INFO: Häufig gestellte Fragen zur Failover-Unterstützung

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 195761 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D43376
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
195761 INF: Frequently Asked Questions - Failover
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

WICHTIG: Dieser Artikel enthält Informationen zum Bearbeiten der Registrierung. Bevor Sie die Registrierung bearbeiten, erstellen Sie eine Sicherungskopie der Dateien System.dat und User.dat. Vergewissern Sie sich, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, wenn ein Problem auftritt. Informationen hierzu finden Sie unter dem Hilfethema "Wiederherstellen der Registrierung" in "Regedit.exe" oder unter "Wiederherstellen eines Registrierungsschlüssels" in "Regedt32.exe". Wenn Sie mit Windows NT oder Windows 2000 arbeiten, sollten Sie zudem Ihre Notfalldiskette (ERD) aktualisieren.

Zusammenfassung

Gegenstand dieses Artikels sind häufig gestellte Fragen zu der Failover-Unterstützung durch SQL Server 7.0.

Weitere Informationen

1. Frage: Wie kann ich von SQL Server 6.5 auf SQL Server 7.0 aktualisieren, wenn der Server mit der Version 6.5 Teil eines Clusters ist?

Lösung

Wenn Ihr Server mit SQL Server 6.5 Teil eines Clusters ist, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen, um auf SQL Server 7.0 zu aktualisieren:
a. Heben Sie das Clustering für SQL Server 6.5 an beiden Knoten auf.
b. Clustern Sie ein Gruppe für die Verwendung in Verbindung mit dem Microsoft Distributed Transaction Coordinator (MS DTC) gemäß der Beschreibung im Abschnitt "Konfigurieren von MS DTC für die Verwendung in Verbindung mit SQL Server 7.0 in einer Clusterkonfiguration" (Configuring MS DTC for Use with SQL Server 7.0 in a Clustered Configuration) in der SQL Server 7.0-Onlinedokumentation. Diese Gruppe sollten einen Datenträger, eine IP-Adresse und einen Netzwerknamen umfassen. Existiert keine derartige Gruppe, ist die Installation von SQL Server 7.0 nicht erfolgreich.
c. Installieren Sie SQL Server 7.0 zunächst auf dem primären Knoten der Clusterkonfiguration. Stellen Sie sicher, dass diese Installation abgeschlossen ist, bevor Sie mit der Installation von SQL Server 7.0 auf dem sekundären Knoten beginnen.
d. Installieren Sie das Clustering für SQL Server auf einem oder auf beiden Knoten.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Unterstützte Clusterkonfigurationen" (Supported Cluster Configurations) der SQL Server 7.0-Onlinedokumentation.
  1. Frage: Wie starte ich SQL Server in einer Clusterumgebung mit Startparametern wie -m, -f und so weiter?

Lösung

Um SQL Server in einer Clusterumgebung zu starten und dabei die diversen Startparameter zu verwenden, führen Sie bitte die folgenden Schritte aus:
a. Verwenden Sie die Clusterverwaltung von Microsoft Cluster Server (MSCS), um den virtuellen Server in den Offline-Status zu bringen.
b. Hierzu müssen Sie die Registrierung bearbeiten.

Führen Sie REGEDT32 aus und navigieren Sie zu dem folgenden Schlüssel:
   HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\MSSQLServer$<SVS>
c. Fügen Sie dem Schlüssel "Parameters\SQLArg<n>" einen Startparameter hinzu oder ändern Sie den vorhandenen Parameter.
d. Versetzen Sie den virtuellen Server wieder in den Online-Status. Dies hat zur Folge, dass die Registrierungsschlüssel gelesen werden und dass SQL Server mit den neuen Parametern gestartet wird.
  1. Frage: Welche Hardware ist erforderlich, um SQL Server 7.0 in einer Clusterumgebung auszuführen?

Lösung

Auf der Windows NT Server-Website finden Sie eine Liste der für ein Clustering geeigneten Server. Die Adresse dieser Site ist "http://www.microsoft.com/ntserver/info/hwcompatibility.htm". Eine Liste unterstützter Hardwarekonfigurationen sowie Informationen zu verschiedenen Hardwarekonfigurationen finden Sie außerdem im Administratorenhandbuch für Microsoft Cluster Server.
  1. Frage: Ist es möglich, SQL Server 6.5 auf einem Knoten des Clusters und SQL Server 7.0 auf dem anderen Knoten des Clusters zu installieren?

