How to Install Windows 2000 Professional

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 198496 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Dieser Artikel wurde archiviert. Er wird im vorliegenden Zustand bereitgestellt und nicht mehr aktualisiert.
Alles erweitern | Alles schließen

Zusammenfassung

Standardmäßig wird alle Cluster-Netzwerkverkehr von Host mit der höchsten Host Priorität (dem niedrigsten numerischen Wert) unter den aktuellen Mitgliedern des Clusters verarbeitet. Diese Host behandelt alle Cluster des Netzwerkdatenverkehrs. Wenn die highest-priority Host ausfällt oder offline geschaltet wird, dauert der Host mit der nächstniedrigeren Priorität über den Datenverkehr. Dieses Standardverhalten stellt sicher, dass Windows NT Load Balancing Service (WLBS) nicht den Netzwerkverkehr im Cluster zwischen Anschlüssen auswirkt, die Sie nicht explizit mit der WLBS-Lastenausgleich verwaltet werden. Darüber hinaus hohen Verfügbarkeit bei der Verarbeitung des Netzwerkverkehrs im Cluster.

Um Steuerung verschiedener Typen von TCP/IP-Datenverkehr zu maximieren, können Sie konfigurieren wie Netzwerkverkehr für jeden Anschluss verarbeitet wird.

Weitere Informationen

Die Methode, die von der Netzwerkverkehr einen Anschluss behandelt wird wird seine Filtermodus aufgerufen. Es gibt drei mögliche Filtermodi:

Mehrere Hosts Filtern Modus:

Dieser Modus verteilt Netzwerkverkehr an mehrere Hosts im Cluster den Port automatisch nach Prozentsatz laden, den Sie angeben. Diese Last Salden die Netzwerklast auf die Hosts im Cluster und die Leistung von Internet-Serverprogramme skaliert. Netzwerkverkehr wird auf die Hosts auf einem Verbindungsbasis für TCP (oder auf einer Basis pro Datagramm für UDP) verteilt, wobei die Kombination von Quell- und IP-Adresse und Anschlussnummer Zahlen eine eindeutige Clientanforderung bestimmt. Wenn die Host fehlschlägt, verteilt WLBS automatisch Netzwerkverkehr auf die verbleibenden Hosts verteilt.

Sie können das genaue Load-balancing Verhalten dieser Filtermodus steuern, der angibt, dass alle Hosts ein gleich Lastenverteilung aufrechterhalten soll oder durch Festlegen des Last-Prozentsatzes für jede Host. Wenn Sie Belastung angeben, wird WLBS addiert die Belastung für alle Beteiligten Hosts im Cluster und leitet die proportionale Beträge jedes Host. Der Prozentsatz der Gesamtauslastung des Clusters muss bis zu 100 Prozent nicht hinzufügen. Beispielsweise verfügt der Cluster zwei Hosts mit Belastung von 30 und 60 Prozent, WLBS leitet ein Drittel (30/90) des Datenverkehrs auf einem Host und zwei Drittel (60/90) zu anderen Host.

Darüber hinaus können Sie eine der drei Optionen für die Clientzugehörigkeit auswählen. Dies wird in Behandeln von Clientsitzungen verwendet, um sicherzustellen, dass alle Netzwerkverkehr von einem bestimmten Client an dieselbe Cluster-Host geleitet werden. Wenn Sie keine auswählen, Salden WLBS laden alle Netzwerkanforderungen über den Cluster ohne Bezug auf deren Quelle, um die skalierte Leistung erreicht, indem Lastenausgleich zu maximieren. Sie können die Zugehörigkeit zu den direkten alle Clientanforderungen von derselben IP-Adresse zu der gleichen Cluster Host auswählen. Sie können auch Klasse C -Affinität zum alle Clientanforderungen von derselben Klasse C-Adressbereich an dieselbe Cluster-Host direkte auswählen. Erhöhte Affinität trägt dazu des Clusters Fähigkeit, Client-Sitzungen unterstützen, obwohl es etwas Skalierung der Leistung verringern kann.

Einzelner Host Filtern Modus:

Dieser Modus leitet alle den Port den Netzwerkverkehr zum Host mit der höchsten Behandlungspriorität. In diesem Modus geben Sie eine Reihe von Prioritäten für den Anschluss Netzwerkverkehr im Falle von einem Host Fehler verarbeiten. Dadurch können Sie anderen Hosts im Cluster den Netzwerkverkehr für verschiedene Host-Anschlüsse zuweisen und passen Sie die Failover-Richtlinie für jeden Anschluss.

