INFO: Hilfreiche Tools bei Problemen mit der Paketerstellung und Weitergabe

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 198038 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel ist eine Übersetzung des folgenden englischsprachigen Artikels der Microsoft Knowledge Base:
198038 INFO: Useful Tools for Package and Deployment Issues
Bitte beachten Sie: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Übersetzung aus dem Englischen. Es ist möglich, dass nachträgliche Änderungen bzw. Ergänzungen im englischen Originalartikel in dieser Übersetzung nicht berücksichtigt sind. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen basieren auf der/den englischsprachigen Produktversion(en). Die Richtigkeit dieser Informationen in Zusammenhang mit anderssprachigen Produktversionen wurde im Rahmen dieser Übersetzung nicht getestet. Microsoft stellt diese Informationen ohne Gewähr für Richtigkeit bzw. Funktionalität zur Verfügung und übernimmt auch keine Gewährleistung bezüglich der Vollständigkeit oder Richtigkeit der Übersetzung.
Alles erweitern | Alles schließen

Auf dieser Seite

Zusammenfassung

Microsoft Visual Basic wird mit dem Paket- und Weitergabe-Assistenten ausgeliefert. Hierbei handelt es sich um ein Tool, das Entwicklern Hilfe beim Verpacken und Bereitstellen ihrer Microsoft Visual Basic-Anwendungen bietet. Mit dem Paket- und Weitergabe-Assistenten erstellte Pakete verwenden das CAB-Format für die Verteilung. In diesem Artikel werden verschiedene Dienstprogramme beschrieben, mit denen Sie solche CAB-Dateien ändern, anzeigen oder bearbeiten können. Während des Verteilungsvorgangs können Probleme bei der Bereitstellung von Anwendungen in verschiedenen Umgebungen bzw. beim Testen auftreten. In diesem Artikel werden deshalb einige Tools näher erläutert, die eventuell bei der Behandlung von Problemen mit der Anwendungsbereitstellung hilfreich sind.

Weitere Informationen

In diesem Artikel werden die folgenden Dienstprogramme näher beschrieben:
   Programm         Beschreibung
   ------------------------------------------------------------------
   Extract.exe      Extrahiert Dateien aus einer CAB-Datei
   Makecab.exe      Erstellt CAB-Dateien
   Cabview          Zeigt den Inhalt einer CAB-Datei an bzw. ermöglicht dessen Bearbeitung
   Cabarc.exe       Erstellt und extrahiert Dateien aus einer CAB-Datei
   Regsvr32.exe     Registriert ActiveX-Komponenten
   Regocx32.exe     Registriert ActiveX-Steuerelemente (.OCX-Dateien)
   Regit.exe        Registriert In-Process-ActiveX-Server (.OCX/.DLL-Dateien)
   Depends.exe      Zeigt Dateiabhängigkeiten an
   Depends.exe      Profilerstellungsoptionen
   Filemon.exe      Überwacht die Dateizugriffsaktivitäten
   Regmon.exe       Überwacht Registrierungszugriffsaktivitäten
   Clireg32.exe     Registriert DCOM-Komponenten (Distributed Component Object Model Components) auf Clientcomputern

   Vbrun60.exe      Installiert Visual Basic-Kerndateien
   Setup Toolkit    Wird zum Anpassen von Visual Basic-Anwendungsinstallationen verwendet
				

Extract.exe

"Extract.exe" ist ein Dienstprogramm, mit dem Sie alle oder bestimmte in einer CAB-Datei enthaltene Dateien extrahieren können.

In Windows NT, Windows 2000, Windows Me, Windows 98 und Windows 95 finden Sie das Dienstprogramm "Extract.exe" im Ordner "Windows", "Windows\System32" bzw. "Windows\Command". Dieses Dienstprogramm ist auch auf der Windows-CD enthalten.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Dienstprogramm "Extract.exe" zu verwenden:
  1. Zeigen Sie eine MS-DOS-Eingabeaufforderung an.
  2. Navigieren Sie zu einem Ordner mit einer CAB-Datei, aus der Sie Dateien extrahieren möchten.
  3. Führen Sie den folgenden Befehl an der MS-DOS-Eingabeaufforderung aus:
    Extract.exe Projekt1.cab /E
    Hinweis: "Projekt1.cab" ist der Name der CAB-Datei.

