SQL Server-Installation schlägt fehl, wenn das Setupkonto nicht bestimmte Benutzerrechte verfügt

SPRACHE AUSWÄHLEN SPRACHE AUSWÄHLEN
Artikel-ID: 2000257 - Produkte anzeigen, auf die sich dieser Artikel bezieht
Alles erweitern | Alles schließen

Problembeschreibung

Betrachten Sie das folgende Szenario. Zur Erhöhung der Sicherheit, entfernen Sie einige Standardbenutzerrechte der Gruppe der lokalen Administratoren auf einem Windows-Betriebssystem. Vorbereitung zum Einrichten von Microsoft SQL Server auf diesem System fügen Sie das Setupkonto zur lokalen Administratorengruppe hinzu.

In diesem Szenario, wenn Sie installieren oder aktualisieren Sie auf Microsoft SQL Server, die Installation fehl kann und verschiedene Fehlermeldungen angezeigt, wie in den folgenden Abschnitten beschrieben.

Szenario 1:Für eine neue Installation das Setupprogramm schlägt fehl, und Sie erhalten die folgende Fehlermeldung angezeigt:

Der Zugriff wurde verweigert

Sie können außerdem Fehlermeldungen angezeigt, die in der Datei "Detail.txt" folgendermaßen aussehen

2009-01-02 13:00:17 SQLEngine:--SqlServerServiceSCM: Warten auf nt-Ereignis 'Global\sqlserverRecComplete$ NIIT' erstellt werden

2009-01-02 13:00:20 SQLEngine:--SqlServerServiceSCM: nt-Ereignis 'Global\sqlserverRecComplete$ NIIT' oder Sql-Prozess-Handle signalisiert wird, warten

2009-01-02 13:00:20 Slp: Fehler bei der Konfigurationsvorgang für Feature SQL_Engine_Core_Inst während der timing-ConfigRC und ConfigRC Szenario.

2009-01-02 13:00:20 Slp: Zugriff verweigert

2009-01-02 13:00:20 Slp: Fehler bei der Konfigurationsvorgang für Feature SQL_Engine_Core_Inst während der timing-ConfigRC und ConfigRC Szenario.

2009-01-02 13:00:20 Slp: System.ComponentModel. Win32Exception: Zugriff verweigert

2009-01-02 13:00:20 Slp: bei System.Diagnostics.ProcessManager.OpenProcess (Int32 ProcessId, Int32 Zugriff, Boolean ThrowIfExited)

2009-01-02 13:00:20 Slp: bei System.Diagnostics.Process.GetProcessHandle (Int32 Access, Boolean ThrowIfExited)

2009-01-02 13:00:20 Slp: am System.Diagnostics.Process.OpenProcessHandle()

2009-01-02 13:00:20 Slp: am System.Diagnostics.Process.get_Handle()

2009-01-02 13:00:20 Slp: bei Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlEngine.SqlServerServiceBase.WaitSqlServerStart (Prozess ProcessSql)

2009-01-02 13:00:20 Slp: am Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlEngine.SqlServerServiceSCM.StartSqlServer (String [] Parameter)

2009-01-02 13:00:20 Slp: am Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlEngine.SqlServerStartup.StartSQLServerForInstall (String SQLCOLLATION-, String MasterFullPath, Boolean IsConfiguringTemplateDBs)

2009-01-02 13:00:20 Slp: unter Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlEngine.SqlEngineDBStartConfig.ConfigSQLServerSystemDatabases (EffectiveProperties-Eigenschaften, Boolean IsConfiguringTemplateDBs, Boolean UseInstallInputs)

2009-01-02 13:00:20 Slp: unter Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlEngine.SqlEngineDBStartConfig.DoCommonDBStartConfig (ConfigActionTiming-Timing)

2009-01-02 13:00:20 Slp: unter Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlEngine.SqlEngineDBStartConfig.Install (ConfigActionTiming Timing, Dictionary'2 ActionData, PublicConfigurationBase Spcb)

2009-01-02 13:00:20 Slp: unter Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlConfigBase.PrivateConfigurationBase.Execute (ConfigActionScenario-Szenario, ConfigActionTiming Timing, Dictionary'2 ActionData, PublicConfigurationBase SpcbCurrent)

2009-01-02 13:00:20 Slp: unter Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlConfigBase.SqlFeatureConfigBase.Execute (ConfigActionScenario-Szenario, ConfigActionTiming Timing, Dictionary'2 ActionData, PublicConfigurationBase SpcbCurrent)

2009-01-02 13:00:20 Slp: am Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlConfigBase.SlpConfigAction.ExecuteAction (String ActionId)

2009-01-02 13:00:20 Slp: am Microsoft.SqlServer.Configuration.SqlConfigBase.SlpConfigAction.Execute (String ActionId, TextWriter-ErrorStream)

2009-01-02 13:00:20 Slp: Ausnahme: System.ComponentModel. Win32Exception.

