INF: Häufig gestellte Fragen (FAQ) - Konvertierung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 195444 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D43370
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
195444 INF: Frequently Asked Questions - Conversion
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Dieser Ziel befasst sich mit häufig gestellte Fragen, welche die Konvertierung einer SQL Server 6.5-Installation zu SQL Server 7.0 betreffen.

Weitere Informationen

1. Frage: Wie viel Zeit wird der Konvertierungsvorgang in Anspruch nehmen?

Lösung

Viele Faktoren bestimmen, wie lange eine Konvertierung von SQL Server 6.x-Datenbanken zu SQL Server 7.0 dauern wird. Jedes Objekt einer SQL Server 6.x-Datenbank muss in einer SQL Server 7.0-Datenbank neu erstellt werden, und jede Zeile muss übertragen werden. Es ist möglich, dass die Konvertierung zweier 10 GB-Datenbanken, die unterschiedlich viele Zeilen und Objekte haben, je nach Komplexität der Datenbanken sehr unterschiedlich lange Zeiträume in Anspruch nehmen kann. Außerdem spielen die Hardware-Plattform, die Anzahl Prozessoren, das Festplatten-Subsystem und der zur Verfügung stehende Arbeitsspeicher eine große Rolle, wie lange die Konvertierung dauern wird. Wenn Sie während des Setups die Option "Datenüberprüfung" aktivieren, wird die Aktualisierung ungefähr doppelt so viel Zeit in Anspruch nehmen. Die folgende Tabelle zeigt an, wie viel Zeit Aktualisierungsprozesse typischerweise in Anspruch nehmen:
   +-------------------------------------------------------+
   | Größe der Datenbank | Geschätzte Konvertierungszeit   | 
   +-------------------------------------------------------+
   | 400 MB              | Weniger als  20 Minuten         | 
   +-------------------------------------------------------+
   | 1 GB                | Weniger als 1 Stunde            | 
   +-------------------------------------------------------+
   | 10 GB               | Weniger als 4 Stunden           | 
   +-------------------------------------------------------+
   | 50 GB               | Weniger als 12 Stunden          | 
   +-------------------------------------------------------+
   | 100 GB              | Weniger als 24 Stunden          | 
   +-------------------------------------------------------+
2. Frage: Wie viel zusätzlichen Speicherplatz benötigt SQL Server 7.0 im Vergleich zu SQL Server 6.5?

Lösung

Bei einem Computer benötigt eine Konvertierung von SQL Server 6.x zu SQL Server 7.0 ca. 50% mehr Speicherplatz im Vergleich zu dem, den Ihre SQL Server 6.x-Daten derzeit belegen. In dem meisten Fällen wird der tatsächlich verwendete Speicherplatz geringer sein als der, den Ihre SQL Server 6.x-Daten derzeit belegen. Wenn Ihnen nicht genügend Speicherplatz zur Verfügung steht, so können Sie auch die Computer-zu-Band-Konvertierungsmethode oder die Computer-zu-Computer-Konvertierungsmethode in Betracht ziehen. Alle diese Optionen sind im Folgenden beschrieben.

Computer-zu-Band-Konvertierungsmethode
Bei dieser Methoden werden Ihre SQL Server 6.x-Datendateien in einer SQL-Sicherung gesichert. Optional können Sie auch angeben, dass eine Sicherungsdatei der physischen Dateien erstellt wird. Nachdem dieser Schritt vollzogen wurde, werden die Datenmedien von den Laufwerken gelöscht, und die SQL-Sicherung wird während des Ladens der neuen SQL-Datenbanken verwendet. Sollten Schwierigkeiten auftreten, so können Sie SQL Server 6.x wieder neu installieren und die Originaldateien aus der physischen Sicherung der Daten-dateien wiederherstellen.