    Durch Ausführen des oben stehenden Befehls werden alle in der Datei "Projekt1.cab" enthaltenen Dateien in das aktuelle Verzeichnis extrahiert.
Das Tool "Extract.exe" kann auch zum Extrahieren einzelner Dateien oder zum gleichzeitigen Extrahieren von Dateien aus mehreren CAB-Dateien verwendet werden. Weitere Informationen zu den mit "Extract.exe" verfügbaren Optionen erhalten Sie, wenn Sie den folgenden Befehl an einer MS-DOS-Eingabeaufforderung ausführen:
EXTRACT.EXE /?
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
191212 Wie wird geändert und CAB-Dateien für Neuer-Stellung, die mit PDW erstellt werden

Makecab.exe

Mit dem Dienstprogramm "Makecab.exe" können Sie vorhandene Dateien in einer CAB-Datei komprimieren. Dies ist eventuell hilfreich, wenn Sie mit dem Dienstprogramm "Extract.exe" Dateien aus einer CAB-Datei extrahiert haben und die Dateien wieder in der CAB-Datei komprimieren möchten.

Das Dienstprogramm "Makecab.exe" wird von Microsoft Visual Basic installiert. Es befindet sich standardmäßig im folgenden Ordner:
C:\Programme\Microsoft Visual Studio\VB98\Wizards\PDWizard
Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Dienstprogramm "Makecab.exe" zu verwenden:
  1. Zeigen Sie eine MS-DOS-Eingabeaufforderung an.
  2. Navigieren Sie zu dem Ordner mit den Dateien, die Sie in der CAB-Datei komprimieren möchten.
  3. Führen Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung aus:
    MAKECAB.EXE DATEINAME CABDATEI
    Hinweis: In diesem Befehl ist DATEINAME die zu komprimierende Datei und CABDATEI die CAB-Datei.
"Makecab.exe" komprimiert die im Befehl genannte Datei in eine CAB-Datei zur Verteilung. Falls die CAB-Datei noch nicht existiert, wird sie erstellt. Bei Verwendung der oben stehenden Syntax müssen die Dateien einzeln zur jeweiligen CAB-Datei hinzugefügt werden. Bei Verwendung einer ".ddf"-Datei sowie von Archivierungsoptionen können mehrere Dateien gleichzeitig zu einer CAB-Datei hinzugefügt werden.

Weitere Informationen zu den mit "Makecab.exe" verfügbaren Befehlszeilenoptionen erhalten Sie, wenn Sie den folgenden Befehl an einer MS-DOS-Eingabeaufforderung ausführen:
MAKECAB.EXE /?
Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
191212 Wie wird geändert und CAB-Dateien für Neuer-Stellung, die mit PDW erstellt werden

Cabview

Cabview ist ein Dienstprogramm, das Bestandteil der Windows 95/Windows 98 PowerToys ist. Es ermöglicht Ihnen die grafische Anzeige sowie das Bearbeiten des Inhalts von CAB-Dateien. In Windows 98 wird Cabview als Bestandteil des Betriebssystems installiert.

Für Windows 95 ist CABVIEW auf der folgenden Website von Microsoft erhältlich:
http://www.microsoft.com/windows95/downloads/contents/wutoys/w95pwrtoysset/
Anweisungen zur Installation des Dienstprogramms finden Sie auf der Downloadseite für Cabview.

Das Dienstprogramm Cabview stellt eine grafische Ansicht des Inhalts einer CAB-Datei ähnlich wie im Windows Explorer bereit. Dies ermöglicht die einfache Bearbeitung der Dateien durch Ziehen und Ablegen in die CAB-Datei und aus der CAB-Datei.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um Cabview zu verwenden:

  1. Navigieren Sie im Windows Explorer zu der anzuzeigenden CAB-Datei.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei, und klicken Sie dann auf die Option zum Anzeigen. CABVIEW zeigt die in der CAB-Datei enthaltenen Dateien an. Sie können Dateien in das CABVIEW-Fenster ziehen, um Dateien hinzuzufügen, oder ziehen Sie Dateien aus dem CABVIEW-Fenster, um sie auf das System zu extrahieren.

Cabarc.exe

"Cabarc.exe" ist ein weiteres Dienstprogramm für die Bearbeitung von CAB-Dateien. Mit "Cabarc.exe" können Sie neue CAB-Dateien erstellen, Dateien extrahieren und den Inhalt von CAB-Dateien auflisten. Sie können mit "Cabarc.exe" jedoch keine zusätzlichen Dateien zu einer vorhandenen CAB-Datei hinzufügen.

"Cabarc.exe" wird mit dem CAB Software Development Kit (SDK) zur Verfügung gestellt.