2009-01-02 13:00:20 Slp: Quelle: System.

2009-01-02 13:00:20 Slp: Meldung: der Zugriff wurde verweigert.


Szenario 2
: Upgrades auf SQL Server 2008 werden die folgende Fehlermeldung in der Regel Engine_SqlEngineHealthCheck Berichten:

Regel Name: Engine_SqlEngineHealthCheck
Beschreibung: überprüft, ob der SQL Server-Dienst neu gestartet werden kann; oder für eine gruppierte Instanz, ob die SQL Server-Ressource online ist.
Ergebnis: Fehler
Meldung/Maßnahme: Der SQL Server-Dienst kann nicht neu gestartet werden; oder für eine gruppierte Instanz die SQL Server-Ressource nicht online

Sie können außerdem Fehlermeldungen angezeigt, die in der Datei "Detail.txt" folgendermaßen aussehen

2009-05-27 17:50:20 SQLEngine:: Überprüfung Engine Checkpoint 'GetSqlServerProcessHandle_1'
2009-05-27 17:50:20 SQLEngine:--SqlServerServiceSCM: Warten auf nt-Ereignis "Global\sqlserverRecComplete$ SQL10' erstellt werden
2009-05-27 17:50:22 SQLEngine:--SqlServerServiceSCM: Warten auf nt-Ereignis "Global\sqlserverRecComplete$ SQL10" oder das Prozesshandle signalisiert wird, Sql
2009-05-27 17:50:22 SQLEngine:--FacetSqlEngineHealthCheck: Engine_SqlEngineHealthCheck: Fehler: Zugriff verweigert

Scenario3: Eine neue Installation von Microsoft SQL Server 2012 oder Microsoft SQL Server 2008 R2 schlägt fehl

Die folgende Fehlermeldung wird angezeigt, wenn Sie versuchen, eine neue Instanz von SQL Server 2012 oder SQL Server 2008 R2 zu installieren:

Regel "Setup-Kontoberechtigungen" ist fehlgeschlagen.
Das Konto, das SQL Server-Setup ausgeführt wird besitzt nicht mindestens über die folgenden Rechte:
das Recht zum Sichern von Dateien und Verzeichnissen, das Recht zum Verwalten der Überwachung und des Sicherheitsprotokolls und rechts zum Debuggen von Programmen.

Ursache

Dieses Verhalten ist beabsichtigt. Zusätzlich zu das Benutzerkonto, das als lokaler Administrator das Setup ausgeführt wird, erfordert Setup-Benutzerkonto die folgenden Standardbenutzerrechte für das Setup-Programm erfolgreich abgeschlossen sein:

Hinweis Weitere Informationen zu den Berechtigungen, die erforderlich sind, um SQL Server zu installieren, finden Sie im Abschnitt "Voraussetzungen" auf den folgenden MSDN-Websites:

Vorgehensweise: Installieren von SQL Server 2008 (Setup)

Installieren Sie SQL Server 2012 von der Installations-Assistent (Setup)

Lokale Richtlinie angezeigter Name des Objekts Benutzerrecht
Sichern von Dateien und Verzeichnissen SeBackupPrivilege
Debuggen von Programmen SeDebugPrivilege
Verwalten von Überwachungs-und Sicherheitsprotokollen Berechtigung "SeSecurityPrivilege"