Computer-zu-Computer-Konvertierungsmethode
Bei dieser Methode wird der neue Computer ca. 50% mehr Speicherplatz benötigen im Vergleich zu dem, den Ihre SQL Server 6.x-Datenbanken derzeit benötigen. Der tatsächlich benötigte Speicherplatz ist möglicherweise geringer; dies hängt von Ihren Datenstrukturen und dem tatsächlich in den SQL Server 6.x-Datenbanken zur Verfügung stehenden Speicherplatz ab. Beim Konvertieren einer Datenbank schlägt SQL Server 7.0 eine Datenbankgröße vor und verwendet für die erste Log-Datei die Größe er letzten Log-Datei. Bitte beachten Sie, dass sich dieses Verhalten vom Erstellen einer neuen Datenbank in SQL Server 7.0 unterscheidet. In diesem Fall erstellt SQL Server 7.0 automatisch eine neue Datenbank mit der Standardgröße 2 MB.
  1. Frage: Können Benutzer während der Konvertierung mit dem SQL Server 6.x-Computer verbunden sein?

Lösung

Nein. Während dem Aktualisierungsvorgang wird SQL Server 6.x angehalten und während dem Skripten von Objekten und Extrahieren von Daten gestartet. Zudem ist, sobald die Übertragung gestartet wurde, nur SQL Server 7.0 aktiv, und es ist nicht möglich, auf SQL Server 6.x zuzugreifen.
  1. Frage: Wie soll ich den Server vor der Aktualisierung konfigurieren?

Lösung

Wenn Sie Ihren bestehenden SQL Server 6.x auf einen neuen Computer, auf dem SQL Server 7.0 läuft, aktualisieren, sollten bei Computer darauf eingerichtet zu sein, einen Domänen-Benutzernamen und ein Kennwort für den MSSQLServer-Dienst zu verwenden. Das Domänen-Benutzerkonto sollte auf beiden Computer zur Benutzergruppe "Administratoren" gehören. Wenn Sie über mehrere Domänen hinweg aktualisieren, muss vor dem Beginn der Aktualisierung eine Vertrauensstellung zwischen beiden Domänen eingerichtet werden.

Anmerkung: Wenn Sie bei der Computer-zu-Band-Aktualisierung das lokale Systemkonto verwenden und außerdem ein lokales Konto verwenden, wird eine Aktualisierung der integrierten Anmeldungen nicht möglich sein, da SETUSER fehlschlägt. Deshalb sollten Sie bei einer Computer-zu-Band-Aktualisierung nur das lokale Systemkonto verwenden, wenn Sie die Standardsicherheit (und nicht die integrierte Sicherheit) verwenden.
  1. Frage: Kann eine SQL Server 4.21-Installation direkt nach SQL Server 7.0 konvertiert werden?

Lösung

Nein. Aufgrund der vielen Veränderungen in den Datenbanken zwischen SQL Server 4.21 und SQL Server 6.x und der Struktur der SQL Server 6.x-Datenbanken funktioniert der Konvertierungsprozess bei einer SQL Server 4.21-Datenbank nicht. Wenn Sie einen Server mit SQL Server 4.21 auf SQL Server 7.0 aktualisieren wollen, müssen Sie den Server zuerst auf SQL Server 6.0 oder 6.5 aktualisieren, bevor Sie die Konvertierung zu SQL Server 7.0 vornehmen können. Wenn Sie SQL Server 4.21 verwenden und auf SQL Server 7.0 aktualisieren wollen, jedoch SQL Server 6.x nicht besitzen, dann können Sie zum Zwecke der Aktualisierung auf SQL Server 7.0 eine Kopie von SQL Server 6.x vom Microsoft Fulfillment Center erhalten.

Anmerkung: Bitte beachten Sie, vor der Konvertierung von SQL Server 4.21 zu SQL Server 6.x die Datei Chkupg65.exe oder Chkupg60.exe auszuführen. Dies überprüft, ob die Struktur und Inhalte Ihrer SQL Server 4.21-Datenbanken Konflikte mit den neuen ANSI 92-Anforderungen der SQL Server 6.x-Versionen aufweisen.
  1. Frage: Kann ich meine SQL-Sicherungen auf einem neuen Computer laden und den neuen Computer auf SQL Server 7.0 aktualisieren?