Der Vorzug von "Cabarc.exe" besteht in der Fähigkeit dieses Dienstprogramms, Informationen zu den in einer CAB-Datei enthaltenen Dateien in geordneter Weise anzeigen zu können (besser als dies mit Extract.exe möglich ist).

Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Inhalt einer CAB-Datei mit "Cabarc.exe" anzuzeigen:
  1. Zeigen Sie eine MS-DOS-Eingabeaufforderung an.
  2. Navigieren Sie zu dem Ordner mit der CAB-Datei, deren Inhalt Sie anzeigen möchten.
  3. Führen Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung aus:
    CABARC.EXE L CABINET.CAB
    Hinweis: CABINET.CAB steht hierbei für die CAB-Datei, deren Inhalt Sie anzeigen wollen.

    Weitere Informationen zum Dienstprogramm "Cabarc.exe" finden Sie in der Dokumentation des CAB SDK.

Regsvr32.exe

"Regsvr32.exe" erlaubt es Ihnen, selbstregistrierbare DLL- und OCX-Dateien zu registrieren bzw. deren Registrierung aufzuheben. Außerdem stellt "Regsvr32.exe" elementare Fehlercodes sowie eine Option für die stille Installation bereit.

"Regsvr32.exe" wird mit Microsoft Visual Basic installiert. Sie finden das Dienstprogramm im Verzeichnis "System" (oder "System32").

Bei Verwendung versucht "Regsvr32.exe", die Komponente zu laden und ihre DLLSelfRegister-Funktion aufzurufen. Geschieht dies erfolgreich, zeigt "Regsvr32.exe" ein Dialogfeld mit einer entsprechenden Erfolgsmeldung an. Schlägt die Registrierung fehl, gibt "Regsvr32.exe" einen elementaren Fehlercode zurück.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Dienstprogramm "Regsvr32.exe" zum Registrieren einer Komponente zu verwenden:
  1. Zeigen Sie eine MS-DOS-Eingabeaufforderung an, oder wählen Sie im Windows-Startmenü die Option Ausführen.
  2. Führen Sie die folgende Befehlszeile aus:
    REGSVR32.EXE C:\WINDOWS\SYSTEM\COMPONENT.DLL
    Component.dll ist die auf dem System zu registrierende DLL/OCX-Datei. Der Pfad zur Komponente muss in der Befehlszeile angegeben werden.

    Die Registrierung von Komponenten wird durch die Verwendung der Befehlszeilenoption /u aufgehoben.
Weitere Informationen zu den mit "Regsvr32.exe" verfügbaren Befehlszeilenoptionen erhalten Sie, wenn Sie den folgenden Befehl an einer MS-DOS-Eingabeaufforderung ausführen:
REGSVR32.EXE /?

Regocx32.exe

"Regocx32.exe" wird zum Registrieren von ActiveX-Steuerelementen verwendet. Dieses Dienstprogramm ist für die Verwendung mit Setupprogrammen konzipiert und bietet keine Benutzeroberfläche. Es ist hilfreich, wenn Sie ein Installationsprogramm bzw. -Skript verwenden, das ein Shell Out durchführen muss, um ActiveX-Steuerelemente zu registrieren.

"Regocx32.exe" wird mit Microsoft Visual Basic zur Verfügung gestellt. Sie finden das Dienstprogramm im folgenden Verzeichnispfad auf der Installations-CD:
\Common\Tools\VB\Regutils
Kopieren Sie die Datei in den Ordner "System" (oder "System32").

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Dienstprogramm "Regocx32.exe" zu verwenden:
  1. Zeigen Sie eine MS-DOS-Eingabeaufforderung an, oder wählen Sie im Windows-Startmenü die Option Ausführen.
  2. Führen Sie die folgende Befehlszeile aus:
    REGOCX32.EXE C:\WINDOWS\SYSTEM\CONTROL.OCX
    Control.ocx ist hierbei das zu registrierende ActiveX-Steuerelement. Der Pfad zur Komponente muss in der Befehlszeile angegeben werden.

    Beachten Sie, dass "Regocx32.exe" keine Dialogfelder anzeigt bzw. keine Fehlercodes zurückgibt, die Aufschluss darüber geben, ob das ActiveX-Steuerelement erfolgreich registriert wurde.

