Behandlung von Konfigurationsproblemen in Outlook 2000

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 195795 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D41646
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
195795 How to troubleshoot Outlook 2000 configuration problems
In Artikel 182151 wird dieses Thema für Microsoft Outlook 98 (CW) behandelt.
In Artikel 185389 wird dieses Thema für Microsoft Outlook 98 (IMO) behandelt.
In Artikel 161973 wird dieses Thema für Microsoft Outlook 97 behandelt.
Hinweis: Wenn Sie MSN Explorer 6 installieren, wird Ihr MSN POP3-E-Mail-Konto in ein MSN Hotmail-Konto umgewandelt. Falls Sie Outlook oder Outlook Express auf POP3 konfiguriert haben, können Sie keine neuen MSN-E-Mail-Nachrichten mehr empfangen.

Wenn Sie in Outlook keine MSN-E-Mail-Nachrichten mehr empfangen können, finden Sie weitere Informationen dazu, wie Sie dieses Problem lösen können, im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
268732 Outlook empfängt keine MSN-E-Mail-Nachrichten
Einen Microsoft Support-WebCast, der beschreibt, wie vorzugehen ist, wenn Sie in Outlook oder Outlook Express keine MSN-E-Mail-Nachrichten mehr empfangen können, können Sie über folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base anzeigen:
325232 Supportwebcast: in Outlook oder Outlook Express versendet was zu Do, wenn Sie ihr MSN nicht empfangen können
Hinweis: Die in diesem Artikel beschriebenen Verfahren gelten nur, wenn Sie Outlook mit der Option "Unternehmen oder Arbeitsgruppe" installiert haben. Diese Option ermöglicht die Nutzung von MAPI-Diensten (Messaging Application Programming Interface). Klicken Sie in Microsoft Outlook im Hilfemenü ? auf Info, um Ihren Installationstyp zu ermitteln. Unter "Info" sollten Sie den Eintrag "Unternehmen oder Arbeitsgruppe" sehen, wenn Sie über eine Installation des Typs "Unternehmen oder Arbeitsgruppe" verfügen.
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Dieser Artikel beschreibt die Behandlung häufig auftretender Microsoft Outlook 2000-Konfigurationsprobleme bei Internet-, Microsoft Mail-, Exchange-, MSFax- und Online-Diensten. Sie sollten die Problembehandlung mit dem Absatz "Behandlung allgemeiner Konfigurationsprobleme" beginnen und dann mit dem Absatz fortsetzen, der sich auf den von Ihnen verwendeten Diensttyp bezieht.

In diesem Artikel werden die folgenden Themen behandelt:

Dienste

Behandlung allgemeiner Konfigurationsprobleme

Internet-Konfigurationen

  • Überprüfung Ihrer Internetverbindung
  • Einrichten von TCP/IP als Standardprotokoll
  • Sonstige Internet-Verbindungsprobleme

Microsoft Mail-Konfigurationen

  • Erstellen eines Post Office zu Testzwecken
  • Sonstige Microsoft Mail-Probleme

Exchange Server-Konfigurationen

Lotus Notes

Lotus cc:Mail

Installieren von Microsoft Fax

Weitere Informationen

Transportdienste

Die folgende Liste führt die verfügbaren Outlook-Dienste auf. Sonstige Transportdienste wurden noch nicht getestet und funktionieren in Verbindung mit Outlook möglicherweise nicht einwandfrei.
  • Internet-E-Mail
  • Microsoft Mail
  • Microsoft Exchange Server
  • Persönliches Adressbuch
  • Outlook-Adressbuch
  • Persönliche Ordner
  • Microsoft Fax (Windows 95/98 Setup)

    Hinweis: Microsoft Fax ist bei Windows Millennium Edition (Me) nicht verfügbar.
  • Outlook-Unterstützung für Lotus cc:Mail (wird mit dem Standard-Setupprogramm installiert)
  • Lotus cc:Mail (wird durch den Lotus cc:Mail-Client installiert)

Behandlung allgemeiner Konfigurationsprobleme

Outlook erstellt ein Standardprofil mit dem Namen "Microsoft Outlook". Die meisten Benutzer werden entweder diesem Profil Dienste hinzufügen oder ein neues Profil mit neuen Diensten erstellen. Der erste Schritt zur Behandlung von Konfigurationsproblemen besteht darin, ein neues Profil zu erstellen, das nur den Dienst enthält, mit dem Probleme aufgetreten sind. Ist diese Vorgehensweise erfolgreich, können Sie weitere Dienste hinzufügen, sollten jedoch jeden Dienst einzeln überprüfen.

