Fehlerbehebung mit Visual Basic für Applikationen in Excel für Mac

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 193247 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
193247 Error trapping with Visual Basic for Applications in Excel for Mac
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Wenn in einem Microsoft Visual Basic für Applikationen-Makro ein Laufzeitfehler auftritt, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Das Makro hält entweder an oder zeigt ein unvorhersehbares Verhalten.

Um die Anwendung davon abzuhalten, abzustürzen oder sich unvorhersehbar zu verhalten, können Sie Makrocode einfügen, der den Fehler abfängt und das Makro anweist, wie es diesen zu behandeln hat. Der Vorgang des Abfangens und des Behandelns eines Laufzeitfehlers wird "Fehlerbehebung" (error trapping) genannt. Der Satz von Instruktionen, der der Anwendung sagt, wie ein Fehler zu behandeln ist, wird "Fehlerbehandlungsroutine" oder "Fehlerhandler" genannt.

Weitere Informationen

Die Verwendung der hier aufgeführten Informationen, Makro- oder Programmcodes geschieht auf Ihre eigene Verantwortung. Microsoft stellt Ihnen diese Informationen sowie Makro- und Programmlistings ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Funktionalität sowie ohne Anspruch auf Support zur Verfügung. In diesem Artikel wird vorausgesetzt, dass Sie mit der in den Beispielen verwendeten Programmiersprache und mit den zum Erstellen und Debuggen von Prozeduren verwendeten Tools vertraut sind. Die Spezialisten von Microsoft Support Services können bei der Erläuterung der Funktionalität bestimmter Prozeduren helfen, jedoch werden sie diese Beispiele nicht in Bezug auf eine erweiterte Funktionalität verändern, noch werden sie Prozeduren entwickeln, die auf Ihre besonderen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Während Visual Basic-Code ausgeführt wird, können einige Fehler auftreten, die behoben werden können. Sie können die Fehlerbehebung in Microsoft Excel für Mac verwenden, indem Sie die folgenden Funktionen und Anweisungen verwenden.

On Error-Anweisung

Die Anweisung On Error veranlasst Visual Basic für Applikationen dazu, die Fehlerbehebung zu starten oder zu stoppen. Die Anweisung On Error legt auch einen Satz von Anweisungen fest, die ausgeführt werden sollen, wenn ein Fehler auftritt.

Err-Funktion

Die Err-Funktion gibt die Nummer des gefundenen Fehlers zurück.

Beispiel für die Verwendung der Err-Funktion:
   Msgbox "The most recent error number is " & Err & _
      ". Its message text is: " & Error(Err)
				