Regit.exe

"Regit.exe" erlaubt es Ihnen, selbstregistrierbare DLL- und OCX-Dateien zu registrieren. Das Dienstprogramm akzeptiert mehrere Dateinamen und Platzhalter. Daher können mehrere Komponenten gleichzeitig registriert werden. "Regit.exe" gibt auch allgemeine Fehlercodes zurück, wenn eine Komponente nicht registriert werden kann.

"Regit.exe" wird mit Microsoft Visual Basic zur Verfügung gestellt. Sie finden das Dienstprogramm im folgenden Verzeichnispfad auf der Installations-CD:
\Common\Tools\VB\Regutils
Kopieren Sie die Datei in den Ordner "System" (oder "System32").

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Dienstprogramm "Regit.exe" zu verwenden:
  1. Zeigen Sie eine MS-DOS-Eingabeaufforderung an, oder wählen Sie im Windows-Startmenü die Option Ausführen.
  2. Führen Sie die folgende Befehlszeile aus:
    REGIT.EXE C:\WINDOWS\SYSTEM\COMPONENT.DLL
    -oder-
    REGIT.EXE C:\WINDOWS\SYSTEM\*.OCX *.DLL
    Component.dll ist die auf dem System zu registrierende DLL-Datei. Der Pfad zur Komponente bzw. zu den Komponenten muss in der Befehlszeile angegeben werden.

Depends.exe

Mit Dependency Walker ("Depends.exe") können Sie die expliziten Abhängigkeiten einer Datei ermitteln. Eine Abhängigkeit ist eine sekundäre Datei, die für das ordnungsgemäße Laden/Ausführen einer Datei notwendig ist. Eine Microsoft Visual Basic-Anwendung ist beispielsweise von den Microsoft Visual Basic-Laufzeitdateien abhängig.

"Depends.exe" stellt auch eine Vielzahl wertvoller Informationen über abhängige Komponenten bereit, wie beispielsweise die Exporttabelle, die interne Versionsnummer usw.

"Depends.exe" wird mit Microsoft Visual Basic zur Verfügung gestellt. Sie finden das Dienstprogramm im folgenden Verzeichnispfad auf der Installations-CD:
\Common\Tools\VB\Unsupprt\Depend
Kopieren Sie alle Dateien aus dem Ordner "Depend" in den Ordner "System" (oder "System32").

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Dienstprogramm "Depends.exe" zu verwenden:
  1. Klicken Sie im Windows-Startmenü auf Ausführen.
  2. Geben Sie den Pfad und den Namen der Datei "Depends.exe" ein. Sie können das Dienstprogramm "Depends.exe" auch ausführen, indem Sie im Windows Explorer auf die Datei doppelklicken. Nach der erstmaligen Ausführung von "Depends.exe" auf Ihrem System können Sie später mit der rechten Maustaste auf jede beliebige ".exe"-, ".dll"-, ".ocx"- oder andere Datei klicken und im Kontextmenü die Option "View Dependencies" (Abhängigkeiten anzeigen) wählen, um das Dienstprogramm "Depends.exe" zu starten.
  3. Wählen Sie "File" (Datei) und anschließend "Open" (Öffnen), sobald "Depends.exe" gestartet wurde.
  4. Suchen Sie im Dialogfeld "Open" (Öffnen) nach einer ".exe"-, ".dll"- oder ".ocx"-Datei, und klicken Sie auf "Open" (Öffnen).
  5. Die expliziten Abhängigkeiten für die jeweilige Komponente werden angezeigt.

    Weitere Informationen zum Dienstprogramm "Depends.exe" finden Sie in der Onlinehilfe des Dienstprogramms.

Profilerstellungsoptionen von Depends.exe

Besuchen Sie die folgende Dependency Walker-Website, um eine neuere Version des Dienstprogramms Dependency Walker herunterzuladen:
http://www.dependencywalker.com
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel erwähnten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen werden von Microsoft ohne Gewähr weitergegeben und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die neueren Versionen stellen eine Profilerstellungsoption bereit, mit der Sie das Laden und die Ausführung einer Anwendung überwachen können.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Anwendungsprofil zu erstellen:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie im Feld Öffnen den Pfad zur Datei "Depends.exe" und den Namen der Datei "Depends.exe" ein.

    Sie können die Datei "Depends.exe" auch im Windows Explorer ausführen.
  3. Wählen Sie File (Datei) und anschließend Open (Öffnen), sobald "Depends.exe" gestartet wurde.
  4. Suchen Sie im Dialogfeld Open (Öffnen) nach der ".exe"-Datei, und klicken Sie auf Open (Öffnen).
  5. Klicken Sie im Menü Profile (Profil) auf Start Profiling (Profilerstellung starten).
  6. Konfigurieren Sie bei Bedarf die im Dialogfeld Profile (Profil) angezeigten Optionen, und klicken Sie anschließend auf OK.