Hinweis: In Bezug auf E-Mail-Dienste gilt, dass Sie einem Profil nur einen Dienst eines Anbieters hinzufügen können. Sie können einem einzigen Profil also nicht zwei CompuServe-E-Mail-Dienste oder zwei MSN-Dienste hinzufügen. Sie können jedoch einen Internet-E-Mail-Dienst, einen MSN-Dienst und einen CompuServe-E-Mail-Dienst einem einzigen Profil hinzufügen. Eine Ausnahme bildet der Internet-E-Mail-Dienst, da Sie mehrere Internet Mail-Konten unterhalten können.

Erstellen eines neuen Profils

Gehen Sie folgendermaßen vor, um von der Systemsteuerung aus ein neues Profil zu erstellen:

  1. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, klicken Sie auf Systemsteuerung, und doppelklicken Sie anschließend auf Mail und Fax oder Mail.
  2. Klicken Sie auf der Registerkarte Dienste auf Profile anzeigen, um sich Ihre Profile auflisten zu lassen.
  3. Klicken Sie auf Hinzufügen, um den Setup-Assistenten für den Posteingang zu starten.
  4. Stellen Sie sicher, dass der Standardwert auf Folgende Informationsdienste verwenden eingestellt ist.
  5. Deaktivieren Sie alle Dienste mit Ausnahme des Dienstes, für den Sie die Problembehandlung durchführen. Fügen Sie für Problembehandlungszwecke nur jeweils einen Dienst hinzu.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Geben Sie im Feld Profilname einen Namen für das neue Profil ein.
  8. Befolgen Sie die Anweisungen des Setup-Assistenten für den Posteingang und beantworten Sie die Fragen zu Ihrem Dienst.

Überprüfung Ihrer Internetverbindung

Stellen Sie eine Verbindung zum Internet her und senden Sie ein Ping-Signal an eine bekannte IP-Adresse, um sicherzustellen, dass Ihre Internet-Verbindung einwandfrei funktioniert. Geben Sie hierzu in einer MS-DOS-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:
ping <IP-Adresse>
wobei <IP-Adresse> für die IP-Adresse eines Internet-Servers steht.

Wenn Sie erfolgreich ein Ping-Signal an eine bekannte IP-Adresse senden können, ist die grundlegende TCP/IP-Konnektivität gewährleistet. Versuchen Sie danach, ein Ping-Signal an den Internet-Server zu senden, indem Sie statt der IP-Adresse den Namen des Servers verwenden. Geben Sie hierzu in einer MS-DOS-Eingabeaufforderung den folgenden Befehl ein:
ping servername.com
Ist diese Vorgehensweise erfolgreich, sind die Einstellungen für Ihren DNS-Server korrekt.

Ein DNS-Server unterhält eine Datenbank zur Auflösung von Hostnamen und IP-Adressen, wodurch Benutzer, deren Computer darauf konfiguriert sind, Anfragen an den DNS-Server zu senden, Remotecomputer mit deren freundlichen Hostnamen adressieren können und nicht die IP-Adresse verwenden müssen. DNS-Domänen sind nicht mit Microsoft Windows NT-Netzwerkdomänen identisch.

Wenn Sie zum Beispiel den Befehl "ping ftp.microsoft.com" eingeben, wird der DNS-Server adressiert, den Sie für Ihre Internetverbindung angegeben haben, es wird die IP-Adresse für die jeweilige Website nachgeschlagen, und dann wird ein Ping-Signal an diese IP-Adresse gesendet.

