FP2000: Wie schickt man Formularergebnisse als E-Mail?

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 196489 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D38156
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
196489 FP2000: How to Set up FrontPage 2000 Forms for E-mail
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Microsoft FrontPage 2000 unterstützt das Senden von Formularergebnissen als E-Mail. Zu diesem Zweck müssen Sie das Formular für das Senden von Ergebnissen als E-Mail und die FrontPage Server-Erweiterungen für die Übermittlung der E-Mail an ein E-Mail-System konfigurieren. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie FrontPage 2000-Formulare für E-Mail einrichten.

Weitere Informationen

- Definieren des Formulars
  1. Klicken Sie in Microsoft FrontPage mit der rechten Maustaste auf das Formular (innerhalb der gestrichelten Linie), und klicken Sie dann im Kontextmenü auf "Formulareigenschaften".
  2. Geben Sie im Feld "E-Mail-Adresse" Ihre E-Mail-Adresse ein.
  3. Klicken Sie auf "OK".
  4. Klicken Sie im Menü "Datei" auf "Speichern", um das Formular zu speichern.
Einrichten des E-Mail-Protokolls:

Um Formularergebnisse an einen E-Mail-Host zu senden, benötigen die FrontPage Server-Erweiterungen einen SMTP-Server (Simple Mail Transfer Protocol). Die FrontPage 2000 Server-Erweiterungen unterstützen keine andere Software für E-Mail-Server.

Um E-Mails von dem Web-Server zu senden, müssen Sie die Frontpage Server Extensions auf dem Server in der Management Console einrichten, damit E-Mails per E-Mail-Protokoll gesendet werden können.
  1. Öffnen Sie in Windows Explorer die Microsoft Management Console.
Diese Datei befindet sich im Ordner:
   C:\Programme\Gemeinsame Dateien\Microsoft Shared\Web Server
   Extensions\40\bin\fpmmc.msc
2. Klicken Sie in der Microsoft Management Console auf das Pluszeichen, um sich die nächste Ebene der FrontPage Server-Erweiterungen anzeigen zu lassen.
  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner mit Ihrem Computernamen, und wählen Sie "Eigenschaften" aus dem Kontextmenü.
  2. Wählen Sie die Registerkarte "Server-Erweiterungen" aus und klicken Sie im Abschnitt "Optionen" auf "Einstellungen".
  3. Geben Sie den Parameter ein, den Sie für das E-Mail-Protokoll konfigurieren möchten.
  4. Bestätigen Sie zweimal mit OK.
  5. Verlassen Sie die Microsoft Management Console, indem Sie im Menü "Konsole" auf "Beenden" klicken.
Parameter:
FrontPage 2000 unterstützt fünf Parameter (Konfigurationen) für das E-Mail-Protokoll:
  • SMTPHost
Dieser Parameter sollte auf den Namen oder die IP-Adresse eines Hosts festgelegt werden, auf dem ein SMTP-Server oder Daemon läuft, wie zum Beispiel SendMail auf UNIX. Wenn ein Benutzer ein Formular abschickt, dessen Ergebnisse per E-Mail gesendet werden sollen, greifen die FrontPage Server-Erweiterungen auf den SMTP-Server zu, um die E-Mail abzuschicken. Standardmäßig verwendet FrontPage Anschluss 25 (Voreinstellung für SMTP), Sie können diese Einstellung jedoch ändern, indem Sie Anschlussnummer an den Namen anhängen. Der Name und die Anschlussnummer werden, wie im folgenden Beispiel, durch einen Doppelpunkt getrennt:
   Name:xx
Dabei steht xx für die Anschlussnummer.

Es folgen Beispiele für die Einstellung Parameter=Wert.
   SMTPHost=mail.example.microsoft.com
   SMTPHost=127.0.0.1
Es folgt ein Beispiel für die Einstellung Name:Wert.
   SMTPHost:test:1000
- SendMailCommand

Dieser Parameter sollte auf den Namen eines Programms auf dem Servercomputer festgelegt werden, an den E-Mail weitergeleitet werden soll. Normalerweise ist dies SendMail auf UNIX, aber es ist jedes Programm möglich. Wenn die FrontPage Server-Erweiterungen ein als E-Mail-Nachricht verarbeitetes Formular empfangen, rufen die Server-Erweiterungen den Befehl auf und ersetzen alle Vorkommnisse von "%r" durch den E-Mail-Empfänger. Das Prozentzeichen gefolgt von einem beliebigen Zeichen wird durch die E-Mail-Adresse des Empfängers ersetzt. Die E-Mail-Nachricht wird an den Befehl als Standardeingabe übergeben. Wenn SendMailCommand und SMTPHost eingestellt sind, hat SendMailCommand Priorität.