    Die Dateien werden geladen und Aufrufe werden im Protokollfenster durchgeführt.
Hinweis: Weitere Informationen zum Dienstprogramm "Depends.exe" finden Sie in der Onlinehilfe des Dienstprogramms.

FileMon.exe

Verwenden Sie das Dienstprogramm File Monitor ("FileMon.exe") zur Echtzeitüberwachung des Dateizugriffs auf einem System. Mit "FileMon.exe" können Sie beispielsweise feststellen, welche Anwendung eine Datei ändert, oder Sie können die Ursache von "Zugriff verweigert"-Fehlern eingrenzen. Weitere Informationen zum Dienstprogramm "FileMon.exe" finden Sie auf der folgenden Microsoft-Website für Sysinternals Freeware:
http://www.microsoft.com/technet/sysinternals/default.mspx
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel genannten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen werden von Microsoft ohne Gewähr weitergegeben und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Dienstprogramm File Monitor zu verwenden:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie im Feld Öffnen den Pfad zur Datei "FileMon.exe" und den Namen der Datei "FileMon.exe" ein.

    Sie können die Datei "FileMon.exe" auch im Windows Explorer ausführen.
Sobald "FileMon.exe" gestartet wird, beginnt das Dienstprogramm unmittelbar mit der Überwachung von Dateizugriffsvorgängen auf dem Computer. Sie können die Filteroption verwenden, um die Überwachung auf eine bestimmte Datei oder ein bestimmtes Verzeichnis zu beschränken. Drücken Sie dazu die Tastenkombination [STRG]+[L].

Weitere Informationen zum Dienstprogramm "FileMon.exe" finden Sie in der Onlinehilfe des Dienstprogramms.

RegMon.exe

Verwenden Sie das Dienstprogramm Registry Monitor ("RegMon.exe") zur Echtzeitüberwachung des Registrierungszugriffs auf einem System. Das Tool "RegMon.exe" kann ermitteln, welche Anwendungen die Registrierung lesen und welche Anwendungen die Registrierung ändern. Sie können dieses Produkt von der Microsoft-Website für Sysinternals herunterladen:
http://www.microsoft.com/technet/sysinternals/default.mspx
Die Kontaktinformationen bezüglich der in diesem Artikel genannten Fremdanbieter sollen Ihnen helfen, den benötigten technischen Support zu finden. Diese Kontaktinformationen werden von Microsoft ohne Gewähr weitergegeben und können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Dienstprogramm Registry Monitor zu verwenden:
  1. Klicken Sie auf Start und anschließend auf Ausführen.
  2. Geben Sie im Feld Öffnen den Pfad zur Datei "RegMon.exe" und den Namen der Datei "RegMon.exe" ein.

    Sie können die Datei "RegMon.exe" auch im Windows Explorer ausführen.
Sobald das Tool "RegMon.exe" gestartet wird, überwacht es automatisch sämtliche Registrierungszugriffe auf dem Computer. Sie können die Filteroption verwenden, um die Überwachung auf eine bestimmte Anwendung zu beschränken. Drücken Sie dazu die Tastenkombination [STRG]+[L].

Weitere Informationen zum Dienstprogramm "RegMon.exe" finden Sie in der Onlinehilfe des Dienstprogramms.

Clireg32.exe

Das Dienstprogramm "Clireg32.exe" wird zum Registrieren von Remoteserverkomponenten auf Clientcomputern verwendet. Hierdurch wird es einem Clientprogramm ermöglicht, ein Objekt, das sich auf einem Remotecomputer befindet, über DCOM (Distributed Component Object Model) oder Remoteautomatisierung zu instanziieren.