Weitere Informationen zum Herstellen einer Verbindung zum Internet finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
138789 Anschluß an das Internet in Windows 95 und Windows 98

Einrichten von TCP/IP als Standardprotokoll

Nachdem Sie jetzt wissen, dass Ihre Internetverbindung funktioniert, stellen Sie sicher, dass TCP/IP als Standardprotokoll eingerichtet ist. Diese Schritte gelten nicht für Windows 2000. Um sicherzustellen, dass TCP/IP Ihr Standardprotokoll ist, klicken Sie auf dem Windows-Desktop mit der rechten Maustaste auf Netzwerkumgebung und führen dann die folgenden Schritte für Ihr Betriebssystem durch:

Für Windows 95/98/Me

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte Konfiguration auf TCP/IP. Klicken Sie anschließend auf Eigenschaften, um die TCP/IP-Eigenschaften zu öffnen.
  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Als Standardprotokoll definieren, und klicken Sie anschließend auf OK.

Für Windows NT

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte Bindungen.
  2. Klicken Sie in der Liste Bindungen anzeigen für auf Alle Dienste.
  3. Expandieren Sie die Listen für alle Dienste und platzieren Sie das TCP/IP-Protokoll mithilfe der Schaltflächen Nach oben und Nach unten an die Spitze der jeweiligen Liste. Klicken Sie anschließend auf OK.
Hinweis: Sie sollten auch prüfen, ob alle Internetkonfigurationsinformationen korrekt sind. Haben Sie in Bezug auf eine Einstellung Zweifel, wenden Sie sich an Ihren Internetdienstanbieter.

Sonstige Internet-Verbindungsprobleme

  • Bei den meisten Internetadressen und Verbindungseinstellungen ist die Groß-/Kleinschreibung zu beachten. Bitte überprüfen Sie diesen Aspekt.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Profil nicht mehrere Dienste enthält, für die eine Modemverbindung erforderlich ist. Haben Sie zum Beispiel Internetdienste und Faxdienste in einem einzigen Profil, kann es in Outlook zu Modemkonflikten kommen.
  • Stellen Sie eine Verbindung zum Internet her und starten Sie dann Outlook. Falls Ihnen bei dem Versuch, E-Mails zu senden oder zu empfangen, eine Fehlermeldung angezeigt wird, überprüfen Sie mit der Hilfe Ihres Internetdienstanbieters alle Internet-E-Mail-Einstellungen. Möglicherweise haben Sie nicht den Namen des E-Mail-Servers angegeben, sondern den Namen eines DNS-Servers oder News-Servers.
  • Remotemail-Konfigurationen können zu unerwarteten Ergebnissen führen. Falls Sie einen Dienst für Remotemail konfiguriert haben, können Verbindungen verloren gehen, oder das Senden und Empfangen von E-Mails funktioniert möglicherweise nicht wie erwartet.
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
195720 Nicht zustellbare Mail-Nachricht beim Senden von Internetmail

Erstellen eines Microsoft Mail-Post Office zu Testzwecken

Bei der Behandlung von Microsoft Mail-Problemen müssen Sie zunächst ermitteln, ob Outlook oder das MSMail Post Office die Ursache ist. Der einfachste Weg ist, ein Post Office zu Testzwecken zu erstellen.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Post Office für Testzwecke zu erstellen:
  1. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie anschließend auf Systemsteuerung.
  2. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Microsoft Mail Post Office, um den Verwaltungsassistenten für Ihr Microsoft Workgroup Postoffice zu öffnen.
  3. Klicken Sie auf Neues Arbeitsgruppen-Postoffice erstellen.
  4. Geben Sie im Feld Speicherort einen Pfad zu "C:\" oder einem lokalen Laufwerk ein, und klicken Sie dann auf Weiter.