Lösung

Um die Rechte für das lokale Administratorkonto hinzuzufügen, gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Melden Sie sich am Computer als Benutzer mit Administratorrechten an.
  2. Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Ausführen, geben Sie Control Admintoolsein, und klicken Sie dann auf OK.
  3. Doppelklicken Sie auf Lokale Sicherheitsrichtlinie.
  4. Klicken Sie im Dialogfeld Lokale Sicherheitseinstellungen klicken Sie auf Lokale Richtlinien, doppelklicken Sie auf Zuweisen von Benutzerrechten, und doppelklicken Sie dann auf Dateien und Verzeichnisse sichern.
  5. Klicken Sie im Dialogfeld Sicherung der Dateien und Verzeichnissen Eigenschaften auf Benutzer oder Gruppe hinzufügen.
  6. Klicken Sie im Dialogfeld Benutzer oder Gruppen auswählen Geben Sie das Benutzerkonto, das für die Installation verwendet wird, und klicken Sie dann zweimal auf OK .
  7. Wiederholen Sie das Verfahren für die anderen zwei Richtlinien, die im Abschnitt "Ursache" genannt sind.
  8. Klicken Sie im Menü Datei auf Beenden , um das Dialogfeld " Lokale Sicherheitseinstellungen " zu schließen.

Weitere Informationen

  • Um die Liste der Berechtigungen zu überprüfen, die derzeit mit dem Konto verknüpft sind, die für die Installation verwendet wird, können Sie das AccessChk.exe-Tool. Besuchen Sie dieses Tool heruntergeladen, am folgenden Speicherort:

http://technet.Microsoft.com/en-US/Sysinternals/bb664922.aspx

Verwendung: accesschk.exe - ein Setupkonto < > *

Zum Beispiel:

c:\tools\accesschk.exe-Testdc\setupaccount *

Beispielausgabe:

Berechtigung "SeSecurityPrivilege"
SeBackupPrivilege
SeRestorePrivilege
SeSystemtimePrivilege
SeShutdownPrivilege
SeRemoteShutdownPrivilege
SeTakeOwnershipPrivilege
SeDebugPrivilege
SeSystemEnvironmentPrivilege
SeSystemProfilePrivilege
SeProfileSingleProcessPrivilege
SeIncreaseBasePriorityPrivilege
SeLoadDriverPrivilege
SeCreatePagefilePrivilege
SeIncreaseQuotaPrivilege
SeChangeNotifyPrivilege
SeUndockPrivilege
SeManageVolumePrivilege
SeImpersonatePrivilege
SeCreateGlobalPrivilege
SeTimeZonePrivilege
SeCreateSymbolicLinkPrivilege
SeInteractiveLogonRight
SeNetworkLogonRight
SeBatchLogonRight
SeRemoteInteractiveLogonRight

Eigenschaften

Artikel-ID: 2000257 - Geändert am: Freitag, 11. Oktober 2013 - Version: 7.0
Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:
  • Microsoft SQL Server 2008 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 Enterprise Evaluation
  • Microsoft SQL Server 2008 Standard
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Developer
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Datacenter
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2008 R2 Standard
  • Microsoft SQL Server 2012 Developer
  • Microsoft SQL Server 2012 Enterprise
  • Microsoft SQL Server 2012 Standard
Keywords: 
kbmt KB2000257 KbMtde
Maschinell übersetzter Artikel
Wichtig: Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt und wird dann möglicherweise mithilfe des Community Translation Framework (CTF) von Mitgliedern unserer Microsoft Community nachbearbeitet. Weitere Informationen zu CTF finden Sie unter http://support.microsoft.com/gp/machine-translation-corrections/de.
Den englischen Originalartikel können Sie über folgenden Link abrufen: 2000257
Microsoft stellt Ihnen die in der Knowledge Base angebotenen Artikel und Informationen als Service-Leistung zur Verfügung. Microsoft übernimmt keinerlei Gewährleistung dafür, dass die angebotenen Artikel und Informationen auch in Ihrer Einsatzumgebung die erwünschten Ergebnisse erzielen. Die Entscheidung darüber, ob und in welcher Form Sie die angebotenen Artikel und Informationen nutzen, liegt daher allein bei Ihnen. Mit Ausnahme der gesetzlichen Haftung für Vorsatz ist jede Haftung von Microsoft im Zusammenhang mit Ihrer Nutzung dieser Artikel oder Informationen ausgeschlossen.

Ihr Feedback an uns

 

Contact us for more help

Contact us for more help
Connect with Answer Desk for expert help.
Get more support from smallbusiness.support.microsoft.com