"Clireg32.exe" wird mit Microsoft Visual Studio installiert. Sie finden das Tool standardmäßig im folgenden Ordner:
\Programme\Microsoft Visual Studio\Common\Tools\
"Clireg32.exe" verwendet die VBR-Datei (Remote Automation Registration, VBR) einer ActiveX-EXE/DLL zum Registrieren einer Remotekomponente auf dem jeweiligen Clientcomputer.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um mit "Clireg32.exe" einen Remoteserver zu registrieren:
  1. Zeigen Sie eine MS-DOS-Eingabeaufforderung an, oder wählen Sie im Windows-Startmenü die Option "Ausführen".
  2. Führen Sie die folgende Befehlszeile aus:
    CLIREG32.EXE <PFAD>\PROJEKT.VBR
    Hierbei ist PROJEKT.VBR die zu registrierende VBR-Datei und <PFAD> ist der Pfad zu dieser Datei. Damit der oben stehende Befehl ordnungsgemäß funktioniert, muss der Pfad zur Datei CLIREG32.EXE Teil der Umgebungsvariable "Path" (Pfad) sein.
  3. Beim Starten zeigt "Clireg32.exe" ein Titelfenster an. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Das Dialogfeld "Options" (Optionen) wird angezeigt. Legen Sie anschließend die gewünschten Eigenschaften fest, um den Clientcomputer über den Remoteserver zu informieren.
Weitere Informationen zu den mit "Clireg32.exe" verfügbaren Befehlszeilenoptionen erhalten Sie, wenn Sie den folgenden Befehl an einer MS-DOS-Eingabeaufforderung ausführen:
CLIREG32.EXE /?

Vbrun60.exe

Die Datei "Vbrun60.exe" enthält alle Laufzeitdateien, die zur Ausführung einer in Microsoft Visual Basic 6.0 erstellten Anwendung notwendig sind.

Zu den Kernlaufzeitdateien für Microsoft Visual Basic gehören unter anderem die folgenden Dateien:

Msvbvm60.dll
Oleaut32.dll
Olepro32.dll
Stdole2.tlb
Asycfilt.dll
Comcat.dll

Die Datei "Vbrun60.exe" wird mit Microsoft Visual Basic 6.0 zur Verfügung gestellt. Sie finden die Datei (im CAB-Format) im folgenden Verzeichnispfad auf der Installations-CD:
\Common\Tools\VB\Cabinets
Von Zeit zu Zeit veröffentlicht Microsoft ein Service Pack für Microsoft Visual Basic, das Aktualisierungen der Laufzeitdateien enthält. Die neueste Version der Laufzeitdateien finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
192461 VBRun60.exe installiert Visual Basic 6.0-Laufzeitdateien
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Microsoft Visual Basic 6.0-Laufzeitdateien zu installieren:
  1. Zeigen Sie eine MS-DOS-Eingabeaufforderung an, oder wählen Sie im Windows-Startmenü die Option Ausführen.
  2. Führen Sie die Datei "Vbrun60.exe" aus. Sie können die Datei "Vbrun60.exe" auch ausführen, indem Sie im Windows Explorer auf die Datei doppelklicken.

    Die Datei "Vbrun60.exe" beinhaltet eine Befehlszeilenoption für die stille Installation (/q). Hierdurch werden die Laufzeitdateien ohne die Anzeige von Dialogfeldern installiert.
Hinweis: Nach der Installation der Laufzeitdateien ist eventuell ein Neustart des Computers erforderlich.

Weitere Informationen zur Datei "Vbrun60.exe" finden Sie im oben genannten Artikel der Microsoft Knowledge Base.

Setup Toolkit

Microsoft Visual Basic stellt den Quellcode für das Setupprogramm zur Verfügung, das zur Installation von Anwendungsverteilungspaketen verwendet wird. Dieser Quellcode befindet sich normalerweise im Verzeichnis "\Wizards\PDWizard\Setup1", dem Installationsverzeichnis von Microsoft Visual Basic. Sie können diesen Code bearbeiten, um das vom Paket- und Weitergabe-Assistenten erstellte Setuppaket benutzerdefiniert anzupassen.

Hinweis: Beachten Sie, dass der technische Support von Microsoft die Bearbeitung des Quellcodes des Setupprozesses bzw. der Setupdateien nicht offiziell unterstützt. Microsoft stellt Ihnen Support zum Paket- und Weitergabe-Assistenten ohne Gewähr auf Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Funktionalität zur Verfügung.

Informationsquellen

Weitere Informationen finden Sie im folgenden Artikel der Microsoft Knowledge Base:
194022 Visual Studio 6.0 Service Packs - Inhalt, Verfügbarkeit und Bestellung

Eigenschaften

Artikel-ID: 198038 - Geändert am: Freitag, 26. Oktober 2007 - Version: 3.2
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Visual Basic 6.0 Learning Edition
  • Microsoft Visual Basic 6.0 Professional Edition
  • Microsoft Visual Basic 6.0 Enterprise Edition
Keywords: 
kbinfo kbdownload kbappsetup kbwizard kbcode kbdeployment kbproductlink KB198038
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com