    Hinweis: Standardmäßig erstellt der Verwaltungsassistent einen Ordner mit dem Namen "Wgpo0000". Der Name dieses Ordners ist aus "Work Group Post Office" abgeleitet.
  5. Bestätigen Sie den Speicherort, und klicken Sie dann auf Weiter.
  6. Geben Sie die Informationen zum Administratorenkonto ein, und klicken Sie dann auf OK.
Hiermit ist die Erstellung eines Post Office abgeschlossen. Um Benutzer hinzuzufügen, gehen Sie in die Systemsteuerung, klicken Sie auf Microsoft Mail Post Office und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen für die Verwaltung eines existierenden Post Office.

Erstellen Sie mit dem Microsoft Mail-Dienst ein neues Profil, und zeigen Sie auf das gerade zu Testzwecken erstellte Post Office. Falls dieses Profil funktioniert, ist Ihr ursprüngliches Post Office die Ursache des Problems. Überprüfen Sie mit der Hilfe des Administrators für das ursprüngliche Post Office, ob alle Konfigurationsinformationen korrekt sind.

Sonstige Microsoft Mail-Probleme

  • Bei Microsoft Mail-Verbindungsinformationen ist die Groß- und Kleinschreibung zu beachten. Bitte überprüfen Sie diesen Aspekt.
  • Remotemail-Konfigurationen können zu unerwarteten Ergebnissen führen. Falls Sie einen Dienst für Remotemail konfiguriert haben, können Verbindungen verloren gehen, oder das Senden und Empfangen von E-Mails funktioniert möglicherweise nicht wie erwartet.
Für weitere Informationen über Remote Mail geben Sie "remote mail" in den Office-Assistenten ein, klicken Sie auf Suchen, und klicken Sie dann das Thema zu Remote Mail an, um es anzuzeigen.

Exchange Server-Konfigurationen

Das Problem kann Outlook selbst oder eine der Outlook zugeordneten Dateien als Ursache haben. Sie müssen Outlook in diesem Fall möglicherweise mithilfe der Option "Software" in der Systemsteuerung entfernen und neu installieren.

Wenn Sie ein Server- oder Profilproblem vermuten, setzen Sie die Problembehandlung mit den folgenden Schritten fort:

Behandlung von Server- oder Profilproblemen

Zur Behandlung von Server- oder Profilproblemen führen Sie die folgenden Schritte durch:
  1. Lassen Sie Ihren Postfachnamen mithilfe des Servers analysieren, indem Sie im Eigenschaftenblatt für Exchange Server auf die Schaltfläche Namen überprüfen klicken.
  2. Falls möglich, konfigurieren Sie ein Profil ohne Exchange Server und prüfen Sie dann, ob das Problem noch immer besteht.
  3. Falls möglich, ändern Sie den Übermittlungsort und prüfen Sie dann, ob das Problem noch immer besteht.

    Hinweis: Bevor Sie den Übermittlungsort von einem Postfach zu einem persönlichen Ordner ändern, stellen Sie sicher, dass sich in Ihrem Ordner "Posteingang" keine E-Mail-Nachrichten mehr befinden.

Lotus Notes

Outlook unterstützt Lotus Notes-Dienste nicht.

Weitere Informationen zur Umstellung von Lotus Notes auf Outlook finden Sie in der integrierten Hilfe von Microsoft Outlook. Klicken Sie im Menü ? auf Microsoft Outlook-Hilfe, und geben Sie Lotus Notes in den Office- oder Hilfe-Assistenten ein. Klicken Sie danach auf Suchen, um die entsprechenden Hilfethemen anzuzeigen.