Die folgende Tabelle enthält eine Liste der behebbaren Fehlercodes, die auftreten können, wenn Sie die Err-Funktion verwenden (teilweise sinngemäß).
   Fehlercode   Fehlermeldung
   ----------   -------------
   3            Return ohne GoSub
   5            Ungültiger Prozeduraufruf
   6            Überlauf
   7            Nicht genügend Arbeitsspeicher
   9            Index außerhalb des gültigen Bereichs
   10           Das Array ist unveränderlich oder vorübergehend gesperrt
   11           Division durch Null
   13           Datentypen stimmen nicht überein
   14           Nicht genügend Zeichenfolgenspeicher
   16           Ausdruck zu komplex
   17           Angeforderte Operation nicht durchführbar
   18           Benutzerbedingter Abbruch
   20           Resume ohne Fehler
   28           Nicht genügend Stapelspeicher
   35           Sub, Function oder Eigenschaft nicht definiert
   47           Zu viele Clients für DLL-Anwendung
   48           Fehler beim Laden einer DLL
   49           Falsche DLL-Aufrufkonvention
   51           Interner Fehler
   52           Dateiname oder -nummer falsch
   53           Datei nicht gefunden
   54           Falscher Dateimodus
   55           Datei bereits geöffnet
   57           Geräte-E/A-Fehler
   58           Datei bereits vorhanden
   59           Falsche Datensatzlänge
   61           Datenträger voll
   62           Eingabe nach Zeilenende
   63           Falsche Datensatznummer
   67           Zu viele Dateien
   68           Gerät nicht verfügbar
   70           Zugriff verweigert
   71           Datenträger nicht bereit
   74           Umbenennen bei Angabe unterschiedlicher Laufwerke nicht möglich
   75           Fehler beim Zugriff auf Pfad/Datei
   76           Pfad nicht gefunden
   91           Objektvariable oder With-Blockvariable wurde nicht festgelegt
   92           For-Schleife nicht initialisiert
   93           Ungültige Musterzeichenfolge
   94           Ungültige Verwendung von Null
   298          System-DLL konnte nicht geladen werden
   320          Zeichengerätenamen in festgelegten Dateinamen können nicht verwendet werden
   321          Ungültiges Dateiformat
   322          Erforderliche temporäre Datei kann nicht angelegt werden
   325          Ungültiges Dateiformat in Ressourcendatei
   327          Datenwertname konnte nicht gefunden werden
   328          Illegaler Parameter; Arrays können nicht geschrieben werden
   335          Zugriff auf Systemregistrierung nicht möglich
   336          ActiveX-Komponente nicht korrekt registriert
   337          ActiveX-Komponente wurde nicht gefunden
   338          ActiveX-Komponente wurde nicht korrekt ausgeführt
   360          Objekt bereits geladen
   361          Objekt kann weder ge- noch entladen werden
   363          Festgelegtes ActiveX-Steuerelement wurde nicht gefunden
   364          Objekt wurde entladen
   365          Entladen in diesem Kontext nicht möglich
   368          Die festgelegte Datei ist abgelaufen. Dieses Programm benötigt eine neuere Version.
   371          Das angegebene Objekt kann nicht als umgebendes Formular für Show verwendet werden.

   380          Ungültiger Eigenschaftenwert
   381          Ungültiger Eigenschaftenarrayindex
   382          Eigenschaftensatz kann zur Laufzeit nicht ausgeführt werden
   383          Eigenschaftensatz kann nicht mit Eigenschaft "Schreibgeschützt" ausgeführt werden
   385          Eigenschaftenarrayindex wird benötigt
   387          Eigenschaftensatz nicht erlaubt
   393          Property Get kann zur Laufzeit nicht ausgeführt werden
   394          Property Get kann nicht mit Eigenschaft "Nur Lesezugriff" ausgeführt werden
   400          Formular wird bereits angezeigt und kann daher nicht gebunden dargestellt werden
   402          Der Code muss höchstes gebundene Formular zuerst schließen
   419          Zugriff auf dieses Objekt verweigert
   422          Eigenschaft nicht gefunden
   423          Eigenschaft oder Methode nicht gefunden
   424          Objekt erforderlich
   425          Ungültige Objektverwendung
   429          ActiveX-Komponente kann Objekt nicht erstellen oder Referenz zu diesem Objekt zurückgeben

   430          Klasse unterstützt keine OLE-Automatisierung
   430          Klasse unterstützt keine Automatisierung
   432          Datei- oder Klassenname während Automatisierungsoperation nicht gefunden

   438          Objekt unterstützt diese Eigenschaft oder Methode nicht
   440          OLE-Automatisierungsfehler
   440          Automatisierungsfehler
   442          Verbindung zur Klassen- oder Objektbibliothek für den Remoteprozess nicht mehr verfügbar

   443          Automatisierungsobjekt hat keinen Standardwert
   445          Objekt unterstützt diese Aktion nicht
   446          Objekt unterstützt keine benannten Argumente
   447          Objekt unterstützt die aktuellen lokalen Einstellungen nicht
   448          Benanntes Argument nicht gefunden
   449          Argument ist nicht optional oder ungültige Eigenschaftzuweisung
   450          Falsche Anzahl an Argumenten oder ungültige Eigenschaftszuweisung
   451          Objekt ist keine Auflistung
   452          Ungültiger Ordinalwert
   453          Angegebene DLL-Funktion nicht gefunden
   454          Coderessource nicht gefunden
   455          Fehler durch gesperrte Coderessource
   457          Dieser Schlüssel ist bereits einem Element dieser Auflistung zugeordnet