Lösung

Ja. Stellen Sie jedoch sicher, auch die master-Datenbank auf den neuen Computer zu kopieren. Wenn Datenbanken von einem Computer auf einen neuen Computer geladen werden, werden die SQL Server-Benutzernamen und -Kennwörter nicht in der master-Datenbank gespeichert sein. Die Aktualisierung wird nicht in der Lage sein, Objekte für Benutzer zu erstellen, die in der master-Datenbank keine Benutzernamen und Kennwörter besitzen. Außerdem können Anmeldungen fehlschlagen, wenn integrierte Sicherheit verwendet wird und für die Benutzer einer Datenbank, die in SQL Server geladen wird, keine lokale Benutzergruppe existiert.
  1. Frage: Kann ich Datenbanken von zwei oder mehreren 6.x-SQL Servern in einer Version von SQL Server 7.0 konsolidieren?

Lösung

Nein. Der Aktualisierungsprozess überwacht den Server, der aktualisiert wird, und erlaubt nur die Aktualisierung von Datenbanken eines SQL 6.x-Servers. Die Konsolidierung von Datenbanken verschiedener Server kann zu Problemen bei den Benutzernamen und Kennwörtern, Benutzerkonten und Objektberechtigungen führen. Wenn Sie mehrere Datenbanken verschiedener SQL 6.x-Server aktualisieren wollen, dann verschieben Sie alle zu konsolidierenden Datenbanken auf einem SQL 6.x-Server und überprüfen Sie, ob die Anwendungen korrekt funktionieren, bevor Sie auf SQL Server 7.0 aktualisieren.
  1. Frage: Muss ich die Datenbankkonsistenzprüfer-Anweisungen (database consistency checker, DBCC) ausführen, bevor ich meine Datenbanken aktualisiere?

Lösung

Obwohl es nicht notwendig ist, vor einer Aktualisierung DBCC-Anweisungen auszuführen, wird diese Vorgehensweise dennoch empfohlen. Es ist möglich, dass der Aktualisierungsprozess nicht korrekt abgeschlossen wird; dies hängt in erster Linie von dem Ausmaß an logischen Inkonsistenzen in der Datenbank ab. Steht in einer Situation in einem Wartungsfenster nicht genügend Zeit für die Aktualisierung und die DBCC-Überprüfungen zur Verfügung, sollten Sie in Erwägung ziehen, DBCC-Überprüfungen auf einem zweiten Server oder Backupserver durchzuführen und für die Aktualisierung Datenbank-Sicherungen zu verwenden.
  1. Frage: Kann ich nur eine oder eine Auswahl meiner Datenbanken nach SQL Server 7.0 konvertieren?

Lösung

Ja. Sie können eine, mehrere oder alle Ihre SQL Server 6.x-Daten-banken nach SQL-Server 7.0 konvertieren. Sie können sogar einzelne Datenbanken als Text oder zur Übung konvertieren, bevor Sie alle Daten-banken auf dem Server aktualisieren. Beachten Sie jedoch, dass es empfohlen ist, alle Produktionsdatenbanken eines Servers gleichzeitig zu konvertieren. Wenn Sie nur eine Untergruppe Ihrere vorhandenen SQL Server 6.x-Datenbanken konvertieren wollen, sollten Sie sie alle gleichzeitig konvertieren.

Sie müssen einige Punkte beachten, wenn Sie nicht alle Datenbanken gleichzeitig konvertieren. Alle Objekte, die von Inhalten anderer Datenbanken abhängen (einschließlich Sichten, gespeicherte Prozeduren und Trigger) können nicht korrekt erstellt werden, wenn das Objekt oder die abhängige Datenbank nicht vorhanden ist.
Wenn die model-Datenbank von SQL Server 6.x angepasst wurde, zusätzliche Objekte zu beinhalten, so sollte Sie entweder gleichzeitig mit allen anderen SQL Server 6.x-Datenbanken oder zuletzt konvertiert werden. Alle Objekte, die in einer SQL Server 6.x-Datenbank erstellt wurden, weil nicht dem Standard entsprechende Objekte der model-Datenbank von SQL Server 6.x hinzugefügt wurden, werden während des Aktualisierungsprozesses geskriptet.
Werden andere SQL Server 6.x-Datenbanken erst nach der Konvertierung der model-Datenbank aktualisiert, enthalten Sie Objekte, die keine Standardobjekte sind; diese Objekte basieren auf der model-Datenbank von SQL Server 6.x. Da Objekte der neuen SQL Server 7.0 Datenbank hinzugefügt werden, wenn sie zu Beginn von der model-Datenbank von SQL Server 7.0 erstellt werden, wird das Erstellungsskript nicht in der Lage sein, Objekte zu erstellen, die in der Datenbank bereits vorhanden sind. Deshalb werden, wenn die model-Datenbank zuletzt konvertiert wird, alle Änderungen in der Struktur der Datenbank nur neue SQL Server 7.0-Datenbanken betreffen. Alle in den konvertierten SQL Server 6.x-Datenbanken vorhandenen Objekte, die keine Standardobjekte sind, wurden während des Konvertierungsprozesses dieser Datenbanken durch Skripte erstellt.
  1. Frage: Kann ich SQL Server 6.x und SQL Server 7.0 gleichzeitig auf einem einzelnen Computer ausführen?