Lösung

Nein. SQL Server 6.5 kann nicht an einem Cluster partizipieren, in dem SQL Server 7.0 bereits auf einem Knoten geclustert ist. Analog dazu kann SQL Server 7.0 auch nicht an einem Cluster partizipieren, in dem SQL Server 6.5 bereits auf einem Knoten geclustert ist. Wenn zwei SQL-Server an einem Cluster partizipieren, muss es sich um Server derselben Version handeln (also entweder zwei der Version 6.5 oder zwei der Version 7.0).
  1. Frage: Wo muss ich die SQL Server 7.0-Dateien platzieren, um die Failover-Unterstützung zu gewährleisten?

Lösung

Alle Datenbankdatenträger, die SQL Server verwendet, und alle Ressourcen, die SQL Server unterstützen, sollten auf gemeinsam genutzten Datenträgern installiert werden. Beachten Sie jedoch bitte, dass einige Dateien im Rahmen der normalen Einrichtung eines Clusters auf beiden Knoten des Clusters auf die lokale Festplatte kopiert werden.
  1. Frage: Wie kann ich SQL Server von der Befehlszeile aus herunterfahren, ohne dass der Clusterdienst dieses Herunterfahren als Fehler interpretiert?

Lösung

Der richtige Weg, SQL Server aus der Befehlszeile herunterzufahren, besteht darin, die Anwendung "Cluster.exe" einzusetzen, die in Microsoft Windows NT Server Enterprise Edition enthalten ist. Diese Anwendung wird im Rahmen der normalen Einrichtung eines Windows NT-Clusters installiert und kann auch auf einem Windows NT Workstation-Server oder einem Mitgliedsserver ausgeführt werden, um nur die Clusterverwaltung und andere administrative Anwendungen zu installieren. Die Basissyntax für diesen Befehl lautet wie folgt:
   cluster [Clustername] RESOURCE [Ressourcenname] /option
Bei der vorstehenden Syntax wird die Funktionalität durch die Befehlszeilenoption "/option" bestimmt. Die verfügbaren Optionen sind "/online" und "/offline". Diese zwei Optionen entsprechen den Befehlen "net start mssqlserver" (der Methode zum Starten von SQL Server aus der Befehlszeile) und "net stop mssqlserver" (der Methode zum Herunterfahren von SQL Server aus der Befehlszeile) für einen nicht virtualisierten Server. Diese Prozedur kann auf den Ressourcen "Allgemeiner Dienst", SQL Server Agent 7.0 und SQL Server 7.0 ausgeführt werden.

Nachstehend sehen Sie einige Beispiele dafür, wie Sie diese Befehlssyntax einsetzen können:
Um die SQL Server 7.0-Ressource in den Offline-Status zu versetzen, wenn der Clustername "SQLCluster" ist und der Ressourcenname "VirtualSQL" lautet (wobei "VirtualSQL" für den Namen der SQL Server 7.0-Ressource steht, und nicht für die virtuelle Netzwerknamenressource) verwenden Sie bitte die folgende Befehlssyntax:
   cluster "SQLCluster" resource "VirtualSQL" /offline
Um die SQL Server 7.0-Ressource wieder in den Online-Status zu versetzen, verwenden Sie bitte die folgende Befehlssyntax:
   cluster "SQLCluster" resource "VirtualSQL" /online
Weitere Suchbegriffe: prodsql faq DEC sqlfaq msdtc

Die unkorrekte Verwendung des Registrierungseditors kann schwerwiegende, das gesamte System betreffende Probleme verursachen, die eine Neuinstallierung Ihres Betriebssystems erforderlich machen. Microsoft kann nicht dafür garantieren, dass Probleme, die von einer falschen Verwendung des Registrierungseditors herrühren, behoben werden können. Benutzen Sie den Registrierungseditor auf eigene Verantwortung. Microsoft kann keine Gewährleistungen oder Support für Probleme übernehmen, welche durch eine Manipulation der Windows oder Windows NT Registrierung verursacht wurden. Es ist Ihr eigenes Risiko, den Windows oder Windows NT Registrierungseditor Regedit.exe oder ähnliche Werkzeuge zur Manipulation der Windows oder Windows NT Registrierung zu verwenden.

Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 195761 - Geändert am: Donnerstag, 23. Januar 2014 - Version: 2.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 7.0 Standard Edition
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive KB195761
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com