   458          Variable verwendet in Visual Basic nicht verwendeten Typ
   459          Komponente unterstützt keine Ereignisse
   460          Zwischenablageformat ungültig
   461          Angegebenes Format passt nicht zum Datenformat
   480          AutoRedraw-Bild kann nicht erstellt werden
   481          Ungültiges Bild
   482          Druckerfehler
   483          Angegebene Eigenschaft wird vom Drucker nicht unterstützt
   484          Druckerinformationen können nicht vom System abgerufen werden. Stellen Sie sicher, dass der Drucker richtig installiert ist.

   485          Unzulässiger Bildtyp
   486          Formular kann auf diesem Druckertyp nicht ausgedruckt werden
   735          Datei kann nicht in Temp-Verzeichnis gespeichert werden
   744          Suchtext nicht gefunden
   746          Ersetzungen zu lang
   31001        Nicht genügend Arbeitsspeicher
   31004        Kein Objekt
   31018        Klasse wurde nicht festgelegt
   31027        Objekt kann nicht aktiviert werden
   31032        Eingebettetes Objekt kann nicht erstellt werden
   31036        Fehler beim Speichern einer Datei
   31037        Fehler beim Laden einer Datei 
				

Error-Funktion

Die Error-Funktion gibt eine Fehlermeldung zurück, die zu einer bestimmten Fehlernummer gehört.

Beispiel für die Verwendung der Error-Funktion:
   Msgbox "The message text of the error is: " & Error(Err)
				

Error-Anweisung

Die Error-Anweisung simuliert das Auftreten eines Fehlers und ermöglicht es Ihnen dadurch, der Err-Funktion eine benutzerdefinierte Fehlernummer zuzuordnen. Diese benutzerdefinierten Fehlerwerte sind Werte, die Sie für Ihre Prozeduren festlegen. Diese werden immer in den Variablen des Datentyps Variant gespeichert. Eine häufige Anwendung dieser Art von Fehlerwerten sind Prozeduren, die mehrere Argumente akzeptieren und einen Wert zurückgeben. Nehmen Sie beispielsweise an, dass der zurückgegebene Wert nur gültig ist, wenn die Argumente in einen bestimmten Bereich fallen. Ihre Prozedur kann die vom Benutzer angegebenen Argumente testen. Wenn diese Argumente nicht im akzeptablen Bereich liegen, kann die Prozedur den entsprechenden Fehlerwert zurückgeben.

Error ist ein Untertyp des Datentyps Variant. Wenn der Begriff "Fehlerwert" zurückgegeben wird, bedeutet dies normalerweise, dass eine Variable vom Typ Variant ist und diese einen Wert enthält, den Visual Basic für Applikationen als einen benutzerdefinierten Fehler erkennt. Fehlerwerte werden in einer Prozedur dazu verwendet, anzuzeigen, dass Fehlerbedingungen aufgetreten sind. Anders als normale Laufzeitfehler unterbrechen diese Fehler Ihren Code nicht, da sie als normale Variablen erkannt werden, nicht als Fehler. Ihre Prozeduren können auf diese Fehlerwerte hin prüfen und die entsprechenden korrigierenden Maßnahmen durchführen.

Sie können auch die Error-Anweisung verwenden, um Laufzeitfehler zu simulieren. Dies ist besonders hilfreich, wenn Sie Ihre Anwendungen testen, oder wenn Sie eine bestimmte Bedingung als gleichwertig zu einem Laufzeitfehler behandeln möchten. Jeder Laufzeitfehler für Visual Basic für Applikationen kann simuliert werden, indem der Fehlercode für den Fehler in einer Error-Anweisung bereitgestellt wird. Sie können die Error-Anweisung auch dazu verwenden, Ihre eigenen benutzerdefinierten Fehlermeldungen zu erstellen. Stellen Sie hierfür einen Fehlercode bereit, der nicht mit einem Laufzeitfehler für Visual Basic für Applikationen identisch ist. Die Tabelle mit einer Liste der eingebauten Fehler finden Sie weiter oben in diesem Artikel (im Abschnitt "Err-Funktion"). Zum momentanen Zeitpunkt verwendet Visual Basic für Applikationen nicht alle der verfügbaren Nummern für eingebaute Fehler. In zukünftigen Veröffentlichungen von Visual Basic für Applikationen wird sich die Anzahl der internen Nummern erhöhen, da mehr eingebaute Fehler hinzugefügt werden. Es wird empfohlen, dass Sie mit Ihren Fehlernummern bei 50.000 starten und mit Fehlernummern bis 65.535 arbeiten, um mögliche Konflikte in der Zukunft zu vermeiden.