Es folgt ein Beispiel für den Parameter SendMailCommand.
   SendmailCommand:/usr/lib/sendmail %r
- MailSender

Dieser Parameter sollte auf den Benutzernamen des Absenders festgelegt werden und wird als Argument für den Befehl "SEND FROM:" in SMTP verwendet. Die Vorgabe für SMTP lautet "Benutzer@Host" (ohne die Anführungszeichen), wobei "Benutzer" für das aktuelle Benutzerkonto und "Host" für den aktuellen Hostnamen steht.
  • MailCharSet
Mit diesem Parameter kann das Zeichensatzattribut des Informationstyp-Headers (content-type) geändert werden.
  • MailEncoding
Mit diesem Parameter kann das Attribut für die Informationsverschlüsselung des Informationstyp-Headers geändert werden.

Mögliche Fehlermeldungen:

Wenn der SMTP-Host beim Erstellen des Formulars aktiv ist, aber später entfernt wird (und das Formular in der Zwischenzeit nicht geändert wurde), wird beim Abschicken des Formulars die folgende Fehlermeldung auf einer Standardseite angezeigt:
   FrontPage-Fehler.
Benutzer: Informieren Sie den Webmaster dieser Site über alle Details. Webmaster: Weitere Informationen finden Sie im Anwendungsereignis- Protokoll des Servers.

Wenn SMTPHost beim Erstellen des Formulars nicht aktiv ist, erhalten Sie von FrontPage sinngemäß die folgende Fehlermeldung:
   "Die FrontPage-Servererweiterungen wurden nicht zum Senden von
    E-Mail konfiguriert. Bitten Sie den Systemadministrator oder
    Internet-Dienstanbieter, den Anweisungen im Kapitel "Einrichten
    der E-Mail-Optionen in Windows" oder "Einrichten der E-Mail-Optionen
    in UNIX" im Server Extensions Resource Kit. Sollten Sie nicht im
    Besitz des Server Extensions Resource Kit sein, können Sie dies
    unter folgender Web-Adresse finden: 
http://www.microsoft.com/frontpage/wpp/serk.
   "Wollen Sie den E-Mail-Empfänger entfernen? (Ja oder Nein)"
HINWEIS: Diese Fehlermeldung erhalten Sie, wenn die E-Mail beim Erstellen des Formulars nicht konfiguriert ist.

Wenn Sie den E-Mail-Empfänger nicht entfernen möchten und die Erweiterungen nicht ordnungsgemäß konfiguriert sind, wird das Formular zwar aktualisiert, wenn das Formular ausgefüllt und abgeschickt wird, jedoch ohne Hintergrundbild (falls vorhanden), und die Adresszeile in Ihrem Browser wird geändert von:
   http://WebServerURL/IhrTeilWeb/formtoemail2.htm
in:
   http://WebServerURL/IhrTeilWeb/_vti_bin/shtml.exe/formtoemail2.htm.
Dieser Fehler tritt jedesmal bei Problemen mit der Konfiguration der dynamischen Laufzeitkomponenten in FrontPage auf.

Wenn das Formular für das Speichern der Ergebnisse in einer Datei oder für das gleichzeitige Senden der E-Mail konfiguriert ist und die FrontPage Server-Erweiterungen nicht für E-Mail konfiguriert sind, wird ein 0-Byte-Fehler ausgelöst. In diesem Fall sind keine Daten vorhanden, es wird keine Fehlermeldung angezeigt, und die E-Mail wird nicht gesendet.

WEITERE HINWEISE:
Weitere Informationen über die FrontPage Server-Erweiterungen finden Sie im FrontPage Server Extensions Resource Kit (SERK) unter
   http://www.microsoft.com/frontpage/wpp/serk
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, daß nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachige(n) Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.

Eigenschaften

Artikel-ID: 196489 - Geändert am: Dienstag, 27. August 2002 - Version: 1.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft FrontPage 2000 Standard Edition
Keywords: 
kbdta KB196489
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com