Das System kann nicht in den Standbymodus versetzt werden, weil..

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 197477 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D42412
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
197477 The System Cannot Go to Standby Mode Because the...
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Wenn Sie versuchen, den Computer in den Ruhezustand oder den Standbymodus zu versetzen, wird möglicherweise die folgende sinngemäße Fehlermeldung angezeigt:
Das System kann nicht in den Standbymodus versetzt werden, weil die Standby-Aufforderung an den Treiber <Gerät>\<Gerätetreibername> fehlgeschlagen ist.

Ursache

Das beschriebene Verhalten kann aus einem der folgenden Gründe auftreten:
  • Dieses Verhalten kann auftreten, wenn der Treiber für das Gerät nicht Advanced Configuration and Power Interface (ACPI)-kompatibel ist.
  • Der Gerätetreiber unterstützt keinen Ruhepegel, der für den Ruhezustand ausreichend ist. Dies kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, z. B. veraltete Gerätetreiber oder vorhandene Microsoft Windows NT 4.0-Gerätetreiber unter Windows 2000.

Lösung

Wenden Sie die geeignete der folgenden Methoden an, um dieses Verhalten zu beheben:
  • Wenn das Gerät nicht ACPI-kompatibel ist, wenden Sie sich an Ihren Hardwarehersteller, um sich über die Verfügbarkeit einer Berichtigung für dieses Problem zu informieren.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen für Windows 2000 entwickelten Gerätetreiber verwenden.
  • Stellen Sie sicher, dass das Gerät den Ruhezustand unterstützt und dass Sie den neuesten Gerätetreiber verwenden.

Weitere Informationen

Der Ruhezustand ist eine bestimmte Form des Ruhemodus, in dem der gesamte Systemkontext in einen reservierten Bereich auf der Festplatte ausgelagert wird und wiederhergestellt wird, wenn ein Aktivierungsereignis eintritt. Nicht alle ACPI-Computer unterstützen den Ruhezustand. Auf ACPI-Computern, die den Ruhezustand unterstützen, laufen die folgenden Schritte ab, bevor der Computer in den Ruhezustand versetzt wird:
  • Der ACPI-Treiber überprüft jedes Gerät, um den niedrigsten von dem Gerät unterstützten Ruhepegel zu bestimmen.
  • Der ACPI-Treiber bestimmt für jedes Gerät den niedrigsten Ruhepegel, der auf ein Aktivierungsereignis reagiert. Wenn ein Aktivierungspegel von einem Gerät nicht unterstützt wird, erwartet der ACPI-Treiber, dass das Gerät für diesen Zustand eine Antwort "nicht definiert" sendet.
Wenn nicht jedes Gerät den Ruhezustand unterstützt, kann der Computer nicht in den Ruhezustand versetzt werden. Falsch geschriebene Gerätetreiber oder Geräte, die nicht korrekt auf ACPI-Anfragen antworten, versuchen möglicherweise immer noch, in den Ruhezustand zu gehen. Wenn ein Gerät nicht auf eine ACPI-Aufforderung zum Moduswechsel reagiert, wird die oben beschriebene Fehlermeldung angezeigt.

Für weitere Informationen zu ACPI lesen Sie bitte den folgenden Artikel in der Microsoft Knowledge Base:
216573 Wie Windows 2000 die ACPI-Kompatibilität bestimmt

Eigenschaften

Artikel-ID: 197477 - Geändert am: Samstag, 21. Januar 2006 - Version: 3.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Server
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows 2000 Professional Edition
Keywords: 
kberrmsg kbprb KB197477
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com