Beispiel für die Verwendung einer Error-Anweisung, um Laufzeitfehler zu verursachen:
   Sub Test()

      On Error Resume Next
      Error 50000          'set the value of Err to 50000

      If Err = 50000 Then
         MsgBox "my own error occurred"
      End If

   End Sub
				
Wenn das Testmakro ausgeführt wird, wird Ihnen ein Nachrichtenfeld angezeigt, das den Text "Mein eigener Fehler ist aufgetreten" enthält.

CVErr-Funktion

Die Funktion CVErr wird dazu verwendet, Fehlerwerte zu erstellen. Die CVErr-Funktion nimmt ein Argument, das entweder eine ganze Zahl oder eine Variable sein muss, die eine ganze Zahl enthält.
   NoRadius = CVErr(2010)

   NotANumber = 2020
   InvalidArgument = CVErr(NotANumber)
				
Beispiel für die Verwendung der CVErr-Funktion
   Public NoRadius, NotANumber

   Sub AreaOfCircle()
      Const PI = 3.142
      NoRadius = CVErr(2010)
      NotANumber = CVErr(2020)
      Radius = CheckData(InputBox("Enter the radius: "))
      If IsError(Radius) Then
         Select Case Radius
            Case NoRadius
               MsgBox "Error: No radius given."
            Case NotANumber
               MsgBox "Error: Radius is not a number."
            Case Else
               MsgBox "Unknown Error."
         End Select
      Else
         MsgBox "The area of the circle is " & (PI * Radius ^ 2)
      End If
   End Sub

   Function CheckData(TheRadius)
      If Not IsNumeric(TheRadius) Then
         CheckData = NotANumber
      ElseIf TheRadius = 0 Then
         CheckData = NoRadius
      Else
         CheckData = TheRadius
      End If
   End Function
				

Verwenden von eingebauten Fehlerwerten

Es sind sieben eingebaute Fehler in Excel für Mac verfügbar. Die untenstehende Tabelle zeigt die Fehlernummer (Konstante), den wörtlichen Fehlerwert und den konvertierten Fehlerwert.
Fehlernummer (Konstante)    Wörtlicher Fehlerwert    Konv. Fehlerwert

xlErrDiv0                   [#DIV/0!]               CVErr(xlErrDiv0)
xlErrNA                     [#N/A]                  CVErr(xlErrNA)
xlErrName                   [#NAME?]                CVErr(xlErrName)
xlErrNull                   [#NULL!]                CVErr(xlErrNull)
xlErrNum                    [#NUM!]                 CVErr(xlErrNum)
xlErrRef                    [#REF!]                 CVErr(xlErrRef)
xlErrValue                  [#VALUE!]               CVErr(xlErrValue)
				
Sie arbeiten mit diesen eingebauten Arbeitsblattfehlerwerten in der gleichen Weise, wie Sie mit den benutzerdefinierten Fehlern arbeiten; als Zahlen, die mithilfe der CVErr-Funktion in Fehlerwerte konvertiert werden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Visual Basic für Applikationen die Fehlernummern für Arbeitsblattfehler als eingebaute Konstanten und auch die wörtlichen Fehlerwerte bereitstellt. Diese Elemente werden nicht für benutzerdefinierte Fehlerwerte bereitgestellt. Die wörtlichen Fehlerwerte müssen, wie in obenstehender Tabelle, in eckige Klammern gesetzt werden.