Lotus cc:Mail

Outlook bietet den Lotus cc:Mail-Dienst als Bestandteil der Standardinstallation an. Bei der Behandlung von Problemen mit cc:Mail-Konfigurationen gehen Sie folgendermaßen vor:
  1. Beginnen Sie damit, Ihrem cc:Mail-Ordner ein Laufwerk zuzuordnen, und erstellen Sie ein neues Profil, in dem nur cc:Mail enthalten ist.
  2. Outlook unterstützt den cc:Mail-Transportdienst von Lotus nicht. Sie müssen den cc:Mail-Transportdienst von Microsoft einsetzen, der mit Outlook installiert wird. Wenn Sie den Verdacht haben, dass die Dateien beschädigt sein könnten, führen Sie die Option "Office Reparieren" aus dem Setup-Programm aus.
  3. Überprüfen Sie in Zusammenarbeit mit Ihrem cc:Mail-Administrator, ob die Eigenschaften Ihres cc:Mail-Dienstes korrekt eingestellt sind. Führen Sie die folgenden Schritte durch, um die cc:Mail-Einstellungen zu überprüfen:
    1. Klicken Sie im Outlook-Menü Extras auf Dienste, um das Dialogfeld Dienste zu öffnen.
    2. Klicken Sie auf Eigenschaften, und überprüfen Sie dann alle Einstellungen auf den Registerkarten Anmeldung, Übermittlung und Adressierung.
Weitere Informationen zur Lotus cc:Mail finden Sie in der integrierten Hilfe von Microsoft Outlook. Klicken Sie im Menü ? auf Microsoft Outlook-Hilfe, und geben Sie Lotus cc:Mail in den Office- oder Hilfe-Assistenten ein. Klicken Sie danach auf Suchen, um die entsprechenden Hilfethemen anzuzeigen.

Microsoft Fax

Microsoft Fax, auch At Work Fax genannt, wird vom Windows 95 Setup in der Systemsteuerung installiert (Option "Software). Für Windows 98 suchen Sie auf der Windows 98-CD-ROM nach der folgenden Datei:
<CD-Laufwerk>:\tools\oldwin95\message\us\awfax.exe
Doppelklicken Sie auf die Datei awfax.exe, um den Faxdienst zu installieren, und beantworten Sie die Fragen des Setup-Assistenten.

Nachdem Sie Microsoft FAX installiert haben, führen Sie das Hilfsprogramm "Fixmapi.exe" aus, um die MAPI-Dateien zu aktualisieren. Andernfalls wird beim Starten von Outlook die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Mapi32.dll ist beschädigt oder in der falschen Version vorhanden. Dies wurde möglicherweise durch die Installation einer anderweitigen Nachrichtenübermittlungssoftware verursacht. Um MAPI32.DLL zu reparieren, beenden Sie Outlook und führen Sie FIXMAPI.EXE aus Ihrem Systemordner aus.
Klicken Sie auf OK, wenn Diese Meldung angezeigt wird, und beenden Sie Outlook.

Führen Sie die folgenden Schritte durch, um das Hilfsprogramm "Fixmapi.exe" auszuführen:

  1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Suchen, und klicken Sie dann auf Dateien oder Ordner.
  2. Geben Sie Fixmapi.exe ein, klicken Sie auf den Pfeil neben dem Listenfeld Suchen in, wählen Sie die gesamte/alle Festplatte(n) aus, und klicken Sie anschließend auf Suche starten.
  3. Doppelklicken Sie im Fenster "Gefundene Elemente" auf die Datei "Fixmapi.exe".
Fügen Sie Microsoft Fax Ihrem E-Mail-Profil hinzu.

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
256946 Wenn Sie Outlook 2000 starten, zeigen Sie eine Programmkonfliktfehlermeldung an

Informationsquellen

Weitere Informationen zur Konfiguration von Diensten finden Sie in der integrierten Hilfe von Microsoft Outlook. Klicken Sie im Menü ? auf Microsoft Outlook-Hilfe, und geben Sie Dienste konfigurieren in den Office- oder Hilfe-Assistenten ein. Klicken Sie danach auf Suchen, um die entsprechenden Hilfethemen anzuzeigen.

Die in diesem Artikel genannten Fremdanbieterprodukte stammen von Herstellern, die von Microsoft unabhängig sind. Microsoft gewährt keine implizite oder sonstige Garantie in Bezug auf die Leistung oder Zuverlässigkeit dieser Produkte.

Eigenschaften

Artikel-ID: 195795 - Geändert am: Dienstag, 13. September 2011 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Outlook 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbtshoot kbnetwork kbhowto KB195795
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com