Deaktivierte Modus filtern:

Dieser Modus blockiert alle Datenverkehr an einen Port an eine Firewall gegen unerwünschten Netzwerkzugriff auf einem Cluster. Jedoch empfohlen nicht, dass Sie WLBS Portregeln als Firewall verwenden, da Sie schnell von Regeln ausführen können. Die maximale Anzahl von Portregeln, die Sie konfigurieren können, beträgt 32.

Aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit können Sie angeben, dass eine Filtermodus für einen numerischen Anschlussbereich gelten. Zu diesem Zweck definieren eine Anschlussregel mit einer Reihe von Konfigurationsparameter, die den Filtermodus definieren. Jede Regel umfasst die folgenden Konfigurationsparameter:

  • Der TCP- oder UDP-Port-Bereich für den Regel angewandt werden soll.
  • Die Protokolle für die diese Regel gelten soll, einschließlich TCP, UDP oder beides.
  • Der Filtermodus gibt an, wie der Cluster Datenverkehr durch den Portbereich und Protokollen beschrieben behandelt.

Hinweis: Regeln für einen einzelnen Anschluss werden als Bereich müssen denselben Start- und Beenden von Portnummern codiert.

Erstellen Sie eine neue Portregel und zur Liste der Regeln hinzugefügt:

  1. Werte für die Anschlussbereich, Protokolle und Filter-Modus-Parameter angeben.
  2. Klicken Sie auf Hinzufügen .
Hinweis: Für alle Hostcomputer des Clusters muss dieselbe Anzahl von Regeln und derselbe Typ von Regeln verwendet werden.

Um eine vorhandene Regel zu bearbeiten:

  1. Klicken Sie auf die Regel in der Liste von Regeln, um die Regel Parameter anzuzeigen.
  2. Ändern Sie Anschlussbereich, Protokolle und Filterung Modus-Parameter wie erforderlich.
  3. Klicken Sie auf Bearbeiten .
Um eine Regel zu entfernen:

  1. Klicken Sie auf die Regel in der Liste von Regeln, um die Regel Parameter anzuzeigen.
  2. Klicken Sie auf Entfernen .
Versucht ein Client, einem Cluster beizutreten, der über eine andere Anzahl an Regeln verfügt als die anderen Hostcomputer, wird er nicht in den Cluster aufgenommen, und die verbleibenden Hostcomputer im Cluster verarbeiten das Netzwerkaufkommen wie zuvor. Zur selben Zeit wird eine Meldung in das Windows NT-Ereignisprotokoll eingetragen. Wenn dies geschieht, finden Sie in das Systemereignisprotokoll, um festzustellen, welche Host eine in Konflikt stehende Anzahl an Regeln verfügt, beheben Sie das Problem zu und neu starten Sie WLBS auf dieses Host.

Die Regeln auf jede Host im Cluster müssen übereinstimmende Portbereiche, Protokolltypen und Filtermodi enthalten. WLBS eine inkonsistente Regel zwischen den Hosts im Cluster erkennt, zeichnet eine Nachricht in das Windows NT-Ereignisprotokoll. Wenn dies geschieht, finden Sie in das Systemereignisprotokoll bestimmen die Host in question und welche Regel deaktiviert wurde; beheben Sie es, und starten neu WLBS auf dieses Host.

Eigenschaften

Artikel-ID: 198496 - Geändert am: Samstag, 22. Februar 2014 - Version: 2.1
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft Windows 2000 Advanced Server
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Standard Edition
  • Microsoft Windows NT Server 4.0 Enterprise Edition
  • Microsoft Windows NT Load Balancing Service
Keywords: 
kbnosurvey kbarchive kbmt kbinfo KB198496 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell und nicht von einem Menschen übersetzt. Die Microsoft Knowledge Base ist sehr umfangreich und ihre Inhalte werden ständig ergänzt beziehungsweise überarbeitet. Um Ihnen dennoch alle Inhalte auf Deutsch anbieten zu können, werden viele Artikel nicht von Menschen, sondern von Übersetzungsprogrammen übersetzt, die kontinuierlich optimiert werden. Doch noch sind maschinell übersetzte Texte in der Regel nicht perfekt, insbesondere hinsichtlich Grammatik und des Einsatzes von Fremdwörtern sowie Fachbegriffen. Microsoft übernimmt keine Gewähr für die sprachliche Qualität oder die technische Richtigkeit der Übersetzungen und ist nicht für Probleme haftbar, die direkt oder indirekt durch Übersetzungsfehler oder die Verwendung der übersetzten Inhalte durch Kunden entstehen könnten.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 198496
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com