Beispiel für die Verwendung von eingebauten Fehlerwerten:
   Function Commission(SharesSold,PricePerShare)
      If Not (IsNumeric(SharesSold) And IsNumeric(PricePerShare)) Then
         Commission = CVErr(xlErrNum)
      Else
         TotalSalePrice = ShareSold * PricePerShare
         If TotalSalePrice <= 15000 Then
            Commission = 25 + 0.03 * SharesSold
         Else
            Commission = 25 + 0.03 * (0.9 * SharesSold)
         End If
      End If
   End Function
				

Zentralisieren des Codes zur Fehlerbehebung

Wenn Sie Code zur Fehlerbehebung zu Ihren Makros für Visual Basic für Applikationen hinzufügen, werden Sie feststellen, dass die Fehler immer wieder behandelt werden. Sie können die Größe Ihres Codes und den zum Schreiben benötigten Aufwand reduzieren. Schreiben Sie hierzu einige Prozeduren, die Ihr Code zur Fehlerbehebung aufrufen kann, um die häufigen Fehlersituationen zu behandeln.

Nachfolgend sehen Sie ein Beispiel für eine Funktionsprozedur, die eine dem Fehler entsprechende Nachricht anzeigt. Wenn möglich, ermöglicht sie dem Benutzer, festzulegen, welche Aktion durch Klicken einer bestimmten Schaltfläche ausgeführt werden soll. Dann gibt sie die Codenummer der aufrufenden Prozedur zurück.
   Public Const RESUME_STATEMENT = 0   'Resume
   Public Const RESUME_NEXT = 1        'Resume Next
   Public Const UNRECOVERABLE = 2      'Unrecoverable error
   Public Const UNRECOGNIZED = 3       'Unrecognized error
   Public Const ERR_DEVICEUNAVAILABLE = 68
   Public Const ERR_BADFILENAMEORNUMBER = 52
   Public Const ERR_PATHDOESNOTEXIST = 76
   Public Const ERR_BADFILEMODE = 54

   Function FileErrors(errVal As Integer) As Integer
   Dim MsgType As Integer, Msg As String, Response As Integer
      MsgType = vbExalamation
      Select Case errVal
         Case ERR_DEVICEUNAVAILABLE     'Error #68
            Msg = "That device is unavailable."
            MsgType = MsgType + vbAbortRetryIgnore
         Case BADFILENAMEORNUMBER      'Errors #64 & 52
            Msg = "That filename is not valid."
            MsgType = MsgType + vbOKCancel
         Case PATHDOESNOTEXIST      'Error #76
            Msg = "That path does not exist."
            MsgType = MsgType + vbOKCancel
         Case BADFILEMODE      'Error #54
            Msg = "Can not open the file for that type of access."
            MsgType = MsgType + vbOKCancel
         Case Else
            FileErrors = UNRECOGNIZED
            Exit Function
      End Select
      Response = MsgBox(Msg, MsgType, "Disk Error")
      Select Case Response
         Case vbOK, vbRetry
            FileErrors = RESUME_STATEMENT
         Case vbIgnore
            FileErrors = RESUME_NEXT
         Case vbCancel, vbAbort
            FileErrors = UNRECOVERABLE
         Case Else
            FileErrors = UNRECOGNIZED
      End Select
   End Function
				

Behandlung von benutzerbedingten Abbrüchen

Der Benutzer kann eine Prozedur von Visual Basic für Applikationen abbrechen, indem er [BEFEHLSTASTE]+[.] (PUNKT) drückt. Es ist möglich, das Unterbrechen für Prozeduren in Ihren fertigen Anwendungen zu deaktivieren. Wenn Sie aber Unterbrechungen in der fertigen Anwendung nicht deaktivieren, können Sie sicherstellen, dass die Prozedur benachrichtigt wird, wenn eine Unterbrechung eingetreten ist. Dadurch kann sie Dateien schließen, die Verbindung zu freigegebenen Ressourcen trennen oder veränderte Variablen wiederherstellen, bevor dem Benutzer die Kontrolle über die Anwendung zurückgegeben wird.