Lösung

Nein. Sie können zu jedem Zeitpunkt jeweils nur eine Version von SQL Server ausführen. Beide Versionen teilen sich gemeinsame Windows NT-Ressourcen und Registrierungsinformationen, und es kann immer nur eine Version zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt werden. Sie können jedoch mithilfe des Umschaltprogramms (switch utility) zwischen den SQL Server Versionen 6.5 und 7.0 wechseln. Das Umschaltprogramm wurde für den Konvertierungsprozess und für Testzwecke entwickelt. Es soll nicht dazu dienen, in einer produktiven Umgebung auf einem Computer zwei Versionen von SQL Server zu hosten.
Wenn Sie Ihre Datenbanken zu SQL Server 7.0 auf dem gleichen Computer konvertiert haben, auf dem sich auch Ihre bestehende SQL Server 6.x-Installation befindet, muss Ihnen klar sein, dass es sich um zwei unterschiedliche Datenbanken handelt. Sie sind nicht synchronisiert; alle Änderungen, die in den Datenbeständen von SQL Server 6.x während des Betriebs von SQL Server 6.x vorgenommen werden, haben keinerlei Auswirkungen auf die SQL Server 7.0-Datenbanken. Umgekehrt werden Änderungen in den Datenbeständen von SQL Server 7.0 keinerlei Auswirkungen auf die Datenbanken von SQL Server 6.x haben.

Achtung: Wenn Sie SQL Server 7.0 zusätzlich zu SQL Server 6.x auf dem gleichen Computer installieren, dann installieren Sie SQL Server 7.0 nicht in das gleiche Verzeichnis wie SQL Server 6.x. Beide Versionen müssen in eigene Verzeichnisse installiert werden.
  1. Frage: Während der Konvertierung erhalte ich eine Fehlermeldung, dass der Servername ungültig sei. Warum?

Lösung

Diese Fehlermeldung kann auftreten, wenn die Version 6.x von SQL Server keinen Namen erhalten hat. Gehen Sie folgendermaßen vor, um dieses Problem zu lösen:
  1. Verwenden Sie in ISQL oder ISQL/w die Anweisung SELECT @@Servername, um sicherzustellen, dass der Server einen Namen besitzt.
  2. Verwenden Sie folgende Prozedur, um einen Namen hinzuzufügen, falls der Server keinen Namen besitzt:
       sp_addserver <server_name>, local
  3. Frage: Was verursacht die Fehlermeldungen "Standarddatenbank kann nicht geöffnet werden" ("Cannot open default database") und "Fehler beim Abfragen von @@servername" ("Error querying @@servername")?

Lösung

Wenn die Standarddatenbank für den Systemadministrator (SA) bisher nicht wiederhergestellt wurde, oder wenn sie als fehlerverdächtig markiert wurde, wird der Aktualisierungs-Assistent eine dieser Fehlermeldungen ausgeben. Lösen Sie das Problem der Standarddatenbank, und führen Sie den Assistenten erneut aus.
  1. Frage: Der Konvertierungsprozess scheint nicht mehr zu reagieren und schlägt fehl. Warum?

