Empfohlene WINS-Konfiguration für Microsoft Cluster Server

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 193890 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D193890
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
193890 Recommended WINS Configuration for Microsoft Cluster Server
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Bei einem Microsoft Cluster Server (MSCS), der den WINS-Dienst (Windows Internet Name Service) ausführt, treten möglicherweise zeitweise Verbindungsprobleme mit Clients auf Remotenetzwerken auf. Dies liegt daran, dass die Cluster-Netzwerkschnittstellenkarte an den WINS TCP/IP-Client gebunden ist.

Windows NT bindet standardmäßig alle Protokolle an jede Netzwerkschnittstellenkarte. Die erste auf jeder Netzwerkschnittstellenkarte konfigurierte TCP/IP-Adresse wird außerdem an den WINS TCP/IP-Client gebunden. Wenn der WINS-Server auf einem Computer installiert wird, der mit Windows NT Server arbeitet, wird der WINS TCP/IP-Client an jede Netzwerkschnittstellenkarte in dem Server gebunden. Diese Bindung registriert den WINS-Server als mehrfach vernetzten Server mit mehreren IP-Adressen in dem mehrfach vernetzten Eintrag.

Weitere Informationen

Ein WINS-Server registriert die erste IP-Adresse von jeder auf diesem Computer installierten Netzwerkschnittstellenkarte, unabhängig davon, ob auf der Registerkarte WINS der TCP/IP-Protokolle primäre oder sekundäre WINS-Server konfiguriert sind. Auch wenn Sie die Registerkarte WINS leer oder ohne Konfiguration lassen, wird der WINS-Server dennoch alle seine ersten IP-Adressen mit dem entsprechenden "16. Zeichen"-Hexwert für NetBIOS registrieren. Es handelt sich hierbei um ein programmtechnisch bedingtes Verhalten.

Wenn ein WINS-Client einen WINS-Server nach einem NetBIOS-Dienst abfragt, wird eine Liste mit allen Adressen für einen mehrfach vernetzten Server vom WINS-Server an den Client zurückgegeben. Wenn sich der Client auf einem fernen Netzwerksegment (nicht auf demselben LAN-Segment wie der mehrfach vernetzte Server) befindet, wählt der Client nach dem Zufallsprinzip eine Adresse aus der vom WINS-Server zurückgegebenen Liste aus.

Da die Cluster-Netzwerkschnittstellenkarten normalerweise nur für Updates und die "Takt"-Kommunikation zwischen den Servern in dem Cluster verwendet werden, gibt es keine Routen zu dem TCP/IP-"Netzwerk" zwischen den Clusterservern. Wenn ein Client versucht, einen MSCS-Server zu kontaktieren, auf dem der WINS TCP/IP-Client auf allen Netzwerkschnittstellenkarten aktiviert ist, könnte der Client die für den Cluster konfigurierte Netzwerkschnittstellenkarte auswählen, sodass der Verbindungsversuch des Clients zu diesem Server fehlschlägt. Wenn Sie den WINS TCP/IP-Client deaktivieren (und damit NetBIOS deaktivieren), verhindern die Bindungen für die Netzwerkschnittstellenkarte, die für den Cluster konfiguriert ist, dass die Cluster-Netzwerkschnittstellenkarte in dem mehrfach vernetzten Eintrag registriert wird. Bei Windows 2000 Advanced Server wird außerdem empfohlen, NetBIOS auf der "Takt"-Schnittstelle zu deaktivieren. Aktivieren Sie hierzu in den TCP/IP-Eigenschaften für die Netzwerkschnittstellenkarte die Option NetBIOS über TCP/IP deaktivieren auf der Registerkarte Erweitert/WINS. NetBIOS ist für die Clusterkommunikation nicht erforderlich. Der Clusterdienst verwendet Sockets mit RPC für seine Kommunikation.

Um den WINS-Client von der privaten Netzwerkschnittstellenkarte zu deaktivieren, doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Netzwerk und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Bindungen. Sortieren Sie die Liste nach Netzwerkadaptern und klicken Sie anschließend auf das Pluszeichen (+) neben dem für die private Verbindung verwendeten Adapter. Wählen Sie den WINS-Client aus und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf. Klicken Sie auf Deaktivieren und klicken Sie anschließend auf OK. Diese Änderung erfordert einen Neustart des Computers; nehmen Sie diese Änderungen dennoch Knoten für Knoten vor, um die Ausfallzeit zu minimieren.

Stellen Sie im Interesse einer korrekten und optimalen Konfiguration des öffentlichen Netzwerks außerdem sicher, dass die Netzwerkschnittstellenkarte für das öffentliche Netz die erste Bindung (an erster Stelle in der Bindungsliste) in den TCP/IP-Bindungen ist.

Verweise

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln der Microsoft Knowledge Base:

139985 WINS Client Fails to Reach a Multihomed Server

150737 Setting Primary and Secondary WINS Server Options

185786 Recommended Practices for WINS


Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 193890 - Geändert am: Donnerstag, 8. Januar 2004 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Enterprise Edition
  • Microsoft Cluster Server 1.1
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
Keywords: 
kbinfo KB193890
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com