Sie können benutzerbedingte Abbrüche in Ihren Prozeduren beheben, indem Sie xlErrorHandler die Eigenschaft EnableCancelKey zuordnen. Wenn diese Eigenschaft gesetzt ist, produzieren alle Unterbrechungen einen Laufzeitfehler 18, der mithilfe der Anweisung On Error behoben werden kann. Sie können den Fehler so behandeln, dass die Prozedur angehalten und das Programm beendet wird. Wenn die Resume-Anweisung verwendet wird, um die Prozedur nach dem Beheben eines Laufzeitfehlers weiter auszuführen, wird die Unterbrechung ignoriert.

Es ist auch möglich, benutzerbedingte Abbrüche komplett zu ignorieren, indem die Eigenschaft EnableCancelKey auf xlDisabled gesetzt wird. In diesem Fall ignoriert Excel für Mac alle Versuche des Benutzers, die ausgeführte Prozedur zu unterbrechen. Ändern Sie die Eigenschaft EnableCancelKey in xlInterrupt, um die Standardverarbeitung eines Abbruchs wiederherzustellen. Um eine Prozedur davon abzuhalten, Benutzerabbrüche dauerhaft zu deaktivieren, stellt Excel für Mac jedes Mal die Standardeinstellung der Eigenschaft EnableCancelKey auf xlInterrupt wieder her, wenn die Prozedur abgeschlossen wurde. Um sicherzustellen, dass Unterbrechungen innerhalb Ihres Codes korrekt behandelt werden, müssen Sie diese bei jeder Ausführung der Prozedur explizit aktivieren oder beheben. Beachten Sie, dass für jede Prozedur nur ein Unterbrechungs-Handler verwendet werden kann. Für alle Laufzeitfehler, die von der Prozedur erkannt werden, wird der gleiche Handler verwendet.

Das folgende Beispiel stellt eine Prozedur dar, die zum Abschluss lange Zeit benötigt. Wenn ein Benutzer die Prozedur unterbricht, wird ein Fehler behoben. Der benutzerbedingte Abbruch bestätigt zunächst, dass die Prozedur tatsächlich angehalten werden soll, um dann die Prozedur in geordneter Weise zu beenden.
   Sub ProcessData()
      'Set up a user interrupt trapping as a run-time error
      On Error GoTo UserInterrupt
      Application.EnableCancelKey = xlErrorHandler

      'Start a long duration task
      For x = 1 to 1000000
         For y = 1 to 10
         Next y
      Next x

      Exit Sub
   UserInterrupt:
      If Err = 18 Then
         If MsgBox ("Stop processing records?", vbYesNo) = vbNo Then
            'Continue running at the point procedure was interrupted
            Resume
         Else
            'Handle other errors that occur
            MsgBox Error(Err)
         End If
      End If
   End Sub
				
Wenn Sie das Makro ProcessData ausführen, und Sie schnell [STRG]+[PAUSE] drücken, werden Sie in einer Nachricht gefragt, ob die Verarbeitung der Datensätze abgebrochen werden soll. Wenn Sie auf Ja klicken, wird eine weitere Nachricht mit "Benutzerbedingter Abbruch eingetreten" angezeigt. Wenn Sie in diesem Nachrichtenfeld auf OK klicken, wird das Makro beendet. Wenn Sie in diesem Nachrichtenfeld auf Nein klicken, wird das Makro fortgesetzt.

Resume-Anweisung

Die Resume-Anweisung nimmt die Codeverarbeitung wieder auf, nachdem die Fehlerbehebungsroutine abgeschlossen wurde.

Eigenschaften

Artikel-ID: 193247 - Geändert am: Montag, 7. Mai 2007 - Version: 5.3
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Excel 2004 for Mac
  • Microsoft Excel X für Macintosh
  • Microsoft Excel 2001 für Mac
  • Microsoft Excel 98 für Macintosh
Keywords: 
kbdtacode kbhowto KB193247
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com