Lösung

Bestehen während des Konvertierungsprozesses zwischen Anwendungen oder Diensten und dem SQL Server 6.x geöffnete ODBC-Verbindungen, so können die geöffneten ODBC-Verbindungen verhindern, dass der SQL Server vollständig herunterfährt. Der Konvertierungsprozess wird nicht mit den nächsten Schritt fortgeführt, wenn er nicht die Bestätigung erhält, dass der Server mit SQL Server 6.x vollständig beendet wurde. Es scheint, als ob der Konvertierungsprozess nicht mehr reagiert und letztendlich in dieser Situation fehlschlägt. Dieses Problem kann gelöst werden, indem Sie vor der Aktualisierung alle Anwendungen und Dienste, die möglicherweise ODBC-Verbindungen geöffnet haben oder den SQL Server verwenden, schließen. Wenn SQL Profiler oder die SQL-Ablaufsverfolgung mit der SQL Server 6.x-Version verbunden sind, werden Sie auf ein ähnliches Problem stoßen: Zwar hört der Server nicht auf zu reagieren, jedoch werden Tasks, die bislang schnell durchgeführt wurden, eine hohe Prozessorleistung in Anspruch nehmen, sodass sie sich exponentiell verlangsamen.
  1. Frage: Kann ich eine Liste der Fehler einsehen, die während des Konvertierungsprozesses aufgetreten sind?

Lösung

Während des gesamten Konvertierungsprozesses werden detaillierte Protokolldateien in Ihrem SQL-Verzeichnis erstellt und gespeichert. Treten während des Konvertierungsprozesses Fehler auf, wird Ihnen am Ende des Prozesses ein Dialogfenster angezeigt. Dieses Fenster enthält die Inhalte der Protokolldateien. Diese Ausgabedatei befindet sich im Verzeichnis MSSQL\Upgrade\<Servername>_<Datum>_<Uhrzeit>. Jede Datenbank besitzt ein eigenes Unterverzeichnis, das die während des Konvertierungsprozesses generierten Ausgabe- und Fehlerdateien enthält.
  1. Frage: Einige meiner gespeicherten Prozeduren wurden entweder nicht richtig oder überhaupt nicht konvertiert. Was ist falsch gelaufen?

Lösung

Folgende Gründe können verantwortlich dafür sein, dass gespeicherte Prozeduren nicht richtig konvertiert wurden:
  • Der Text der gespeicherten Prozedur muss mit "CREATE PROCEDURE" beginnen. Wenn Ihre Prozedur mit "BEGIN TRANSACTION" beginnt und danach der "CREATE PROCEDURE"-Text folgt, wird die gespeicherte Prozedur nicht konvertiert.
  • Gespeicherte Prozeduren, die auf Systemtabellen basieren, werden aufgrund von Änderungen in den Spaltennamen und einer Änderung in der Struktur der Systemkataloge nicht erstellt.
  • Wenn eine gespeicherte Prozedur unter Verwendung der Prozedur "sp_rename procedure" umbenannt wurde, wurde der Originalname der gespeicherten Prozedur in der Syscomments-Systemtabelle nicht geändert. In diesem Fall wird die gespeichert Prozedur unter Verwendung des Originalnamens erstellt. Wenn eine weitere bestehende gespeicherte Prozedur mit dem gleichen Namen oder einem Namen, der vor dem Originalnamen erstellt wurde, vorhanden ist, wird die zweite gespeicherte Prozedur nicht erstellt, da ein Objekt dieses Namens bereits vorhanden ist.
  • Gespeicherte Prozeduren, die von anderen gespeicherten Prozeduren erstellt wurden, werden nicht erstellt, da sie nicht in der syscomments-Tabelle eingetragen sind.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über Probleme und Fragen zur Konvertierung finden Sie im Kapitel "Before Upgrading: Checklist" in den SQL Server-Onlinebüchern.
Eine Liste mit häufig gestellten Fragen zu SQL Server 6.5 (FAQs) finden Sie unter folgender Internetadresse:
   http://www.microsoft.com/germany/support/produkte/sql.htm
Weitere Suchbegriffe: hang hangs hung dimmed gray grayed grey greyed out type dataype datatypes localsystem

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 195444 - Geändert am: Dienstag, 4. Februar 2014 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbhowto KB195444
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com