist die zweite von zwei Registrierungsdateien, die zum Starten von Windows erforderlich sind. Die Datei "User.dat" ähnelt der Datei "Win.ini". Sie enthält Informationen zum Ausführen bestimmter Programme und Informationen zum allgemeinen Erscheinungsbild von Windows.

Erstellen einer Sicherungskopie der Startdateien

Sie können mithilfe des Systemkonfigurationsprogramms eine Sicherungskopie der in diesem Artikel beschriebenen Startdateien erstellen. Klicken Sie auf der Registerkarte Allgemein des Systemkonfigurationsprogramms auf Sicherung erstellen. Sie können die Dateien entweder in einem Ordner auf einem Ihrer Festplattenlaufwerke oder auf einer Diskette speichern. Letzteres wird jedoch empfohlen.

Statische VXD-Dateien werden zum Laden virtueller Hardware- und Softwaretreiber verwendet. Viele Fremdhersteller fügen eigene statische VXD-Dateien hinzu.

Eigenschaften

Artikel-ID: 192926 - Geändert am: Dienstag, 21. Dezember 2004 - Version: 1.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 98 Standard Edition
  • Microsoft Windows 98 Second Edition
Keywords: 
kbenv kbhowto kbtshoot KB192926
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com